1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frühlingsschub. Wer kennt das auch?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Plumes, 25. März 2012.

  1. Plumes

    Plumes Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Halli-Hallo

    seit 2007 ist es jedes Jahr so: nach einem ruhigen Winter, in dem sich einige Beschwerden zurückbilden, bekomme ich mit den ersten wärmeren Frühlingstage einen Schub (PsA). Die anderen freuen sich, lachen, liegen an der Sonne, und ich sitze zu Hause und habe Schmerzen. Seit zwei Wochen schwillt mein linker grosser Zeh an, das macht mich echt wahnsinnig und hindert mich daran, gut zu schlafen. Ich versuche immer, mich in dieser Zeit besonders zu schonen, kein Stress, viel Schlaf usw. aber der Schub kommt früher oder später trotzdem. Meine lieben HeilpraktikerInnen erzählen mir jedes mal, ich soll was nehmen, um den Körper zu entgiften (Birkensaft, Artischokensaft, Kräuterextrakte usw.), aber das macht alles nur schlimmer. Ich bleibe lieber beim Wasser und Schmerzmittel;-)

    Kennt ihr das auch? Was macht ihr dagegen?

    trotzdem schöne Frühlingstage wünscht
    Plumes
     
  2. muck

    muck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ja, .... sowohl bei mir, als auch bei meinem Sohn ist das leider auch so. :(

    Was man dagegen machen soll, wissen wir auch nicht.

    Die einzige Erklärung, die ich dafür habe, ist: Durch Pollen und Co wird das Immunsystem wieder so richtig "hochgebracht" (wir sind allergisch) und greift dann alles an, was geht ... Aber das habe nur ich mir selbst ausgesponnen - hat keinen wissenschfatlichen Wert.

    Egal - Frühling ist schöööön,
    Gruß,
    Jeannette
     
  3. Kitty66

    Kitty66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tauberbischofsheim
    schmerzen ohne ende

    Mir geht es gerade echt mies, Schmerzen ohne Ende im Nacken Halswirbel und Schulterbereich. Hilfe wer kann mir helfen, Ibu 800 und Azzatiop.helfen nicht wärme auch nicht. Kann vor schmerzen nicht schlafen kann weder sitzen noch liegen ohne schmerzen.
     
  4. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke, jetzt hab ich die Antwort für mein Problem...........Mir gehts genauso!!

    Seit einer Woche hab ich wieder Schmerzen in sämtliche Gelenke und wundere mich die ganze Zeit..... Ist doch schönes Wetter, wieso tun mir die Knochen so weh?? Hab übrigens auch PSA..........

    Liebe Grüsse

    Louise
     
  5. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja, nichts neues, ich bekomme Frühlingsschübe und Herbstschübe und Wetterumschwungsschübe. Klaro tut das weh, aber ich lasse mich davon nicht zu sehr beeinträchtigen, wenn nötig nehme ich Schmerztabletten, Tapes oder eine Bandage und arbeite am Gartenprojekt weiter oder aber ich gehe in die Natur, um zu fotografieren. Dannach bin ich zwar platt, aber wenigstens draußen an der frischen Luft.
     
  6. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Schön wer sich da noch bewegen kann. Ich habe dazu noch nette Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Durchfall und extreme Müdigkeit. Da wird nichts mit ablenken im Garten oder Natur. Ich bin dann froh wo zu liegen und dösen zu können. Wetterumschwung ist immer ein Graus. Am besten gehts mir im Süden, wenn alles relativ konstant ist. In Süditalien hatte ich fast gar keine Probleme. Der heiße trockene Sand war auch entspannend. Wenn ich könnte würde ich dort bleiben ...;)

    LG
    Waldi
     
  7. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja, das mit der Müdigkeit kenne ich auch total.
    So wie heute, ich war heute morgen, als der Wecker klingelte, irgendwie total erschlagen. Habe den ganzen Tag bis eben gearbeitet und so gegen 18.00 Uhr zeichnete sich ab, das ich wieder einen Schub bekomme, nämlich Schulter links. Fängt schon verhalten an:rolleyes:. Letzte Woche hatte ich Schulter rechts.
    Ich nehme nachher, wenn ich was gegessen habe, noch eine Diclo 75 und dazu eine Omeprazol (evtl. wird dir übel und du hast Durchfall, weil du den Magenschutz nicht dazunimmst? Ohne Magenschutz kann ich solche Schmerztabletten nicht nehmen, ich habe ein Magengeschwür, dann ist Abfahrt. Magenkrämpfe, Übergeben....volles Programm). Je eher desto besser.
    Morgen früh vor der Arbeit lasse ich mir die Schulter von meinem Partner tapen, heute nacht muß ich probieren, nicht auf der linken Seite zu schlafen:mad:
    Und so geht´s heiter weiter. Morgen ist´s dann der Knöchel oder die Finger...dann wird es Do. wieder kälter, dann kommt wieder ein Schub etc. nervnervnerv!
    Bald habe ich GsD wieder einen Rheumadoctermin, dann werde ich die MTX gegen die Wand werfen: Wirkt auch nicht!
     
  8. purzeline

    purzeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2012
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Hallo ,

    habe gerade Eure Einträge gelesen und festgestellt das Ihr alle PSA habt ...
    Bei mir wurde es im Dezember 2011 festgestellt , also bin ich noch nicht so gut
    dabei wie Ihr !!!
    Habe gelesen das Ihr auch alle Probleme habt zur Zeit ( wegen dem Wetter) und ich
    dachte schon das bei mir die MTX Spritzen nicht so richtig anschlagen ...
    Habe zwar immer wieder ganz gute Tage , aber auch noch viele Probleme ...
    Würde mich echt freuen ein paar hilfreiche Tipps zu bekommen , wie z.B.
    wann hat die Basistherapie bei Euch so richtig angechlagen , welche Medis nehmt
    Ihr so , könnt Ihr Euren Beruf noch ausüben usw.

    Danke für Eure Antworten :top:

    purzi
     
  9. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    kenne ich auch, das thema psa und frühlingsschub...habe mich bis heute früh gefragt, woher mein jetziger schub wohl kommt, nun weiß ich bescheid :rolleyes: mir tut auch alles weh, die sehnen jaulen, ich laufe wie eine oma (und bin keine!), dazu geschwollene finger (auch links, wo ich doch lefty bin, oh wie praktisch :mad: ) es ist echt zum heulen...
    ich merke einen aufziehenden schub immer daran, dass ich durchfall bekomme ohne grund, kurz darauf geht´s dann los mit der psa. hab jetzt auch hauterscheinungen so schlimm wie nie.
     
  10. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ne, Magenschutz nehme ich schon einige Zeit. So seit etwa 4 Jahren als ich Ambene (Phenylbutazon)nahm. Leider hängt das mit der Krankheit zusammen. Wer schon mal einen heftigen Gichtanfall hatte, der kennt das auch. Da war mir auch immer übel. Das mit der "Flitzekacke" kommt mit vom Morbus Bechterew, wenn da ein Schub kommt ist im Darm mit Party. Ich habe diesbezüglich auch mal im Bechterew-Forum gestöbert. Da geht es vielen so. Leider ...

    Ich denke das ich das Pantozol auch wegen der großen Anzahl an medis brauche die ich nehme. Gerne würde ich was weglassen von dem Zeug, doch dann kommen die Probleme.

    Nun hoffe ich, dass sich unter der Therapie sich was ändert. Wäre nicht schlecht.

    LG
    Waldi
     
  11. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich kann mich Euch nur anschließen. Zur Zeit geht es mir auch miserabel - hatte halt keine Grippe oder Erkältungen diesen Winter aufgrund von täglichem Genuss von frischem Ingwer - hat mir geholfen! Aber halt net gegen die Rheumaschübe. Die Schmerzen ziehen von einer Körperregion in die andere und fangen dann wieder von vorne an.
    Es ist wirklich zum Mäusemelken. Hatte mir auch gedacht: Hach, wenn mal die Sonne draußen ist und es Frühling ist, dann kann ich mal Luft holen.......vergiss es.
    Ich habe sehr sehr starke Schmerzen - nicht zuletzt auch wegen anderen Erkrankungen am Bewegungsapparat. Muss jeden Tag Opiate nehmen - und das schon jahrelang... die vertrage ich bestens kann ich nur sagen, die gehen weder auf den Magen noch auf die Nieren. Verschiedene Ärzte wollten mir auch Ibuprofen oder Diclofenac andrehen, da hatte ich mordsmäßige Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt bekommen!!!!
    Dann mussten sie wohl oder übel umstellen auf die Opiate.....und Ruhe war.
    Im übrigen machen die nicht abhängig, was einem immer wieder erzählt wird. Das stimmt nicht! Wahrscheinlich sind sie teurer als die anderen Schmerzmittel, deswegen kriegt man so einen Sch.... erzählt.
    Aufgrund dieser tollen Medikation konnte ich mit einem Fitness-Programm anfangen, was mir wiederum viel geholfen hat bei der übrigen Schmerzbewältigung - und: Ich konnte nach 1 Jahr Training die Dosis halbieren!!!!! Von wegen Abhängigkeit!!! Alles Schwindel!!!!
    Aber ich hab gemerkt, dass diese Opiate nicht so sehr viel ausrichten können bei solch wahnsinningen Rheumaschüben, allenfalls lindern sie dann etwas..... Die Opiate helfen mir bei meinen Folgeerkrankungen der WS-Verletzung und bei meinen Hüftbeschwerden, die ich mir durch einen Autounfall mit 19 Jahren zuzog (70 m -Sturz) Wäre ich angeschnallt gewesen, säße ich schon lange nimmer in der Welt.
    Versucht, mit irgendwelchen Tees das Leid etwas zu lindern...es bleibt nischt anderes übrig, als immer wieder auszuprobieren.
    Alles Liebe
    Grit
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Das kenne ich auch, dass man mir Diclo oder Indometacin andrehen wollte.
    Und es ist auch so, dass eine Opiattherapie deutlich teurer ist, als wenn man NSAR gibt. Ich selbst nehme Jurnista 8+16mg und bei Bedarf Palladon dazu. Allein 100St. Jurnista 16mg schlägt mit ca. 650€ ins Kontor. Die 8mg sind etwas billiger. Da kann man mit Diclo kräftig sparen. Manche Docs geben dann noch das "gute" Tramal ab, dass nun auch ganz günstig ist.
    Nicht das ich sagen möchte, dass nur teure Medikamente gut sind, nein es geht mir nur um den Unterschied.

    Zum anderen muss ich auch sagen, dass Ibu oder Diclo bei mir nicht mehr reichen. Anfangs war es noch anders, aber dann ... ja dann musste ein Schmerztherapeut mit eingreifen.
    Sollte jemand vor der Option Opiat/Opioid stehen, dann kann ich mich nur meiner Vorrednerin anschließen. Diese Medikamente sind weniger belastend für den Körper wie man denkt! Von Organschäden erst gar nicht zu sprechen. Jedoch gehören diese Mittel in die Hand erfahrerner Ärzte um nicht doch in eine Abhängikeit zu geraten. Mir haben sie zu mehr Lebensqualität verholfen und ich bin meinem Schmerzdoc dankbar.

    LG
    Waldi
     
  13. Liliana316

    Liliana316 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es natürlich nicht toll, daß ihr alle so leiden müßt, aber ich bin doch ganz froh, heute hier reingeschaut zu haben und festzustellen, daß ich nicht alleine bin mit dem "Frühlingserwachen" (Ich dachte schon, ich werde verrückt.)
    Hab auch grad den Rheumatologen gewechselt, weil meiner ein Wahlarzt war und € 150,- die Stunde verlangt hat, was ich mir bei Gott nicht leisten kann. Also ab zum Kassenarzt - und siehe da, ICH HABE ÜBERHAUPT NICHTS!!!
    Meine Schmerzen bilde ich mir ein, da der Blutbefund keine Entzündungswerte anzeigt. Wie lustig!! Ich hatte noch nie erhöhte Werte, aber sämtliche meiner Drüsen sind teilweise oder stark zerstört, wie das bei Sjögren halt so üblich ist. Dazu habe ich oft Schmerzen in den Gelenken, was nicht unbedingt üblich ist, aber auch vorkommen kann.
    Dann zeige ich ihr meine Hände ( vom Mittelfinger weg alle deformiert) und frage sie wie es dann sein kann, daß das wehtut. Fingergelenke, Zehen, Schultern, Knie.......Guckt die mich an und sagt: Also wenn ich sie ansehe, dann sehe ich eine gesunde junge Frau. Und das an den Fingergelenken ist kein Rheuma, sondern Arthrose..... :eek:

    Also hat mir der Oberarzt der Rheumastation (Primar) im KH eine falsche Diagnose gestellt und mir Cortison, Tramal und Tritico verschrieben, weil er grade schräg drauf war, oder was?

    Dann hat sie noch gesagt, sie hätte eine Frau als Patientin, die ein ECHTES Sjögren Syndrom hat :confused: und ich kann jederzeit ohne Termin kommen, wenns brennt, drückt mir ein Rezept für Halcion (Schlaftabletten) in die Hand und schiebt mich mit den Worten "Ich glaube nicht, daß wir beide miteinander zurechtkommen." zur Tür hinaus. Soll ich mich mit den Schlaftabletten umbringen oder was ?!?
    Ich hab mich, als ich draußen war erstmal in eine Seitengasse verzogen, wo mich keiner sieht und geheult.

    Und jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll, bin total verunsichert.

    Tut mir leid, daß es so lang geworden ist, aber ich glaube ihr seid die Einzigen, die mich verstehen.....

    Liebe Grüße,
    Jammerlappen Lili
     
  14. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Liliana,
    du bist kein Jammerlappen und es tut mir echt leid für dich, dass du so Etwas erleben musstest. Doch sei dir gewiss, viele hier haben dergleichen erlebt. Es gibt hier im Forum einen Thread "Die dümmsten Sprüche ...", da sind dergleiche Erlebnisse gesammelt.
    Nun lass den Kopf nicht hängen. Frag doch die Ärztin, ob der OA in der Klinik doof ist. Und dann würde ich mir den Unterschied zwischen "echten" und "unechten" Sjörgen erklären lassen. Ich selbst habe es auch lernen müssen, manche Ärzte mir passend zu rücken. Da ist es auch schon mal etwas lauter zugegangen ohne dabei ausfällig zu werden. Danach kamen wir bestens aus bis heute.
    Also lass dich von diesem Auftritt nicht verunsichern oder gar nieder machen.
    Und wenn alles Stränge reissen, dann würde ich mich in der Klinik wieder vorstellen. Und dort würde ich diese Sache dem OA unter die Nase reiben. Vieleicht setzt der sich mit der "netten Dame" mal auseinander.

    Hier in meiner region sind Rheumadoc ganz dünn angesiedelt. Und eine Ärztin nimmt niemanden mehr an. Drückt man sich durch die Kasse da mit rein, bekommt man das deutlich zu spüren. Von daher hat sie den Spitznamen "Bulldogge" ... Doch mit der Zeit wird auch sie ruhiger und behandelt einen korrekt.

    Wird schon alles werden!
    LG
    Waldi
     
  15. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liliana,
    Du bist nicht alleine, glaube es, die vielen armen Teufel, die sich hier mal den Frust und ihr Leid ein wenig von der Seele schreiben, die haben alle schon einen Höllenweg hinter sich , und viele beginnen so langsam, damit zu leben.
    Glaub mir, diese blöden Antworten, die Dir diese Ärztin gegeben hat, kenne ich auch!!!! Hab mich schon oft gefragt, was die eigentlich studieren und wie sie womöglich um die Prüfungen drumrumgekommen sind- vielleicht gerade mal so vorbeigeschliddert und dann auf die Menschheit losgelassen. Ich könnte einiges erzählen, war jahrelang als Sekretärin in der Uni beschäftigt , musste mit etlichen Ärzten zusammenarbeiten, da lernt man so einige davon kennen mit ihren Schwächen und Stärken. Aus dem Grund kann ich mir so halbwegs ein Urteil erlauben. Ich konnte da deutlich mit erleben, wie manche versucht haben z.B. Röntgenbilder zu "lesen". Die einen hatten sofort einen Blick für alles, die anderen waren auf (zumindest) diesem Gebiet totale Nieten! So, und solche tun dann aber trotzdem wichtig und erzählen Dir, dass Du nix hast!!
    Ein Mensch, der wirklich gesund ist, klagt nicht über Schmerzen! Er hat Freude an Bewegung und am Arbeiten!!!! Wo das nicht der Fall ist, sind irgendwo Mangelerscheinungen im Körper!!!! Aber viele Gipsköpfe machen sich da überhaupt keine Gedanken, die fertigen Patienten einfach ab mit der Behauptung, sie seien einfach nur faul.

    Ich habe durch Cortison-Therapie und durchgemachte Über --und Unterfunktionen der Schilddrüse und Einnahme von 'Betablockern eine enorme Gewichtszunahme hinnehmen müssen...(ich bin kein Fresser!!) und trotzdem bekam ich von einem Arzt mal entgegengeschmettert:"Erzählen Sie mir nix, im KZ haben sie auch abgenommen!"
    Obwohl ich ihm die Befunde meiner Erkrankungen und meine Medikation vorgelegt hatte!!!!!
    Da sagste nix mehr was...
    Wie gesagt: Ich kenne alles....außer Krieg!!! Man muss verdammtes Glück haben, einem gescheiten, einfühlsamen und vor allem intelligenten Mediziner gegenübertreten zu können.......Lies Dir ruhig die Berichte hier durch....
    Man glaubt nicht, dass man im 21. Jahrhundert lebt!
    In diesme Sinne....Kopf hoch... und viel Glück...liebe Grüße Grit


    n und festzustellen, daß ich nicht alleine bin mit dem "Frühlingserwachen" (Ich dachte schon, ich werde verrückt.)
    Hab auch grad den Rheumatologen gewechselt, weil meiner ein Wahlarzt war und € 150,- die Stunde verlangt hat, was ich mir bei Gott nicht leisten kann. Also ab zum Kassenarzt - und siehe da, ICH HABE ÜBERHAUPT NICHTS!!!
    Meine Schmerzen bilde ich mir ein, da der Blutbefund keine Entzündungswerte anzeigt. Wie lustig!! Ich hatte noch nie erhöhte Werte, aber sämtliche meiner Drüsen sind teilweise oder stark zerstört, wie das bei Sjögren halt so üblich ist. Dazu habe ich oft Schmerzen in den Gelenken, was nicht unbedingt üblich ist, aber auch vorkommen kann.
    Dann zeige ich ihr meine Hände ( vom Mittelfinger weg alle deformiert) und frage sie wie es dann sein kann, daß das wehtut. Fingergelenke, Zehen, Schultern, Knie.......Guckt die mich an und sagt: Also wenn ich sie ansehe, dann sehe ich eine gesunde junge Frau. Und das an den Fingergelenken ist kein Rheuma, sondern Arthrose..... :eek:

    Also hat mir der Oberarzt der Rheumastation (Primar) im KH eine falsche Diagnose gestellt und mir Cortison, Tramal und Tritico verschrieben, weil er grade schräg drauf war, oder was?

    Dann hat sie noch gesagt, sie hätte eine Frau als Patientin, die ein ECHTES Sjögren Syndrom hat :confused: und ich kann jederzeit ohne Termin kommen, wenns brennt, drückt mir ein Rezept für Halcion (Schlaftabletten) in die Hand und schiebt mich mit den Worten "Ich glaube nicht, daß wir beide miteinander zurechtkommen." zur Tür hinaus. Soll ich mich mit den Schlaftabletten umbringen oder was ?!?
    Ich hab mich, als ich draußen war erstmal in eine Seitengasse verzogen, wo mich keiner sieht und geheult.

    Und jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll, bin total verunsichert.

    Tut mir leid, daß es so lang geworden ist, aber ich glaube ihr seid die Einzigen, die mich verstehen.....

    Liebe Grüße,
    Jammerlappen Lili[/QUOTE]
     
  16. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    so ist es. mit den krankheitsbildern, mit denen wir rheumis so herumlaufen bzw. -humpeln kann man ruhig mal ein bisschen herumjammern. ist schließlich wirklich ein totaler mist, so krank zu sein! und wenn dann noch solche vollpfosten einem in die quere kommen...solche nummern habe ich natürlich auch alle durch, inkl. dem arzt, der mir ungerührt eine psychomacke bescheinigt und dabei übersieht, dass mir seine praxis vor jahren genau die erkrankung attestiert hat, wegen der ich nun erneut kam. tja, da machste nix. aber sowas regelt sich zum glück nach und nach biologisch. ich habe den eindruck, dass viel mehr ärzte als früher nicht mehr dieses gott-in-weiß-image von sich selbst haben, sondern patienten auch ernst nehmen und sich mühe geben.
    also: lass dich nicht ärgern, freu dich, dass frühling wird und glaube ganz fest daran, dass dieser arzt, der dir so blöd gekommen ist, ein ganz armer wicht ist und du meilenweit über ihm stehst. :)