1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ganz neu!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von EcoOfThreeApes, 21. November 2009.

  1. EcoOfThreeApes

    EcoOfThreeApes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin ein 1986er Jahrgang, also 23 Jahre alt.
    Diagnose - keine, da mich nicht wirklich ein Arzt ernst nimmt.
    Medikamente - Selbstmedikation nach Bedarf und Verfügbarkeit.
    Operationen - Kaiserschnitt, Mandeln

    Sonst kenn ich mich im Forum nüsse aus.
    Vielleicht finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Wieviele Ärzte hast du schon gesehen?
    Wie stehst du den Medikamenten entgegen?
    Viele Patienten möchten hilfe,aber nichts einnehmen.
    Oder,sie stellen generell alles in Frage,was ein Arzt sagt.
    Für mich,passe ich mittlerweile auf.
    Nur,als bei mir alles anfing,war ich etwas 16 Jahre jung.

    Biba
    Gitta
     
  3. EcoOfThreeApes

    EcoOfThreeApes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    RE: Ärzte

    3 Hausärzte. Jeder davon hat mich zu verschiedenen Neurologen geschickt, von denen mich 1ner als depressiv eingestuft hat, der 2. mich gefragt habe, was ich eigentlich von ihm will und der dritte meinte, ich habe bestimmt nichts neurologisches. HWS o.B. EEG o.B. MRT o.B. CT o.B.
    Und 1x HNO wobei eine angeborene leichte schwerhörigkeit und ein Papillom am Gaumenbogen diagnostiziert wurde.
    LWS ebenfalls o. B.
    Nach zweieinhalb Monaten hatte ich das mal durch. Hat mir Diclofenac verschrieben, hab ich natürlich genommen, da ich meinen Job sonst nicht machen kann (bin Pflegehilfe im Pflegeheim).
    Nachdem bei den Neurologen also anscheinend nichts raus gekommen ist, hat er gemeint, wir machen mal Schilddrüse. Natürlich Blutwerte TSH usw. ohne Befund.
    Dann habe ich da die Diclofenac nicht halfen, Diclobene Gel zum cremen bekommen. Für den Rücken Rubriment zum eincremen, hat ebenfalls nicht geholfen und die Unterarme waren sowieso außen vor und wurden nicht beachtet. Wenn es nicht hilft soll ich nochmal kommen.
    Ein halbes Monat später und nach meiner Intervention meinte er, dass ich es nochmal 2 Wochen mit Mobilat -Salbe versuchen soll. Danach bin ich wieder hin.
    Dann hatte ich entgültig das Gefühl, dass er mich nicht ernst nimmt.
    Ich kann nicht schon wieder Hausarzt wechseln. Sonst gibts bald keine mehr in meiner Gegend.

    Medikamenten entgegen bin ich relativ offen, bis auf Cortison.
    Ärzten gegenüber bin ich immer skeptischer geworden. Jetzt vertrau ich keinem mehr.
    Er wollte ja nicht mal nen Rheuma Status abfragen, obwohl der Neurologe gemeint hat, dass das nützlich wäre.
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo und ein

    herzliches Willkommen auf R-O...

    Hmm - als erstes würde ich Dir gerne unser Posting Tipps für Neugierige ans Herz legen wollen, weil dort Hinweise und Infos zusammen gefasst sind, die gerade am Anfang eine Rheumakarriere wichtig sein können...

    Darauf bauen sich nun auch die Fragen auf:

    Blut-Ug:
    Wurden schon Werte wie
    Strepptokokken,
    alle Schilddrüsenwerte (da die auch verantwortlich für Gelenk- und Muskelschmerzen sowie -beschwerden sein kann, auch an der oberen sowie unteren Grenze der Referenzbereiche !!! ) - Sorry, hast Du wohl schon
    Eisen
    Vit B Komplex
    Chlamydien
    Yersenien
    Borreliose
    evtl. HLA B27 (falls Du Rückenschmerzen, vor allem in den frühen Morgenstunden, hast - so zwischen 3 und 5 Uhr)
    festgestellt

    An Deiner Stelle würde ich einen intern. Rheumatologen suchen und mich dahingehend überweisen lassen oder halt in ein KH mit einer rheumatologisch/immunologischen Abteilung zur Diagnostik einweisen lassen.

    Unter der Selbsthilfe hier bei uns in der linken Seite sind auch empfehlenswerte Rheumatologen. Vielleicht ist da ja jemand für Dich dabei. Musst ganz runterscrollen und die Liste anklicken.
    Unter dem nächsten Link kannst Du selbst eine Klinik heraussuchen, die für Dich evtl in Frage kommt.

    Solltest Du einen Cortison-Stoßtest ausprobieren und es zeigt sich, dass Du schmerzfrei (oder zumindest eine Besserung der Schmerzfreiheit) bist, dann steckt irgendwo in Deinem Körper eine Entzündung, die es zu finden gilt.

    Ich wünsche Dir gute Besserung, viel Kraft, Energie und eine gute Portion Nerven für Deinen Diagnoseweg
    Viele Grüße
    Colana