1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Amitryptilin

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Ludmilla, 24. März 2010.

  1. Ludmilla

    Ludmilla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei mir wurde kürzlich Fibromyalgie vom Rheumatologen diagnostiziert. Er hat mir als erstes Amitryptilin verordnet...nachdem ich die Nebenwirkungen gelesen habe, wurde mir angst und bange.
    Ich bin, Gott sei Dank, (noch) voll berufstätig. Allerdings weiß ich nicht, wie lange ich noch durchhalte...
    Aber:
    inwieweit bin ich, was Autofahren usw.am nächsten Morgen betrifft, eingeschränkt, wenn ich abends 1x 10mg Amitryptilin nehme?[​IMG]

    :eek:Vielen Dank für hilfreiche Antworten!
    Ludmilla
     
  2. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ludmilla,

    du bekommst das Amitriptylin ja in sehr kleiner Dosis in der es nur auf das Schmerzgeschehen Einfluss hat. Somit würde ich mir da jetzt keine Gedanken machen. Ich denke schon, dass du damit morgens dann Autofahren kannst.

    LG
     
    #2 24. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2010
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo ludmilla, herzlich willkommen!

    du wirst wohl nicht drum herum kommen, es einfach selber ausprobieren zu müssen, denn jeder regiert anders auf medikamente und ihre dosis.
    wo einer mit 10 mg noch fit ist, kann der andere platt sein ;)

    aus persönlicher erfahrung kann ich dir sagen, dass ich zu denen gehöre, die bei 10 mg platt sind, deshalb hab ich umgehend zu tropfen gewechselt, die sind leichter zu dosieren. inzwischen nehme ich schon lange kein a. mehr.

    wegen der nebenwirkungen, sie können, aber müssen nicht! positiv denken!
    zu amitriptylin findest unter der suche viele beiträge.

    alles gute, marie
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ludmilla,
    lass dir Tropfen verschreiben und fang in kleinen Schritten an.
    Nicht jeder reagiert gleich.Bei mir hat ein Tropfen gereicht,
    das ich zum Monster wurde.Leider war.Wir haben lange gerätselt,was
    mich da verändert hat.Da ich viele Unverträglichkeiten habe,
    hat meine Hausärztin sich auch nicht wirklich gewundert.
    Dann kenne ich aus anderen Foren Menschen,für diese ist das
    Medikament ein Segen.
    Leber das Medikament,wenn man es verträgt,als einsam in der Ecke zu sitzen
    und keine Lebensqualität mehr haben.
    Ich wünsche dir alles Gute und viel wenig Schmerzen.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  5. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Ludmilla probiere es vielleicht am besten am Wochenende aus oder eben wo du am nächsten morgen nicht fort/Arbeiten usw. musst. Und nimm es nicht zu spät am Abend/Nachts.
     
  6. kakamu

    kakamu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ein Fischkopp in der Eifel
    Hallo Ludmilla,

    wie schon die anderen sagte, jeder reagiert darauf anders. Ich habe zwei Therapieversuche damit hinter mir, einmal gab es glaube ich auch 10mg morgens, einmal 20 oder 25 mg. Jeweils über gut eineinhalb Jahre. Ich war total hundemüde und habe mich mühsam durchs Leben geschleppt, mit 20 oder 25 aber auch nicht mehr als mit 10mg. Eine Bettnachbarin in der Klink damals hatte 50 mg und war das blühende Leben, topfit und hellwach.
    So kanns gehen.
    Ohne Dir Angst machen zu wollen: Bei mir war jedes Mal die Gewichtszunahme der Hammer. Topwert: +18 kg in 12 Monaten, auch als ich fast nichts mehr gegessen habe ... :sniff: Das wieder runterzukriegen war die Hölle.

    Aber: probier es aus, jede Chance nutzen!

    Grüße,
    kakamu
     
  7. Ludmilla

    Ludmilla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Was? Gewichtszunahme? War das bei allen so? Ich bin eh nur 1,53 klein, da ist jedes Gramm zuviel wirklich zuviel!
    Jedenfalls Danke an alle für die Tipps. Ich werde es am Wochenende am frühen Abend dann mal angehen.
     
  8. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    morgens würde ich das auch nicht nehmen, es macht ja müde, ist auch ein bisschen der Sinn, denn dadurch entspannen auch die Muskeln und der Schlaf wird besser, der ja häufig durch Schmerzen gestört sein kann.
     
  9. jazzpaula

    jazzpaula Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Ludmilla,

    ich nehm das Ami auch schon ne Weile und am Anfang war es bei mir so, dass ich morgens noch länger, als sowieso schon gebraucht habe um in die Gänge zu kommen, habe es dann immer gegen 19 Uhr genommen und nach einiger Zeit hat sich das auch eingependelt. Wichtig ist, es nicht gleich nach der 1. Einnahme wieder "hinzuschmeißen", ein paar kleine Nebenwirkungen (wenn sie nicht zu schlimm sind) sollte man schon ein wenig in Kauf nehmen, bessert sich fast immer nach 1-2 Wochen...mit Auto fahren hab ich keine Probleme und auch an Gewicht hab ich jedenfalls nix zugenommen. Jeder reagiert anderst. Bitte nicht erst die ganzen NW lesen, mach ich fast nie, mache es meist hinterher, d. h. sollte ich was bemerken was vorher nicht war dann schau ich nach ob es evtl. vom Medikament kommt....wichtig für Dich ist neben Medis nun auch regelmäßige moderate Bewegung, Physiotherapie wie manuelle Therapie oder KG, Wärme- oder Kälteanwendungen, was für Dich besser ist und evtl. eine Verhaltenstherapie (mach ich auch)....

    Hier gibt's noch einige Infos zu Fibro:
    http://www.fibromyalgie-treffpunkt.de/index.php?sid=0d6fe1d494d7b77bba8a83fca6dcb4fd

    Wünsch Dir alles Gute.
     
  10. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Amitriptylin

    hallo Ludmilla,
    in der schmerztherapie ist dieses medi ein mittel der wahl, meist in kombination mit anderen.
    10 mg sind eine niedrige anfangsdosis und du solltest die erste Zeit(1-2 wo, vielleicht?) schaun wie du es verträgst.
    als tipp hatte ich von der ambulanz, es abends so zeitig wie möglich zu nehmen, damit ich morgens aus den puschen kam. ich hab es meist um 18.00 uhr genommen, hatte die lästigen nebenerscheinungen mit müdigkeit u.ä. aber nicht.
    damit war autofahren (6.30 Uhr) kein problem.
    ich wünsch dir viel erfolg mit dem medi und dass deine schmerzen weniger werden!
    lg sauri, der liebe dino:a_smil08:
     
  11. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    keine Wirkung ohne Nebenwirkung...

    Hallo Ludmilla!

    Ich habe seit gestern auch diese Tabletten, auch in der 10er Dosis, und ich habe zumindest sehr gut geschlafen:). Ich hatte gelesen, dass die Wirkung wenige Stunden nach der Einnahme einsetzt, also habe ich die Pille um 18:30 Uhr eingenommen - um 19:30 Uhr habe ich geschlafen, wie ein Baby:D. War so nun auch nicht geplant, aber eigentlich war es mir dann auch egal. Heute morgen bin ich aber gut aus dem Bett gekommen und hatte nicht das Gefühl, dass die Pille noch wirkt. Würde ich es noch tun, dann hätte ich sicher Auto fahren können.
    Was deine Sorge wegen Nebenwirkungen angeht, habe ich ja oben schon geschrieben: keine Wirkung ohne Nebenwirkung, das muss man leider in Kauf nehmen. Aber wenn es hilft und die Schmerzen lindert, dann nur her damit.
    Ich wünsche dir alles Gute und schicke dir liebe Grüße,

    Ginster:a_smil08:
     
  12. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo ludmilla,
    ich würde dir - zunächst zumindest - auch wärmstens die tropfen ans herz legen!
    amy hatte ich ein jahr vor meiner diagnose mal,ebenfalls 10 mg zur nacht.
    ich war davon bis zum mittag am anderen tag high und fern der heimat.....mein sohn besuchte damals noch die grundschule und kam jeden tag zu spät.
    so habe ich es dann nach wenigen tagen wieder abgesetzt.
    hatte es wohl auch damit versucht es abends um die 18 uhr zu nehmen.ende vom lied war aber daß ich eine stunde später die augen nicht mehr aufhalten konnte und vor meinem sohn schon in der falle lag.geht bei einem grundschüler und adhs'ler aber mal gar nicht......und am nächsten tag gings mir genauso wie bei einer späteren einnahme.

    ein jahr nach meiner diagnose war ich dann in sendenhorst,und dort hat man mir das wieder in dieser dosis angedreht.ich berichtete was ich damit erlebt hatte,aber das interessierte die ärztin dort nullinger :mad:
    wieder zuhause hab ich's dann gleich wieder weg gelassen,denn in der klinik ging es mir vom ersten tag mit dem amy wieder genauso wie zwei jahre davor.

    diese nw wie ich sie hatte kann auch nach ein paar wochen vorüber gehen,wenn man sich an das medi gewöhnt hat.
    aber als mutter eines schulpflichtigen kindes und/oder berufstätiger hat man ja in der regel diese zeit einfach nicht.denn man kann ja schlecht sagen "jetzt guckt mal alle wie ihr klar kommt,ich kann grad mal medibedingt ein paar wochen nicht".

    also eins ist ganz klar:wäre ich damals in meinem zustand auto gefahren,würde ich heute nicht mehr hier sitzen und hätte auch noch andere ins unglück gestürzt.
    darum - solche medis am we ausprobieren,damit man im zweifel nicht den druck hat am straßenverkehr teilnehmen zu müssen.

    viel erfolg und alles gute,
    diana :- ))
     
    #12 24. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2010
  13. Anja-Locke

    Anja-Locke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich komme aus dem schönen Harz / Niedersachsen
    Liebe Ludmilla,
    ich nehme das Amineurin 75 mg seit 2002, mein Doc sagte damals schon mit einer geringen Menge zu beginnen und jede Woch zu erhöhen. So habe ich es gemacht, habe mit 12,5 mg begonnen. Zu Beginn war ich etwas müde und gedämpft, dies liess aber schon am 3. Tag nicht mehr. Zu Beginn der Behandlung ging es mir mit dem Amineurin " WIE NEU GEBOREN" keine Schmerzen mehr bei vollem Elan ! Leider gwöhnte sich der Körper an das Amineurin und die Schmerzen kamen wieder. Heute nehme ich abends vorm ins Bett gehen 75- 150 mg Amineurin. Wollte es mal absetzten, ich ging durch die Hölle. Mein Doc sagt, das wäre das meist geprüfte Medikament und wäre nicht schädlich. Ich bin voll berufstätig und fahre täglich Auto. Ich hoffe ich konnte Dir etwas Mut machen und wünsche Dir alles Gute. Würde mich freuen, wenn Du noch mal Rückmeldung geben würdest, wie es Dir mit dem Medikament erganngen ist.

    Lieben Gruß
    Anja- Locke :a_smil08:
     
  14. Andrea 38

    Andrea 38 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW Unna
    Hallo Ludmilla,
    dieses Amitriptylin nehme ich auch schon ne ganze Weile. Auch ich habe mit 12,5 mg angefangen und konnte die ersten Tage mich kaum auf den Beinen halten, so müde und daneben hat mich das Medikament gemacht. Aber ich habe Woche für Woche langsam die Dosis gesteigert und nur damals, die ersten TAge waren etwas daneben. Heute nehme ich, je nach Bedarf 50 - 75 mg abends.

    Leider macht sich so langsam der Gewöhnungseffekt bemerkbar. Ohne tägliche Schmerzdosis zusätzlich geht nix.

    Trotzdem : Hut ab vor dieses Medikament. Die Schmerzwahrnehmung wird dadurch toll unterbunden und ich brauche dadurch weniger Schmerzmedis.

    Wie schon zuvor berichtet: versuch es am Wochenende (Freitags), keine Angst vor den Nebenwirkungen. Ich hatte keine Nachteile durch das Medi.

    Lg und schmerzarme Tage

    Andrea
    _________________________________________________________________
     
  15. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ludmilla,

    ich nehme Amitriptilin nun schon seit 2 Jahren. Anfangs war ich morgens etwas müde, aber nun nehme ich es schon gegen 19.00 Uhr und das klappt prima. Fang, wie schon erwähnt, einfach am Wochenende an und setz es nicht zu früh ab, es kann schon schon ein paar Wochen dauern bis du merkst ob es hilft oder nicht. Ich habe vom Amitriptilin auch kein Gramm zugenommen, ich glaube dafür ist die Dosierung einfach auch nicht hoch genug. Sonstige Nebenwirkungen hab ich auch nicht!

    Probiers aus und wie gesagt, es kann etwas dauern.

    Viel Erfolg

    Mummi
     
  16. kroeti

    kroeti Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    lese erst jetzt wieder mit, war ein paar Tage in Urlaub und hatte zwar mein Netbook dabei, mich aber eher für Lokale und Sehenswürdigkeiten und deren Öffnungszeiten interessiert als für die doofe Fibro- hindert einen im Urlaub schon genug........
    Ich nehme
    Amitryptilin seit 13 Jahren. Habe zwar zugenommen - aber erst lange nach der ersten Einnahme, so dass ich andere GRünde dafür vermute. Nehme die Amis so gegen 22 Uhr, gehe allerdings auch nie vor Mitternacht ins Bett... Um 7.30 habe ich beim Autofahren keine Probleme - und ich muss dann jeden Morgen 40 km fahren.
    Jahrelang nahm ich nur 10 mg, dann hin und wieder 20. Inzwischen pendle ich seit Jahren zwischen 20 und 30mg- hängt immer davon ab, wie es mir gerade geht, bei Schüben etwas mehr, sonst eben 20. Einmal nahm ich 40 mg und 1 Glas Sekt ( war mal Silvester.....) - da lag ich um 24 Uhr im Tiefschlaf.... Ich würde sie aber auf keinen Fall missen wollen. Hatte sie mal in einem Urlaub vegessen und dies 4Wochen lang bedauert, wollte aber auch in Asien nicht zum Arzt...
    Gruß Kröti
     
  17. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hey Kröti,

    du hast sie 4 Wochen lang vergessen??? Das hält doch keiner aus... wie lange hast du sie denn vorher genommen? Bei einer längeren Einnahme ist dir schon bewusst gewesen, dass du sie nicht einfach so hättest weglassen können oder? Ging das denn klar? Ich habs auch mal weggelassen, dass ging aber ordentlich nach hinten los.

    LG Kristina
     
  18. kroeti

    kroeti Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hatte vergessen sie in Urlaub mitzunehmen, wie hätte ich aber mitten in Malaysia einen Arzt suchen und sie mir verschreiben lassen sollen? Das man sie nicht einfach weglassen sollte war mir auch bewußt,aber auch das half mir im Regenwald wenig. Damals hatte ich sie vorher so 5 oder 6 Jahre genommen, war noch bei einer konstanten Dosis von 10 mg und hatte halt die 4 -eigentlich waren es fast 5 Wochen- das Gefühl einen ganz leichten Schub zu haben ( habe ich im Urlaub aber öfters, allein schon deswegen weil ich da immer versuche viel zu unternehmen) - da es in Malaysia sehr warm war und ich in den letzten beiden Wochen sehr viel im warmen Meer schnorchelte und schwamm war war es schon auszuhalten.
    Und ich bin mit Medikamenten da auch nicht so pingelig, probier da auch schon mal gerne auf eigene Faust ein wenig herum, kenne mich am besten und kenne mich auch etwas aus.
    Allerdings war es mir eine Lehre- Ami vergesse ich seitdem ganz bestimmt nicht bei der Urlaubsliste....
    Gruß Kröti
     
  19. Ludmilla

    Ludmilla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Amitryptilin

    Hallo alle,
    erst mal danke für die vielen Tipps.
    Gemäß den verschiedenen Ratschlägen habe ich am WE begonnen, es zu nehmen. 1 ganze Tablette hat mich für den ganzen Tag müde gemacht. 3/4 zeigte in den ersten beiden Tagen ein gute Wirkung, gut und lange geschlafen! Aber am 3. Tag hat die 3/4 Tablette garnix mehr gebracht. Da ich jetzt wieder arbeiten gehe, habe ich probeweise auf eine halbe reduziert.
    Die Bearbeitung einer 3/4 Tablette bringt natürlich eine Menge Krümelei mit sich, das halbieren auch und so ganz genau kommt man mit dem Zerschneiden m.E. nicht richtig hin.
    Mein Hausarzt hat Physiotherapie und Psychotherapie verschrieben. Habe sehr guten Physiotherapeuten, der ganzheitlich arbeitet. Aber die Psychotherapie? Was habt Ihr hier im Forum damit für Erfahrungen gemacht?
    Eine Kur würde mein Hausarzt in Zusammenarbeit mit dem Psychotherapeuten dann auch befürworten!
    Kann man sagen, dass mein Hausarzt kompetent ist, auch wenn er mich unbedingt auf die psychotherapeutische Schiene bringt, (der Physiotherapeut übrigens auch)?
     
  20. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Amitryptilin

    hallo ludmilla,
    frag doch deinen arzt nach einer anderen dosierung, dann fällt das lästige teilen weg! das kann man ja auch mit verschiedenen stärken ggf. kombinieren. sprich noch mal mit ihm! diese medis in retardierter form sind besser, diese kannst du dann aber nicht teilen, sie gibt es aber auch in verschiedenen stärken. vielleicht kann er ja auch diese verordnen.
    lg sauri, der liebe dino:a_smil08: