1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marina**, 2. Dezember 2009.

  1. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    war letztlich bei einem Zahnarzt in einer uni, der meinte ich könne kein rheuma haben da rheuma in den kiefergelenken alleine so nicht auftreten würde.
    Meine deformierten gelenke dazu meinte er schmerztherapie und es wäre egal woher die schmerzen kämen.
    und krankengymn das ich das nicht machen kann weil die schmerzen extremer dabei werden, ignorierte er ich hab mehrmal wiederholt und gefragt wieso, normal ist das ja nicht, für mich fühlt es sich an wie entzündung.


    Ich hab noch eine Frage ich hab letztlich blutwerte gemacht bekommen und da kam heraus grenzwertig erhöhte chlamydia pneu.

    die rheumatologin meinte das wäre kein problem hätte keine chlamydia...

    was meint ihr?

    lg M.
    lg Marina**
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @Marina
    Einen Zahnarzt zu Rheuma zu befragen, empfinde ich so, als wenn ich einen Gastrologen zu Fußproblemen interviewe. Falsche Frage am falschen Ort. Ein Rheumatologe ist der richtige Ansprechpartner. Sollte der jetzige nicht den Problemen auf den Grund gehen wollen, entweder direkt darauf ansprechen oder eben wechseln.
     
  3. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ja ne ist klar.
    Schmerz hat eigentlich immer einen Grund. Diesen gilt es zu finden. Denn auch andauernder Schmerz kann zu sekundären Krankheiten führen.

    Und selbstverständlich kann sich eine entzündung egal ob rheumatisch oder nicht überall im Körper abspielen, auch im Kiefer.

    Und gerade wenn es um den Kiefer geht ist eine schnelle Diagnostik wichtig, da sich die Kiefergelenke innerhalb weniger Monate sehr schnell verändern können. (Quelle)

    Ist bei dir auf Borriliose getestet worden, hast man einen Cortisonstoß Test gemacht?

    Ich weiß ich bekomme wieder Kritik, aber es kommt mir vor als wenn alle Ärzte im November/Dezember wieder arg an der Diagnostik sparen, da ja urplötzlich Jahresabschluss ist und man auf die "Punkte" achten muss.
     
  4. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    danke für eure Antworten.

    ja borreliose wurde mal getestet hab ich nicht. vermutlich das pfeiferische drübenfieber aber schon länger her. chlamydien will mein endokrinologe testen nochmal in 2 wochen.

    ich bin cortisonpatient wegen einer endokrinologischen Erkrankung, deswegen muss ich täglich hydrocortison nehmen.
    die endos wundern sich oft wenn sie hören wieviel cortison ich nehme aber da ich keine überdosierungssymptome und massives übergewicht ist es ok so wie es ist momentan. Naja ich denke es ist auch nicht viel cortison was ich nehme da es immernoch in Bereich des üblichen ist, leider denken viele ärzte das man das was man benötigt am körpergewicht ausmachen kann und nicht vom befinden.

    wenn ich infekte habe muss ich cortison erhöhen und dann wieder runtergehen auf normaldosis,
    da merke ich das es mir mit mehr besser geht und bei absetzten haut es mir voll wieder ins kiefergelenk.

    eine cortisonstoss dosis hatte ich nie

    der Zahnarzt in der uni hat auch gesagt nur weil sie ein paar autoimmunerkrankungen schon haben muss nicht heißen sie haben rheuma.
    und der überweisung zum MKG ist er nie gefolgt, rheumaabklärung hab ich mit ihm 1 stunde diskutiert, nun ja seine assistentin nachdem sie erfuhr das ich nun zu den MKG alleine ging meinte ja der doctor hat auch empfohlen erst rheumaabklärung.

    Man braucht gute Nerven um dies alles zu ertragen.
    Es wurde ein 3D CT bei den MKG gemacht und diesen do ist besprechung.
    Bin gespannt ich hab gesichtschmerzen auch im Bereich des Jochbeines, unfall in kindheit.
    Ein chirug bot mir an den bruch zu korriegieren, andre chirugin meinte ist nicht tragisch sieht man doch nicht. Nun ich sehe das schon gesicht ist asymetrisch.

    manchmal weiß ich nicht was ich sagen soll , der weg zu den ärzten ist oft weit, man ist erschöpft und manchmal bin ich auch sprachlos was manche ärzte denken.

    lg Marina**
     
    #4 8. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2009
  5. Marina**

    Marina** Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mir ist nun durch Physio wegen Rückenproblemen Skoliose... aufgefallen das meine linke schulter auch schmerzt meist zeitgleich mit dem kiefergelenk li und in schüben nicht jeden tag, doof die schulter ist bewegungseingeschränkt und kann den arm nicht gut nach aussen strecken.

    wie hoch sind denn eigentlich die cortison stosstherapien?
    da ich wegen einer andren erkrankunge corti also Hydrocortison über den tag nehmen muss.

    lg Marina**
     
  6. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    hi, also du musst bedenken dass zb 1mg Cortisol nicht gleich 1mg Cortison entspricht.

    da gibt es schon Unterschiede:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cortisol
    http://de.wikipedia.org/wiki/Cortison

    100mg Hydrocortison(Cortisol) sind 25mg Prednisolon(Cortison)

    und du brauchst es ja, da deine Nebennieren kein Cortisol produzieren. Das kannst du dann also nicht als therapeutische Dosis für AIs nehmen, das ist nur deine Dosis die der Körper braucht, weil er es nicht herstellt. Dass du erhöhen oder senken musst je nachdem ist auch normal. Normalerweise machen das die Nebennieren ja selber.

    Ich hab positiv auf 50mg Prednison angesprochen. Ich war wie neu, alles weg.
    Wie hoch deine Dosis nun sein muss, dass muss der Arzt entscheiden.

    Ich kann mir fast denken, bei welcher Rheumatologin du in FFM warst.
    Da wurde ich mit einem hohen ANA Titer als gesund entlassen. In ihren Computer Bericht schrieb sie cP, hab es nur zufällig gesehen.