1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu MTX

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von die-elfi, 30. Dezember 2006.

  1. die-elfi

    die-elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Forum-Mitglieder,
    bin ganz neu hier gelandet und weiß deshalb auch nicht, ob vielleicht meine Fragen schon einmal gestellt wurden.
    Möchte mich erst einmal ein bisschen vorstellen, damit man mich besser "versteht".
    Bin 42 Jahr alt und habe vor 12 Jahren meinen ersten Rheuma-Schub ganz deftig bekommen (Polyarthritis). War ganz steif und konnte echt nicht mehr viel machen, damals behandelte man mich hauptsächlich mit Cortison.
    Um es kurz zu machen, nach ein paar weiteren Schüben, hatte ich ca. 10 Jahre ganz meine Ruhe (brauchte auch keinerlei Medikamente) und nun hat es mich urplötzlich wieder vor 2,5 Jahren kräftig erwischt, Schub um Schub, wieder wurde ich nur mit höheren Mengen Cortison behandelt (habe mich selbst aber auch pflanzlich z.B. Schlagengift, Grünlippmuschel,Heilpraktiker-Spritzen usw. behandeln lassen, was aber nicht wirklich geholfen hat. Nun habe ich den Rheumatologen gewechselt und das Medikament MTX bekommen, zusätzlich schleiche ich das Cortison aus, nach 6 Wochen MTX bin ich beschwerdefrei und die Schwellungen an den Gelenken sind auch viel besser geworden.
    Nun zu meinen Fragen, in der Rheuma-Gruppe sagte man mir das MTX wäre eine Chemo (also Keule), deshalb habe ich nun Bedenken, was wird in ein paar Jahren sein mit den Nebenwirkungen, hat jemand Erfahrungen mit einer Langzeittherapie???
    Es wäre schön, wenn sich mir meiner Fragen jemand annehmen würde.
    Vielen Dank
    liebe Grüße
    elfi
     
  2. Jörg

    Jörg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    MTX über viele Jahre!

    Hallo Elfie,

    ich habe CP seit 1992 und nehme/spritze MTX seit etwa 13 Jahren (Azulfidine und Arava vertrage ich nicht). Habe mit 7,5 mg angefangen, bin heute bei 20 mg.

    Bis heute vertrage ich MTX gut. Meine Laborwerte sind und waren immer im Normalbereich, andere Veränderungen gibt es auch nicht.

    Kleinere Schübe habe ich trotzdem ab und an; meistens dauern sie nur 1-2 Tage. Wenn's schlimmer wird helfen ein paar Tage Cortisoneinnahme. Eine 100%ige Remission hatte ich leider nie! Aber ich bin auch so zufrieden.

    MTX hilft mir, ein relativ normales Leben zu führen. Ich kann es nur empfehlen.

    MTX wird auch als Chemotherapie eingesetzt, aber in sehr viel höheren Dosoerungen.


    Einen guten Rutsch wünscht
    Jörg
     
  3. die-elfi

    die-elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Lieber Jörg,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe mit einer Gabe von 15 mg
    Tabletten wöchentlich angefangen und nehme 3 Tage später 1 Tabl. Fohlsäue,
    ist das zuwenig, sollte ich nicht lieber wegen des Magens usw. jeden Tag
    eine Tablette nehmen???
    Lieber Gruß
    elfi
     
  4. ibe

    ibe Guest

    Liebe Elfie,

    herzlich willkommen in unserer Runde. Du wirst dich hier wohl fühlen, wirst sehen.

    Ich kann dir nur empfehlen, die Folsäure nach spätenstens 48 Stunden einzunehmen. Am besten nimmst du bei 15mg MTX wenigstens 10mg Folsäure zu dir. Du kannst die ersten 5mg nach 48 Stunden und die nächsten 5mg Folsäure amTag darauf einnehmen. Damit machst du nichts falsch.

    Lieben Gruß von ibe
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo elfi,

    herzlich willkommen im forum :) .

    mtx ist ein lang erprobtes medikament. bei der regelmässigen blutkontrolle können schon frühzeitig eventuelle nebenwirkungen, wie z.b. erhöhung der leberwerte, aufgezeigt werden. also keine angst ;) ...

    zum magenschutz eignet sich folsäure nicht direkt, hierzu benötigst du andere medis, wie z.b. einen protonenpumpenhemmer

    zur einnahme empfehlung von folsäure möchte ich mich ibe anschliessen- besprich es aber bitte vorher mit deinem arzt, falls du die vorgabe verändern willst.
     
  6. Eylin

    Eylin Eylin

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fuerteventura-Kanarische Inseln
    Mtx

    Hallo,grüss euch alle:) ,habe auch Mtx bekommen 20mg...habs nicht gut vertragen..meine Schmerzen wurden zwar besser,hab aber Hautreaktionen bekommen(Lauter kleine Eiterpusteln),hab dann von einen Moment auf den anderen abgesetzt und will es auch nicht mehr nehmen.Versuch mit natürlichen Mitteln zurechtzukommen und das geht ganz gut,leb eben mit Schmerzen mal mehr mal weniger.Ich glaube allerdings das jedes Medikament ganz indivuduell auf den Einzelnen abgestimmt werden solllte.Liebe Grüsse aus der Sonne:) :) :) und alles Liebe für das Jahr 2007;)
     
  7. die-elfi

    die-elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2006
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,
    vielen Dank für die liebevolle Aufnahme hier im Forum, bin richtig froh, so aufgenommen wurden zu sein. So ist man doch mit seinen Fragen nicht so allein gelassen.
    Einen recht lieben Gruß an die mir "Geschriebenen", da ich nun doch einiges mehr weiß.
    Habe auch nun die Angst nicht mehr vor Langzeitschädigungen durch MTX.
    Bin ja auch froh, endlich ein Medikament bekommen zu haben, dass mir wieder viel mehr Lebensqualität gibt.
    Alle einen guten Rutsch und viel,viel Gesundheit
    liebe Grüße
    elfi