1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

frage zu ANA-wert ...mein kleiner zeh "schläft" seit drei tagen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 18. August 2003.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    Hallo mal wieder alle zusammen!

    Ich hoffe, ihr hattet alle ein superschönes und vor allem relativ schmerzfreies wochenende. Ich selbst war am Samstag mit meinem mann, unseren patenkindern und deren eltern im serengeti park in hodenhagen und habe dort einen sehr schönen tag verlebt :p
    auch wenn ich gestern schon wieder gesundheitlich die quittung dafür bekommen habe und flach lag, so bereue ich den schönen tag am samstag in keinster weise! So etwas muß schließlich auch mal sein, und es hilft auch, den ganzen kram wenigstens für ein paar stunden mal zu vergessen!

    jetzt habe ich doch schon wieder mal zwei fragen an euch. zum einen:
    ich war ja letzte woche nochmal beim rheumatologen. im nachhinein bzw. beim zweiten besuch wurde mein erster eindruck leider widerlegt und er entpuppte sich leider doch wieder als "windei"!:mad:
    naja, dieser mann wollte ja aufgrund der vasculitis der haut die immunologischen werte nochmals bestimmen. dieses hat er auch getan....für ganze vier werte! dabei hat er den wichtigsten, den ANA-Wert mit floureszensmuster und den komplementwerten C3 und C4 nicht mit bestimmt. auf meine frage, warum er die eigentlich wichtigsten werte wie unter anderem eben ANA etc. nicht bestimmt hätte, sagte er nach einer zeit des schweigenden nachdenkens, daß wenn die speziellen antikörper (ENA und drei andere die sich angeblich speziell auf vasculitiden beziehen) negativ wären, der ANA-Wert sowie Komplementwerte auch negativ wären!?!?!
    ich wäre mit dem stuhl beinahe hinten über gekippt, so etwas habe ich noch nie gehört, ist mir völlig neu! oder irre ich da??
    die nächste schote kam, als ich ihn fragte, ob nicht durch das viele cortison was ich in letzter zeit bekommen habe und bekomme sowie die schon angelaufene basistherapie solche werte wie ANA nicht auch ziemlich "verwaschen" werden, also evtl. falsch negativ ausfallen, da man ja mit den ganzen therapien bewirkt, daß auch der ANA zurück geht!
    Er meinte dann, daß wäre nicht so! Solche werte wie ANA etc. würden sich auch unter therapie mit cortison und basismedikamenten nicht wieder absenken??
    Mit der aussage liegt er doch falsch, oder?

    aber ich weiß wie geschrieben eh nicht, was ich von ihm halten soll. denn er hält regelmäßige kontrolluntersuchungen unter medikamenöser therapie für so gut wie überflüssig, sei es nun blutkontrollen, da meinte er, die leberwerte z.b. bräuchten nur so alle 6-8 wochen bestimmt werden (er weiß aber, daß ich gerade wegen einer toxischen leberschädigung 6 wochen im krankenhaus gelgen habe!), Urinkontrollen oder auch die creatinin-clearence im 24-stunden sammelurin. er meinte, daß hätte er bei seinen patienten noch nie bestimmt, er würde höchstens auf den kreatinin-wert im blut achten, wenn der ok wäre, dann wäre auch die creatinin-clearence im sammelurin und somit die nierenfunktion in ordnung!
    ich muß sagen, ich habe noch nie so einen schwachsinn gehört! als ich ihm dann sagte, daß ich schon des öfteren eine eingeschränkte nierenfunktion (dafür bestimmt man ja schließlich die crea-clearence), die oftmals auch unter die marke von 50 (norm ist 75-110) ging, hatte und mein kreatinin-wert im blut trotzdem noch im normbereich lag, sagte er nichts sondern wurde nur leicht rot im gesicht.

    zum zweiten:
    seit samstag habe ich kein gefühl mehr im kleinen zeh des rechten fußes. es ist als wenn er eingeschlafen wäre. zusätzlich tut mir, gerade nachts, inszwischen der rechte fuß sowie die rechte wade tierisch weh.
    kennt das jemand von euch? sollte ich mir da jetzt gedanken drum machen?
    vielleicht sollte ich dazu sagen, daß aufgrund der sehnervsentzündung seit langem bei mir der verdacht auf eine MS besteht. Dieser hat sich bisher aber in keiner untersuchung bestätigen lassen.

    ich danke euch jetzt schon mal wieder für eure aufmerksamkeit und eure antworten.

    Liebe grüße
    Speedy
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Speedy,

    mein ANA-Wert hängt meistens so um 1 : 160 rum (fein gesprenkelt), ENA neg. Deshalb besteht nach wie vor ein (weit hergeholter Verdacht auf eine Kollagenose). Da ich kaum entsprechende Beschwerden habe, interessiert mich der Verdacht nicht weiter.

    Was ich aber auch kenne, sind erhebliche Nervenleitungsstörungen, vor allem im rechten Bein. Jetzt ist es zum Glück wieder vorüber, aber von März bis Anfang Juli hatte ich wieder so eine nervtötende Teillähmung im rechten Bein: Teile des Allerwertesten, Außenseite des Oberschenkels, Teile des Knies, des Unterschenkels und des Fußes (aber eher großer Zeh und die beiden anschließenden Zehen) waren taub. Einhergehend damit eine nervtötende Fußheberschwäche. Das war jetzt schon das 3. Mal und immer verbunden mit einer Entzündung im Kreuzbeinbereich. Ob es ursächlich damit zusammenhängt, weiß ich bis heute nicht. Ich weiß nur: ES NERVT, weil ich dann nämlich net gescheit gehen kann. Übrigens hatte auch ich nachts immer Schmerzen

    Eine Sehnervenentzündung hatte ich auch schon, allerdings aufgrund einer chronischen Nebenhöhlenvereiterung, die sich den Weg in die linke Augenhöhle gebahnt hatte. Fazit: Orbitalphlegmone, Sehnervenentzündung und Meningitis - zum Glück überlebt. Heute bin ich auf dem linken Auge nahezu blind. Aber MS ist es sicher nicht.

    Hoffe, man kriegt bald raus, was es bei Dir ist!
    Liebe Grüße von Monsti
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Morsche,

    bin zwar noch nicht ganz wach, aber für soviel Schwachsinn reicht es alle mal.

    Ich habe nun 10 Jahre cP und meine ANA-Werte sind, zusammen mit all den anderen, unter Cortisonbehandlung sehr wohl gesunken !

    Es ist bei mir normal, daß ich seit dem Megaschub in den Fusszehen fast keine Gefühle mehr habe, zeitweise sogar die Füsse selbst gefühllos werden - auch tagsüber. Neurologische Messungen zeigen, daß das nichts mit den Nerven zutun hat, sondern einfach ein Ablagerungsergebnis der rheumatischen Entzündungsschübe ist. :)

    Bestehe auf einen vollen Rheumatest !!

    Ich wünsche dir alles Liebe,
    Pumpkin
     
  4. Sonja Labenski

    Sonja Labenski Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Speedy,

    bei mir sind die ANA positiv (1:10000), aber so ziemlich alle anderen Werte, die man bestimmen kann negativ. Also stimmt die Aussage, daß die ANAs negativ sein müssen, wenn die anderen Werte negativ sind nicht. Die ANAs können ungekehrt auch negativ sein, wenn andere Werte erhöht sind, also würde ich die ANAs immer mitbestimmen lassen.

    Meine ANAs interessiert es auch nicht, ob ich Cortison und eine Basistherapie bekomme,sie haben sich seit Beginn der Therapie trotzdem verdoppelt. Dafür sind die AMA jetzt negativ obwohl sie vor Therapiebeginn positiv waren.

    Mein Arzt sagt auch, daß unter Cortison und Basistherapie die Ergebnisse der Untersuchungen anders ausfallen können als ohne, aber er als Arzt weiß ja, welche Medikamente ich nehme. Die ANAs reagieren z.B. nicht unbedingt auf eine Therapie, aber wenn meine Beschwerden verschwinden, bzw. sich bessern, ist doch schon viel gewonnen.

    Mein Arzt bestimmt deshalb die immunologischen Werte auch nicht besonders oft, sondern richtet sich in der Behabdlung nach meinen Beschwerden. Er behandelt schließlich einen Menschen und keine Laborwerte! Die normalen Sicherheitsparameter unter der MTX-Therapie bestimmt er aber sehr regelmäßig, im Moment alle drei Wochen.

    Alles Gute

    Sonja
     
  5. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    ich danke euch

    hallo alle zusammen,

    also habe ich mich allen anschein nach in dem was ich weiß und geschrieben habe nicht geirrt, das ist ja schon mal sehr beruhigend! :)

    bin schon mit meiner hausärztin über ein gekommen, daß ich diesen doc nicht mehr aufsuchen werde. sie versucht jetzt gerade für mich einen mögichst schnellen termin bei dem rheumadoc zu bekommen wo ich sonst immer war. ich selbst hatte dort auch schon angerufen, die sache geschildert und um einen schnellen termin gebeten, aber leider nur zur antwort bekommen, daß sie einen schnellen termin nicht hätten, sondern frühestens mitte oktober (was im moment entschieden zu lang hin ist). wenn sonst probleme bestehen würden, dann solle sich mein hausarzt doch selbst mit dem doc in verbindung setzen.
    da ich langsam echt kein nerv mehr habe mich mit den leuten anzulegen, habe ich das erstmal so hin genommen und weitergegeben.

    es ist das passiert, was ich meinem behandelnden arzt in der reha schon gesagt habe:
    ich bin wieder zu hause und stehe wieder fast völlig alleine da, weil sich die leute entweder nicht zuständig fühlen oder ihnen der fall zu kompliziert und damit zu anstrengend ist! (das bezieht sich auf den rheumadoc und teilweise auch auf meine augenärztin):mad:

    LG
    Speedy