1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frischling sucht Hilfe

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Baerchen02, 26. März 2004.

  1. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo,

    bei mir wurde vor ca.einen Jahr chron. Polyarthrtis diagnostiziert.

    Angefangen hat alles 7 Wochen nach der Geburt meines 2. Kindes. Freute mich schon, dass ich 8 Wochen nach einen Kaiserschnitt durch die Wohnung hopsen könnte, um die Nebenwirkung einer Schwangerschaft zu reduzieren.
    Aber es sollte nicht sein. Wie gesagt, nach 7 Wochen hatte ich starke Schmerzen erst im li. Ellenbogen, dann in re. Ellenbogen, Handgelenke, Fingergelenke, Knie, Fußgelenke, geschwollende Finger, Morgensteifigkeit, Haarausfall, Abgeschlagenheit.
    Im März 03 hat mich mein Hausarzt zu Rheumatologen überwiesen. Ende März bekam ich MTX 15mg, Folsan 05mg, Cortison 10mg, Celebrex 200mg. Die Medis für das Asthma zähle ich nicht auf.
    Der heutige Stand ist, dass ich auf MTX 25mg und Folsan 10mg hochgesetzt wurde, weil u.a. mein CRP Wert ,unter der vorigen Medikation, sich nicht im Normalberich begeben möchte.
    Die Schmerzen in den Gelenken kommen Schubweise, ausser im Ellenbogen, da sind die ständig da, Morgensteifigkeit auf ca 1 Std. reduziert, Haarausfall ist geblieben ( zur Freude meines Friseur). geschwollende Finger, warme Handinnenfläche,usw.

    Kommt das jemanden bekannt vor, dass CP nach einer Schwangerschaft diagnostiziert wurde, dann schreib mir bitte.

    Liebe Grüsse
    Baerchen02
     
  2. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    :) Hallo Baerchen 02

    auch bei mir ist meine cP nach der ersten Schwangerschaft wieder ausgebrochen, allerdings machte sie sich erst nur mit starken Gelenk und Wirbelsäulenschmerzen bemerkbar. Ich bin von einen Arzt zum anderen gegangen und keiner konnte mir richtig helfen. Zum Schluß wurde mir unterstellt, das die jungen Mütter mit der Doppelbelastung Baby und Haushalt nicht zurecht kämen und sie sich einfach nur zusammenreißen müsten. Während meiner 2. Schwangerschaft waren dann die Beschwerden wie wg geblasen und ich konnte die Schwangerschaft genießen. Kurz nach der Geburt fing alles wieder vo vorne an, bis mein Hausarzt meine Rheumawerte untersuchen ließ, die aber auch nur minimal erhöht waren. Erst eine Ganzkörperszintigrafie hat dann die Diagnose gezeigt : cP.
    Seit Ende letzten Jahres habe ich den Rheumadoc gewechselt und der neue Doc hat festgestellt, das die cP am " schlummern " wäre und die Beschwerden nun von der Fibromyalgie kämen und er hat den Verdacht auf Morbus Bechterew.
    Ich habe ganz zu Anfang geschrieben, das die cP wieder ausgebrochen ist, dazu muß ich sagen, das ich einen Rheumaschub im Alter von 10 Jahren hatte und mit dem 13. Lebensjar war er " eingeschlummert ".
    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen. Ein schönes und schmerzarmes Wochenende wünscht Dir
    Brinki :)
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Baerchen,
    erstmal herzlich Willkommen bei uns. Ich hoffe Du fühlst Dich wohl bei uns.

    Ich kann Dir leider nichts bzgl. Schwangerschaft und CP sagen (ich habe leider keine Kinder).

    Allerdings fällt mir bei Deiner Therapie etliches auf. Du schreibst , das Du jetzt 25mg MTX nimmst und Dir geht es immer noch nicht gut. Auch nimmst Du das MTX jetzt schon ein Jahr. Du solltest mit Deinem Rheumadoc mal darüber reden. Wenn das MTX bei Dir nicht so hilft, dann kann man entweder ein anderes Basismedi dazu nehmen, oder gleich auf ein anderes umsteigen.

    Rede mit Deinem Rheumadoc darüber. Er muß sich was einfallen lassen. So kann es doch nicht weitergehen.

    Vielleicht ein bißchen zu mir. Ich bin 43 Jahre und verheiratet. Bei mir wurde Anfang 1999 Psoriasisarthritis diagnostiziert. Duch meine Medis (MTX, Cortison, Ibuprofen ) geht es mir im Moment eigentlich ganz gut.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  4. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo Ihr drei,

    vielen Dank für Eure Antworten und den Wilkommensgruss.

    Es ist ganz schön anstrengend und nervig, wenn man diese und jene Beschwerden hat, bis Ärzte einem Glauben schenken. Aber zum Glück wurde ein Szynti gemacht und einige Blutwerte sind auch nicht in Ordnung.
    Die Basistherapie wurde in März 03 angesetzt und im Juli für einen Monat unterbrochen, weil ich eine Körpertempertur von 37,6 - 38,0 hatte. Habe ich übrigens heute noch. Ich begab mich auch in stationäre Behandlung. Haben auch nichts feststellen können, woher die erhöhte
    Temperatur kommt. Nach einer Woche musste ich den Aufenthalt, auch wegen meines Sohnes ,Dez.02 geboren und eines Asthmaanfalles, abbrechen. Danach sollte ich mit MTX 15mg und Cortison 10mg wieder anfangen.
    Im Jan.04 suchte ich einen anderen Rheumatologen im Krh. auf. Sie wollte auch eine andere Medikation einleiten, aber wegen meines Asthma nur stationär. Vor gut 3 Wochen wurde ich auf MTX 25mg hochgesetzt. Sollte neben MTX noch Sulfasalazin bekommen. verträgt sich aber mit Asthma nicht so gut. Da man auch da keine ambulanten Therapien verordnet bekommt ( nur stationär ), hat sie mich an einen ambulanten Kollegen überwiesen. Termin 06.04.04.
    Auf Grund meiner Beschwerden, Beschwerden auch nach SW und Laborwerte, könnte es sich auch um eine Kollagenose handelt.
    Und wenn das noch nicht genug ist, bekam ich vor 3 Tagen eine akute Erkrankung am li. Auge ( Netzhautödem).

    Ich hoffe, dass man mir am 06.04.04 weiterhelfen kann.

    Liebe Grüsse

    Baerchen02
     
    #4 27. März 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. März 2004
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Baerchen,
    lass ich mal lieb umärmeln. Ich drücke Dir die Daumen, das Dir der neue Rheumadoc am 6.4 weiter helfen kann.

    Ach ja wegen Deiner erhöhten Temperatur. Ich weis ja nicht, aber in meiner Akutzeit (ganz am Anfang meiner Erkrankung und auch in der Zeit am Anfang meinere Therapie) hatte ich immer erhöhte Temperatur. Mir war immer warm. Hatte sehr warme Hände und Füße, obwohl ich früher als Frostbeule (ständig eiskalte Hände und Füße) verschriehen war. Die erhöhte Temperatur kommt doch von unserer Erkrankung.

    Jetzt da es mir mit meiner Therapie sehr gut geht, ist die erhöhte Temperatur weg und nur noch selten, wenns mir mal nicht gut geht, ist mir wieder warm. Also ich habe die erhöhte Temperatur immer unserer Erkrankung zugeschreiben. Vielleicht melden sich ja noch andere.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  6. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

    Hallo Gisela,

    endlich eine mit gleichen (nicht üblichen) Symtom.

    Ich habe es mit der Zeit schon auf das Rheuma geschoben. Werde auch nicht mehr allzu oft nachmessen. Da macht man sich selbst verrückt.

    Vielen Dank für das Daumendrücken und Umarmung

    Liebe Grüsse

    Baerchen02