1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an M.Bechterew-Betroffene

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von petsie, 17. Januar 2011.

  1. petsie

    petsie Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir wurde 2009 nach langer Suche seroneg. Cp und sek. Fibro festgestellt. Ich bin mittlerweile mit MTX und Cortison eingestellt.

    Vorgeschichte: Aufgrund zweier Bandscheibenvorfälle (2003) wurde ich 2009 wegen schubartiger "Gehprobleme" wieder zum MRT geschickt.
    Ergebnis war: Osteochondrose, Chondrose, 2xProlaps, Facettengelenksarthrose, ventrolaterale Spondylosis deformans, Skoliose sowie Spondylose.

    Frage: Sieht jemand bei meiner Ergebniszusammenfassung einen Hinweis zu Bechterew-typischen Befunde?

    Im Akutfall lasse ich mir Cortison in die Hüfte spritzen und kann dann spätestens nach einem Tag wieder relativ normal laufen. Also scheint da wohl eine Entzündung vorhanden zu sein.

    Danke für die Hilfe im voraus.
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß Dich petsie,

    ich sehe keinen Zusammenhang. Das kann alles und nichts sein.

    Da es immer eine Ausschlußdiagnostik ist wären da vielmehr
    Sachen richtungsweisend wie :

    - Nachtschweiß
    - Morgensteifigkeit
    - Durchfälle
    - betroffene Angehörige
    - evtl. Augenprobleme
    - Genmarker HLA-B27
    - Fersenschmerz
    - evtl. hauptsächlich einseitige Gelenkbeteiligung

    und einige mehr.

    Gruß
    Kira
     
  3. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich,
    was meint denn dein Rheumatologe zu den Befunden? Was macht deine Wirbelsäule? Sind die Längsbänder verdickt, wie geht´s deinem Rücken an sich....
    Ich denke, dass es schwierig ist für einen Laien, eine Meinung dazu abzugeben... selbst für einen Arzt, der würde dich erst mal sehen wollen...

    Was hindert dich, den Rheumatologen zu fragen?

    LG
    Pezzi
     
  4. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hi,

    das sind typische Befunde bei degenerativen (Verschleiß) Wirbelsäulenerkrankungen.

    LG Frei
     
  5. Staubbesen

    Staubbesen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Antwort

    Hi,
    ich bin auch der Meinung wie Freitag das es degenerativ sein kann.
    HLAB 27 ist kein sicher Hinweis auf Bechti. Habe selbst M.B. und Hlab-27 ist bei mir nicht vorhanden. Eine Längsbandverdickung wäre z.B. ein Hinweis für. M.B. Würde an Deiner Stelle nochmals zum Doc gehen, wenn die Beschwerden andauern. Muss dazu sagen meine Befunde waren jahrelang genauso, alles nur degenerativ verändert und das mit Mitte 20 damals. Ich hatte voriges Jahr ein MRT und heftigen Schub und da waren dann auch die Entzündungen zu sehen. Also ich an Deiner Stelle würde dran bleiben auch wenns am Ende kein M.B. sein sollte. Wirst ja sehen was raus kommt, drücke Dir ganz fest die Daumen.
    LG Staubbesen :)