1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragen und Erfahrungsaustausch

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Michael aus Schleiz, 11. November 2006.

  1. Michael aus Schleiz

    Michael aus Schleiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    bisher habe ich immer gute Erfahrungen sammeln können über Forem und deswegen habe ich mich jetzt hier angemeldet.

    Es geht nicht um mich dabei sondern um meine Freundin.
    Ich möchte kurz beschreiben, welche Symptome sie hat:
    1. Wechselnde Rheuma Blutwerte. Mal besser mal hohe...
    2. Seit ca. 4 Monaten hat sie einen Entzündungsherd im Körper, welcher aber nicht von den Ärtzten erkannt wird wo er liegt. Statdessen wurde ihr Antibiotika verschrieben was ihr zuerst auch half.
    3. Entzündung im rechten Auge. Auch seit ca. 4 Monaten wurde zwar besser und das Auge ist nicht mehr rot unterlaufen, aber heute hat sie z.B. Sehstörungen drauf.
    4. Sie hat zu hohe Eiweißwerte, Artzt meinte sie solle weniger Fleisch essen. Sie trinkt gerne Milch mindestens ein Glas pro Tag + Butter und andere Milchprodukte.
    5. Sie hat eine krume Wirbelseule, doppel S-Förmig und hat auch ständig Rücken und Nackenschmerzen. Auch hat sie Muskelschmerzen und bekam Katadolon dagegen.
    6. Sie hat oft Kopfschmerzen.
    7. Sie findet keine innerliche Ruhe. Sie möchte gerne mal abschalten, kann sie aber nicht mal in Ruhe aufs Sofa legen, muß ständig was machen.
    8. Sie hat niedigen Blutdruck und hat Kreisslaufprobleme. Bekam Korodin Tropfen dagegen.
    9. Sie hat Probleme mit den Nieren
    10. Sie hat probleme mit Magen und Darm
    11. Sie hat einen leichten defizit mit ihrem Vater (Alkoholiker, Diabätiker, Krebspatient) und opfert sich gerne für die Mutter auf. Sprich sie hat Trennungsängste und versucht ihre Mutter im alltäglichen Leben zu unterstützen.

    Ansich ist sie ein lebensoffener Mensch und positiv eingestellt.
    Sie ist selbständig und betreibt alleine eine eigene Werkstadt in der sie ihre Tätigkeit der Fahrzeug Aufwärtung ausübt. Sprich Lackarbeiten, Pollierarbeiten u.s.w.
    Sie kann ihre Tätikeiten aber nicht mehr richtig ausführen aufgrund ihrer Schmerzen. Hat aus diesem Grund versucht über eine Rehamaßnahme eine Umschullung im Bürobereich zu erlangen. Hatte deswegen einen Termin bei einem Amtsartzt der sie quasi nur abgeklopft hat und auch nicht wusste das es sich um eine Untersuchung für eine Rehamaßnahme handelt. Sagte die Untersuchung wäre dafür gedacht ob sie vermittelbar wäre fürs Arbeitsamt. Aufgrund der Untersuchung wurde der Antrag auf Umschullung über eine Rhemaßnahme abgewiesen und sie wäre eingeschränkt vermittelbar. Vielleicht kann uns jemand behilflich sein, was man jetzt noch tun kann?!

    Ich suche einen guten Naturheilmediziner Nähe 07907 Schleiz, der auch einen Vega Check Test anbietet. Damit vielleicht der Entzündungsherd gefunden wird.

    Des weiteren wäre es nett, wenn mir jemand vielleicht per eMail Infos senden könnte um ihren Zustand zu verbessern. Sprich Ernährung, Rückenübungen, Behandlung der Meridiane, Verbesserung des Seelischen Zustands u.s.w.

    Hoffe ich habe alles ausführlich genug beschrieben und ihr habt was brauchbares für uns.

    Danke schonmal im Voraus!

    Gruß
    Michael
     
  2. Conny72

    Conny72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michael,

    habe mit Erschrecken gelesen, wie es deiner Freundin geht. Bin seit 19 Jahren Rheumatiker und kenne solche Situationen teilweise.
    Ein paar Ratschläge:
    • Fleisch reduzieren auf höchstens 2 mal pro Woche, lieber Fisch wie Lachs und andere fette Sorten
    • kein Schwein in jeglicher Form auch nicht in Wurst oder versteckt als Speck in anderen Produkten! Das sollte sie gänzlich streichen für immer. (hat den höchsten Arachidonsäuregehalt!)
    • viel Kräutertee - sie muss erst mal ihren Darm in Ordnung kriegen, am besten die Brennesseln von der Wiese (sofern sauber) - ohne Zucker, wenn es zu doof schmeckt, lieber ein bissel Honig
    • beim Fleisch lieber Hähnchen oder Lamm, Pute hat auch noch zu viel Arachidonsäure
    • Lachsölkapseln zur Unterstützung der Verdrängung der schlechten Arachidonsäure (gibts recht preiswert bei Ascopharm Wernigerode zu bestellen, manchmal Werbung in Zeitschriften)
    • bei Milchprodukten lieber auf solche von Schaf und Ziege zurückgreifen, ansonsten sind milchsaure besser als normale, also Joghurt besser als Milch, dabei aber nicht soviel verarbeitete Sachen mit Früchten und so, es sei denn, selber gemacht
    • eventuell auch keine Schokolade essen (leider für immer!), sie führt bei mir zu Schmerzen bzw. kurbelt den Entzündungsprozess unwahrscheinlich an; muss sie ausprobieren
    Dann die seelische Seite: durch die angespannte Familiensituation wird es ihr nicht besser gehen, wenn sie nicht lernt, nein zu sagen zu bestimmten Dingen. Sie fühlt sich für alles verantwortlich (scheint mir so und mir geht es oft auch so) und das macht wahnsinnigen Stress, deshalb rebelliert ihr Darm und ihr ganzer Körper. Mir scheint sogar, dies ist die Hauptursache für ihre Beschwerden. Vielleicht sollte sie einmal pro Woche was für sich tun - ganz bewusst! Ich gehe zum Beispiel zum Tanztraining. Sie muss es aber mögen und darf sich das nicht auch noch zum Stressfaktor machen. Sonst geht der Schuss nach hinten los. Und sie darf sich deswegen um Gottes willen keine Vorwürfe machen, dass sie dabei nur an sich denkt. Also kein schlechtes Gewissen.
    Auch die Geschichte mit dem Auge kenne ich sehr gut. Sie darf nicht aufgeben und muss versuchen, sich gesund zu ernähren und muss vor allem viel trinken, die 2 Liter am Tag sind nicht nur so dahingesagt sondern essentiell wichtig. Auch mein Auge hat sich nach der letzten Entzündung (Dauer: 7 Monate) wieder eingekriegt, rebelliert aber, wenn ich zu wenig trinke, dann sehe ich schlecht. Vor allem keine Cola oder anderes süßes Zeug - das füttert nur böse Bakterien im Darm. Lieber Tee und Wasser und nicht so viel Kaffee.
    Wegen des Arztes weiß ich, dass in Treuen eine Naturheilmedizinerin praktiziert, kenne aber ihren Namen nicht. Gegebenenfalls mal nach einem Heilpraktiker Ausschau halten. Kostet zwar Geld, hat sich aber schon bewährt bei mir. Er kann besser die Ursachen erforschen als der Arzt. (meine Erfahrung).

    Jetzt habe ich viel gescheites Zeug geredet und vieles wird dich vielleicht erschrecken. Da ich aber weiß, wie schlimm so was sein kann, habe ich einfach meine eigenen Erfahrungen weiter gegeben. Ich hoffe, ich konnte ein bissel helfen. Bei der seelischen Seite bei ihr muss sie selber anpacken und braucht sicher auch deine Hilfe dazu, denn dieser Dauerdruck von Seiten ihrer Familie macht sie fertig. So lese ich das zumindest aus deinem Bericht heraus.
    Bin ab nächste Woche in Urlaub, aber vielleicht erfahre ich ja später von dir ob sich was bessert bei deiner Freundin.

    Lieben Gruß und lass den Kopf nicht hängen

    Conny
     
  3. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Finde es nett...

    ...das Du Deine Freundin unterstützen willst.
    Aber weiß sie, das Du hier relativ viele Details ihrer Erkrankung und auch ihrer privaten Sitaution abklärst? Hoffe Du hast das mit ihr geklärt?!

    Einige Dinge kann man sicher über alternative Methoden, Ernährung, Sport und vieles andere verbessern, aber wichtiger wäre erst einmal über einen intern. Rheumatologen oder in einer Klinik eine Grunddiagnostik zu machen.

    Die wechselnden Laborwerte, Wirbelsäulenprobleme und Augenentzündungen können durchaus im Zusammenhang mit einer Erkrankung stehen. Nicht jede Entzündung ist wirklich im Körper zu lokalisieren, Antibiotika und Cortison können da vorüber gehend Linderung bringen, ohne das die Entzündung verschwindet.

    Da einige der Symptome passen schau auf jeden Fall nochmal hier:
    http://www.bechterewforum.de/index.php

    Da sind auch jede Menge Tipps zur Ernährung, Nahrungsergänzung und alternativen Methoden und Gymnastikprogramme zu finden.

    Aber wichtig wäre wirklich, das Deine Freundin zu einem intern. Rheumatologen geht und auch bitte unbedingt zum Augenarzt!! Die Liste di Du gemacht hast, solltet Ihr auf jeden Fall mitnehmen.

    Gute Besserung für Deine Freundin!

    Liebe Grüße
    Traumtanz
     
  4. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Deine Freundin sollte auf jeden Fall zu einem Rheumatologen. Was die Milchprodukte betrifft, kann sie auch mal Sojamilch probieren. Gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt. Ich kaufe meine immer bei Rossmann, weil mir die da besser schmeckt. Sie sollte auch auf versteckte tierische Produkte achten, wenn sie da Probleme mit hat. Also in Nudeln und Backwaren etc. Es gibt im Reformhaus Ei-Ersatz, den man für alles mögliche verwenden kann und allerhand andere Alternativen zu Milch, Eiern, Joghurt, Mayo etc.
    Zu Fleisch wurde hier ja schon einiges geschrieben.

    Lg KatzeS
     
  5. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Michael

    Möchte Dich hier auch ganz herzlich begrüßen und finde es gut das Du Deine Freudin unterstüzt.
    Kann mich im Großen und Ganzen Traumtanz anschließen und Deiner Freundin auch ganz dringend raten einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen.
    Traumtanz hat ja schon einen Hinweis auf eine Bechterewseite gegeben. Es gibt auch noch andere Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis mit einer ganz vielfältigen Symptomatik wie z.B. die Kollagenosen (siehe Rheuma A-Z) oder auch anderes.
    Also eine gründliche Diagnostik bei der alle Beschwerden (Labor, Augen, Nieren, Gelenke, Kreislauf u.s.w.) zusammen betrachtet werden ist von großer Wichtigkeit und erst anschließend kann man behandeln.
    Die internistischen Rheumatologen sind dünn gesät und haben ofmals eine lange Wartezeit darum muss man eventuell mehrere anrufen oder einen längeren Weg in Kauf nehmen.

    Wünsche Dir und Deiner Freundin alles Gut
    iti
     
  6. Michael aus Schleiz

    Michael aus Schleiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön ...

    Hallo zusammen,

    erstmal ein Dankeschön für die schnellen Antworten und der positiven Aufnahme.
    Meine Freundin hat sich bisher alle Antworten durchgelesen und wird sich eure Ratschläge zu Herzen nehemen.

    Gibt es im Netz eine Liste von Rheumatologen?

    Gruss
    Michael
     
  7. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  8. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    #8 11. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2006
  9. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Michael,

    es gibt in eure Nähe nur das Krankenhaus wo einen Rheumatologe arbeitet:

    Saale-Orla-Klinikum Kreiskrankenhaus Schleiz
    Berthold-Schmidt-Straße 7-9
    07907 Schleiz

    ECKSTEIN MANFRED DR.MED.HABIL. INTERNIST
    RUDOLF-BREITSCHEID-STR. 11
    07907 SCHLEIZ
    Tel. 03663-402564

    TREITL MANFRED MR DR. INTERNIST
    HEINRICH-HEINE-STR. 14
    07646 STADTRODA
    Tel. 036428-49362

    Fuchs Monika Dr. med.
    Augenfachärztin Praxis
    Markt 6
    07907 Schleiz

    Danke für deine Offenheit hier im Forum
    wo kann man sonst sein Sorgen loswerden
    wenn nicht hier, mache ich auch.

    Drücke Dir die Daumen das deine Freundin bald geholfen wird.

    Gr. Blutbild, 24 Std. Sammelurin sammeln u. in ca. 14 Tage später weiß man was Sie hat.

    Eine längere Fahrt zu einem Rheumatologen würde ich anraten wenn das Krankenhaus keine Rheumaambulanz hat.

    Zur Beratungstelle würde ich mit ihr gehen das ihr geholfen wird.
    Und sie lernt die Lage in den Griff zu bekommen.
    Es ist alles für sie zuviel geworden und das ist kein Wunder das sie dann erkrankt ist.

    Naturmittel gibt es in Hülle und Fülle doch erstmal braucht sie eine Diagnose damit man weiß was man kaufen könnte.

    Ich hoffe das wir von Dir wieder was hören,
    und wünsche deiner Freundin alles GUTE.

    LG Gisi

    www.lupus-rheuma.de
     
    #9 11. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2006
  10. athena

    athena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der nähe von mönchengladbach
    hallo,ich war wirklich schon oft in der klinik,aber mir wurde bis heute noch nie gesagt;kein schweinefleisch und alles was so geschrieben wird,genau wie damals,man darf sich nicht gegen grippe impfen lassen,wenn man enbrel einnimmt oder solange absetzen für einige zeit.wenn man regenbogenhaut-entzündung hat,bekommt man korti,in hoher dosis

    lg athena
     
  11. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Michael,
    nochmal bzgl. der Umschulungspläne deiner Freundin.....ich hatte sie auch mal....
    zur Durchsetzung dieser hatte ich alle meine Befunde für den Amtsarzt eingereicht,dann bin ich stationär nach Sendenhorst gegangen......als ich wieder zurück war wurde mir eröffnet,daß ich für erwerbsunfähig eingestuft worden bin:eek:
    Das war ein Schlag in den Nacken für mich!
    Mittlerweile komme ich mit dieser Entscheidung aber ganz gut zurecht.

    Sie sollte sich da also wirklich keine allzu großen Hoffnungen machen.Die Kassen sind leer und je nachdem,wie der Arzt ihr Durchhaltevermögen aufgrund ihrer Einschränkungen einschätzt wird da u.U. nicht ein Euro locker gemacht:(
    Ich will euch damit nicht erschrecken,wollte das aber auch nicht vorenthalten.

    Liebe Grüße und toi toi toi,
    Diana
     
  12. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Michael!

    Kann den Rheumatologen Dr. Abendroth in Jena Tatzenpromenade empfehlen.

    Schöne Grüsse aus Neustadt
     
  13. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  14. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Michael,

    also ich finde strenge Regeln, wie auf keinen fall Schweinefleisch und so Dinge die bereits geschrieben wurden völlig verfehlt. Man kann das nicht so pauschal sagen, bei einem ist es so und der nächste verträgt wieder andere Lebensmittel nicht. Ich zum Beisp. vertrage keine Milchprodukte, habe auch mehrere Jahre streng darauf verzichtet und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Auf Fleisch komplett zu verzichten hat bei mir nur zur extremen Gewichtsabnahme geführt und ich bin und war immer sehr schlank.

    Jedes Dogma in bezug auf Ernährung und verhalten ist aus meiner Sicht das Schlimmst was man machen kann. Man fühlt sich dann nur noch mehr unter Druck gesetzt.

    Geht zu einem Rheumatologen und versucht es nicht nur mit irgendwelchen alternativen Methoden, die sind gut zur Unterstützung bessern eine Rheumatische Erkrankung allerdings nur bedingt.

    Alles Gut Antje