1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Führerschein wegen Rheumatischerbleibsel nur auf umwegen bzw garnet?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Angel83, 21. August 2004.

  1. Angel83

    Angel83 Guest

    Ich hab nun endlich das Geld um meinen Führerschein zu machen. Nun muß ich ein medizinisches Gutachten machen lassen hat mir gestern der Chef vom städtischen TÜV gesagt. Ich besitze einen Behindertenausweis mit denn Mekrzeichen G und B und 80 Prozent. Soll nach Kaiserslautern dort wo auch der "idiotentest" in unserer Ecke gemacht wird.
    Hat irgendjemand eine Ahnung wieviel mich sowas kosten wird? Der mensch vom Tüv hat auch gesagt das man mir wohl auch das Gutachten bezahlen wird, aber an welche Stelle ich mich da wenden muß wußte er leider auch nicht.

    Und welche Vergünstigungen bringt mir mein Behindertenausweis wenn ich denn mal einen führerschein&auto hab? Mein fahrlehrer sagte da etwas. Obwohl ich lieber keinen Behindertenausweis hätte. Macht zwar Busfahren günstiger aber viele Schwierigkeiten Kündigungsschutz, Führerschein etc....


    Bin total stinkig weil ich eigentlich in 4 Wochen all meine Prüfungen machen wollte. Nun zieht sich das wohl um das doppelte in die Länge :mad: :( :confused:

    Würde mich freuen euere Erfahrungen zu dem Thema zu hören..

    Danke im vorraus


    euere Nicole
     
  2. Sunflower

    Sunflower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1

    Guten Morgen Nicole,

    habe was von 300 Euro Kosten gehört, die man, wie ich dachte, selbst zahlen muss. Vielleicht hilft dir das ja schon einmal weiter. Ich bin mir aber sicher, dass hier noch jemand ist, der mehr weiß ;).

    LG,
    Ramona
     
  3. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ja, Ramona meinte damit sehr wahrscheinlich mich. ;)
    Denn ich bin in der gleichen (blöden) Situation wie du. Nun weiß ich natürlich nicht genau, wie schlecht es dir geht. Bei einem Grad der Behinderung von 80 ist es ja schon etwas Intensiveres. Da ich einen Grad der Behinderung von 40 habe, kann es vielleicht sein, dass es leichte Unterschiede geben wird. Jedenfalls empfinde ich es als dreist, wie ich behandelt werde. Ich denke, bei dir ist es ähnlich.
    Denn: die anfallenden Kosten sind privatärztlich und müssen somit auch von dir getragen werden. Mir wurde ein Wert von 300 € genannt. Dieser Wert bezieht sich auf einen Orthopäden. Ich weiß nicht, ob bei dir noch (bei einem GdB 80) andere Dinge eine Rolle spielen. Wenn ja, käme sogar noch ein anderer Gutachter dazu. Übernommen wird es nicht, denn ZITAT! "Sie allein wollen ja den Führerschein machen!".
    Zu der Dauer des Verfahrens: wann hattest du dich denn angemeldet? In Berlin ist es so, dass man generell zwei Monaten darauf wartet, zugelassen zu werden. Mit Gutachter dauert es im Schnitt ein halbes Jahr. Ich habe noch nicht einmal einen Termin beim Gutachter. Mit dem Doppelten der Zeit wärst du also noch sogar noch gut bedient.
    Zu diesem Thema habe ich übrigens auch schon im deutschen Rheuma-Forum gepostet.
    Kannst dich ja mal per PN melden, wie es bei dir gelaufen ist, wenn du willst. Ich drücke dir die Daumen, dass du zugelassen wirst. :)

    Viele Grüße
    Marcel

    P.S
    Zu den Vergünstigungen kann ich nix sagen, da ich nicht als schwerbehindert gelte. Habe somit keinerlei Vorteile, sondern meist auch nur Nachteile. ;)
     
  4. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo nicole,

    hier gab es diese anfrage von wegen..
    was bringt mir der ausweis ein.....schonmal...

    vielleicht magst du hier mal schauen:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=8528&highlight=behindertenausweis

    ich weiß, das du bei diesen prozenten die hälfte nur an autosteuer zahlen mußt, hättest du das "aG" dann wärst du sogar befreit.

    allerdings wenn du dich für die steuervergünstigung entscheiden wirst, fällt das vergünstigste busfahren (ich glaube 30 euro oder so gelle?) dann weg.
    (es gibt nur das ein oder das andere).

    das andere kannst du im o.g. beitrag nachlesen...(steuervergünstigung etc.)

    liebe grüße und viel glück wünscht dir

    liebi:)
     
  5. Angel83

    Angel83 Guest

    ja das mit denn 300 euro ist glaub ich realistisch. mehr werd ich am montag erfahren da muß ich anrufen in kl. Ich mach denn gewaltig feuer unterm arsch das könnt ihr singen. Nur weil ich einen Behindertenausweis hab laß ich mich net von denn an der nase rumführen. mußte alleine zwei wochen zwischen tüv und stadtverwaltung hin und her telefonieren bis ich erfahren hab das ich nach kl muß. ja bei uns dauert das circa 4-6 wochen mit denn papieren, geht ja noch aber wenn das gutachten nochmal ein halbes jahr dauern soll weiß ich auch nicht was ich mach.
    Ich werd der am Montag bösartiges Ohr drücken bis se mir das gutachten machen. Kenn da nix :)


    danke für euere antworten falls noch jemand was weß nur herraus damit :)
     
  6. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hi!

    Es wäre interessant zu wissen, ob Du berufstätig bist? Dann würdest Du u.U. den gesamten Führerschein inkl. max. ca. 9500€ für ein Auto vom Arbeitsamt gefördert bekommen, wenn Du naqchweisen kannst, dass Du ein Auto benötigst um zu Deiner Arbeitstelle zu kommen. Ansprechpartner wäre die Fürsorgestelle im Arbeitsamt (sorry, der Bundesagentur für Arbeit :p ). In diesem Topf ist ausnahmsweise noch Geld, da hier die Ausgleichsabgaben von Betrieben fließen, die die Schwerbehindertenquote nicht erfüllen.

    Viel Glück und viele Grüße
    Jürgen
     
  7. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Finanzielle Hilfe bei der Fahrerlaubnis

    Huhu,

    in dem Link den Schnullerdevil gerade eingestellt hat steht folgendes:

    "Zum Erwerb eines Führerscheines erhalten Schwerbehinderte einen einkommensabhängigen Zuschuss durch das Integrationsamt. Eventuelle Kosten für behinderungsbedingte Untersuchungen, Ergänzungsprüfungen und Eintragungen in vorhandene Führerscheine werden vollständig übernommen."

    Es steht dort nichts von Bedingungen oder ähnlichem. Bei den Zuschüssen für den Autokauf sind die Bedingungen, " der PKW ist infolge der Behinderung zum Erreichen des Arbeitsplatzes erfolderlich" - und "der PKW ist Behindertengerecht" mit aufgeführt.

    Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderem

    Gruß

    anko