1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage: Studie - MTX (Methotrexat) und Vitamin C

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von HarPasTy, 12. Juli 2004.

  1. HarPasTy

    HarPasTy Guest

    Hallo,

    Kennt jemand Studien, die belegen ob bzw. wie stark MTX (Methotrexat) durch Infusionen von hochdosiertem Vitamin-C reduziert werden konnte?

    Hat jemand bereits Erfahrungen mit dieser Art Therapie gesammelt?

    Wie hoch soll die Dosis an Vitamin-C sein?

    Gibt es Links, Bücher, ... in denen man sich informieren kann?

    Danke
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    zu methotrexat und vitamine kenn ich keine studien. lediglich sagt eine studie aus, dass leute mit einem sehr geringen level an vitamin c eine erhöhte bereitschaft zu haben scheinen, eine ra / cp (auch sle) zu entwickeln. also vitamin c über nahrung zu sich nehmen ist auf jeden fall gesund. nicht über zusatztabletten.

    bekannt ist aber dass folsäure ein gegenspieler von methotrexat ist und somit frühestens 48 stunden nach mtx einnahme genommen werden soll. folsäure setzt die wirkung von mtx herab.

    auch zu vitamin D gibts hinweise bei RA : Although this finding is hypothesis generating . . . greater intake of vitamin D may be associated with a lower risk of RA in older women." inwieweit das stimmt weiss ich nicht, steht so in einer studie vom januar.

    zu vitamin C und zusammenhang zu medikamenten gibts hier noch was nachzulesen. nur wie schon erwähnt eine regelrechte studie gibts wohl nicht?
    http://www.engelapo.ch/vitalstoffe/vit_c.htm

    gruss kuki