1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Katadolon

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Susi, 2. April 2004.

  1. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    ich nehme ja nun seit 4,5 Wochen Katadolon (1-0-1). Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich die Symptome der Fibro im Moment eher verschlechtern. Habe öfter mal das Gefühl der Muskelschwäche und Muskelschmerzen. Und das hat eben ganz schön zugenommen, meiner Meinung nach. Könnte das unter diesem Medikament erstmal passieren, bevor eine Besserung eintritt?

    Einen Befund hab ich immer noch nicht. Ich sitze wie auf Kohlen. Jetzt warte ich aber erstmal eine Woche, bevor ich wieder bei meinem HA deswegen anrufe. Das Warten auf das "Schwarz auf Weiße" ist auch ganz schön nervig. Aber die haben eben viele Patienten und für alle müssen Befunde gepinselt werden. Mein HA sagt, 4 - 6 Wochen wären dort die Regel. Das letzte Mal hatte ich Glück, da waren es nur 3 Wochen.

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  2. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Susi,

    meiner Erfahrung nach bringt Katadolon am ehesten was bei Muskelverspannungen. Die Wirkung hat bei mir aber auch relative schnell nachgelassen. Es hat keine entzündungshemmenden Eigenschaften. Falls Du also etwas Entzündliches hast, dann würde ich mal alle NSAR durchprobieren. Bei mir hilft Indometacin besonders gut. Als reines Schmerzmittel kann ich zusätzlich Novalgin (wenn es nicht zu schlimm ist) oder Tramal Long empfehlen.

    Auch ich habe noch keine endgültige Diagnose. Die Ärzte schwanken zwischen Hypermobilitätssyndrom und etwas Entzündlichem. Das kann ganz schön zermürbent sein. Aber es hat den Vorteil, dass es dann auch noch nicht so katastrophal ist, dass die Diagnose eindeutig wäre. Die Rheumatologen nehmen oft nur Leute ernst, die eindeutige Beschwerden haben. Das ist jedoch oft erst nach einem langen Weg der Fall.

    Mein Schub von was auch immer (vielleicht auch nur von Hypochondrie) lässt endlich nach und ich hoffe, Dir geht es auch bald besser

    Peter
     
  3. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Peter,

    danke für deine Antwort.

    Ich bin in rheumatologischer Behandlung bei einer sehr netten, verständnisvollen und kompetenten Rheumatologin in der Uniklinik Dresden. Der Verdacht liegt bei seronegativer Spondylathropathie und sekundärer Fibro. Aber Genaues weiß ich halt noch nicht. Das Katadolon hat sie mir als Mittel gegen die Fibromyalgie verschrieben - das hilft manchen Menschen, weil ja bei Fibro auch die Muskeln betroffen sind. Aber es hilft eben nicht von heut auf morgen. Vielleicht muss ich eben einfach mehr Geduld haben.

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  4. einhorn

    einhorn Das Lebensfrohe Einhorn

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oeffingen bei Stuttgart
    Katadolon

    Hallo Susi,

    also mir hilft das Katadolon eigentlich ganz gut. Ich habe Fibro. Ich nehme 2 Katadolon kurz vorm Bett gehen. Damit ich schlafen kann. Mein Arzt sagte mir ich könnte bis zu vier nehmen über den Tag verteilt, aber da ich von Katadolon müde werde mache ich das nicht.

    Ich nehme aber noch mehr Meis außer Katadolon. Da Du noch nicht genau weißt was es ist, wird sich auch denke ich noch nich viel bessern. Du mußt dann erstmal richtig eigestellt werden und das kann länger dauern.

    Ich hoffe für Dich das Du so schnell wie möglich raus bekommst was Du hast damit Dir richtig geholfen werden kann.

    Mit ganz lieben Grüßen

    Einhorn
     

    Anhänge:

  5. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Einhorn,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Danke, das hoffe ich auch. Ich warte ja bereits seit 4,5 Wochen auf den schriftlichen Befund und bin deswegen schon aufgeregt. Mündlich hatte mich ja die Rheumatologin schon darauf vorbereitet, dass ich Rheuma haben würde, aber Schwarz auf Weiß kann es ja wieder ganz anders aussehen.

    Meine Muskelschmerzen werden zurzeit schlimmer. Ich habe ja seit den wärmeren Tagen auch wieder mehr Bewegung und merke es dadurch noch viel mehr. Auch in Ruhestellung ziept es überall. :(

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  6. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Katadolon

    Also ich habe Katadolon auch genommen und wie auf so
    viele Medikamente mit einer Allergie reagiert. Von anderen
    Betroffenen habe ich gehört, das sie in Kombination mit
    Mydocalm, eine gute Schmerzreduzierung bei der Fibomyalgie,
    erzielt. Wichtig bei Katadolon ist wohl, das man die Leberwerte
    oft überprüfen läßt. Vor allem wird davor gewarnt, das man zeitgleich
    Paracetamol nimmt. Alles bekomme ich da nicht mehr zusammen.
    Irgendwo gibt es eine Fibromyalgie-Seite, wo genau das genau
    beschreiben wird. Vergesslich wie ich bin, habe ich die Adresse
    nicht mehr in meinem "Fibrosiebgedächtnishirn".

    Liebe Grüße

    Glitzerchen
     
  7. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Katadolon und Paracetamol

    @ Glitzerchen

    wäre nicht schlecht, wenn du die Seite noch finden könntest über Fibromyalgie und Medis.

    Nehme bisher Ibuprofen 800 und Mydocalm. Aber das Mydocalm bringt bei mir gar nichts. Nun will mir meine HÄ Katadolon verschreiben. Außerdem schlucke ich gegen meine Kopfschmerzen zusätzlich Paracetamol, und das nicht wenige. Deshalb wäre mir wichtig, die Infoseite zu lesen über die Unverträglichkeit zwischen Katadolon und Paracetamol, bevor ich am Donnerstag zur HÄ gehe.

    Vielleicht hast du jemand anders noch einen Link vorrätig ;)

    Vielen Dank

    Gruß pumuckl
     
  8. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    danke für eure Antworten.
    Habe gerade in der Rheumaambulanz DD angerufen. Meine Ärztin hat gerade Urlaub. Aber ich habe für nächste Woche Mittwoch einen "Notfalltermin" bekommen. :D Es ist zwar alles voll, aber ich soll gleich bei der Anmeldung sagen, dass ich Schmerzen habe und da komme ich dann auch dran. Finde ich echt nett, dass sie einen noch dazwischenschieben.

    Es bringt ja nun nichts, die Tabletten bis Ende Mai (mein nächster offizieller Termin) weiter zu schlucken, ohne dass sie helfen.

    Ich berichte euch dann spätestens nächste Woche Freitag, wie es gelaufen ist.

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  9. cpeter

    cpeter Guest

    Hallo Susi,

    schade, dass es Dir so schlecht geht. Versuch doch mal ein Antidepressivum. Am besten Anafranil oder Saroten. Die helfen oft gut bei Fibro und sind billig. Ansonsten mach doch mal einen Versuch für 6 Monate mit Sulfasalazin. Bis zum Termin könntest Du auch mal Ibuprofen probieren, dass gibt es rezeptfrei.

    Gute Besserung

    Peter
     
  10. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Peter,

    danke für deine Antwort.

    Die Schmerzen sind schon noch zum Aushalten, aber ohne wäre es halt schöner. Aber wem sag ich das? Gelenk- und Rückenschmerzen hab ich ja leider auch noch, aber ohne den Befund weiß ich ja nun auch nicht, was dagegen gemacht werden soll.

    Ibuprofen hab ich schon mal probiert, aber solche Schmerzmittel helfen eigentlich nicht gegen Fibromyalgie, wie ich gehört habe. Es ist bei dieser Krankheit sowieso schwierig mit Medis. Nicht jedem helfen die Mittel.

    Ich werde mir einfach mal anhören, was der Rheumatologe am Mittwoch sagt. Leider ist ja meine Rheumatologin im Urlaub, aber die anderen hab ich auch schon kennen gelernt und die waren auch sehr nett.

    Liebe Grüße,

    Susi


     
  11. phoebe

    phoebe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Düsseldorf-Lörick
    Antidepressiva

    ich möchte mal kurz darauf hinweisen das Antidepressiva
    tatsächlich gut gegen die blöden Schmerzen helfen.
    Bei Leuten mit dem Hang zum Zunhemen würde ich
    jedoch darauf achten auch das richtige Antidepressiva zu
    nehmen. Ich nehme seit einigen Wochen Fluctin und habe
    schon reichlich abgenommen was ich alles zugenommen habe
    durch Saroten und Seroxat.
    Katadolon hat mir überhaupt nicht geholfen -ich habe es auch
    versucht und keinerlei Wirkung verspürt.
    Ich nehme Tillidalor lösung -die ist gut gegen die müdigkeit
    und außerdem Celebrex -die helfen gegen alle Beschwerden die
    die Tillidalor tropfen nicht abdecken.
    Seit ich Fluctin nehme brauche ich viel weniger Schmerzmittel.
    lg
     
  12. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Pumuckel,

    du schreibst, dass du reichlich Paracetamol schluckst. Lässt du denn auch regelmäßig deine Nieren kontrollieren???

    Paracetamol über einen längeren Zeitraum genommen können leider die Nieren ganz schön kaputtmachen!!!

    Also geh besser mal zum Urologen oder Nephrologen und lass dich durchchecken.

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  13. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Paracetamol

    Hallo Ulmka,

    meine Nieren habe ich noch nicht durchchecken lassen, hatte bisher auch noch keine Probleme damit. Hoffe auch, dass es noch lange so bleibt. Aber es wäre schon wichtig mal danach zu schauen, da hast du recht.

    Hab auch schon überlegt, zur Schmerztherapeutin zu gehen, da ich schon über 30 Jahre Kopfschmerzen hab. Schmerzmittel wie Ibuprofen, die mir gegen die Fibroschmerzen etwas helfen oder Novalgin, wirken gegen meine Kopfschmerzen überhaupt nicht. Aspirin wollte ich bisher nicht nehmen, weil man von so hohen Dosen Magenbluten bekommen kann. Eine Verwandte von mir hat das schon mitgemacht. :(

    Allerdings sind meine Leberwerte ein wenig gestiegen, bisher hatte ich damit auch keine Probs. Aber es gibt ja immer ein erstes Mal. :)

    Vielen Dank für deinen Tipp!

    Liebe Grüße
    pumuckl
     
  14. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    medis für fibro...

    hallo susi,

    also ich hatte zuerst auch angeblich "nur" fibro und anfang letzen jahres stellte sich heraus (dank doc l *merci*) das ich doch auch entz.rheuma hab und die fibro sekundär.

    ich hab auch viele schmerzmittel ausprobiert und bin nun bei dem opiadpflaster transtec angekommen. und es hilft mir einigermaßen den tag erträglicher zu gestalten.

    sollten dich gewissen themen noch näher interessieren, geh doch auch mal in die suchfunktion hier unter

    transtec oder
    trans tec
    trans-tec
    oder aber auch mydocalm
    katadolon
    vielleicht ergibt sich da ja auch für dich noch einiges an anhaltspunkten.

    aber eins glaube ich fest, entweder ist das medi nichts für dich,oder zu schwach dosiert oder aber die hauptschmerzen kommen doch vom entzündlichen.

    so, hoffe,ich konnte dir ein wenig weiter helfen und drück dir die daumen.

    liebi:)

    (glitzerchen : könnte es evtl. dr.weiss.de gewesen sein? oder fibromyalgie-aktuell.de ?)
     
  15. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liebelein,

    danke für deine Antwort. Die Fibro ist wahrscheinlich auch sekundär. Primär wird eine seronegative Spondyathropathie vermutet - schriftlichen Befund hab ich noch nicht (warte seit 5 Wochen drauf). Daher hab ich ja auch zusätzlich noch andere Schmerzen (ISG, Rippen, Fußgelenke usw.), gegen die ich bis jetzt noch nichts verschrieben bekommen habe, weil ja die Diagnose noch nicht da ist.

    Ich bin einfach mal gespannt, was die Rheumaambulanz nun mit mir veranstaltet. Leider ist halt "meine" Rheumatologin nicht da, aber die anderen Ärzte sind auch gut.



    Vielen Dank - gedrückte Daumen kann ich derzeit gut gebrauchen. :)

    Liebe Grüße und ein schönes schmerzarmes Osterfest,

    Susi

     
  16. Mike

    Mike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Morphine

    Hallo Susi,

    ich habe 7 Jahre Morphium genommen und muss sagen das es das beste Schmerzmittel war. Ich hatte vorher Valoron und Tramal. Gegen richtig eingestelltes Morphin, kannst Du das vergessen. Dazu müßtest Du Dich an einen Schmerzarzt wenden. Ich wurde durch die Schmerzambulanz im Krankenhaus Bergmannstrost in Halle/Saale betreut. Ich den ganzen Jahren habe ich kein Bedürfniss (Suchtwirkung wie bei Tramal) gehabt die Dosis zu steigern.
    An Deiner Stelle würde ich mich wirklich an einen Schmerzarzt wenden.
    Viel Glück

    Gruß Mike