1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Finanzielle Unterstützung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von JanineST, 22. Juni 2009.

  1. JanineST

    JanineST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!
    Kennt sich jemand mit dem Thema aus?
    Ich werde ab September eine zweite Ausbildung machen.Ob ich BaföG bekomme,weiß ich noch nicht.Ich habe eine Wohnung, ein Auto und div.Versicherungen,die bezahlt werden müssen.
    Bekomme ich als *Schwerbehinderte* vielleicht finanzielle Unterstützung für mein Auto?Ich brauche es,da ich mich besonders in der Früh nicht so gut bewegen bzw.laufen kann.
    Liebe Grüße!
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    zunächst kläre mal beim bafög amt, ob du dort unterstützung bekommen wirst.

    wer hat denn deine 1. ausbildung bezahlt?

    du solltest vorab mal klären, von wem du unterstützung bekommen kannst.
    aege, soziamt, eltern usw.

    gruss
     
  3. JanineST

    JanineST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo bise!
    danke für deine antwort.ich hab schon einiges geklärt.nur wegen dem auto weiß ich nicht bescheid.
    in meiner 1.ausbildung habe ich noch bei meinen eltern gewohnt.
    liebe grüße!
     
  4. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich bezweifele, ob du das auto bezuschusst erhälst.
    schliesslich gibt es die preiswerte karte für öffentl. verkehrsmittel.
    bist du aufs auto angewiesen, weil du nicht mehr laufen kannst, im rolli fährst, ohne auto überhaupt nicht mobil bist?
    dann müsstest du beim sozi amt vorstellig werden.

    handelt es sich bei dir um eine umschulungsmassnahme (weil du 1. ausbildung nicht mehr ausüben kannst wg. krankheit), dann könntest du den kostenträger auch mal fragen.

    gruss