1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fitness-Studio

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bianka, 3. Februar 2003.

  1. Bianka

    Bianka Guest

    Ich habe mich letzte Woche im Fitness-Studio angemeldet, die Bewegung tut mir sehr gut und für mich (23) macht es auch mehr Spaß als in Physiotherapiegruppe mit Leuten fortgeschrittenen Alters zu sein.

    Was meint ihr, besteht die Möglichkeit, dass die Krankenkasse einen Teil des Mitgliedsbeitrages erstattet?
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Guest

    Hallo Bianka,
    freut mich, daß Du Dich für den Sport entschieden hast :)

    (Teil-)Übernahme der Krankenkasse erfolgt meines Wissens nur, wenn das Studio Präventivkurse anbietet z.B. Rückenschule, Hüft- und Knietraining etc.

    Dieses wird von meinem Fitness-Studio angeboten und diese Kurse würden anteilig erstattet.
    Ich habe mich letztlich entschieden dem Fitness-Studio beizutreten, weil ich schonendes Muskelaufbau-Training machen wollte. Der Trainer hat meinen Gesundheitszustand getestet und mich in die Geräte eingewiesen. Dieses Studio hat in der oberen Etage "luftunterstützte" Geräte, an denen ich trainieren kann. Meine Kräfte reichen nicht für die normalen Geräte aus.

    Da der Trainer von meinem körperlichen Zustand so entsetzt war *g*, hat er mir von sich aus angeboten, daß ich mich nicht an die vertragliche Kündigungszeit halten brauche. Ich schrieb einen Absatz darunter, indem es mir aus - aus gesundheitlichen Gründen - möglich ist, JEDERZEIT den Vertrag zu beenden. Das fand ich nicht nur sehr nett, sondern auch für mich als große Erleichterung. Mir haben diese 12 Monate (und das Studio ist nicht gerade günstig) schon Magenbeschwerden bereitet, weil ich nicht wusste, ob mein Körper dieses Training verträgt.

    Siehe da...ich bin nun seit 14 Monaten dort Mitglied und trainiere 0-3x wchtl., je nach Gesundheitszustand.

    Viel Spaß wünscht Dir
    Sabinerin
     
  3. Hallo Bianca,
    das glaube ich Dir,daß es Dir unter etwa Gleichaltrigen im Fitnesscenter besser gefällt.Habe mich im vergangenem Jahr auch im Fitnessstudio angemeldet,wurde aber dann vom Doc zurückgepfiffen.Ich weiß ja nicht,was Du für ein Rheuma hast,mir wurde untersagt mit meiner CP und Arthrose Gewichte über 10Kg zu bewegen.Bewegung ja aber ohne Gewicht.
    Nun habe ich mir einen Heimtrainer zugelegt,damit ich wenigstens zu Hause etwas tun kann (radfahren).Vielleicht klärst Du das doch lieber vorher mit Deinem Doc ab,was Du darfst und was nicht.
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Spass.Liebe Grüße Flora
     
  4. Anja S.

    Anja S. Guest

    Hallo Bianka,

    auch ich denke, daß es eine gute Entscheidung von Dir war, Dich im Fitneßstudio anzumelden. Ich (25) bin auch seit August letzten Jahres in einem aktiv. Nach einem Aufenthalt in der Rheumaklinik dachte ich mir, daß ich wieder sportlich etwas mehr machen könnte. Auch ich bin sehr gut beraten worden und die Trainer wissen um meinen Gesundheitszustand und haben mir dementsprechend mit mir zusammen einen Trainingsplan erstellt. Ich bin konditionell wieder ziemlich gut drauf und auch für den seelischen Ausgleich empfinde ich das regelmäßige Training als sehr angenehm!

    Viel Spaß für Dich
    Anja
     
  5. Werner

    Werner Guest

    Re: Fitness-Studio - vorsicht !!

    Hallo Bianca,
    ich glaube nicht, daß ein Fitnessstudio das Richtige für Rheumis ist.
    Selbst geschulte Krankengymnasten haben Probleme mit Rheumatikern.
    Du darfst auf keinen Fall die Gelenke überlasten. Und wie siehst DU aus, wenn Du im Fitnessstudio Gewichte von 1 - 2 Kilo stemmst. Das verstehen die anderen nicht, was Dich dann dazu verleitet, wie ein gesunder zu trainieren.
    Jede Überlastung bringt Dir eine neue Verletzung der Gelenke oder der angrenzenden Bänder.
    Für einen Rheumi ist es wichtig, daß die Gelenke und Muskeln gut durchblutet werden. Das geht nur mit belastungsfreien oder belastungsarmen Bewegungen.
    Ich will Dir das nicht vermiesen, aber sei bitte etwas vorsichtiger.

    Viele Grüße

    Werner
     
  6. Nixe

    Nixe Guest

    MOin,

    also über die Rheuma-Liga Niedersachsen kann man auch Funktions-
    training/Rehasport im Fitnesszentrum machen. Allerdings sind es
    nur bestimmte Zentren, und natürlich unter genauer Anleitung, damit
    man nur das macht, was gut für einen ist.

    Inwiefern das bei den anderen Rheuma-Ligen auch möglich ist,weiss
    ich aber nicht.

    Liebe Grüsse Nixe
     
  7. Nixe

    Nixe Guest

    MOin,

    also über die Rheuma-Liga Niedersachsen kann man auch Funktions-
    training/Rehasport im Fitnesszentrum machen. Allerdings sind es
    nur bestimmte Zentren, und natürlich unter genauer Anleitung, damit
    man nur das macht, was gut für einen ist.

    Inwiefern das bei den anderen Rheuma-Ligen auch möglich ist,weiss
    ich aber nicht.

    Liebe Grüsse Nixe
     
  8. Hallo Bianca

    also ich trainiere auch seit 9 Monaten wieder im Fitnessstudio trotz CP und es geht mir sehr gut dabei.Ich glaube aber kaum das die Krankenkasse dir was erstattet,das war wohl früher mal soaber heute nicht mehr.Aber ruf doch mal deine KK an und frag einfach nach.
    Ich wünsche dir viel Spass beim Training

    Libe Grüsse etmary
     
  9. Gagi

    Gagi Guest

    Hallo Bianca,
    Ich war Aerobictrainer und auch Ausbilder für Trainer und habe aus der einschlägigen Literatur gelernt, dass ein Training in einem Fitnessstudio schon möglich ist. Es kommt natürlich immer darauf an, wie aktiv das Rheuma ist.
    Natürlich darf man nicht mit zu viel Gewicht trainieren und soll sehr genau auf die Ausführung der Übungen achten. Ich meine damit, dass es ganz wichtig ist, dass am Anfang die Bewegungsabläufe von einem gut geschulten Trainer überwacht werden sollen. Jede falsche Belastung oder jede zu starke Belastung ist nicht gut für die Gelenke, da dadurch der Knorpel beschädigt werden kann. Wenn man mit dem Training beginnt, wäre es vielleicht auch sinnvoll die Bewegungen erst einmal ohne Gewichte, also eher als Gymnastik zu üben. Ausdauertraining auf einem Ergometer ist auch gut, aber auch da eher geringe Widerstände. Wichtig ist auch sanftes Dehnen.
    Falls man gerade eine akute Phase des Rheumas hat, soll man allerdings mit dem Trainieren pausieren und auch wenn nach dem Training Schmerzen auftreten, die nicht nach einigen Stunden wieder vergehen, sollte man das Training noch leichter gestalten oder pausieren.
    Ich bin nicht der Meinung wie Werner, dass es ja "merkwürdig" aussieht, wenn man nur mit so wenig Gewicht trainiert. Wenn man als Rheumi ein Training im Studio absolviert, weiß man am besten, was man sich zumuten kann und wird sicher auf seinen Körper hören, denn die Folgen muß man ja selber ertragen... In guten Studios werden die Trainer auch auf deine Bedürfnisse eingehen und dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.
    Viel Erfolg beim Training und Grüße aus Österreich
    Karin
     
  10. Mni

    Mni Guest

    Hallo, ich schließe ich Karins Meinung an, in einem guten Studio trainiert jeder individuell, daran ist rein gar nichts Merkwürdiges- allenfalls, wenn Du in so einem Machostudio gelandet bist..... Gruß von Mni
     
  11. Sabinerin

    Sabinerin Guest

    Re: @ Werner / Körperbewusstsein

    Hi Werner,

    ich denke jeder chronisch Kranke sollte soviel Körperbewusstsein entwickeln, daß er seine Belastungsgrenze kennt und deshalb weit darunter bleiben kann.

    Aber wieso sollte ich mehr trainieren, nur weil neben mir "Mr. Universum" steht?? Ich erfreue mich an seinem Elan und an seiner körperlichen Fitness und bleibe trotzdem bei meinem Körper ;-)

    Natürlich ist es eine Frage, des Selbstbewusstseins und der Körperwahrnehmung. Ich sehe nicht krank aus und habe eine sportlich, schlanke Figur. Deshalb werde ich schon mal angequatscht, daß ich zuwenig trainiere, daß ich mit den geringen Einstellungen (wie gesagt, keine Gewichte, sondern Luftunterstützung) keine Fortschritte machen würde. Und?? Freundliches Lächeln, netter Spruch und die Welt ist in Ordnung *g*

    Derzeit kann ich aus diversen Gründen nicht trainieren und ich merke, daß es meinem Körper NICHT gut tut. Ich bewege mich zwar ausreichend, aber mir fehlt das Training. Ich fahre mich i.d.R. mit dem Rad warm und mache dann ca. 30 min ganz leichtes Muskeltaufbautraining.

    Meine Krankengymnastin kennt mich seit fast 7 Jahren und hat meine schlimmste Zeit miterlebt. Sie ist total begeistert und fasziniert, daß ich mit meinen sehr beschränkten Möglichkeiten meine Muskeln stabilisieren kann.

    Da meine schlimmen Schwachpunkte Handgelenke, Knie und Füße sind, hat der Trainer ein Programm entwickelt, wo ich genau diese Gelenke entweder sehr wenig oder aber garnicht belaste.

    Meines Erachtens gibt es für jedes Ausmaß an Erkrankung den richtigen Sport. Man muß halt suchen, ausprobieren und in seinem Rahmen bleiben.

    Viele Grüsse
    Sabinerin, die früher dachte : "Sport ist Mord" *lol*
     
  12. Werner

    Werner Guest

    Re: Paßt auf euch auf !

    Hallo Leute,
    anscheinend gibt es sehr viele Studios, die sich wirklich gut um die Leute kümmern. Das macht natürlich mehr Laune, als diese blöden Übungen beim Krankengymnasten.
    Ich habe leider sogar schon in Rheumakliniken völlig falsche Übungen, meistens bei der Wassergymnastik aufgebrummt bekommen. Da mußte ich das erst mit dem Arzt abklären und der war ziemlich erstaunt, wieso diese falschen Übungen gemacht wurden.

    Ich wollte nur noch eins sagen:
    Bitte denkt daran, daß es bei einigen Rheuma-Arten einfach so ist, daß nach Ausbruch der Krankheit nur noch eine bestimmte Menge an Überbelastungen zur Verfügung stehen. Je mehr man von diesem Kontingent verbraucht, desto weniger bleibt für die Zukunft übrig.

    Ich denke, im Fitness Studio besteht doch trotz aller Vernunft eher die Gefahr, daß man mehr macht, als einem guttut.
    Deswegen bin ich mehr dafür, die Bewegungen in die Natur zu verlegen, was sicher mehr Spaß macht und manchmal sogar noch etwas nützliches bewirkt.
    Beispiele dafür gibt es ja genug (tanzen, schwimmen, radfahren, wandern, und und und). Auf jeden Fall immer auf den Körper hören.

    Paßt auf euch auf !

    Viele Grüße

    Werner