1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ganymed Gehhilfen

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von holzwurm, 18. April 2012.

  1. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Durch meiner Sprunggelenksfraktur sitze ich seit 7 Wochen brav im Rollstuhl.Wegen meiner PSA und auch den deformierten Fingern kann ich höchstens 3 Schritte mit den normalen Gehhilfen gehen. Dank josie16 bekam ich den Tip mit den Ganymed Gehhilfen. Nach 10 Tagen habe ich die endlich und ich gebe die nicht mehr her. Keine Schulter- und Handschmerzen und ich kann endlich für kurze Zeit meinen Rollstuhl verlassen. Selbst mein Physiotherapeut ist begeistert. Leider kennt die wirklich niemand, selbst mein grosses Sanitätshaus nicht.
     

    Anhänge:

  2. took1211

    took1211 Guest

  3. MedicalDesignBlog.com

    MedicalDesignBlog.com Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
  4. leipzigerin

    leipzigerin Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2012
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    gehhilfen

    hallo holzwurm,
    endlich mal ne nachricht die positiv ist.ich freu mich für dich,wüdre es aber trotzdem nicht übertreiben mit der benutzung.
    hast due dir jetzt selbst besorgt oder über rezept?das dein physio die nicht kennt spricht aber nicht gerade für ihn.
    schön das de immer am ball bleibst.
    lg:top:
     
  5. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Leipzigerin,
    ich habe meinen Chirurgen nach diesen Gehstöcken gefragt und habe ihm auch gleich die HVZ dazu mitgeteilt, sofort bekam ich das Rezept. Leider habe ich das vorher nicht genehmigen lassen und warte ehrlich gesagt auf die negative Antwort meine KK. Aber ohne diese Gehstöcke kann ich wirklich nicht gehen. Das ist für mich wie ein Wunder. Habe heute gegoogelt, die hat natürlich eine Frau erfunden, Frau Karen Ostermann. Da kaum jemand Ganymed hat, kann die auch keiner kennen.

    Kannste mit den normalen Stöcken nicht laufen, haste Pech. Ganz einfach!!!
     
  6. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe diese Ganymed Gehstützen auch. Als ich sie vor gut 1,5 Jahren verordnet bekommen habe, war ich auch total begeistert.
    Ich hatte dies dann auch mal hier geschrieben....

    Mein Orthopäde ist der Sohn von Frau Ostertag, er hat mich die Stützen damals vor der OP in der Praxis testen lassen. Ich hatte sie dann gleich mitgenommen und gebe sie nie wieder her!

    Ich hatte kurze Zeit später Kontakt zu Frau Ostertag sie schrieb mir damals in einer mail folgendes (hab sie nach langem suchen auch wieder gefunden ;)):

    Sehr geehrte Frau XX - zunächst mal alles erdenklich Gute! Rheuma in Ihrem Alter - das hat mich sehr betroffen gemacht (mein Bruder starb in der schlimmen Nachkriegszeit am Herzversagen wegen Kinder-Rheumatismus, drum). Und ich denke, daß Sie dadurch sehr belastet sind.
    Ich hoffe, daß Ihnen die OP Erleichterung bringen wird. Und natürlich, daß Sie mit den GANYMEDs deutlich besser versorgt sind, als mit herkömmlichen Krücken, die ja auch ohne Erkrankung eine Pein sind.

    Dazu: hatte vor ca. 15 Jahren eine Fuß-OP und also herkömmliche Krücken. Die sollte ich sechs Wochen verwenden.

    Nach zwei Tagen war klar, daß ich die Genesung lieber im Sitzen abwarte, als weiterhin meine Hände zu malträtieren. Als Designerin nutze ich die Zeit für eine Ist/Soll-Bilanz sowie für Entwürfe für das Bessere.

    So, wie die GANYMEDs jetzt sind, entstanden sie seinerzeit und worden sofort mit mehreren hochrangigen Design-Preisen ausgezeichnet. Auch mit dem Bundespreis Produkt Design. Sie hängen auch in der Pinakothek der Moderne (München) und im Chicago Athenaeum (USA).

    Seien Sie versichert, daß Sie die Besten haben, für solcherart Leidtragende wurden sie entwickelt und patentiert.


    LG NN

     
  7. nomen.nominandum

    nomen.nominandum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte die Genehmigung der KK. Trotzdem haben sie nur den Betrag für "normale" Gehstützen mit anatomischen Griffen gezahlt. Den Rest plus die €10 Rp-Gebühr musste ich selbst zahlen. Also so um die €100. :(
    Aber dafür weniger Schmerzen in den Händen.

    LG NN
     
  8. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Solche Tips sind Gold wert!! :top: Vielen Dank!

    Die Gehhilfen sehen interessant aus. Nicht so "krank". Wegen meiner total kaputten Handgelenke habe ich so gräuselige Arthritis-Gehstützen verschrieben bekommen...:eek:... Damit kann man sich ja nicht auf die Straße trauen.

    Werden bei diesen Gehhilfen denn auch die Handgelenke entlastet?

    LG
    Medi
     
  9. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo medi,

    man setzt die Gehhilfen beim Laufen immer senkrecht auf, dadurch ist die Gewichtsverteilung und der Schwerpunkt anders. Ich habe PSA und Rhiz- und Bouchardarthrose und komme damit bestens zurecht. Gehe doch mal auf die Seite www.ganymed.eu dort gibt es mehr Informationen. Du kannst auch dort anrufen oder eine Mail schicken, die geben dir auch Auskunft.
     
  10. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Ja, dankeschön für den Link :)

    Wirklich vorstellen wie man damit geht, kann ich mir anhand der Abbildung nicht...:confused:... Aber ich wäre schon sehr begeistert, wenn ich mit diesen Gehhilfen zurecht käme. Eben wegen der blöden Handgelenke saß ich nämlich nach einer Fuß-OP auch schon mal 6 Wochen im Rolli. Und die nächste OP am anderen Fuß steht auch noch an...:(

    Ich werde die Firma mal anmailen...

    Liebe Grüße
    Medi
     
  11. holzwurm

    holzwurm Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Ganymed-Gehhilfen

    Hallo,

    nachdem ich Freitag von meinem Sanitätshaus die Rechnung über 72 € Eigenleistung für meine Gehhilfen bekam, habe ich diese heute der Sachbearbeiterin für Hilfsmittel bei der AOK persönlich vorgeführt. Der Erfolg, meine Ganymed-Gehhilfen werden voll von der KK bezahlt.

    LG vom holzwurm
     
  12. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo holzwurm,
    gratuliere ( auch zu dem sachbearbeiter)
    hatte mal ähnliches "glück", als es um amb.reha ging. meine diagnose stand nicht im katalog, nirgendwo, mussten die erstmal nachschlagen.
    habe dann schlussendlih trotzdem die amb. reha genehmigt bekommen.
    dank des sachbearbeiters, der meinte, dass er es auf seine kappe nehmen würde, falls es unstimmigkeiten geben würde.