1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zur Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG)

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Niney, 14. September 2012.

  1. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland
    Hallo ihr Lieben...

    ich habe eine sehr wichtige Frage an alle, die schon einmal nach einem NLG Nebenwirkungen bzw. lange anhaltende Beschwerden hatten.

    Es geht um Folgendes...
    Seit Ende 2011 befinde ich mich mit einer undifferenzierten Kollagenose in Behandlung in der MH Hannover, nachdem ich seit 10 Jahren stetig stärker werdende Probleme habe und bekam dort auch die vorläufige Diagnose.

    Zur weiteren Abklärung wurde dort Ende Januar u.a. ein NLG gemacht und noch nach der Untersuchung hatte ich Beschwerden in meinem rechten Arm und rechten Bein. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht und schob es auf eine normale Empfindungsstörung, die man ja durchaus haben kann nachdem man diese Untersuchung hat machen lassen und dachte nicht weiter drüber nach.
    Ca. 10 Tage später bekam ich in der Nacht Schwellungen in meinem rechten Arm und Bein, die am nächsten Morgen aber wieder verschwanden. Wieder ein paar Tage später kamen Schmerzen im Unterarm und Ellenbogen dazu, sowie auch Störungen im Bein. Beide waren deutlich kälter und heller als auf der anderen Seite. Nach einer Weile betraf es nur noch mein rechtes Bein, welches dann auch brannte, kribbelte, heiß, taub und kalt wurde, anschwoll, sowie seine Farbe veränderte. Ich ging zum Arzt, Verdacht auf Thrombose, der sich aber nicht bestätigte. die Beschwerden blieben weiterhin. Ich dachte mir das wird schon weggehen aber das tat es nicht. Eines abends wurde es so schlimm, dass ich ins Krankenhaus fuhr. Dort stellte man dann eine Thrombose fest, welche aber nicht so 100% sicher war, denn schon bei der Nachkontrolle (3 Tage später) war nichts zu sehen und in der Untersuchung sagte der Doc auch nur "da könnte evtl. was sein". alles sehr fragwürdig...
    Lange Rede kurzer Sinn...inzwischen habe ich auf der gesamten rechten Körperhälfte immer wieder Missemfindungen und Schmerzen, mein Bein ist nach wie vor geschwollen und in Arm, Nacken, Brust, Hand...usw. habe ich oft starke Schmerzen und Atemnotanfälle. Damit war ich in der Notaufnahme aber man konnte keine ursache finden. Zumindest nicht im Blutbild. Ich bin fest der Überzeugung, dass es vom NLG kommt. Als ich in der MHH nachfragte was das NLG ergeben hat, sagte man mir, dass es aufgrund meiner Ödeme nicht gemessen werden konnte. Ist das möglich? Auch taucht das nirgends in meinen Befunden auf, so als hätte es die Messung nie gegeben. Auch auf die Frage ob meine Probleme davon kommen könnten bekam ich nur ein "eigentlich nicht" zu hören und dann wurde abgelenkt.

    Vllt. hat ja jemand sowas auch mal erlebt!? Ich mache mir halt große Sorgen. Ich habe nur noch Schmerzen, u.a. nun auch im Unterbauch, die echt unerträglich werden. Mit meiner ganzen rechten Körperhälfte scheint etwas nicht zu stimmen. Und diese Atemnot macht ja auch Angst.

    Liebe Grüße, Niney
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo Niney,

    die Aussage im MHH ist mir ziemlich suspekt. Meine Nerven wurden trotz schwerer Ödeme gemessen und auch ausgewertet. Du solltest vielleicht mal schriftlich über das Sekretariat der Abteilung die Kopie dieser Untersuchung anfordern. Die darf dir nicht verweigert werden, die Kopien sind allerding kostenpflichtig.

    Ich habe eine Stelle auf dem Vorfuss, die immer wieder mal kribbelt und auch taub wird, da wurde mit einer Nadel gemessen, die den Nerv scheinbar angekratzt hat. Damit kann ich aber leben, denn damit wurde ein RLS nachgewiesen, das jetzt gut behandet ist.

    Vielleicht kannst Du mal einen niedergelassenen Neurologen aufsuchen und um Rat fragen oder einen Schmerztherapeuten. Ich gehe auch regelmässig in eine Schmerzambulanz, die kennen sich mit Nerven gut aus.

    Ich wünsche Dir alles Gute und dass Dir bald geholfen werden kann.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland

    Hallo Heidesand,

    vielen Dank für deine Antwort :)
    Ja eben, ich fand es auch recht merkwürdig, dass es angeblich aufgrund meiner Ödeme nicht geklappt haben soll.
    Gute Idee, ich werde mal nach dem Befund fragen...sofern es überhaupt einen gibt!? Ich hoffe es mal, denn sonst werde ich wohl nie erfahren was da genau passiert ist. Außerdem hätte man mir doch während der Untersuchung auch schon sicherlich was davon gesagt, dass eine Messung nicht möglich ist, denke ich mal. und auch so wurde nie wieder davon gesprochen es zu wiederholen oder anderweitig zu testen. Was mich nun noch wundert. Bei einem NLG lese ich immer wieder etwas von Nadeln. Bei mir wurden zwar so spitze Elektroden aufgeklebt aber es waren keine Nadeln. War es dann überhaupt ein NLG (zumindest stand es so auf meinem Terminzettel)? Ich hatte eine Elektrode am rechten Fuß und eine am linken Arm meine ich. Und dann wurde noch so eine Art Reflextest gemacht an einem Bein und einer Hand.

    Tut mir leid mit dem RLS, habe da neulich auch mal was drüber gelesen als ich mal wieder auf der Suche nach der Ursache für mein aktuell schlimmstes Problem war. Können sie dich damit denn gut behandeln?
    Dieses kribbeln habe ich auch in meinem rechten Arm und rechten Bein. Wirklich furchtbar nervig. Und dann noch diese Schmerzen. Werde hier verrückt. Traue mich momentan nichtmal eine Schmerztablette zu nehmen, weil das meine Atemnot nur verschlimmert :(

    Auch so weiß ich nicht wie ich es am besten angehen soll ohne wie eine Verrückte zu klingen die jemandem fusch unterstellen will. Aber du hast Recht, ich werde mal als erstes einen Termin bei einem Neurologen vereinbaren und mal nachfragen ob der eine Vorstellung zu meiner Problematik hat. Ich wüsste schon gern mal was da gerade passiert, ob beim NLG was schief gelaufen ist und hätte es dann auch gern entsprechend behandelt. Aufgrund der Beteiligung am Bauch kann ich momentan nicht länger als 5 Minuten schmerzfrei sitzen, das ist ja kein Zustand. Zu klären wäre dann ja auch noch mein geschwollenes Bein, was ja sehr wahrscheinlich auch nicht von einer Thrombose kommt. Ich meine dann würde ich hier grad umsonst Blutverdünner einnehmen und einen Kompressionsstrumpf tragen. Was auch wieder passen würde, denn der Strumpf lindert die Beschwerden rein gar nicht. Finde mein Bein dann eher noch schmerzhafter.

    Ohjee, so viel wollte ich gar nicht schreiben ;) Danke aber nochmal für deine lieben Wünsche...und du hast recht, alles wird gut...und wenn nicht, dann wird es zumindest besser ;)

    LG Niney
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo Niney,

    bei einem kpl. NLG hatte ich Elektroden an Hand- und Fussgelenken und am Kopf, so können versteckte Störungen aufgespürt werden.

    Die Untersuchung mit Nadeln werden nur bei einzelnen Nerven angewandt, wenn ein konkreter Verdacht besteht, wie beim RLS oder Karpaltunnensyndrom o.ä.

    Fordere die Untersuchungsergebnisse ein, denn die hat ja stattgefunden. Sollten keine Unterlagen vorhanden sein, wende Dich an das Beschwerdemanagment, das gibt es in fast jeder Klinik. Die werden recht schnell aktiv (hier zumindest) und gehen der Sache auf den Grund.

    Meinen RLS habe ich gut im Griff :) ich darf nur die Medis nicht vergessen, dann werde ich heftigst daran erinnert.

    "alles wird gut"
    Heidesand