1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an die MTX´ler

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pesub, 6. August 2003.

  1. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Guten Tag in die Runde,

    ich bekomme jetzt seit 6 Wochen MTX als Spritze (25 mg/Woche, gebe ich mir selber, vorher seit Jan. Tabletten). Jetzt bin ich mit meinen Blutkontollen im 4-Wochen-
    Rhythmus gelandet - wegen Urlaub des Docs jetzt sogar 5 Wochen - und mache mir zwischendurch immer Sorgen um meine Leberwerte. Deshalb die Frage: merkt man das irgendwie wenn die Werte schlechter werden??? Wenn ja, was sind die Symptome, hatte das schonmal wer???? Wäre toll, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet!

    Viele Grüße aus dem Saarland:
    Petra

    P.S.: Ist Euch auch so heiß??? ;-)))
     
  2. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Pesub,

    Deine Frage ist schwer zu beantworten, weil da jeder andes reagiert. Eigentlich merkt man zu hohe Leberwerte erst recht spät, wenn sie schon ziemlich hoch sind. Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit sehr hohe Werte (so um 800). Das einzigste was ich bemerkte war, dass ich sehr schnell müde war und ein Schlafbedürfnis hatte von 15 Stunden am Tag. Man fühlt sich schlapp und hat evtl. etwas Oberbauchschmerzen. Aber wie gesagt, dass alles kommt erst recht spät und nicht bei allen gleich.
    Wenn Deine Leberwerte die ganze Zeit gut waren und an der Therapie nichts geändert wurde, brauchst Du eigentlich keine große Angst haben. Es ist völlig normal, wenn die Zeitspanne verlängert wird, wenn sonst alles in Ordnung ist.

    Wenn Du noch Fragen hast, mail mich ruhig an.
    Alles Liebe
    Kathrin
     
  3. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Blutkontrolle bei MTX

    Hallo,
    also ich nehme seit ca.5 Jahren MTX, erst als Spritzen und jetzt als Tabletten, 20mg wöchentlich.
    Meine Leberwerte waren bis jetzt immer in Ordnung und mein Doc meint dann würden Blutkontrollen alle 2-3 Monate ausreichen.

    Wie man das merkt wenn die Werte nicht mehr OK sind weiß ich nicht, aber ich hatte mal mehrere Tage Oberbauchschmerzen mit so einem Druckgefühl und dazu meinte mein Arzt es könnte die Leber sein, war es aber Gott sei Dank nicht.

    Also machs gut und mach dir nicht zu viele Gedanken

    Gruß
    Samira
     
  4. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Schonmal Danke...

    ...für Eure Antworten. Meine Werte waren bisher auch immer in Ordnung. Ich habe nur hier im Forum von einigen Leuten gehört (gelesen), die auch nach einiger Anwendungszeit (6 Mon. und länger) plötzlich Probleme mit den Leberwerte bekamen, obwohl vorher alles in Ordung war. Außerdem hab´ ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mir mal abends ein Glas kühlen Weißwein oder ein Bierchen gönne... (natürlich nie am Spritzentag..) Wie haltet Ihr das denn so mit dem Alkohol????

    Grüße
    Petra
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo petra,

    meine werte wurden anfänglich auch sehr eng kontrolliert, aber je länger du mtx nimmst und je stabiler deine werte sind, desto länger werden die zeitabstände. zur zeit gehe ich alle 8-10 wochen, nehme aber auch nur noch 5mg.

    eine zeitlang hatte ich geringfügig erhöhte werte, die machten sich bei mir mit übelkeit noch vor dem essen bemerkbar. aber es kam wahrscheinlich eher durch die zusätzlichen schmerzmittel (diclofenac) die ich damals nahm. nach absetzen ging auch die übelkeit weg. ich vermute du wirst auch merken wenns sich dramatisch erhöht, weil du müder wirst, da ja deine leber dann probleme hat den körper zu entgiften. und mal 5 statt 4 wochen zur nächsten kontrolle ist nicht schlimm.

    alkohol in geringen mengen ist wohl ok. das mtx verstärkt jedoch die wirkung vom alkohol. also innerhalb von 48 std. nach der spritze würde ich eher darauf verzichten.

    lieben gruss, kuki * die sich bei der hitze leiber mit apfelschorle über wasser hält
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Petra,

    bei mir sind die Leberwerte nach etwa 6 Monaten Mtx in die Höhe gegangen. Obwohl sie bei mir "nur" zwischen 100 und gut 130 (GPT) lagen, hatte ich es sehr deutlich gespürt: Bleierne Müdigkeit, Jucken am ganzen Körper, Kopfschmerzen und Übelkeit nach dem Essen.

    Liebe Grüße aus 35 Grad in Tirol von
    Monsti
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bei mir war die erste Kontrolle nach 2 Wochen, dann monatlich, jetzt alle 8 Wochen, da die Werte (Blutbild mit Diff. u. Thrombo., GPT, GGT, AP, Kreatinin) seit zweieinhalb Jahren stabil sind. Am gefährlichsten sind wohl die ersten Wochen. Zwei Gläser Wein wurden mir erlaubt. Ein bisschen darf man ja nun auch noch genießen (bin aber auch schon 58, da kommt es nicht mehr so drauf an). Beste Grüße von Susanne
     
  8. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo pesub.

    ich habe versucht dir eine private Nachricht zu schicken, aber das geht nicht.
    Erstens komme ich auch aus Saarbrücken, zweitens geht es mir ähnlich wie dir: auch ich bekomme 25 mg MTX als Spritze (seit 4 Wochen, Tabletten haben nicht ausreichend gewirkt). Ich gehe im Moment noch alle 2 Wochen zur Kontrolle zu meinem Hausarzt, und bis jetzt ist alles halbwegs in Ordnung, aber die positive Wirkung ist auch nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.
    Wenn du möchtest, kannst du mir ja mal eine mail schicken.

    Gruß, Barbara