1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frischling und ziemlich ratlos und verzweifelt.

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von stiefmutter007, 7. Mai 2008.

  1. stiefmutter007

    stiefmutter007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    DG Ostbelgiens
    Hallo
    bin ganz frisch hier und mach sicher noch viele Fehler.
    Seit ewigen Zeiten habe ich schon zunehmend schlimme Schwierigkeiten mit den Schultergelenken. Mein Hausarzt hat es zunächst mit Ibuprofen oral behandelt und mich dann zum Orthopäden zum Röntgen geschickt. Der meine sei eine leichte Arthrose, ich bekam eine schön Spritze ins rechte Gelenkt und sollte Ibuprofen noch höher dosiert einnehmen. Hab ich getan, ohne grosse Langzeitwirkung. Jetzt kommt seit Monten furchtbare Rückenschmerzen im LWS Bereich dazu, kann mich morgens kaum aus dem Bett bewegen, dauert dann immer ne Zeit. Auch eine Entzündung am Gelenk der linken Großzehe ist schon ewig eine Entzündung drin, die mich oft nachts wachliegen lässt. Mein Hausarzt meint, dass könnte alles in allem gut eine Rheumatische Erkrankung sein, aber ausser in Bewegung bleien, halt nicht einsteifenk könnte man dagegen nicht wirklich was tun. Jetzt geht es mir aber zunehmend schlechter, ich kann mich manchmal nur wie eine Oma bewegen und schlafen nur mit Schmerzen. Will keine Schmerzmittel mehr nehmen, weil die Leber werte nach der hocdosierten Ibuprofen einnahme über so lange Zeit schon kleine Schäden hinterlassen hat.
    Kann mir hier jemand sagen, was ich selber tun kann, an wenn oder was ich mich wenden sollte? Meine Mutter meinte eine Kur, aber wie macht man sowas? Bin total hilflos und fühle mich alleine gelassen.
    Hoffentlich finde ich hier Hilfe, Unterstützung und Ratschläge.
    Danke
    stiefmutter007
     
  2. licet73

    licet73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2008
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München

    Hallo stiefmutter007,

    da ich kein Arzt bin kann ich Dir leider auch keine Diagnose geben. Aber das erwartest Du sicher auch nicht von uns...
    Mein dringender Rat, und das werden hier noch andere bestätigen, wäre: mach so schnell wie möglich einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen. Dort wird abgeklärt, ob Du Rheuma hast. Solltest Du Rheuma haben, ist es nämlich wichtig, so schnell wie möglich mit einer Basistherapie zu beginnen.
    Genauere Infos kannst Du hier bei r-o unter SUCHEN finden. Wurde schon einmal ein Blutbild bei Dir gemacht?

    Wie gesagt: mach schnell einen Termin bei einem Rheumatologen.

    Ansonsten möchte ich Dich bei r-o herzlich willkommen heißen!!! :jump:
    Stell ruhig Deine Fragen. Es wird sich immer einer finden, der sie Dir beantwortet.

    Liebe Grüße und gute Nacht,

    licet
     
  3. Shangri_la

    Shangri_la Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kölle am Rhin
    hallo!

    hallo stiefmutter!
    bei mir fing das auch so an. ich bin seit ca 2 jahren ständig zu meinem hausarzt gerannt weil ich die arme nicht mehr hoch bekam. seine diagnose war gelenkkapselentzündung. ich bekam ibu und spritzen in die schulter zum schluß nur noch abfällige bemerkungen wie sie sind mir zu empfindlich als mir dann noch die hände weh taten. such dir schnell nen anderen arzt! sprech ihn darauf an das du den verdacht hast es ist rheuma damit endlich was getan wird sonst wird es immer schlimmer

    lg shangri
     
  4. stiefmutter007

    stiefmutter007 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    DG Ostbelgiens
    Arzt

    Hallo

    er meinte halt schon, es könnte eine rheumatische Erkrankung sein, aber man könne ausser einen Schub behandeln nichts dagegen tun. Ich sollte "Bewegung bleiben", halt weiter Sport treiben und ansonsten müsse ich damit leben. Das ist allerdings mit ständigen Rücken und Schulterschmerzen sehr schwierig.

    Ach, ja ein Blutbild wurde gemacht, u.a. auch beim Blutspenden, scheint aber bis auf einen etwas niedrigen HB Wert ok zu sein. Rheumafaktoren wollte er nicht bestimmen. Er meinte, dann hätten wir u.U. nur noch einen Hinweis mehr und das würde auch nichts ändern.

    stiefmutter :sniff:
     
    #4 8. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2008
  5. Shangri_la

    Shangri_la Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kölle am Rhin

    dann lasse dir einen termin bei nem rheumaarzt geben. meine blutwerte waren auch soweit ok als der andere hausarzt die genommen hat. trotzdem hat der mich zu nem rheumatologen geschickt zum knochensinti etc. bleib stur, du kannst doch nicht immer mit schmerzen laufen und nicht wissen wo die her kommen. und nur den schub behandeln hält die krankheit nicht auf
     
  6. Shangri_la

    Shangri_la Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2008
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kölle am Rhin
    .

    du weißt was zB eine polyathritis bedeutet? dein körper zerstört mit und mit deine knochen. du kannst dich am ende der reise nicht mehr bewegen du wirst zum pflegefall..... handel!
     
    #6 8. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2008
  7. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo stiefmutter,

    man kann was dagegen tun, natürlich.

    Was es nicht geben wird ist eine Rückführung auf einen sozusagen "jungfräulichen" Zustand. Je eher Du einen Rheuma-Dr. aufsuchst (nach Möglichkeit einen internistischen Rheumatologen) um so besser.
    Geh das Problem so schnell wie Möglich an. Wenn Du einen Termin erst in 4-6 Wochen bekommst, die übliche Wartezeit, geh morgens als Notfallpatient hin. Das funktioniert schon.
    Daumen drück, LG von Elke.
     
  8. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Stiefmutter

    Herzlich Willkommen auch von mir :)

    Ich kann mich den anderen nur anschließen: geh so schnell wie möglich zum Rheumatologen und laß dich gründlich durchchecken.
    Je früher du mit einer Basistherapie beginnst umso besser.

    Ich drück dir die Daumen

    :top:
     
  9. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Stiefmutter 007

    Auch von mir ein herzliches Willkommen bei RO.Hier bist du ja gleich mal gut aufgehoben;). Es wurde von den anderen ja schon alles gesagt,geh so schnell wie möglich zu einem Rheumadoc.Je früher diese Erkrankung behandelt wird umso besser. Wünsch dir alles gute:).
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo stiefmutter,

    und herzlich willkommen in forum :).

    deine beschwerden deuten in richtung entzündl. rheumatische erkrankung. vorallem, weil es dir nachts und früh morgens schlechter geht!

    es gibt auch erkrankungen, zu denen deine beschwerden passen würden. lies dir den link unten mal durch, vielleicht kannst du dich wieder erkennen.

    seronegative spondarthritiden

    die rheuma- online user haben eine lister von empfehlenswerten rheumatologen zusammen gestellt. vielleicht findest du hier einen internistischen rheumatologen in deiner nähe:

    ärzteliste

    natürlich kann man etwas dagegen tun! mit der richtigen therapie kann man die erkrankung, im besten fall, sogar zum stillstand bringen. heilung gibt es zum jetztigen stand der medizin leider noch keine.

    ich wünsche dir alles gute und hoffe, dass du baldigst hilfe bekommst!
     
  11. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo und herzlich willkommen!

    Na da hast du ja einen besonders ignoranten Hausarzt - das grenzt schwer an Unprofessionalität! Ich würde den sofort wechseln - ein guter Hausarzt ist (neben dem richtigen Rheumatologen) Gold wert.

    Natürlich kann man was machen! Man muss sogar, wenn du nicht innerhalb kürzester Zeit bewegungsunfähig sein möchtest....

    Das normale Prozedere wäre jetzt:

    - Überweisung an einen internistischen Rheumatologen (wir haben hier eine Liste guter Ärzte auf r-o), der sollte eine ausführliche Anamnese machen. Achte darauf, dass er dir genau zuhört - das ist für den weiteren Verlauf falls du tatsächlich Rheuma hast wichtig.

    - Blutbild mit zum Beispiel Entzündungswerten und Antikörper, das gibt Aufschluss darüber ob du entzündliche Vorgänge im Körper hast, und ob bei dir bestimmte Antikörper aggressiv sind d. h. gegen deine eigenen Körperzellen kämpfen. Das nennt man dann Autoimmunerkrankung, Rheuma ist eine davon.


    Es kann natürlich sein, dass das Blutbild keine Hinweise liefert - entweder es ist dann doch kein Rheuma, oder der Rheumatologe forscht weiter, denn es gibt einige Erscheinungen im rheumatischen Formenkreis, die sehr schwer zu diagnostizieren sind. Ein guter Rheumatologe wird aber draufkommen - oder es ausschließen können.

    Du solltest also einige Mühe darauf verwenden einen Arzt zu finden, von dem ein paar Leute begeistert sind ;-) Ich kann dir meinen empfehlen ;-)

    Ich wünsch dir, dass du schnell eine Lösung findest!

    Grüße
    atti