1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage an die Frauen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marta, 27. November 2006.

  1. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    ich wollte mal fragen ob jemand während der monatlichen tage mehr probleme oder schübe hat als so.
    ich habe schon vor einigen monaten gemerkt dass ich dann immer extrem heiße knien, mal mehr mal weniger schmerzen. auch die knochen hinter den ohren sind dann oft heiss und schmerzen mehr. heute habe ich zusätzlich hitzegefühle in den ellenbogen und im unterlaib. die hitzegefühle fangen meist schon bis zu zwei tage vorher an und die spüre ich dann jedesmal wieder mehr wenn ich mich von der bewegung in den ruhezustand komme (mich auf die couch lege). auch jetzt wo ich hier tippe schmerzen mich durch die bewegung erst mal wieder die finger, während die linke hand schnell kalt wird ist die rechte hand ziemlich warm
    mich macht das als echt fertig und ich denke das dann mehr als nur ne firbomyalgie da ist.

    es wäre schön und vielleicht hilfreich wenn jemand sagen kann ob er damit irgendwelche erfahrungen hat.

    danke fürs lesen und lG Marta
     
  2. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo marta,

    definitiv hängen meine beschwerden u.a. vom zyklus ab. eine ganze zeit habe ich während meiner tage u.a. hitzegefühle gehabt, auch (teils arge)depressionen stellten sich unwillkürlich ein. . . und die gelenke muckten etwas mehr. daneben gabs noch übelkeit, starke erschöpfung, (unbekannt starke) unterleibsschmerzen und viele dinge mehr. VOR meiner autoimmunerkrankung gabs diese symptome während meiner tage nicht so... (außer erschöpfung und ein gewisses maß an unterleibsschmerzen)

    es ist eigentlich besser geworden und es hilft mir zu wissen, dass, wenn etwas auftritt nach meinen tagen ja dann wieder besser wird normal.

    schau doch mal nach, ob nicht schon mal was dazu gepostet wurde, würde mich wundern, wenn nicht... ansonsten meldet sich sicher noch jemand mehr.

    hoffe das hilft ein wenig.. du stehst jedenfalls nicht alleine damit da.

    alles gute, gute besserung,

    lela



     
  3. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
  4. Marilotte

    Marilotte Marilotte

    Registriert seit:
    20. November 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    dieses Thema beschäftigt mich auch schon seit Jahren.
    Die Pille vertrage ich nicht.Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Schmerzen in den Beinen und Übelkeit. Habe schon einige Pillen über Jahrzehnte versucht immer dieselben Nebenwirkungen. Jetzt bin ich seit Anfang des Jahres ohne und es geht mir allgemein schlechter(Anfang der Wechseljahre??Blöde AI´s?). Nehme einen kleinen Klecks Östrogengel und 3% natürliches Progesteron hilft irgendwie nix.
    Mir geht es schon 10-12 Tage vor der Periode sehr schlecht. Praktisch nach dem 15.Tag.Habe dann ein starkes Schwächegefühl und kann kaum auf den Beinen stehen. Schweisausbrüche, Übelkeit, Kopfschmerzen.
    Während den Tagen hab ich immer das Gefühl ich kipp um und Symptome als ob ich eine Erkältung bekomme, außerdem ist meine Stimme ganz kratzig und ich habe starke Rückenschmerzen und mein Knie tut weh.
    Das hält noch ein paar Tage danach an.
    Dann gehts ja schon bald wieder los!!!
    Irgendwie hilft dann gar nichts. Manchmal nehme ich Kreislauftropfen aber richtig helfen tun die auch nicht richtig. Von Aspirin bekomme ich starke Blutungen.
    Was fehlt in dieser Zeit in unserem Körper oder ist zu wenig?
    Wenn man das nur wüsste.
    Bis jetzt habe ich auch noch keinen Arzt gefunden der mir das erklären kann. Die denken alle man hätte was an der Klatsche.
    Es muß doch was geben.
    Evtl.ist es weil der Körper duch die AI sowieso geschwächt ist.
    Habe den Link gelesen. Leider gibt es da auch keine Lösung.
    Vielleicht weiß noch jemand was.

    Gruß
    Marion
     
  5. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo marilotte,


    ich habe mich mal ein wenig damit beschäftigt. theoretisch können das ja anzeichen einer (vorzeitigen) menopause sein. . . 2/3 aller frauen, die eine vorzeitige menopause bekommen sind frauen mit autoimmunerkrankungen, las ich. allerdings meinten meine ärzte das wäre bei mir nicht der fall und zudem ists eigentlich schon wieder viel besser bei mir.

    ich habe mir mal sämtliche hormone überprüfen lassen.

    evlt. ist bei manchen frauen hier ein hormonungleichgewicht. wovon ich noch las, war dass man auch allergisch (bzw. überempfindlich) auf die eigenen hormone reagieren kann. klingt erst komisch, aber gibt schon sinn.

    kannst du englisch? ich gebe dir mal links von seiten hier rein, die ich ganz gut aufgebaut fand. sie sind über frühzeitige menopause. aber auch wenn ich das nicht habe, konnte ich aus den seiten viel lernen.

    gegen hormonell verursachte probleme tun kann man schon etwas denke ich. man kann zb. hormone nehmen, wenn man sie verträgt (was du nich so tust wie es scheint) oder pflanzliches. ich kenne mich nicht sehr gut aus. aber bestimmte pflanzen und besonders öle sollen helfen können. leinsamöl hab ich immer wieder gelesen. ich selbst habe monatelang leinsamen geschluckt, ob das zur besserung beitrug? keine ahnung. auch nachtkerzenöl soll helfen. ich traue mich aber auch an vieles nicht ran, da es natürlich auch hier nebenwirkungen oder auch gegenanzeigen geben kann (gerade wenn du andere medis noch nimmst.) lies einfach mal die links durch oder evlt findest im netz noch andere tipps. natürlich muss man das alles immer überprüfen/experten fragen und gucken, dass der schuss nich nach hinten losgeht, wenn man etwas probiert.

    ich gebe dir einfach mal die links.

    http://www.earlymenopause.com/index.htm (stehen auch die tests drin, die der arzt machen kann damit man sieht ob eine menopause anfängt)


    http://www.project-aware.org/index.shtml


    oder mal bei PMS im netz nachsehen!?


    viel erfolg und gute besserung,


    lela
     
  6. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo marta,

    ich habe eine spondyarthritis als haupterkrankung.als die erkrankung nur leicht aktiv war hatte ich ausser leichte bauchschmerzen keinerlei probleme während meiner periode.
    inzwischen habe ich am 1.tag extreme rückenschmerzen, die mir meist einen tag auf der couch einbringen und das gefühl als würde ich den schub meines lebens in diversen gelenken bekommen...und die blutungen sind extrem stark.
    sind meine entzündungswerte im unteren bereich treten diese beschwerden nicht während meiner periode auf...das beobachte ich jetzt seit ca. 5 jahren an mir....
    bis vor 1 jahr habe ich mind 12 jahrelang die pille genommen und nach dem absetzten habe ich außer einem sehr unregelmässigem zyklus keine veränderungen bemerkt.
    die 2 versuche die pille für 5-6 monate ohne unterbrechung durch zunehmen waren eine sehr große erleichterung...nur leider keine dauerlösung....gibt noch andere verhütungsmethoden die eine blutung unterdrücken bzw diese nicht mehr einsetzt....

    ich werde hoffentl. am fr drann denken meine frauenärztin zubefragen,was sie dazu meint oder weiß...

    liebe grüße
    bine
     
  7. Marta

    Marta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Dezember 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weilrod (Hessen/Hochtaunus)
    danke für eure antworten. die pille nehme ich seit drei bis vier jahren nicht mehr, weil ich myome hatte die durch die pille stark bluteten und vertrage sie auch nicht mehr. was mir eingefallen ist, ist das ich letztes jahr als die erstgenannten schmerzen jedes mal während der tage schlimmer waren meine frauenärztin und hausärztin gefragt habe ob es sein kann das die schmerzen dann auch jedesmal schlimmer sein können als sonst. das haben beide nicht ausgeschlossen. früher hatte ich durch meine probleme mitunter extreme schmerzen, aber die hatten ihre ursache in meinen psychischen problemen und die habe ich während meiner therapiezeit auch in den griff bekommen. sie waren auch in anderer form als jetzt bis auf die kreuzschmerzen.
    die schwellung der knochen hinter meinem ohr und auch des nymphknoten ist stärker.

    lG Marta
     
    #7 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
  8. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Marta,
    ich hab Fibro und sehr große Probleme mit der monatlichen Regelblutung.
    Schon eine Woche vorher steigern sich meine Schmerzen ins "fast " Unerträgliche. Vor allem Schulter, fast alle Gelenke, Kopfschmerzen, Magenprobleme, Stoßempfindlichkeit etc....
    Bei mir hab ich dabei so das Gefühl, als ob sich durch das Wassereinlagern vor der Periode, alles verengt und somit den Schmerz verstärkt.
    Hab mir schon überlegt, es mal mit Entwässerungstees zu versuchen, habs aber noch nicht gemacht.
    Seltsam finde ich an mir, das sich überall die kommende Periode bemerkbar macht, nur nicht in der Gebärmutter.:confused:
    Nur einmal und da dachte ich in mir platzt was, wollte schon den Notarzt anrufen, doch ich hab mich nicht getraut.
    Dann finden sie wie immer nichts und ich werde wieder als Doofi hingestellt.:o
     
  9. jupiter

    jupiter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Marta,
    diese Probleme kenn ich auch seit 2 Jahren. Seit meine Gelenkschmerzen anfingen wurde auch meine Mens immer schlimmer. Ich habe nie Bauchschmerzen, dafür aber alles andere. Manchmal denke ich das die Wassereinlagerungen irgendwelche Nerven oder Muskeln bedrängen, aber es müßte ja dann enorm viel sein, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen wie das gehen soll, ist halt nur das Gefühl was ich habe. Ich bin mir nur ganz sicher das alles zusammenhängt. Am schlimmsten ist es in der Schulter und dem Rücken alles sticht und brennt, außerdem bin ich innerlich ganz extrem unruhig und kann über jeden Mist heulen, aber das hatte ich vorher auch schon.

    Vieleicht haben ja Frauen die vor der Rheumaerkrankung schon PMS hatten wesentlich mehr Probleme. Wie ist das bei euch gewesen, war vorher die Mens ganz normal oder hattet ihr immer schon Probs damit?

    Wünsch uns allen schmerzfreie Tage.....

    Grüße Jupiter
     
  10. jupiter

    jupiter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Elke,
    hab grad gelesen das du auch Probs mit den Wassereinlagerungen hast,
    ich denk immer das kann doch gar nicht sein das soetwas irgendwelche Nerven bedrängt. Irgendetwas muß man doch dagegen tun können, es surrt und spannt durch den ganzen Körper, kann man gar nicht beschreiben. Hört sich alles nur lächerlich an, ist aber trotzdem so. Außerdem habe ich vermehrt Herzrythmusstörungen, kennst du das vieleicht auch? Es fühlt sich an als wenn der Nerv der längst durch den Brustkorb läuft diese Störungen auslösen würde, hört sich alles ziemlich verrückt an, ich kann es aber nicht anders beschreiben.

    Grüße
    Jupiter
     
  11. Elke41

    Elke41 Guest

    Ich weiß nicht, ob Du das Gleiche meinst wie ich.
    Meine Beschreibung wäre dafür, ich bin wie unter Strom.
    Manchmal geht das so, als ob jemand mich an die Steckdose angeschlossen hat und wie ein Licht, an und ausschaltet. Ein ekliges Gefühl.
    Herzrasen/stechen habe ich ebenfalls, aber bei den EKGs wurde nie was festgestellt.
     
  12. elli_

    elli_ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    hallo marta!

    zu deinem Problem kann ich nur sagen, dass ich diese erfahrung auch schon gemacht habe! Ich nehme seit 7 Monaten MTX
    Jetzt sind es nicht nur die Tage vor den Tagen, mit harten und heißem Bauch. Mit Wasseransammlungen im Gewebe, vor allem Beine und Brust, sondern jetzt merke ich auch ganz besonders die angegriffenen Gelenke, welche etwas heißer sind und auch leicht schmerzen, ganz zu schweigen von den Kopfschmerzen. Ich bilde mir immer ein, dass die Gelenkschmerzen von den Wasseransammlungen im Gewebe kommen, weil ich meine, dass das auf die Gelenke drückt! Aber das empfindet ja jeder anders. Genauso wie Schmerzen! Diese Beschwerden legen sich aber auch oft erst nach der Regel. Mein R-Doc. hat mir empfohlen, dass ich doch bei diesen Beschwerden 4-6 Ibuprofen/pro Tag, über ca. 1 Woche nehmen sollte und siehe da, es hat überwiegend gewirkt. Zusätzlich trinke ich viel Brennesseltee, der auch entwässert. Ich meine es hilft!

    :confused: Kennt jemand das Problem mit Wasseransammlungen im Gewebe?
    Kann jemand ein sanftes, hilfreiches Mittel dagegen empfehlen, welches man unter MTX einnehmen kann?

    Gruß elli
     
  13. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo zusammen,
    hab gestern auch schon diesen Beitrag gelesen und ein bißchen darüber nachgedacht. Ich glaub, das ist eh ein ganz sensibles Thema über das in der Öffentlichkeit lieber geschwiegen wird. Hatte schon immer Probleme mit PMS, d.h. Wassereinlagerungen, Migräne, Rückenschmerzen und starke Schmerzen im linken Unterbauch an den Tagen vor den Tagen, aber das gibt sich meist am 2. Tag der Periode. Allerdings muss ich seit einiger Zeit feststellen, dass mir auch die Gelenke, vor allem an den Händen anschwellen und mehr weh tun. Vielleicht achtet man auch jetzt mehr darauf oder es sind bei mir die beginnenden Wechseljahre, wer weiß:confused: . Jedenfalls scheint es für noch mehr Leute ein wichtiges Thema zu sein und ich bin froh, dass es mal angesprochen wurde.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  14. Marilotte

    Marilotte Marilotte

    Registriert seit:
    20. November 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    das man während der Periode vermehrt Wasser einlagert ist ja eigentlich normal.
    Was heißt normal, aber es ist wegen der Hormonschwankung ja glaube ich mehr oder weniger bei jeder Frau so.
    Aber an der Theorie könnte was dran sein, dass das Wasser einfach "drückt" und deshalb auch z.B. die Gelenke weh tun.

    Ich kenne auch das Gefühl so aufzublähen das mein Bauch gleich platzt.
    Ist sehr unangenehm. Der Bauch ist so dick wie im 5.Monat Schwanger!
    Allerdings habe ich das auch manchmal nach dem Essen. Offensichtlich vertragen ich dann irgendwas nicht.

    Zu den anderen bereits erwähnten Beschwerden vor/bei der Periode habe ich auch immer noch leichten Durchfall und starken Schwindel.
    Es ist seit Jahren immer der gleiche Ablauf mit immer den selben Beschwerden (es wird glaube ich mit dem älter werden immer etwas schlechter oder durch die AI´s?)
    Kann ja auch sein, dass es eben bei MIR so ist.
    Wäre ja ein Zeichen dafür, dass mein/euer Körper doch richtig funktioniert, wenn alles wie ein Uhrwerk immer wieder gleich ist.

    In der Apotheke hat die Frau mir "Biofem" (Mönchspfeffer)gegeben.Sie ist auch so kurz vor den Wechseljahren und ihr würde es sehr gut helfen.

    Orhtomol immun soll auch sehr gut sein ist ja extra für Leute die mit Immunsystem Probleme haben.
    Leider kann ich es nicht nehmen weil Jod enthalten ist(habe Hashimoto) dafür hat sie mir "frubiase femina" gegeben.
    Das sind Brausetabletten mit: Calcium, Eisen, Zink, Folsäure, Biotin, B1, 2, 6 und 12, Vit C, Vit E, Pantothensäure, Vit D3 und Niacin.1x1 am Tag.

    Ich werds mal ausprobieren.
    Kann zumindest nichts schaden.
    Durch die englischen Links muß ich mich erst einmal durchkämpfen ist doch nicht so einfach wie ich dachte.

    Gruß
    Marion
     
  15. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Marion,
    eine Freundin von mir nimmt auch Mönchspfeffer, sie meinte das hilft. Ich habs noch nicht probiert, vielleicht sollte ich doch mal.:rolleyes:
     
  16. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Mönchspfeffer (lat.: Agnus castus), auch Keuschlamm, Keuschbaum oder Abrahamstrauch genannt, wird hauptsächlich gegen das prämenstruelle Syndrom (PMS) verabreicht. Die Früchte des Mönchspfeffers helfen sowohl gegen Reizbarkeit und depressive Verstimmungen als auch gegen Akne und Spannungsgefühl in den Brüsten an den Tagen vor der Menstruation. Der Mönchspfeffer gehört heute zu den besonders häufig verschriebenen Pflanzenarzneien in der Frauenheilkunde.
    [​IMG]Das Wirkprinzip des Mönchspfeffer ist heute gut bekannt. Die Beschwerden des prämenstruellen Syndroms werden in den meisten Fällen durch ein Ansteigen des Prolaktinspiegels im Körper der Frau verursacht. Zusätzlich ist Stress ein häufiger Auslöser für eine erhöhte Hormonausschüttung.
    Wie wirkt Mönchspfeffer?
    Mönchspfeffer wirkt auf den Botenstoff Dopamin, der wiederum den Prolaktinspiegel senkt. Welcher Bestandteil des Mönchspfeffers diese Wirkung ausübt, ist unbekannt.