1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zum Antrag auf Erhöhung der Prozente bei Schwerbehinderung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cher, 4. März 2004.

  1. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo ihr Lieben,

    seit circa 7 Jahre habe ich meinen Schwerbehindertenausweis über 50% wegen Asthma, Fibromyalgie und Osteoporose mit dem Zusatz Bewegungseingeschränkt.

    Nun sind im Laufe der Jahre noch andere Krankheiten dazugekommen: Hashimoto, Arthritis,
    Skoliose und degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule, auch Arthrosen an Hüfte, Halswirbelsäule, Händen und Füßen.
    Ich würde gerne einen Antrag auf Verschlimmerung stellen, getraue mich das aber in der heutigen Situation nicht.
    Was glaubt ihr, sollte ich diesen Antrag jetzt stellen oder lieber noch mal warten, bis sich die Gesundheitsreform etabliert hat. Jetzt stellen glaube ich viele Menschen so einen Verschlimmerungsantrag bzw. stellen einen Erstantrag.

    Wäre dankbar über eure Meinung oder Erfahrung.

    Viele Knuddels

    cher / Conny
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Conny,

    das Problem bei Anträgen auf den GdB ist, dass Deine Einschränkungen immer im Verhältnis zu der für Dein Alter "normalen" Einschränkungen genommen werden. Es hängt also davon ab, ob es in Deinem Alter üblich ist z.B. eine Hüftgelenksarthrose zu entwickeln ... Hierzu solltest Du bevor Du den Antrag stellst auf jeden Fall mit Deinem Hausarzt und Deinem Rheumatologen Kontakt aufnehmen. Außerdem solltest Du Dich darauf einstellen, dass wenn Du den Antrag stellst durchaus auch weniger als 50 % erhalten kannst.
    In diesem Fall hast Du aber natürlich dann das Recht Widerspruch einzulegen.

    Ich wünsche Dir viel Glück

    Birgit