1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ganz neu und verzweifelt!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von ullimädel, 25. August 2011.

  1. ullimädel

    ullimädel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MV
    Hallo, grüßt Euch,

    kurze Schilderung, weshalb ich Euren Rat dringed brauche.
    Los gings 2006, wachte morgens auf mit Schmerzen im gesamten Rippenbereich vorn und hinten auf. Röntgenbild, Doc dachte, ich hätte einen Rippenbruch, war natürlich nix, wovon denn auch... Seitdem fast jede Nacht Schmerzen, schlafe bis 3.00 Uhr, dann muss ich aufstehen, weil ich mich nicht mehr umdrehen und liegen kann vor Schmerzen. Nach ca. 2 Stunden umherlaufen wird’s besser. Inzwischen habe ich jeden Morgen Anlaufschwierigkeiten, die Fußknochen tun mir weh beim Treppensteigen morgens. Kann nicht mehr richtig einatmen ohne Schmerzen zu haben. Einen Fersensporn habe ich seit ca 12 Jahren. Im letzten Jahr bekam ich eine fette Uveitis.

    Ich habe unzählige Arztbesuche, incl. V. a. NPP-Vorfall-Untersuchung, MRT, hinter mir, nix gebracht, CRP nie erhöht, Rheumafaktor auch nicht. 5 x seit 2006 Triggerpunktbehandlung/manuelle Therapie, nichts gebracht. Rückenschule regelmäßig, kann ich vor Schmerzen kaum mitmachen bei manchen Übungen. Yoga auch versucht. Massagen sind zwar angenehm, bringen aber nichts in Bezug auf die Beschwerden. Neue Matratze: nichts gebracht. Habe nachts das Gefühl, dass sich der mittlere Teil meiner Wirbelsäule in einen Stock verwandelt. Rückwärtsbeugen geht fast gar nicht. Tagsüber komm ich mir vor, als ob ich langsam kleiner werde und krumm, dabei war ich immer so stolz auf meine gerade Körperhaltung!!
    Seit neuestem Schmerzen wechselnd in den Fingergelenken, aber keine Schwellung oder so, nur auf Druck o. bei bestimmten Bewegungen kann z. B. die Kaffeetasse nicht mehr halten usw. Gestern wieder mal Blutuntersuchung: CRP nicht erhöht, Rheumafaktor auch nicht. Hausärztin lässt telefonisch durch die Schwester mitteilen: Blutuntersuchung o. B.
    So what? Simulantin? Bin völlig verzweifelt im Moment. Habe aber nicht vor, die nächsten 30-40 Jahre die ich vielleicht noch habe (bin jetzt 45) jeden Tag mit solchen Schmerzen zu leben. (kann mich z. B. nicht mehr über die Badewanne beugen beim Haarewaschen, oder auch im Garten, komme dann nicht mehr hoch). Docs wollten mich zum Schmerzarzt schicken, habe mich geweigert, will keine Schmerzmittel (evtl. Jahrelang?)nehmen, wenn die Ursache nicht klar ist. Psychisch ist bei mir alles i. O. :vb_confused:

    Meine Frage an die hier Erfahrenen: Muss der CRP bzw. Rheumafaktor zwingend erhöht sein, und wenn nicht, ist man kerngesund? Überweisung krieg ich ja nicht, wenn alles i. O. ist...

    Tut mir leid, etwas durcheinander und konfus, aber bin so "geladen" im Moment. Komm mir schon echt blöd vor.

    Liebe Grüße und Danke für Eure Geduld, wurde jetzt doch etwas lang.
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Ullimädel!
    Herzlich Willkommen hier im Forum!
    Die Werte müßen nicht zwingend erhöht sein, ich hatte jahrelang keine erhöhten Entzündungswerte, zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt, wo Blut abgenommen wurde und pos Rheumafaktoren habe ich heute noch nicht (seronegativ)
    Nach 7 unbehndelten Jahren sieht man jetzt aber die Schäden in den Gelenken sehr gut und die lassen sich nicht mehr rückgängig machen, inzwischen habe ich die Diagnose Psoriasis Arhtritis und inzwischen habe ich auch erhöhte Entzündungswerte, aber das hat wirklich Jahre gedauert, bis diese erhöht waren.

    Deine ganzen Symptome sprechen für eine rheum Erkrankung:
    -Nachtschmerz
    -Morgensteifigkeit
    -Fersensporn
    -Uveitis
    -Beschwerden in der WS und diversen Gelenken.

    Du solltest nochmals mit deiner HÄ sprechen und ihr sagen, daß Du das rheumatologisch abklären lassen möchtest.
    Du kannst dir die Symptome nochmals aufschreiben, vielleicht kann sie es dann besser nachvollziehen. Vorallem die Uveitis im Zusammenhang mit den Schmerzen in der WS und den Gelenken sind ein ziemlich sicheres Zeichen!

    Was den Rheumatologen betrifft, Du brauchst einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen, leider haben die lange Wartezeiten, bis zu 6 Monaten sind keine Seltenheit. Je früher Du also dort anrufst, um so früher bekommst Du einen Termin.
    Falls deine Schmerzen noch schlimmer werden kann ein Cortisonstoß dir schnell Hilfe bringen und es wäre auch ein eindeutiges Zeichen, daß ein entzündlicher Prozeß in deinem Körper abläuft.
     
  3. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Liebes Ulimädel
    Herzlich willkommen ! Es ist auch nicht lang. Viele von uns könnten den gleichen Roman schreiben. Ich habe eine Frage, hast Du Probleme mit der Haut ? Wenn ja, dann schau mal bei RHEUMA VON A-Z unter Psoriasis-Artithis. Ich glaube, da wirst Du Dich wieder finden. Ich würde Dir so wünschen, Du hättest wenigstens Deine Hausärztin hinter Dir. Flehe sie an, sie soll Dich in eine Rheuma-Klinik einweisen. Das kann sie. Du bekommst dann eine Diagnose und kannst Dir in aller Ruhe, einen Rheumaarzt suchen.
    Liebe Grüße und viel Glück
    Poldi
    Ich habe das Wichtigste vergessen. Auch ich habe, einen nur geringen RF und mein CRP Wert, war noch nicht mal erhöht, als ein MRT von meiner Schulter gemacht wurde, die völlig entzündet war.
     
    #3 25. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2011
  4. ullimädel

    ullimädel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MV
    Dankeschön!

    Dankeschön Ihr Beiden, für die schnellen Antworten,

    also Probleme mit der Haut habe ich nicht direkt, kann aber seit einigen Jahren (schon vor 2006) keine Sonne mehr ertragen, kriegte dann gleich Bläschen, die auch nicht mehr richtig weggeheilt sind. Jetzt halte ich mich immer im Schatten, weil schon nach zwei Minuten Sonne mir die Haut richtig brennt. Ich dachte erst schon, ich habe dieses Lupus eryth. als dann die Schmerzen dazukamen und auch solche roten Bläschen,(wie Blutbläschen), die werden immer mehr (am ganzen Körper) und gehen auch nicht wieder weg. Aber meine Ärztin meinte, das kommt im Alter so und ist nicht schlimm und man kann sich auch wohl auch was einbilden. Eine Überweisung zum Hautarzt wäre nicht nötig. Inzwischen dachte ich schon öfter, ich werd "ballaballa" :eek: und wie gesagt, man kann sich ja auch was einbilden. Allerdings bin ich mir nachts GANZ sicher, dass ich mir das NICHT einbilde. Und ich glaube auch nicht, dass ich mit 45 schon so alt bin, dass ich täglich solche Schmerzen haben kann! Ansonsten hatte ich ja nie was !?
    Dann werd ich mir mal in unserer Gegend (nicht so einfach in MV) einen Rheumatologen suchen, der mir ohne Überweisung einen Termin gibt (?) und den beknien mich mal richtig zu untersuchen. Komm mir allerdings auch dabei richtig blöd vor. Wie ein Simulant eben. Als ob die bei mir unbedingt was finden sollen. Wenn die SChmerzen nicht wären, würde ich einfach abwarten. ABer ich will das nicht mehr aushalten.

    Danke nochmal für die Tips und viele Grüße an Euch. Geht mir schon etwas besser jetzt.

    Liebe Grüße vom Ullimädel
     
  5. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Ullimädel ,

    herzlich Willkommen und nur ganz kurz,weil ich nicht wirklich Zeit hab: Such Dir ganz schnell eine andere Hausärztin. Die hat ja nun nicht wirklich Ahnung,oder will einfach nicht überweisen.Dann ruf bei einen internistischen Rheumadoc an und lass Dir einen Termin geben,denn das kann Monate dauern,wie Poldi richtig sagte.
    Wenn Du auf die Schnelle keinen neuen HA findest,such Dir ein Krankenhaus mit Rheumatologie in Deiner Nähe,und lass Dich als Notfall einweisen,wegen der Schmerzen.

    Liebe Grüße und nicht aufgeben
    Sigi
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ganz richtig!

    liebe ullimädel,

    wenn du dich auf eine diskussion mit deiner ha nicht einlassen möchtest,
    eine überweisung ist nicht zwingend notwendig, du müsstest halt 10 euro zahlen, und das wär's. es gibt zwar praxen die ausschliesslich mit überweisung arbeiten, aber das lässt sich ja telefonisch bereits vorab klären.

    nachstehend der link zur suche nach internistischen rheumatologen:

    Empfehlenswerte Rheumatologen

    wegen deiner sonnenempfindlichkeit wäre ein termin bei einem hautarzt sicher angebracht.

    viel erfolg, marie
     
  7. unknown

    unknown Guest

    Willkommen an Bord...
    Sigi hats getroffen, Noteinweisung is perfekt hat 2008 meine Tochter mit mir geschaukelt (damals in die Neuro war aber ein Anfang) am besten Ein angehöriger Schaufelt dich an die Tür der Klinik die 10€ Notfallgebüren sind es Wert. Am besten in einem Schmerzschub als früh um 3.00 als Akutfall, das is mal kein böser Witz, weil ichs so durch habe.

    Deine HA is ja echt Böse, nicht nur einfach unfähig!:mad::eek:

    lege bitte,bitte die abneigung gegen Schmerzmittel zur seite, wenn Du nicht mehr ausreiched schläfst werden die schmerzen immer schlimmer und Dich irgendwann kollabieren lassen.


    bis Dann muß jetzt selber zum Doc
    Tschau Erzesel
     
  8. D.G.79

    D.G.79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Ullimädel,

    genauso geht es mir seit 5 Jahren! Von einem Doc zum anderen,mein Hausarzt hat überhaupt keine Lust näher dazu einzugehen.Er sagt,das läge an meinen 4 Kindern....als das ganze anfing hatte ich gar keine 4 sondern erst nach der Geburt des 2 hat das begonnen.
    Am schlimmsten ist bei mir die Kieferregion sowie Füße und Hände.
    Erst seit einem Jahr,tun auch mal die Rippen und meine Wirbelsäule weh,kann mir dann kaum die Schuhe zubinden....aber es legt sich dann auch wieder nach einiger Zeit.
    Als in diesem Jahr bei meiner Tochter Rheuma (Mischkollagenose)festgestellt wurde,hab ich wieder Anlauf genommen,bin zum Arzt um zu fragen,ob ich nicht doch auch daran leide und es evtl. vererbt habe??
    Mich ärgert das auch sehr als Simulanten dahin gestellt zu werden,bin echt überhaupt kein schmerzempfindlicher Mensch.Hab auch echt kein Nerv mehr,der Sache nachzugehen. Meine ganze Aufmerksamkeit hat jetzt mein Kind.
    Mein 3 Kind hat auch schon erhöte ANA-Werte mal abwarten was da noch kommt.....da bleibt keine Zeit mich noch für mich mit den Ärzten rumzuärgern,das geht schon so auf die Substanz die Schmerzen zu ertragen und damit zu leben,da möcht ich die Nerven wenigstens noch behalten.
    Sorry,wollt garnet so viel schreiben.Gut zu hören,daß es anderen auch so geht.Also Ullimädel,du hast auf jeden Fall Mitleidende.
    Meld dich mal...wie`s so bei dir jetzt weitergeht und ob du was erreichst.
    Drück dir fest die Daumen!!!

    Gruß Danny
     
  9. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Wieso sind Hausärzte denn manchmal so Ultra contra und verbohrt!!!????Das nervt! Haben sie die Schmerzen oder wir??? Manchmal wünschte ich, sie hätten einmal solche Schmerzen wie wir alle zusammen!Haben sie keine Lust, keine Ahnung, was berechtigt sie darüber zu urteilen, welchen Arzt man wofür braucht!Sorry, das musste jetzt mal raus!Liebes Ullimädel wünsche Dir viel Kraft und drücke Dur die Daumen, dass Du weiterkommst!Auch ich habe heute eine frustrierende Antwort von einer Rheumatologischen Praxis bekommen und bin deshalb etwas angesäuert und erwarte nichts Positives wenn ich an den Weg denke, der vor mir liegt!Lieben Gruß an alle, bravo2002
     
  10. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Ullimädel,
    schau mal auf der Homepage der Rheuma-Liga in Mecklenburg-Vorpommern nach, da gibt es eine Ärzteliste. Dort müssten sich auch Praxen in akzeptablem Fahrabstand finden lassen. Es hilft Dir vermutlich nur, die Praxen durch zu telefonieren und zu schauen, wo Du einen Termin bekommst. Ich weiß, die Wartezeiten sind lang, aber hol Dir doch erst mal einen Termin, dann hast Du immer noch genügend Zeit, Dich um einen Überweisungsschein zu kümmern.
    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  11. uteirene

    uteirene Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. August 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germering
    hallo

    hallo ullimädel, ich bin auch relativ neu hier und ich kann dich mehr als gut verstehen mit deinen schmerzen. so gehts mir genauso und ich bin heilfroh, dass noch jemand schmerzen in den rippen, schultern usw. hat. ich habe angeblich rheuma, obwohl der wert negativ ist, allerdings sind die entzündungswerte immer ziemlich erhöt crp usw. jetzt ist ein gelenk von der schulter bis zum hals total geschwollen, entzündet und tut weh wie die hölle. aber wenn ich ins bett muss, beginnt sie erst recht. wenn ich mich hinlege, gehts mir genauso wie dir, ich meine, mir bleibt die luft weg und die rippen und ws tun so weh und vom umdrehen wollen wir gleich gar nicht reden.
    na sicher bildest du dir das keinesfalls ein, auch wenn die werte normal sind. das war früher bei mir genauso. da hatte man dann gemeint, es könne fibro sein, das lässt sie ja nie so genau nachweisen. gut vielleicht ist es das ja auch dazu. keine ahnung und ich will auch keine dieser ganzen mittel nehmen. dann hat man tausend andere sachen auch noch dazu. was da besser ist, weiss ich auch nicht, aber wenn ich hier so lese, was alle nehmen und was sie dadurch noch dazu haben, kann ich mich erst recht nicht aufraffen was zu nehmen.
    probiere mal diclofenac, wenns ganz schlimm wird. ich nehme es jetzt momentan alle 2 tage, sonst wird es so schlimm, dass ich nur noch schreien möchte. schnaufen tut ja auch schon weh.
    du arme, oder wir armen, können alle, die es nicht haben, kaum verstehen.
    aber der rat der anderen in eine klinik zu gehen ist nicht schlecht. ich habe mich jetzt in einer schmerzklinik angemeldet. ist zwar wahnsinnig viel zum ausfüllen, aber einen versuch ist es wert. viell. wäre das ja auch was für dich, die schauen sich alles an, was du hast.

    ich drück dir die daumen, lass dich nicht unterkriegen.

    du siehst ja die uhrzeit wo ich schreibe, auch mal wieder eine schlaflose und fürchterlich schmerzende nacht, wo man froh ist, wenn der morgen kommt.

    lg ute
     
  12. ullimädel

    ullimädel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MV
    Etwas Auftrieb, DANKE EUCH!!

    Hallo Ihr Lieben,

    tja, gegen die Schmerzen wurde mir Berlosin gegeben, die schlagen gar nicht erst an, obwohl ich sonst nie Schmerzmittel nehme. Ich nehme wegen Bluthochdruck seit 13 Jahren tgl. Metoprolol, das ist alles. Mein Mann hatte vor einem halben Jahr mal Diclofenac verschrieben bekommen, die habe ich ausprobiert, helfen gut, nehme ich aber nur an den Tagen, wo es ganz schlimm ist. Und ja, manchmal kann ich mir morgens kaum die Strümpfe anziehen, weil ich wegen der Schmerzen im ISG die Füße nicht hochbekomme. Lachhaft mit 45 (wenns nicht so weh tun würde). Und dann die Antworten:
    Neurochirurg (wegen ISG) tja, hier im MRT ist nichts zusehen …
    Orthopäde: Wenn auf dem Röntgen nichts zu sehen ist, ist da auch nix. Ich schick Sie zur Kur. Am besten gleich zur Mutter-Kind-Kur auf meinen Einwand wegen des Kleinsten damals erst 2 Jahre, spielt sich wohl alles im Kopf ab, familiäre Belastung (ist ja klar, wenn man hört: 3 Kinder, Haus, Garten – was für ein IDIOT!!). Dann hat er mir in Bauchlage die Rückenwirbel eingerenkt, dass mir so schlecht wurde, dass ich fast nicht mehr aufstehen konnte. Danke, zu DEM nie mehr. Ich kam rein, eine alte Frau auf Krücken ging an mir vorbei raus, da sagt er gleich zu mir: Na, Fr. .. da ist man doch froh, wenn man gesund ist, wenn man das so sieht, was? ((Ich meine, ich kann ja noch tagsüber gerade gehen und unwohl sehe ich auch nicht aus (höchstens immer müde!), ich kann ja bis zu einem gewissen Grad verstehen, dass die denken, die hat ja garnix))
    Hausärztin 1: Kaufen Sie sich mal ein neues Kopfkissen… neue Matratze….(alles gemacht, nix geholfen), Fußknochen tut weh, ist normal, im Alter (damals 41) senkt sich nunmal das Fußgewölbe (kein Übergewicht bei mir).
    Orthopädin: Fersensporn mit Anfang 30 ist normal, da „ruhen ja täglich Tonnen drauf“ (damals wog ich bei 1.70 65 kg), Einlage verschrieben, das wars.
    Hausärztin 2 (hab ja schon deswegen einmal gewechselt): Gehen Sie doch mal zur Rückenschule (war ich schon, auch in diesem Jahr), na dann Yoga, das hilft auch gut. (hab ich mich angemeldet, am 30.8. geht’s los)
    Sie können nicht schmerzfrei einatmen? Na, die Lunge ist aber frei.
    Wenn ich das alles lese (und das war über die Jahre noch nicht alles) dann werd ich wieder wütend.
    Und das beste: Ich habe die 1. HÄin damals auch schon wörtlich gefragt: Und wenn die Werte nicht erhöht sind KANN das auch nichts rheumatisches sein? NEIN war die ausdrückliche Antwort. Anfang Oktober habe ich noch den üblichen großen Check bei meiner 2. HÄin. Dann werde ich ihr die gleiche Frage auch stellen in Bezug auf die Werte von gestern. Mal sehen, was die so sagt.
    Ich rufe nachher beim Rheumaarzt an und besorg mir einen Termin. Hab mir gestern aus Eurer Liste einen rausgesucht und werde dann gleich mal fragen, wie das mit der Überweisung ist. Hautärztin hat natürlich ausgerechnet heute die Praxis zu, aber da ruf ich dann Montag an wegen eines Termins.
    Nach meinem Besuch beim Neurochirurgen vor drei Jahren wollte ich deswegen nie wieder zum Arzt gehen, weil ich so die Schn… voll hatte, ich dachte, kipp ich eben irgendwann im Garten um und bleib liegen, weil ich nicht mehr hochkomme (das war jetzt schon Galgenhumor) oder warte, bis es von alleine besser wird. Aber das klappt nicht, es wird nicht besser, nur schlimmer. Auf evtl. Rheuma kam ich erst beim Suchen nach einer Ursache weil es schon so viele Jahre dauert und bin dann unter anderem bei Euch gelandet.

    So genug gejammert. Ich werde weiter berichten, VIELEN Dank für Eure Unterstützung und die Tipps. Ich lese ja schon lange mit aber gestern war das Fass wohl übergelaufen. Und durch Euch hab ich nun Auftrieb und geh das Ganze nochmals komplett an.

    UND wenn der Rheumaarzt dann auch wirklich NICHTS findet (denn ich zweifle wirklich an meiner Wahrnehmung:(), dann lass ich mich GANZ woanders einliefern (das war jetzt nur ein halber Scherz)

    Liebe Grüße vom Ullimädel
     
  13. D.G.79

    D.G.79 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Also,ich finde das richtig erschreckend,daß es so viele Menschen gibt,die tägl.von Schmerzen geplagt oder in ihrer Lebensqualität eingeschrenkt sind und ihnen dann kein Arzt helfen kann oder nicht will?!
    Wo gibt`s denn sowas:eek::mad:
    Ich respektiere natürlich alle denen es wirklich schlecht geht und sehr,sehr krank....natürlich hat das erstmal vorrang.Aber ich denke,das jedem geholfen werden sollte,und daß dem zuständigen Arzt etwas daran liegen soll,wie es seinem Patienten geht und das er schmerzfrei seinen Alltag bewältigen kann!Man sollte alles ausschöpfen und der Sache nachgehen.....das ist dann wohl manchem zu viel Aufwand für zu wenig Geld?????
    Frage: Wir müssen jetzt doch schon so viele Kosten übernehmen,solln wir jetzt auch noch Selbstdiagnosen stellen und uns selbst therapieren?:confused:
    Bei mir fing alles mit 27 Jahren an...ich bin bei 1.68, 51kg schwer,seither gibt es Wochen,da fühl ich mich wie eine 90 Jährige.
    Jetzt,mit 32, denk ich oft...soll ich so die nächsten 50 Jahre sooo weitermachen...ich dachte die Zipperlein fangen erst mal mit 50 an. Ich sollte doch jetzt in der Blüte meines Lebens sein...und das scheitert jetzt an Kraftverlust und Schmerz. Der 6 Personen Haushalt macht sich leider nicht von allein.Autofahren ist ja schon ne Last.
    Zum nächsten Arztbesuch muß mein Mann mich auf jeden Fall tragen,freiwillig geh ich nur noch wenn es ein absoluter Notfall ist und ich kurtz vor`m Umfallen bin!

    Muß jetzt aber auch mal sagen....es gibt wirklich auch besorgte,sich gut kümmernde Ärzte,so wie mein Kinderarzt!
    Er ist auch Immunologe,Hämatologe u. Onkologe...hat super viel Ahnung und achtet schon auf kleinste Symtome. Bin froh ihn für meine Kinder zu haben.....is leider Kinderarzt sonst würde ich sofort zu IHM gehen:)

    Genug geschimpft....da wird man beim Schreiben ja ganz Depressiv;)

    Wünsch allen Mitleidenden viel Kraft
    Bis dann