1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ganz neu hier!

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von rike2, 3. April 2013.

  1. rike2

    rike2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,

    ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Marika, ich bin 45 Jahre alt, in Vollzeit Krankenschwester und im Februar letzten Jahres wurde bei mir RA diagnostiziert.

    Die meisten von Euch werden das ja kennen - seither der Versuch mich medikamentös einzustellen. Es ist noch nix dabei gewesen, was mir wirklich hilft.
    MTX von 15 - 22,5mg s.c., MTX + Leflunomid, MTX + Leflunomid + Cortison.
    Nun werde ich am Donnerstag auf Enbrel + MTX umgestellt, schaun wir mal, ob ich dann wieder mit meiner Dt. Dogge um den See rennen kann.

    Da ich meinem Rheumatologen blind vertraue, wird bestimmt irgendwann alles gut.
    Ihr merkt schon, ich bin eine unverbesserliche Optimistin :top:.
    Über kurze Erfahrungsberichte von Euch, wie es Euch mit Enbrel ergangen ist, freue ich mich.
    Lieben Gruß
    Marika
     
  2. Birnbaum

    Birnbaum Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinpfalz
    Hallo Rike,

    also das mit der Dogge um den See rennen würde ich mir an deiner Stelle nicht vornehmen, nimm dir lieber nen kleinen Teich als Ziel.
    Ich spritze mir seit 5 Wochen (morgen die 6.) Enbrel. Nach der ersten Spritze war ich fast euphorisch. So gut gings mir schon lange nicht mehr. Aber sie kamen wieder, die Schmerzen in Füßen und Händen. Was aber wirklich besser ist seither: ich hab jetzt etwas mehr Antrieb und bin nicht mehr ganz so müde.
    Ich nehm dazu noch Cortison, leider kann ich das nicht so reduzieren wie ichs gern möchte (falten-und taillenfrei).
    Und jede körperliche Überanstrengung muß ich büßen,
    also siehe oben.

    Manche berichten auch von einer sofortigen Besserung bereits nach der ersten Spritze.
    Das wünsch ich dir.

    Gruß Ulla
     
  3. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ja so gehts vielen, das wir erst tausende medikamente ausprobieren müssen:mad:...ich hatte jetzt in 1 jahr mtx,enbrel,humira,azathioprin und ciclosporin...und immer ununterbrochen cortison um die 20 mg...nächste woche bekomme ich wohl wieder was anderes:eek:...bin ja mal gespannt was für ein wundermittel dieses mal:eek:
     
  4. Bossbaer

    Bossbaer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland/Dillingen
    Hallo!

    Auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Beim Thema RA kann ich Dir leider nicht helfen, ich habe eine Kollagenose.

    Du kannst hier alles fragen und erhältst eigentlich immer eine Antwort bzw. hilfreiche Tipps.

    LG bossbaer
     
  5. rike2

    rike2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    :):):):):):)Mir geht es gut!!!!:):):):):):)

    Also, am Donnerstag-Abend habe ich erstmalig Enbrel gespritzt.
    Freitag dann schon die erste Besserung erfahren, meine Sprunggelenke taten nicht mehr bei jedem Schritt weh, Knie gar nicht mehr. Meine Zehen, Handgelenk und Fingergelenke waren noch spürbar, aber bei weitem nicht so arg, wie ich es fast schon "gewohnt" bin.
    Samstag musste ich unerwartet arbeiten (Krankenschwester), war aber zuvor schon mit dem Döggelchen spazieren gegangen (nein, nicht gerannt). Dienst habe ich super hinbekommen, obwohl wirklich viel Rennerei war. Dies wäre so - also erst Hundespaziergang, dann Dienst - vorher nicht möglich gewesen, aber was soll ich sagen, ich hab den Tag gut gemeistert:).
    Heute Morgen bin ich wach geworden, und wie ein gesunder Mensch in den Tag gestartet. Keine Morgensteifigkeit, keine Schmerzen:):):).
    Und das nach 1,5 Jahren Dauerschmerz.

    Das ganze hat mich so überwältigt, dass ich erst einmal heulen musste, weil ich das irgendwie gar nicht fassen kann. Ich konnte den gefüllten Wasserkocher mit der rechten Hand anheben und meinen Kaffee aufgießen, habe mein Ceranfeld mit rechts gereinigt und war fast zwei Stunden mit Homer spazieren:):):) - unglaublich.

    Ich bin jemand, der sich sehr schnell auf unveränderbare Dinge einlassen kann, nach dem Motto:"Das ist jetzt Fakt, komm damit irgendwie klar!" - So bin ich auch mit der Diagnose umgegangen, mit den Schmerzen,den Nebenwirkungen der Medis und den Einschränkungen. Ich habe mit vielen Dingen für mein Leben eigentlich schon abgeschlossen, wie z.B. Tanzen gehen, Schuhe mit Absatz, meine geliebten Doggen, mit meinen Jungs das versprochene "um die Häuser ziehen", reisen usw. usw.
    Und nun kann ich mich bewegen wie ein Mensch. Nein, ich bin heute seit langem nicht wie ein Zombi gelaufen, ich konnte meine Füße abrollen und normal gehen:D.

    Ich weiß leider, dass dies nicht so bleiben muss, aber ich bin ja der unverbesserliche Optimist. Und wenn es nur für eine kurze Zeit sein soll - ich bin so dankbar!!!

    @ Birnbaum: Ich habe tatsächlich nie Probleme mit dem Antrieb gehabt, im Gegenteil, lediglich die Schmerzen haben mich gehindert, mein Temperament auszuleben. Das habe ich als das Allerschlimmste gesehen. Innerlich diese Unruhe, die irgendwie zu mir gehört, und dann durch das Rheuma so eingeschränkt zu sein- Horror. Wann fingen bei Dir die Schmerzen denn wieder an? Mein Rheumatologe meint, man könne erst nach ca. 6 Wochen die Wirksamkeit des Enbrel richtig einschätzen. Merkst Du im Verlauf der Woche ein Nachlassen der Wirkung??? Ich drücke Dir die Daumen!

    Ich werde mal weiter berichten, wie es mir so ergeht.
    Liebe optimistische Grüße
    Marika
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Halo rike,
    herzlich willkommen hier im Forum!
    Ich freue mich sehr für dich, dass du eine so schnelle Besserung erfahren darfst. :vb_cool:
     
  7. Birnbaum

    Birnbaum Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinpfalz
    Hallo Rike,
     
    #7 8. April 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2013
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    :D:D:D "Chronisch-Fertig-Syndrom" - herrliche Übersetzung von CFS!!!
    Werde ich mir unbedingt merken!
     
  9. rike2

    rike2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nur mal ein kurzer Zwischenbericht:

    Mir geht es gut. An einigen Tagen bin ich fast komplett schmerzfrei:D, an anderen Tagen habe ich leichte Schmerzen entweder in den Zehen oder Fingergelenken.
    Aber bei weitem nicht so, wie noch vor 2,5 Wochen. Mit diesen "Einschränkungen" kann ich bestens leben, einfach weil ich laufen kann. Zuvor haben die Knie, die Sprunggelenke und die Zehen geschmerzt und ich bin gelaufen wie ein Zombie. So ist alles schick...:D:D:D.
    Auch die Morgensteifigkeit ist wie weggeblasen, so dass ich nun mein Cortison reduzieren kann.
    Das Leben ist schön, und nun wartet meine Dogge auf seinen Spaziergang - Hurra, ich kann wieder selbst mit ihm laufen. Macht den Kopf frei.
    Einen lieben Gruß an Alle
    Marika
     
  10. Summerl

    Summerl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2013
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Österreich , STEIERMARK
    Ganz neu hier

    Hallo Rike ..... Marika !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Es ist so schön zu hören , Daß es Dir besser geht. Deine Freude darüber spürt man aus jeder Zeile von Dir.
    Genieße Deinen Spaziergang, Alles Gute für Dich , Summerl ( Lisa:top::top::top: