1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zum Befund vom Rheumatologe

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von whoopi63, 26. Juni 2012.

  1. whoopi63

    whoopi63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo an alle,

    ich hab heut den Befund vom Rheumatologen erhalten, zum Glück kein Hinweis für das Vorliegen einer entzündl.-rheumatischen Systemerkrankung.
    Allerdings machen mich ein paar Laborwerte stutzig.
    Kann mir hier vielleicht jemand von euch helfen?
    Immunologisches Labor
    ß2-Glykoprotein-Ak IgM = pos,; 141 (keine Einheit angegeben)
    C3= 72,3mg/dl (Normwert 79-152)
    Infektserologie
    Borr.-West.-AK IgM= grenz. pos. 25
    Chlamyden-AK IgA= pos,; 1,7, IgG= pos,; 5,0, IgM= grenz,; 0,8
    Die Rheumatologin und auch der Hausarzt haben nichts großartiges zu diesen Werten gesagt.
    Würd mich über eine Info sehr freuen.
    L.g.
    Heike
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Warum wurden keine Rheumawerte abgenommen z.B. Rheumafaktor d. die ANA. Erniedrigte c3-Werte können einen Schub anzeigen, vor allem bei den Kollagenosen.
    Hier ein Auszug einer Laborseite für Erkrankungsbeispiele bei erniedrigten C3-Werten
    Verminderungen bei:


    • Systemischer Lupus erythematodes
    • Medikamenten-bedingter systemischer Lupus erythematodes
    • Glomerulonephritis (membranoproliferative, postinfektiöse etc.)
    • Idiopathische Vaskulitis
    • Rheumatische Vaskulitis
    • Kryoglobulinämie
    • HUS bzw. TTP
    • Sepsis
    • Akute Pankreatitis
    • Hereditärer Mangel (C3-, Faktor H-, Faktor I-Mangel)
    [HR][/HR]

    Schau mal nach, ob jemals auf deinen Laborbefunden nach ANA und Anca-Werten gesucht wurde. Wegen dem erhöhten ß2 Glykoprotein Antikörper sollte ein Test auf das Antiphospolipid-Syndrom (APS)gemacht werden. Wenns der Rheumatologe nicht macht, dann ein Hämatologe. Ich würde diesen Befund auf jedem Fall mit dem Rheumatologen besprechen und mich nicht so abspeisen lassen.
     
    #2 26. Juni 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2012
  3. whoopi63

    whoopi63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Rheumabefund

    Vielen Dank euch beiden für die Antworten.
    Vielleicht ist es am besten, wenn ich die kompl. Laborwerte mal aufschreib.
    bsg mm/h 6 (0-10)
    leuko 6,14 (4-9,4) thrombo 317 (100-440)
    ery 4,11 (3,9-5,3) neut 69,6 (41-70)
    hb 13,1 (12-16) lympho 22,8 ((22-48)
    hk 38,5 (37-47) mono 6,0 (1-9)
    mcv 93,7 (83-97) baso 0,3 (0-1)
    mch 31,9 (28-33) got 26 (10-35)
    gpt 16 (31-35, da haben die sich glaub ich vertan)
    ggt 11 (0-39) lip 22 (0-152)
    ap 46 (35-105) ldh 152 (135.214)
    ck 71 (0-140) gluc 88 (60-110)
    k+ 4,1 (3,6-5,3) ca++ 2,37 (2,25-2,6)
    fe 743 (400-1500) kreat 0,7 (0-1,2)
    harnstoff i. serum 20 (0-45) harns. 2,4 (0-7)
    rheumafaktor IgA neg. crp 2,5 (1-5)
    aso <25,0 (0-116) IgA 1,3 (0,7-4)
    IgG 8,4 (7-16) IgM 2,2 (0,4-2,3)
    kompl.C3 72,3 (79-152) kompl.C4 21,9 (16-38)
    RFB2 8m94 (0-30) 25-Hydrox25(Oh)D3 24 (20-70)
    Urinstatus Hb-Spur
    immunologisches Labor
    ANA= 1:100 gesp. ENA, SS-A=(-),SS-B=(-),Sm=(-),Scl-70=(-)
    HLA B27 molekulargenetisch= neg.
    AK gegen Doppelstrang-DNA= neg.
    AK gegen CCP= neg.
    ANCA= neg.
    RFIgA= neg.
    Anti-Cardiolipin-AK IgG= neg.: IgM= neg.
    ß2Glykoprotein-AK IgG= neg.; IgM=pos.;141
    C3 = 72,3 (79-152)
    C4 = 21,9 (16-38)
    Infektserologie
    Borr.-West.Ak IgG= neg.; IgM = grenz.p25(+)
    Yersinien-AK IgA= neg.; IgG= neg.
    HBs-ntigen0 neg.; anti-Hbs 230U/l; anti-HBc= neg.
    Hepatitis C-Antikörper= neg.
    und eben noch diese Chlamydienwerte.
    So das ist jetzt ganz schön viel, zu erwähnen wäre vielleicht noch, daß ich bei kühleren Temperaturen immer bläul. verfärbte Hände hab und eine Bindegewebeschwäche, krieg ganz leicht blaue Flecken und hatte auch schon rechts wie links eine Krampfader-Op.,vermutl. erbl. bedingt.
    Ich hoffe, der ein oder andere kann mit diesen Werten was anfangen.
    L.g. Heike
     
  4. whoopi63

    whoopi63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Rheumabefund

    Hallo Heilpraktikerin,
    die Rheumatologin hat bei der Befundsbesprechung nichts großartiges gesagt,außer das der eine Wert der bei 141 lag kontrolliert werden sollte, mein Hausarzt, bei dem ich auch nochmals war, hat gesagt es wär alles ok, wenn ich mir nicht ne Kopie vom Befund gegeben hätte, wüßte ich gar nichts von den auffälligen Werten.
    Soll ich also auf ne Kontrolle der Werte Bestehn?
    L.g.
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @whoopi63

    Ganz ehrlich: von deinen zahlreichen Befunden empfinde ich außer dem von deiner Rheumatologin genannten Wert (denn zweimal positiv gilt erst als positiv, hier gilt das Prinzip einmal ist keinmal) keinen als besonders beunruhigend. Einen Titer für Chlamydien zu kontrollieren, ist reine Laborkosmetik.
    Der Umgang mit dem vorliegenden Befund richtet sich nach der klinischen Situation (sprich dem, was du an Auffälligkeiten und Beschwerden zu bieten hast und wie das zusammenpasst); das kann bedeuten, dass keine Maßnahmen erforderlich sind oder eben doch.

    Welche ggf. aktuell richtig sind, muss deine Rheumatologin in Kenntnis sämtlicher Einzelbefunde entscheiden.

    Viel Glück dafür, Grüße, Frau Meier
     
  6. whoopi63

    whoopi63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Rheumabefund

    Hallo Heilpraktikerin,
    der Grund warum ich zur Rheumatologin gegangen bin, ist der, daß mir immer mehr Gelenke weh tun. Hab schon Arthrose im linken Handgelenk, Knorpelschäden in beiden Knien, das rechte Sprunggelenk und der linken Ellenbogen kamen nun dazu.
    Zusätzl. schmerzt auch immer wieder die Muskulatur.
    Ich werd mal meinen Hausarzt fragen, ob er die Werte nochmals kontrolliert
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Heilpraktikerin79

    Ich sehe keinen rationalen Grund dafür, einen positiven Titer für Chlamydien zu kontrollieren. Was soll er denn bewirken oder wie soll er weiterhelfen?
    Welche Schlüsse würdest du denn aus einem "kontrollierten" Titer ziehen - je nach Ergebnis?
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    @Heilpraktikerin

    Verstehe ich dich richtig - du findest, dass ein Titer "kontrolliert werden sollte", die Schlüsse aus dem Ergebnis darf dann der behandelnde Arzt ziehen? Auch eine Ansicht!
    Ein "kontrollierter" Borrelientiter sagt überhaupt nichts aus; was sollen denn deiner Ansicht nach "Schwankungen" belegen?
    Sollte eine chlamydieninduzierte Arthritis vorliegen, hilft eine Titerkontrolle ebenfalls gar nichts; die Entscheidung über die Behandlung erfolgt nach den vorliegenden Befunden und den klinischen Symptomen.

    Meines Erachtens geht es um die Behandlung eines Menschen und nicht von Laborwerten.....das ist es doch, was Betroffene wollen, oder?

    Grüße, Frau Meier
     
  9. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    So einfach kann man die Laborwerte ja nun auch nicht abtun. Eine Bekannte von mir hatte auch lange mit Gelenk- und Muskelschmerzen zu tun und beim Rheumatologen kam nix raus. Da wurden auch Borrellien abgenommen und die waren negatv. Beim Hausarzt dann 14 Tage später nochmal auf eigene Rechnung kontrollieren lassen und da waren beide Werte (weiß nicht genau welche zwei das sind) positiv. Borrelliose wurde behandelt und die Schmerzen verschwanden. (die Krankenkasse hat trotzdem die Kosten für die 2. Untersuchung nicht übernommen)
     
  10. whoopi63

    whoopi63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Rheumabefund

    Hallo,
    wollt nur mal kurz Bescheid geben.
    War beim Hausarzt und hab mir den Befund nochmals erklären lassên. Er hat mir dann glaubhaft rübergebracht, daß die Werte kein Grund zur Besorgnis wären. Wenn was gravierendes wär, hätte sowohl die Rheumatologin, als auch er reagiert.Ich laß also nix kontrollieren, der Borreliosewert wurd schon 3x kontrolliert und war jedesmal schwach erhöht.Wegen meiner Beschwerden meinte er. könnte man ne Szintifigrafie machen lassen. Werd ich vielleicht auch irgenwann mal tun.
    L.g.