1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen zu Befund und Blutbild! Wer kann mir helfen?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Niney, 26. Oktober 2012.

  1. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland
    Hallo,

    da ich mich noch nicht so gut auskenne würde ich hier gerne mal ein paar Dinge aus meinem Befund aufschreiben. Zum einen weiß ich nicht ob sie was zu bedeuten haben und was das Blutbild angeht sind einige Werte erhöht und einige zu niedrig.

    EKG:
    SR, HF 92/min, flache T-Wellen in V4-6, neg. T-Wellen in III.
    (Ist hier was auffällig? Wenn ja was? Zumal im weiteren Befund steht, dass ich mich bei einem Arythmiologen vorstellen soll.)

    NLG:
    unauffällige ENG des N. peronaeus links motorisch und N. suralis links sensibel.
    (Warum ist hier nur von links die Rede? Ich habe Störungen in der rechten Körperhälfte!)

    Blutbild/ auffällige Werte:
    (Normwerte in Klammern)
    --------------------------

    Enzyme:
    S-LDH 37°C 254 U/l + (247)

    Urinstatus:
    U-pH-Wert 8.0 + (5-7)
    Sediment: vermehrt Plattenepithelien, vereinzelt 1-2 Erys/GF,
    vereinzelt 1 Leuko/GF, vermehrt Bakterien.

    Hämatologie:
    Leukozyten 15.8 Tsd/ul + (4.4-11.3)
    Neutrophile 86.8% + (42.2-75.2)
    Lymphozyten 9.5% - (25-40)
    Eosinophile 0.0% - (2-4)
    Neutrophile absolut 13.7 Tsd/ul + (1.2-8.0)

    Immunologie:
    S-IgE 201.0 lE/ml + (1.0-100)
    S-uCRP hochsensitiv 4.05 + (< 3.0)
    S-ANA (Hep 2) Titer: 1:640 + (< 1:160)


    Weiterhin steht in meinem Befund unter Differentialdiagnose noch was von "a-Fodrin IgG positiv" und "Hyper IgG 4 Syndrom". Damit kann ich nichts anfangen. Habe es bei google eingegeben und nichts gefunden was mich schlauer machen würde.

    Vllt. kann mir jemand mal so grob sagen ob das eine oder andere auf etwas bestimmtes hindeutet oder ob das alles ruhig erhöht sein darf, da mich kein Arzt auf irgendetwas angesprochen hat...grübel.

    LG Niney :)
     
    #1 26. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2012
  2. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo niney,

    ich habe eine wunderbare Webseite gefunden, wo du auch die Ergebnisse reinsetzen kannst und die Medizinstudenten übersetzen es auf Deutsch, sodass man es verstehen kann.

    Die Seite heisst "Was hab' ich" ( https://washabich.de/ )

    Schau dort mal vorbei. :top:

    Ich denke mal, dass du irgendeinen Infekt was, aber genau werde ich aus den Daten leider nicht schlau...
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Fodrin positiv ist ein früher Marker für das Sjögren-Syndrom, ähnlich dem CCP für die rheumatoide Arthritis. Evtl. auch für Lupus weil SS-A und SS-B nicht nur beim Sjögren-Syndrom auftauchen, sonden auch beim Lupus.
    Hier ein Artikel dazu.Anti-alpha-Fodrin IgG / IgA

    Der Anti-alpha-Fodrin-Test ist ein ELISA zum quantitativen Nachweis von IgG- und IgA-Autoantikörpern gegen alpha-Fodrin. Diese Antikörper werden spezifisch in Seren von Patienten mit primärem oder sekundärem Sjögren-Syndrom mit Sicca-Symptomatik detektiert.

    Alpha-Fodrin-Antikörper können sehr früh nachweisbar sein, mitunter vor dem Erscheinen von SS-A-(Ro)- oder SS-B-(La)-Antikörpern. Gerade für die frühen Entwicklungsstufen des Sjögren-Syndroms dienen alpha-Fodrin-Autoantikörper daher als sensitiver und spezifischer Marker für dieses Krankheitsbild. Auch bei bis zu 40 % der Patienten mit rheumatoider Arthritis lassen sich Autoantikörper gegen alpha-Fodrin nachweisen, ebenso bei 20 % der SLE-Patienten.

    Das routinemäßige Screening nach alpha-Fodrin-Antikörpern erleichtert somit die Diagnostik des Sjögren-Syndroms, der rheumatoiden Arthritis und des systemischen Lupus erythematodes und sichert den Befund.
     
  4. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland
    Hey danke, Pneumokokke :) Die Seite kannte ich noch nicht. Man lernt immer dazu ;)
    Einen Infekt habe ich eigentlich nicht. Falls du die Entzündungswerte meinst, die sind bei mir seit Jahren erhöht. Dachte das kommt auch von der Erkrankung....grübel...???


    Witty, vielen Dank...das hast du super verständlich für mich erklärt. Und es passt sogar, denn bei mir waren Speichel- und Tränentest nicht o.k... U.a. ist in meinem Befund von einem inkompletten Sjögren und auch Sicca die Rede. Passt also :) Deinen Link kann ich allerdings leider nicht öffnen :(


    Ihr beiden habt mir schon mal sehr geholfen :) Bin wirklich froh mich hier angemeldet zu haben, denn man versteht doch einiges viel besser wenn man es sich von Gleichgesinnten erklären lässt. Bei meiner Entlassung aus der MHH hat mich nämlich niemand darauf hingewiesen. Werde natürlich am Montag meine Hausärztin auch noch mal ordentlich ausquetschen ;)

    Trotzdem würde ich mich freuen, wenn noch jemand was dazu sagen könnte, dem die anderen Werte bekannt vorkommen :)

    LG & ein schönes WE Niney
     
    #4 27. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2012
  5. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das ist kein Link. Stammt von einer Laborseite aber mehr steht dort nicht dazu. Gib einfach bei der Google-Suche. Fodrin-AK und Sjögren ein. Dann findest du vieles dazu. Das ist eigentlich bekannt, dass das Fodrin im Zusammenhang mit Sjögren steht. Frage mal die Ärzte danach. Mit diesem Hiob-Syndrom (Hyper-dingsbums) kenne ich mich nicht aus. Danach habe ich mal gesucht und das scheint eine Immunmangelerkrankung zu sein. Vermutlich angeboren, ein Gen-Defekt, aber dafür gibt es scheinbar keinen spezifischen Marker. Da sind die IGG-Werte erhöht und hat was mit den Milchzähnen zu tun usw. Es kommen viele Symtome vor, die es auch bei den autoimmunerkrankungen gibt. Deshalb hat man das als Differentaldiagnose wohl auch angeführt. Ich würde wegen erhöhter ANA und Fodrin eher an eine Kollagenose denken, als an dieses Hiob-Syndrom.
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Das Hiob-Syndrom ist eine schwere Erkrankung mit Hyper-IgE und hat mit Hyper-IgG4 gar nichts zu tun!
     
  7. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Mag sein. Ich kenne mich damit eh nicht aus, wie ich geschrieben habe, und habs wohl verwechselt. Euch allen ein schönes WE.
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Jipp, euch auch ;)