1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Filialleitung/ RATLOS

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Hoppel, 2. Dezember 2008.

  1. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hollo Leute,

    bin ein bissel verzweifelt.
    Arbeite in einem Sanitätshaus als kauffrau im Gesundheitswesen. Ich habe gestern ein Angebot von unserem Innendienstleiter bekommen, ob ich nicht das Ladengeschäft in unserer Hauptfiliale führen möchte. Da war ich erstmal baff.
    Aber so richtig glücklich bin ich nicht. In dem Geschäft (Hauptsitz, wo auch die ganzen Büros sind mit ca.30 Mitarbeitern) ist ständig jemand um einen rum, man hat ständig jemanden im Nacken sitzen, die Arbeiteszeit ist von 9:30 - 18:30, es ist öfter mal richtiger Zickenterror und, und, und.

    In dem Geschäft, wo ich jetzt bin, bin ich mit nur einer Kollegin am arbeiten, wobei meine Kollegin die Filialleitung hat, ich aber auch sehr viel entscheiden kann. Desweitern kann ich mich sehr gut mit meiner Kollegin absprechen, wir wir arbeiten. So ist es möglich, auch mal um 12 oder 14 Uhr Feierabend zu machen, oder einfach mal später anzufangen. Und man kann auch einfach mal ins Internet gehen, ohne, dass gleich jemand hinter dir steht.

    In der Hauptzentrale wäre dies wahrscheinlich alles nicht mehr möglich.
    Als ich auf eine Gehaltserhöhung angesprochen habe, meinte der Innendienstleiter, dass er sich eine Verkaufsprovision vorstellen kann. GAAANz toll. Ich kann es ja nicht immer beeinflussen, dass Kunden kommen. Ich soll den Laden schlicht und einfach auf Vordermann bringen.

    Habe auch Angst, dass sich díeser Wechsel auf mein Rheuma auswirkt, wil ich dann vielleicht unglücklich bin.

    Habe damals (in der Ausbilung) auch schon mal dort gearbeitet, aber glücklicher war ich bisher immer in der Filiale, wo cih jetzt bin, auch wenn man sich ab und zu mal mit der einen Kollegin, die man hat, anzickt,a ber das ist denke ich normal.

    Viel lieber würde ich ein Geschäft führen, wo ich wirklich nur zu zweit wäre.Aber dort hat man Stänig Leute um sich herum schwirren.

    Was würdet IHR denn bloß tun.

    Muss mich ja auch schnell entscheiden.

    Liebe, nachdenkliche Grüße, Natascha
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Natascha
    das ist wirklich eine schwere Entscheidung. Und wirklich raten kann Dir da niemand, denn es geht da um eine große Umstellung und wie aktiv oder nicht aktiv Deine Krankheit ist.
    Als ich vor 5 Jahren nach 6 Wochen Reha und 3 Monten Wiedereingliederung wieder auf einem ganzen Arbeitstag gelandet war, wurde mir lapidar mit geteilt, das ich zur Personalreserve gehöre und in einem Jahr versetzt werden sollte an die Hauptzentrale.
    Da geht es ebenso wie bei Euch.Vorher kleine GS Stelle mit 3-4 Leuten
    und dann große Kassenhalle mit ca. 30 Leuten und Kunden jede Menge Krach und Unruhe.
    Na ja bin auch 1 Jahr später versetzt worden und habe es noch 8 Monate durchgestanden und seitdem bin ich im Krankenstand und werde in 3 Wochen ausgesteuert.Mich hat es umgehauen dieser Wechsel.Ich war 20 Jahre auf der kleinen GS Stelle.

    Überlege Dir das ganz genau und wäge ab was Du willst und was Du Dir zutraust.

    Ich drücke die Daumen, das Du das richtige für Dich persönlich machst.

    Gruß

     
  3. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo Anbar,

    also ganz so aktiv ist die Krankheit zur Zeit nicht. Nehme bei Bedarf NSAR.
    Aber ich habe Angst, dass es dadurch schlimmer wird, weil es mir vielleicht auch keinen Spaß machen wird dort. Habe schon oft gemerkt, dass ich stärkere Schmerzen habe, wenn ich irgendwelche Probleme hatte.

    Vor allem reizt noch nicht mal eine Lohnerhöhung.

    Als was arbeitest du denn? Kannn ich mir gut vorstellen, dass es von deinem Wechsel an bergab ging. Da hast du dich bestimmt total unwohl gefühlt.


    Vielleicht schlage ich ja auch irgendwann mal eine ganz andere Richtung ein berufstechnisch.

    Gruß Natascha
     
  4. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hi Natascha,

    ich kann dir leider auch keinen Rat geben was du machen sollst ... aber du könntest für dich mal eine Liste machen was DAFÜR spricht und was GEGEN einen Wechsel spricht... :confused:

    Ich arbeite als selbständige Grafikerin und muß sagen, daß Arbeitsstress durch z.B. Termindruck etc. mich nicht so sehr belastet wie psychischer Stress (priv. Umfeld etc.)
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Natascha,
    so ein Angebot streichelt die Seele und macht gleichzeitig Angst.

    Vielleicht kannst Du einen Kompromiss finden:
    die Chancen das es klappt stehen immerhin 50:50, also halbvoll.
    Wenn Du eine Übereinkommen treffen kannst, das Du an die jetzige Stelle zurück kannst falls es zu anstrengend wird----- dann würde ich es machen.

    Deine Ängste davor kann ich gut verstehen.

    Wenn Du es nicht versuchst wird es Dir evt. mal leid tun:
    "Es hätte ja klappen können!"
    Und das wirst Du dann nie erfahren.
    Wer weiß, wann so eine Chance wiederkommt.
    Also tief Luft holen, ganz viel Selbstbewusstsein einatmen und 10cm größer werden.
    Rann an den Speck!!
    :top: LG von Elke.
     
  6. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo ihr lieben,

    Ich danke euch für die Antworten.

    Habe heute meinem Innendienstleiter meine Entscheidung mitgeteilt.

    Ich werde die Filiale nicht übernehmen, und mein Kollege hat es auch so akzeptiert. Es haben doch irgenwie mehrere Sachen dagegen gesprochen und mein inneres Bauchgefühl hat mir gesagt, dass ich es nicht machen soll.

    Es wird jetzt eine Stellenausschreibung gemacht, in der jemand für diesen Laden gesucht wird.

    Liebe Grüße Natascha
     
  7. Mücke

    Mücke Guest

    hallo natascha,

    ich habe erst jetzt deinen beitrag gelesen.
    so wie du die beiden filialen schilderst, würde ich denken, dass du dort wo du jetzt bist glücklicher bist und gut aufgehoben
    (wobei mal ins internet gehen zu können, als ein kriterium zu nennen *kopfkratz*)
    ich weiß nicht wie alt deine kollegin ist aber viell bekommst du irgendwann die chance, die filialleitung dort zu übernehmen. nichts ist unmöglich und wenn weder das andere team noch das geld reizt--was wäre dann überhaupt ein pluspunkt gewesen ;)

    wünsche dir weiterhin ein offenbar sehr gutes arbetsklima, was ja heute nicht mehr alltäglich ist
     
  8. Hoppel

    Hoppel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo,

    vielen lieben Dank für die Antworten und sorry, dass ich mich jetzt erst zurück melde,aber ich war im Urlaub.

    Habe unserem Innendienstleiter nun endlich bescheid gesagt, dass ich die Filialleitung nicht übernehmen möchte, da mir ein inneres Gefühl sagt, dass ich es nicht machen soll.
    Er hat es ziemlich gelassen genommen und meinte nur, dass er es so akzeptieren muss.
    Bis jetzt habe ich die Entscheidung auch nicht bereut. Denke schon garnicht mehr darüber nach.

    Gruß Natascha