1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zur Diagnose(sehr individuell)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Neuling1989, 28. März 2010.

Schlagworte:
  1. Neuling1989

    Neuling1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag Gemeinde,

    ich hoffe ich gelange hier endlich auf Antworten auf mein Leiden.
    Also bitte sehr dringend um Hilfe
    Hab mich schon einiges mit dem Oberthema Rheuma beschäftigt und viel gelesen dazu....dennoch trifft irgendwie nichts direkt mein Leiden. (Arthrose kann ich ledeglich sagen)

    Ich habe Gelenekschmerzen vor allem in den Knien, Schultern und den Ellenbogen. Dies hält schon seit ca 10 Monaten an. (bin 20J. alt/m)
    War schon bei diversen Ärzten.

    1)Im rechten Knie wurde ein verschobenes Kniegelenk festgestellt...aber wie erklärt man die Schmerzen im Linken?
    Es ist so schlimm, dass ich schon sehr starke schmerzen habe, wenn ich 100m zum Bus JOGGE. Ich kann nicht mal im Schneidersitz sitzen oder meine Bein zb beim Liegen anwinkeln, ohne dass es nach 2-3 min wehtut.

    2)In der linken Schulter wurde auch was diagnostiziert, eine Prellung...wie komtm aber der Schmerz in der rechten Schulter?? Schmerzen soweit, dass ich nach tragen von LEICHTEN Einkäufen, sehr starke Schmerzen habe.
    Sport/Fitness geht sowieso nicht. Liegen und Sitzen mach ich auch oft davon abhängig...ich muss immer auf dem Rücken liegen...nicht auf der Seite oder sonst wie auf der Schulter...

    3)Ellenbogen, vor allem der rechte tut ununterbrochen weh. Selbst beim Trinken (1,5L Flasche).
    Ich kann nicht mit angewinkeltem Arm liegen, denn sonst sind die Schmerzen unerträglich.

    Ich muss auf Sport verzichten (was mich psychisch kaputt macht)
    Werde im Sportunterricht vllt nicht benotet, was mein Abitur gefährdet.
    Fazit: Bin richtig eingeschränkt...

    Verushct hab ichs mit Kniebandagen (na ja) und Clucosamin Tabletten mit Chondroitin.( vielleicht hats geholfen, weiß es nicht)

    Zu dem Schmerzen noch: Die Schmerzen sind stärker, wenn ich viel Streß habe, das Wetter schlecht bzw es kalt ist und wenn ich einige Tage wenig schlafe (4-6Std).

    Würde gern um eine, wenigstens leichte Diagnose bitten und um Rat, wie ich mich verhalten soll.
    Zudem geh ich am 8.4.10 zum Orthopäden, könnt ihr mir sagen, wie ich dort vorgehen sollte?
    Ich werde immer von den Ärzten abgewimmelt (vielleicht weil ich kassenpatient bin?!)

    Falls ich was vergessen habe, bitte sagen...
    Bin wirklich, wirklich um jeden Rat glücklich! Wirklich!

    Dankeschön im Vorraus und Entschuldigung, falls ich was falsche gemacht habe, euer Neuling1989
     
    #1 28. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2010
  2. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Neuling :)
    erst mal herzlich Willkommen bei den Ro-lern.
    Ich kann dir leider auch nicht wirklich sagen, was du hast.
    Aber es hört sich so nach Entzündungen an. Bei mir ist es nämlich ähnlich. Du hast doch bald den Termin beim Orthopäden. Wenn der nichts findet, dann mach dir einen Termin beim Rheumatologen. Laß dich von den Ärzten nicht abwimmeln. Sag immerwieder wie schlecht es dir geht.
    Wegen dem Sportunterricht kenne ich mich leider nicht so aus. Vielleicht kannst du dich an einen Vertrauenslehrer wenden?
    Ich wünsche dir alles Gute und dass du bald Hilfe bekommst.
    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  3. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Hallo Neuling,

    ich würde dir auch empfehlen, dich beim Rheumatologen vorzustellen und auf genaue Diagnostik (Blutuntersuchung, Röntgen, Ultraschall etc.) bestehen.
    Sollte sich Rheuma bestätigen, ist schnelles behandeln mit Basismedis wichtig, um bleibende Schädigungen an den Gelenken zu vermeiden.
    An deiner Stelle würde ich auch mit einem Vertrauenslehrer sprechen, vielleicht läßt sich ja eine gute Lösung finden.
    Auf jeden Fall solltest du so oder so handeln, damit sich deine Situation nicht verschlechtert!
    Ich wünsche dir gute Besserung und viel Kraft für das Kommende!

    LG,
    Rinchen
     
  4. Neuling1989

    Neuling1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon maL :)

    Hmmm.... mag es wirklich dran liegen, dass ich Kassenpatient bin?
    Denn ich wollte mich schonmal auf rheumafaktoren testen lassen, aber die Ärztin wollte das nicht...ohen klare Anzeichen (aha-.-) macht sie das nicht...

    Das mit dem Sportunterricht pack ich schon irgendwie.

    Euch auch alles gute
    MfG
     
  5. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Neuling :)
    als ich das erste mal beim Rheumatologen war, hat er gleich einen Rheumatest gemacht. Ich glaube nicht, dass du die Untersuchung nicht bekommst weil du Kassenpatient bist. Bei mir hat der Rheumatologe am Anfang nichts gefunden. Aber mir ging es einfach nicht besser. Meine Handchirugin hat mir dann den Tip mit der DKD gegeben. Da wurde ich als Kassenpatient von Kopf bis Fuß untersucht. Und man hat was gefunden.
    Also laß dich nicht irre machen. Es geht um deine Gesundheit, du bist doch noch so jung.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    Lg. Adolina :a_smil08:
     
  6. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Neuling

    wenn du deine Symptome in einem Rheumaforum stellst, dann ist die Gefahr recht hoch, dass dir ganz viele gleich bestätigen, dass es sich sehr nach Rheuma anhört :) Tatsächlich passen deine Symptome alle ins Bild. Sie passen aber auch ins Bild bei zum Beispiel Nahrungsunverträglichkeiten (natürlich eher begleitet von intestinalen Symptomen wie Bauchschmerzen und so) - also versteif dich nicht gleich auf eine Idee, sondern versuch einfach alle Ideen ordentlich abklären zu lassen.

    Ich schlage auch vor, dass du zu einem guten internistischen (!) Rheumatologen gehst und ihn meinetwegen so lange bequatschst, bis er die Bluttests macht (Antikörper, Entzündungswerte....). Das sollte aber eigentlich kein Problem sein, es ist ja Standard.

    Beste Grüße
    ak

    PS: wegen dem Sportunterricht...sollte es einen Arzt geben, der dir glaubt dass du Schmerzen hast, dann lass dir ein Attest ausstellen in dem das drin steht, und dass er Sport für unzumutbar bzw. für schädlich hält.
     
  7. Neuling1989

    Neuling1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Möchte auch gern zum Rheumatolgen, aber irgendwie bekomm ich keinen Termin... Naja egal. bin erstmal in ca 2 Wochen beim Orthopäden...

    Wa sollte ich da am besten nochmal fragen und gibt es tipps, wie ich es am besten formuliere, damit ich "besser" getestet werde? :p

    Schönen Tag euch allen :)
     
  8. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Neuling,

    es ist immer besser, als "mündiger" Patient zu erscheinen, dann wird auch ordentlich mit einem umgegangen. Je mehr du also weisst, je genauer du deine Symptome beschreiben und einordnen kannst, desto eher nimmt der Arzt dich als mündigen Patienten wahr. Dann wird auch eher auf deine Wahrnehmungen und Wünsche eingegangen!

    Du kannst z.B. auch ein Schmerztagebuch führen, in dem du Besonderheiten des Tages und das Auftreten des Schmerzes (Situationen, Tageszeiten) notierst. Wie reagieren deine Schmerzen auf Schmerzmittel, sind die Gelenke dann heiss oder geschwollen, oder eben nicht. Je mehr Informationen du dem Arzt schon liefern kannst, desto weiter können seine Diagnoseversuche führen....

    Grüße und nicht aufgeben!
    ak
     
  9. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Ich hoffe ihr verteufelt mich nicht alle nach dem jetzigen Post.


    Hallo Neuling,

    du sagst du hast im rechten Knie ein verschobenes Knieegelenk.

    Ich weiß ja nicht, wie stark das Gelenk verschoben ist, aber:

    Aufgrund des verschobenen Kniegelenkes, versucht die Wirbelsäule, deinen "ungeraden" Gang auszugleichen, dadurch wird diese natürlich Belastet. Ähnliches und vllt besser erklärtes findet du, wenn du dich mal etwas beliest.

    Nehmen wir den Link:

    http://www.special-rueckenschmerz.de/rueckenschmerz/der_ruecken/verspannung_und_entspannung/content-155588.html

    vorletzter Absatz.

    Mir ist bewusst, dass das bei dir an sich keine Schonhaltung ist, aber trotzdem versucht der Körper ja das auszugleichen.

    Dein Linkes Knie wiederum trägt sicher einfach nur mehr Last, da dein Körper das rechte automatisch weniger belastet oder belasten will.

    Du sagst du hast Arthrose, was u.a. hier im Forum aber zu Rheuma gezählt wird, Ärzte sind sich da nicht so sicher glaub ich, im Inet findet man die kuriosesten Zuordnungen zu dem Thema.

    Wo hast du die Arthrose?


    Nochmal zur Wirbelsäule und deinen anderen Beschwerden.

    Die Wirbelsäule "verschiebt" sich, um dir einen möglichst geraden Gang zu ermöglichen, es besteht die Möglichkeit, dass genau dieses Ausgleichen für deine anderen Beschwerden verantwortlich ist. Wobei das die Schultern leiden, klar ist, aber das mit den Ellenbogen...

    Naja das könnte auch was eigenes sein...


    Entschuldigt für den langen Text und das es vllt etwas unstrukturiert ist. :o
    Das waren so meine Gedanken zu dem Thema.
     
  10. Neuling1989

    Neuling1989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo tevahe,

    ob ich Arthrose habe oder nicht, weiß ich ja nicht, ich denk mal, bzw die Anzeichen deuten darauf hin.

    Ob deine Theorie stimmt oder nicht, kann ich nicht wissen, aber zu den Rückenschmerzen ist zu sagen, ich hab gar keine....
    Meine schlimmen beschwerden sind im linken Knie, rechte/linke Schulter und der rechte Ellenbogen:sniff:

    Zum Rücken dazu noch. meine Wirbelsäule ist auch zu einer Seite hin verschoben (Also von hinten gesehn nach links/bzw rechts, weiß es nicht mehr und meine Sehnen sind alle sehr kurz)

    Im Endeffekt hab ich viele Dinge die das alles beeinträchtigen könnten...
    denke ich komm da gar nicht mehr raus...:(
     
  11. tevahe

    tevahe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2007
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Goslar die Ecke (Seesen)
    Du hast im ersten Post gesagt, das du lediglich Arthrose sagen kannst. *verwirrt guck

    Das mit der Wirbelsäule..*lach

    Du musst da keine Schmerzen haben, dennoch versucht sie das auszugleichen und das erklärt die Schulterschmerzen, das linke Knie und vllt auch die verkürzten Sehnen. ;)

    Ich bin kein Arzt aber es würde auf jedenfall Sinn machen denke ich.