1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibromyalgie und Ernährung

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von veneta, 17. Mai 2003.

  1. veneta

    veneta Guest

    Hallo zusammen,

    nachdem ich mitte dieser Woche endlich eine Diagnose (primäre Fibromyalgie) bekommen habe, versuche ich weitere Infos zu meiner Erkrankung zu sammeln um einen Weg zu finden besser mit meinem Körper zurecht zu kommen.

    Mein Doc hat mir bereits ansatzweise erklärt, daß eine (wohl etwas tiefergreifende) Lebensumstellung notwendig sein wird.

    1. die Raucherei > ok auch wenn es mir sicher verdammt schwer
    fallen wird, werde ich den Kampf ab sofort
    aufnehmen. Ich habe eben die letzte geraucht! :D

    2. weniger Stress > ist nicht ganz einfach, aber ich werde als
    erstes meinen Sprachfehler im Job
    therapieren und üben öfter "NEIN" zu sagen :cool:

    3. mehr Bewegung> habe ich jetzt in Arbeit genommen, heute
    morgen bin ich das erste mal wieder
    "Walken" gewesen. Auch wenn ich nach 15
    Minuten fix und fertig war! :eek:

    4. Ernährung > Er hat nichts dazu gesagt.... :confused:

    Meine Frage: Kann ich mittels Ernährung etwas dafür tun, daß mein nachweislich viel zu niedriger Serotoninspiegel ein wenig höher wird?

    Ganz nebenbei würde ich ganz gern ein wenig abspecken, was mit zu wenigen Glückshormonen irgendwie gar nicht funktioniert .... *seufz*

    Das Internet hat zu meiner Suche leider nicht viel sinnvolles ausgespuckt. :(:(:( Vielleicht weiß von Euch jemand weiteres.

    Lieber wochenendlicher Gruß

    Claudia
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo veneta,

    neben einer Psoriasisarthritis hab ich auch Fibro, die allerdings seit 3 Jahren sehr viel besser geworden ist, nachdem ich wegen einer anderen Sache Seroxat (Paroxetin = Serotoninwiederaufnahmehemmer) bekommen hab.

    Die Tipps Deines Arztes sind schon mal nicht schlecht (guter Doc!!!). Entspannung und Bewegung im Wechsel sind wirklich das A und O.

    Ob die Ernährung eine so große Rolle spielt, weiß ich nicht. Solltest Du Dich allerdings sehr gedankenlos ernähren, dürfte eine Umstellung auf 80% frisches Obst und Gemüse sowie Salat, den Rest Fleisch auch einiges bringen. Aber das gilt wirklich nur, falls Du Dich komplett falsch ernährst (im übrigen gilt das für jeden Menschen, egal ober gesund oder krank ;) ). Lass das Süßzeug genauso weg wie gedankenloses Knabberzeug vor dem abendlichen Fernseher (sofern Du das so handhabst ...).

    Liebe Grüße von Monsti
     
  3. veneta

    veneta Guest

    hallo Monsti...

    ich fürchte mal ich bin so ein gedankenloser Ernährer.
    Ich fröhne mit Leidenschaft, der Computer-Greif-Fresserei ( also neben der Arbeit, futter ich alles in mich hinein was mir so vor die Nase kommt)

    Ok Obst und Gemüse ist klar. Aber gibt es Nahrungsmittel, die meinen geplagten Körper irgendwie mit mehr Glückshormonen versorgen, als andere?

    Ich bekomme ja jetzt an Medis Amitriptylin 25mg ( die übrigens auch schon zu wirken scheinen) und Katadolon ( von dem ich langsam überzeugt bin, daß es ursprünglich dazu gedacht war, Elefanten zu betäuben ;) )

    lieber Gruß

    Claudia
     
  4. Glückshormone

    Hallo Veneta!

    Also ausser SChokolade fällt mir jetzt nichts ein. Es muss aber ganz dunkle Schokolade sein mit einem hohen Kakaoanteil von mindestens 70-80%. Da braucht man dann auch nur einen Riegel von zu essen. Den Tip bekam ich von einem Prof. in einer Kurklinik.
    Vielleicht hilfts ja.

    Ich habe übrigens auch Fibro unter anderem und nehme abends 50mg Saroten(Antidepressiva) und als Schmermittel 3 mal 150mg Valoron und 3200mg Ibuprofen. Das ist aber nur soviel weil ich noch andere Schmerzerkrankungen habe.

    Ich drück dir die Daumen das du wenig Schmerzen hast und immer schön ausgeglichenheit zwischen Bewegung und Ruhe.Das ist ganz wichtig.

    Schönes Wochenende und liebe Grüsse Evelin
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hihi Claudia,

    dann hab ich einen guten Tipp für Dich: Stell Dir bei der Arbeit einen Becher Naturjoghurt hin, plus Teeflöffel. Löffle, soviel Du willst, bis der Becher leer ist :D Aber das andere lass einfach mal weg (bei diesen Nebenbeigelegenheiten). Wenn es Kuchen, Eis oder sonstige tolle Sachen gibt, dann iss sie mit Genuss. Weglassen musst Du all die leckeren Sachen ja nicht (tu ich ja auch net) - nur BEWUSSTER zu Dir nehmen!

    Alles Gute für Dich!
    Monsti
     
  6. veneta

    veneta Guest

    Uiiii danke.....

    boah, jetzt bin ich ja echt platt...
    ... so viele Tips...

    Ich fasse zusammen, Serotoninerhöhend könnte dunkle Schokolade mit viel Kakao haben, außerdem Bananen, Walnüsse, Tomaten, Ananas, Melonen, Auberginen und Kiwis und der Naturjoghurt hilft gegen Überschußpfunde!

    da lässt sich doch das eine oder andere leckere daraus zaubern, damit es mir nicht langweilig wird.

    z.B. die utimative Serotoninbanane!

    Man nehme 1 Banane, eine Hand voll gehackte Walnüsse, einen Riegel dunkle Schokolade.
    Die dunkle Schoki auflösen, mit den Walnüssen mischen und über die Banane kleckern... abkühlen... und futtern...

    wer weiß vielleicht veröffentliche ich demnächste das erste Fibro -Feinschmecker Kochbuch..... *grins*

    Lieber Gruß und riesengroßes DANKE

    Claudia
     
  7. veneta

    veneta Guest

    Schokolade gegen Schmerzen

    Hallo agathachristie und melanie154

    ich hab sie gefunden, die Ultimative Schokolade mit 85% Cacao...
    ... habe auch brav ein Riegelchen verputzt!

    Brrrrrrrrrrrrrrr.... nicht nur daß sie richtig teuer ist, sie schmeckt abscheulich..... ok... auch ein Weg sich ,daß naschen abzugewöhnen.

    Schaun mer mal obs was bringt...

    Ansonsten hat mir der Doc heute zu einer Lakto-Vegetabilen Ernährung geraten. mal sehen ob ich da wenigstens auf den Geschmack komme...

    Lieber Gruß

    Claudia
     
  8. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    auch ich habe schon seit ein paar Jahren die Diagnose Fibro.
    Am besten hilft mir regelmässiges Walking. Ich habe minutenweise damit angefangen und es ganz ganz langsam gesteigert. Am Anfang war das sehr schwer und schmerzhaft, ich bin aber einfach weitergelaufen. Heute laufe ich locker auch länger als eine Stunde und beim Laufen lösen sich sehr viele Verhärtungen in den Muskeln.

    Ich rauche unverändert weiter und ich esse wozu ich Lust habe. Ich komme so gut wie ohne Medis aus und arbeite Vollzeit.

    Zum Serotonin hab ich noch was: unser Serotoninspiegel im Blut ist völlig normal. Nur der Spiegel im Gehirn ist verändert. Daher ist mit Ernährung nicht viel zu ändern. Bei Fibro ist der Faktor P im Hirnwasser erhöht und eben der Serotoninspiegel im Hirn verändert. Im Blut sind keinerlei Veränderungen nachweisbar.

    Gruss
     
  9. nofre

    nofre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen 64xxx
    Da schließe ich mich voll und ganz Verena an.

    Ich würde auch nicht alles auf einmal ausprobieren, das gibt unnötigen Stress, mit Rauchen aufhören UND Nahrungsumstellung. Ich habe vor 1,5 Jahren aufgehört zu Rauchen und dann hat mein Körper erst recht angefangen zu rebellieren. Ich will Dich nicht entmutigen, nur pack's nach und nach an.
     
  10. Alisha

    Alisha Guest

    Hallo Veneta,

    vielleicht magst du dir auf www.patientenliteratur.de meinen Erfahrungsbericht anschauen. Ein gute Ernährung ist bei gesunden und kranken Menschen immer richtig. Was wirklich gut ist, dass weiß jeder von uns, aber manchmal muss man auch mal unvernünftig sein. Das Leben soll ja auch Spaß machen und nicht nur aus Verzicht bestehen. Ich lebe nach dem Motto: Vom Guten was mehr und vom Schlechten weniger! Damit komme ich ganz gut zurecht.
    Falls du dir meinen Erfahrungsbericht anschaust und über "die atmenden Toten" stolperst, nimm es mit Humor, die Menschen, die ich dort kennengelernt habe, waren mit Medikamenten so vollgestopft, dass sie wirklich nur in Zeitlupentempo reagieren konnten.

    Lieben Gruß
    Angela