1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen wg. Uveititis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von MichaelaK., 23. Oktober 2008.

  1. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    Hallo liebes Forum,
    von mir mal wieder einige Fragen die mir nach einer durchwachten Nacht auf der Seele lasten:
    War gestern bei meinem hiesigen Augenarzt zur Routineuntersuchung wg. intermediärer chron. Uveititis -> habe ich ja schon mal hier im Forum von berichtet. Es wurde auch ein OCT gemacht (Netzhautuntersuchung) und festgestellt das ich ein Makulaödem habe. Laut AA alles halb so schlimm.
    Nun habe ich mich heute Morgen mal im Netz so ein wenig schlau gelesen.
    Und ich finde natürlich jede Menge Infos die mich so garnicht beruhigen können. Ok, ich sollte mich vielleicht auch nicht verrückt machen, aber...

    Nun meine Frage an vielleicht ebenfalls Betroffene:
    Was kann ich dagegen machen? Funktioniert Entwässerung?
    Da im Auge auch immer noch so einige Entzündungszellen rumschwirren :mad:
    soll ich täglich einmal Inflanefran tropfen. Auf meine Frage an den AA ob Cortison die Wassereinlagerung nicht eher begünstigt, bekam ich die Antwort "ein Tropfen wäre eher eine fast homöopathische Dosis".
    Durch das Ödem hat sich meine Sehkraft erheblich verschlechtert und ich brauche jetzt eine Brille. Ganz besonders fällt mir das Autofahren schwer (speziell im Dunkeln) und auch Lesen und die Arbeit am PC sind anstrengend. Habe das Gefühl durch einen Nebelschleier zu gucken und dass das Auge es nicht schafft den Blick scharf zu stellen.
    Ansonsten geht es mir richtig gut: meine WS und meine Gelenke zicken überhaupt nicht rum (dank MTX und Humira), Nebenwirkungen habe ich auch absolut keine *ganz doll auf Holz klopf".
    Sorry, ist doch ein wenig länger geworden:rolleyes:
    Danke fürs Lesen.
    Liebe Grüße und einen beschwerdefreien sonnigen Herbsttag wünscht Michaela
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    ein Makula Ödem habe ich vor einiger Zeit auch gehabt, war damit bei uns in der Uniklinik, um abzuklären ob es operiert werden muss. Die meinten jedoch, das wäre nur minimal, ich soll es vorerst regelmässig kontrollieren lassen. Vor acht Wochen war ich zur Kontrolle und alles war ok. Gestern nachmittag jedoch zunhemende Sehverschlechterung, heute gleich hin und diesmal ist es eine Netzhautblutung, die sich aber laut Augenärztin selbst auflöst. Ist nur sehr kompakt und dauert etwas.

    Wenn dein Arzt dir sagt, dass es nicht so schlimm ist, dann ist es vielleicht auch nur minimal? Es muss nicht immer gleich richtig schlimm werden und eine Op nötig sein.
    Du bist doch regelmässig zur Kontrolle da, habt ihr eine Gesichtsfeldmessung gemacht? Da kann man Ausfälle im Sehen schnell erkennen. Die Sehverschlechterung kann u.U. auch vorübergehend sein. Ich habe eine Zeitlang wie durch eine Dokumentenfolie gesehen, das hat sich wieder gegeben.

    So - ich schon mal meine Äuglein wieder. Bin erstmal bis Montag krank geschrieben :(

    Gruß Kuki
     
  3. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    Hallo Kuki,
    erstmal vielen herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Vielleicht ist es ja wirklich nicht sooooo schlimm. Aber irgendwie ist man ja immer ein bisschen misstrauisch, wenn Du verstehst was ich meine. Und bei den Augen habe ich schon soviel durch da habe ich richtig Schiss das irgenwas schief läuft und so... Gesichtsfeldmessung wurde nicht gemacht hat sich halt nur bei den letzmaligen und der gestrigen Untersuchung herausgestellt das meine Sehstärke nachgelassen hat und sich nach Abklingen der Entzündung nicht wieder normalisiert hat.
    Anfang Dezember bin ich auch wieder in Münster in der Augenklinik zur Kontrolle, vielleicht hat sich bis dahin ja auch wieder was getan oder aber ich werde Fragen stellen können.

    Gute Besserung für Dich, Netzhautblutung klingt auch nicht wirklich gut...
    Liebe Grüße
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Wenn es akut schlimmer wird mit dem Sehen, dann gehst du nochmal hin zu deinem Arzt. Sicherer ist es immer nochmal zu kontrollieren.

    Ich hab eben meinem Auge - es ist nur das linke betroffen - Ruhe gegeben und es einfach mal abgeklebt. Muss aber gleich raus zur Apotheke, meine Ärztin hat mir ein homöopatisches Mittel aufgeschrieben das ich abholen muss. Es soll den Abtransport dieser Blutung beschleunigen.

    Augenproblem ist auch übel, ich merke grad wie sehr es behindert. Ich seh alle geschriebenen Zeilen mit links als Wellenlinie und rechts normal.

    Beste Krankheit taugt nix :cool:

    Gruß Kuki
     
  5. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    da sachste was, beste Krankeit taugt nichts....
    Bin diesen und letzten Sommer auch mit Augenklappe rumgelaufen. War natürlich voll der Hingucker, aber was solls. Wie soll man so ein Auge sonst auch schonen oder ruhigstellen. Ich hatte dann immer Probleme mit Dinge in den Schrank stellen. Das räumliche Sehen hat nicht wirklich funktioniert und ich habe so einige Male die Kaffeetassen anstelle auf das Bord an dieses geknallt. Ist aber zum Glück alles heile geblieben. Ich denke mal das ersetzt ja auch keine Versicherung, oder? *grins

    Klar sowie sich am Auge was muckt stehe ich bei meinem AA auf der Matte.
    Habe da ja schon eine Inventarnummer:D

    Liebe Grüße
    , Alles Gute und dass die Medi schnell hilft:top:
     
  6. CarmenC

    CarmenC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michaela,
    auch ich hatte Uveitis mit Ödem. Zum Schluß war es so schlimm, dass ich nicht mehr lesen konnte, auch Bildschirmarbeit war nicht mehr möglich. Hatte nur noch ein Sehvermögen von 20 % auf beiden Augen.
    Die ganzen Cortisontropfen haben keine Wirkung gezeigt und auch auf hoch dosiertes oral eingenommenes Cortison haben meine Augen nicht reagiert.
    Meine Augenärztin hatte sich über eine neue Behandlungsmethode informiert, bei welcher in den Glaskörper des Auges Cortison gespritzt wird. Dies habe ich dann auch machen lassen und es hat Gott sei Dank geholfen. Ich habe nun wieder ein Sehvermögen von 70 % (war vorher schon ein blindes Huhn) und kann wieder arbeiten. Das war 2005 und seitdem habe ich mit den Augen kein Problem mehr.
    Meine Krankenkasse wollte die Kosten nicht übernehmen, da diese Methode noch zu neu war. Aber meine Augenärztin hat für mich gekämpft und die Krankenkasse mit allen möglichen wissentschaftlichen Berichten bombardiert, so dass diese dann doch aus Kulanz die Kosten übernommen hat.
    Pass bitte auf Deine Augen auf, auch mein Rheumadoc hat damals gemeint, mit einer Uveitis ist nicht zu spaßen.

    Hoffe, Dir ein bißchen geholfen zu haben.
    Liebe Grüße
    Carmen
     
  7. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    :eek: ach herrje... Spritzen in den Glaskörper. Ich hatte mal Spritzen unter die Bindehaut, da bin ich schon fast gestorben vor Angst zu zucken oder die Nadel bricht ab. Hoffe doch das es bei mir nicht soweit kommen wird. Aber wenn so garnichts mehr anderes hilft...
    Mal schauen wie es sich entwickelt. Ich bleibe natürlich dran und passe auf mich und meine Augen auf. Verdiene damit ja auch mein täglich Brot.
    Auch wenn Du mir jetzt etwas Angst gemacht hast, trotzdem Danke das Du geschrieben hast. Und Du hattest seit den Spritzen keine Probleme mehr, keine Uveititis? Das klingt ja toll. Ich hatte auch jahrelang Ruhe und unter Enbrel ging das dann wieder los. Jetzt nehme ich seit über einem Jahr Humira, aber so richtig weg ist die letzte Uveititis noch nicht. Welche Basis nimmst Du?

    Liebe Grüße
     
  8. CarmenC

    CarmenC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michaela,
    wollte Dir auf keinen Fall Angst machen.
    Vor den Spritzen bekommt man eine herrliche Beruhigungsspritze, die ein Gefühl gibt, als wenn die bevorstehende OP das schönste der Welt wäre. So ein Medi hätte ich gerne immer zur Verfügung.
    Dann wird das Auge betäubt und geblendet und man bekommt gar nix mehr mit. Auch nach der OP hat man keinerlei Schmerzen.

    Und seit diesen Spritzen sind meine Augen wieder schneeweiß und ich habe keinerlei Probleme mehr. Während der Uveititis hatte ich als Basis Remicade und zum Schluss Enbrel. Meine Augen waren davon aber ziemlich unbeeindruckt. Die Uveitits hat sich über 2 bis 3 Jahre hingezogen. Mein Rheumadoc war damals ziemlich verzweifelt und wusste gar nicht mehr was er mit mir machen soll. Ich war auch deshalb in der Augen-Uniklinik Erlangen. O-Ton des untersuchenden Arztes: ...und was soll ich jetzt machen...

    Ich wünsch Dir viel Glück, dass es bei Dir nicht so heftig wird.

    Liebe Grüße
    Carmen
     
  9. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    Hallo Carmen,
    Danke fürs Glück wünschen, kann man ja nie genug von haben...

    Wie schon gesagt, ich kann ja erstmal nur abwarten wie es sich weiter entwickelt. Laut AA wäre es ja auch nicht schlimm.
    Und sowie ich eine Veränderung merke, stehe ich eh wieder bei ihm auf der Matte. Der Termin in Münster an der Augenklinik steht ja auch schon.
    Schade nur, ich dachte man könnte irgendwas machen womit man so ein Ödem wegkriegt oder beeinflussen kann weg zu gehen.
    Ich habe halt ein Problem damit einfach abzuwarten, fühle mich hilflos und ausgeliefert. Und das passt mir nicht!

    Schönes und vor allem schmerzfreies oder wenigstens erträgliches Wochenende

    Liebe Grüße