1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zum SLE

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von josie16, 8. Oktober 2012.

  1. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo!
    Stimmt die Aussage, daß mehr Frauen vom Syst. Lupus ery. betroffen sind, als Männer?

    Ich habe folgende Aussage gelesen, bei meinen Aufenthalten in Rheumakliniken ist mir das aber so nicht aufgefallen, deshalb wollte ich die Aussage mal zur Diskussion stellen:
    Inzidenz beim Lupus: 10-30 Neuerkrankungen auf 100.000 Einwohner, Geschlechterverhältnis w:m ca. 10:1, also gynäkotroph.
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Josie16

    Das Verhältnis von Frauen zu Männern ist statistisch ca. 10:1; aus persönlicher Kenntnis ziemlich vieler Betroffener kann ich das ungefähr bestätigen ;)

    Grüße, Frau Meier
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Fr.Meier
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Kennt man auch den Grund, warum das so ist?
     
  4. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Josie,

    ich glaube mich zu erinnern das der Grund dafür, die weiblichen Hormone sind, wie genau die Hormone in unserem Körper den Zusammenspiel genau bewirken weiß ich nicht, aber ich habe oft gelesen das Frauen z.B. nach der Entbindung einen Schub bekamen.

    Hier noch ein Link zur groben Orientierung

    http://lupus-rheumanet.de/jsp/akt_meldungen.faces

    Lg. Frau Ara
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Frau Ara hat Recht. Eine Theorie dazu ist, dass die weiblichen Hormone diverse autoimmune Prozesse begünstigen.
    Die primär biliäre Zirrhose (eine Lebererkrankung aufgrund einer nichteitrigen, chronischen Gallengangsentzündung autoimmuner Genese) ist beispielsweise ebenfalls frauenlastig, ganz ähnlich verhalten sich autoimmune Schilddrüsenerkrankungen.

    Beim SLE ist bezeichnend, dass er häufig in Zeiten hormoneller Stürme (Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre) bei Frauen erste Krankheitserscheinungen verursacht. Bei Männern mit SLE ist diese Abhängigkeit deutlich weniger sichtbar.

    Grüße, Frau Meier
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Vielen Dank euch Beiden, ihr habt auf alle Fälle "Licht ins Dunkel" gebracht.
    Eine gute Nacht!