1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibromyalgie oder doch nur Epstein-Barr-Virus?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Alisha, 28. Dezember 2009.

  1. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    war vor einigen Jahren recht aktiv hier im Forum. Durch Ausschlussdiagnosen wurde bei mir Fibromyalgie festgestellt.

    Durch eine Therapie bin ich bis zum heutigen Tag beschwerdefrei. In einem anderen Forum wurde ich auf das Epstein-Barr-Virus aufmerksam und sehr viele der Beschwerdebilder trafen mit meinen Fibromyalgie-Krankheitsbilder überein.
    2000 wurde bei mir Fibromyalgie diagnostiziert und 2002 durch eine Blutuntersuchung der Epstein-Barr-Virus festgestellt, da ich Antikörper entwickelt hatte.

    Gibt es hier noch jemanden der die Diagnose Fibromyalgie hat und bei dem dieser Virus festgestellt wurde?
    Dieser Virus kann akut viele Beschwerden verursachen, kann aber auch chronische Beschwerden verursachen.
    Ich weiß nicht, ob da ein Zusammenhang besteht, aber ich mache mir da so meine Gedanken.

    :) Liebe Grüße
    Alisha
     
  2. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Alisha,

    ja genau dieses trifft bei mir zu und auch noch Borreliose.
    Ich habe mich mit der Diagnose Fibromyalgie zuerst auch abgefunden. Denn endlich ein Name für meine Krankheit.
    ... aber in den letzten Monaten habe ich da so meine Zweifel, weil soviel Anderes auch auf meine Symptome passen.
    Bevor ich hier meine Krankengesch. schildere, lese dir meine Krankenvita durch. Falls du noch Fragen hast, nur zu.

    LG Silberpfeil
     
  3. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo silberpfeil,
    man kann auch Läuse und Zecken haben:uhoh: Ich bin jetzt seit 7 Jahren beschwerdefrei, hatte über ein Jahr mit den Symptomen zu kämpfen und dann innerhalb von 4 Monaten mit basischem Salz, Wurzelkraft und 7x7 Tee alle Beschwerden bekämpft.

    2002 sind Antikörper gegen EBV festgestellt worden, aber bis heute habe ich keinen Bezug zu Fibro gesehen. Erst einige Beschwerdebilder haben mich auf diesen Zusammenhang aufmerksam gemacht.

    Nun will ich hoffen, dass ich weiterhin gesund bleibe.

    Gruß
    Alisha
     
  4. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hi,der Virus kann so einiges hervorrufen.
    Fibromyalgie ist eines,doch auch Rheuma-Ungesundheiten,können
    das auch.Ein Virus verschwindet,soweit ich weiss,selten ganz.
    Er schläft nur in einem Teil unseres Körpers und kann dann andere
    Ungesundheiten auslösen.
    Biba
    Gitta
    Ps. Es gibt auch Hosenträger und Gürtel.:cool:
     
    #4 28. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2009
  5. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo,

    der Virus soll ja für vielen Mist verantwortlich sein...
    Allerdings wär ich mir persönlich da nicht so sicher, ob das nur eine "ausrede" mancher Ärzte ist. Schaut man sich die Statistik an, wieviele Menschen den hatten (bemerkt oder unbemerkt) sind es doch einige - da müsst ja bald jeder krank sein (ab dem 40. Lebensjahr soll die Menschheit zu 98% befallen sein)?

    Mir ist das nämlich auch schon untergekommen, dass es hieß ich hab nichts, nur irgendwann man EBV gehabt (habs nich gemerkt, soll sich gern mal über andre Infekte legen und nich auffallen) -> das war dann der Grund weder zu behandeln noch eine Ursache zu suchen.

    Lasst es euch mal durch den Kopf gehen...

    Liebe Grüße
    Ramona
     
  6. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    :a_smil08: Hallo ihr Lieben,
    habe ein Jahr alle Untersuchungen mitgemacht, bis die Diagnose Fibro stand. Habe diese dann alternativ behandelt und bin seit dieser Zeit beschwerdefrei. Ca. 12 Monate bevor meine Wechseljahre anfingen, bekam ich alle möglichen Symptome, dass hat diesen Virus bestimmt durch die Hormonumstellung geweckt. Mit Herpes-simplex schlage ich mich nun schon seit 28 Jahren rum. Bin damals auf Borreliose neg. getestet und Jahre später auf EBV und da wurden dann Antikörper festgestellt.
    Jeder der Windpocken hatte, hat den Herpes-Virus in sich, aber dieser wird auch nicht bei jedem aktiv. Wenn dieser aktiv wird, ist es von der Stärke und dem Beschwerdebild auch bei jedem wieder unterschiedlich.
    Ich vermute, ich habe diesen EBV ausgeleitet bzw. stark reduziert und somit lebe ich sehr gut damit seit 7 Jahren.

    Habe meiner Freundin auch den Tipp auf EBV gegeben, mal sehen, was ihre Blutuntersuchung sagt.
    :)Gruß
    Alisha
     
    #6 29. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2009
  7. sarahsophie

    sarahsophie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2009
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,

    lese eben mit Interesse eure Schilderung in Bezug auf Fibro. Ich stutze darüber, dass - wie ich es herausgelesen habe - vielleicht auch ein Virus mit der Fibro zusammenhängen kann. Ich hatte vor einigen Jahren eine Gürtelrose, gibt es vielleicht daraus Zusammenhänge mit der Fibro (diagnostiziert als Fibro 2004). So wirklich helfen mir auch die Medikamente, die ich verordnet bekommen habe, nicht.

    Gruß
    sarahsophie
     
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ja,so sehe ich das seit einiger zeit auch.
    Dank dem großen www .
    Lange Jahre lebte ich,als wäre ich die Einzige.1987 oder 1988
    bekam ich das erste mal die diagnose Weichteilrheume.Heute Fibromyalgie.
    Nur 10 Ärzte 20 Meinungen,denn man möchte ja dem Kollegen nicht
    unbedingt recht geben.Wir,die unseren Körper kenne,sollten sich schlau machen
    und dann entsprechend handeln.
    Biba
    Gitta
     
  9. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,
    da ich erst vor ein paar Tagen auf die mögliche Verbindung Fibromy und EBV aufmerksam geworden bin, muss ich in meinen Gehirnwindungen kramen, wie war das damals.
    Gegen einen Virus kann man nicht wirklich etwas unternehmen, daher auch keine Therapie oder Medis dafür bekommen, die heilen.
    Die Symptome kann man vlt. trotzdem behandeln und den Virus wieder zur Ruhe bringen.

    Meine Geschichte und alternative Behandlung könnt ihr auf www patientenliteratur.de nachlesen.

    Meinen Herpes im Nasen-u. Oberlippenbereich behandel ich seit einigen Jahren mit einem Mineralstein *Tigerauge*. Wenn ich diesen Stein auf die betroffenen Stellen lege, dann betäubt es diese Stelle und die Abheilung der Infektion läuft wesentlich schneller ab, weil der Herpes sich nicht ganz ausbreiten kann. Cremes, Tabletten etc. haben bei mir keine Wirkung mehr gezeigt.

    Vlt. gibt es auch Steine, die die Symptome der Fibro lindern???

    Was mich interessieren würde, sind denn alle Fibros auf EBV getestet?

    Vlt. gibt es außer Borreliose und EBV noch andere Viren, die Fibrosymptome hervorrufen?!

    Wenn nicht gezielt im Blut gesucht wird, kann man auch nichts finden.

    Da ganz viele Symptome der Fibro zugesprochen werden, habe ich z.B. meine Schmerzen an den Knie-Innenseiten dem Doc nicht vorgestellt, war es leid zu hören: Sie wissen doch, Fibro, da hat man überall immer mal wieder Schmerzen. Bei einer Untersuchung ist dann später rausgekommen, ich habe eine tiefliegende Venentrombose.

    Ich bin fest der Meinung, weder unsere Psyche noch unser Schmerzverarbeitungssystem ist gestört. Da funktioniert alles bestens!!!

    :) Gruß
    Alisha
     
    #9 30. Dezember 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Dezember 2009
  10. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Bei mir hieß es jetzt 9 Jahre lang, ist nur Fibro. Aber mei mir schlummerte die RA die seit 1,5 Jahren komplett ausgebrochen ist.
    Meine ersten Gelenkbeschwerden hatte ich vor 19 Jahren und immer wieder gab es Zeiten wo es komplett verschwunden war. Bis Dez. 1999 da bekam ich schmerzen in vielen Gelenken (Hüften waren auch nachweislich entzündet - Synovektomie), aber es hieß ist nur Fibro. Blutwerte waren immer normal.
    Also Behandlung nur mit Schmerzmittel und Antidepressiva. bin seitdem erwerbsunfähig.
    Vor ein paar Jahren gab es immer wieder im Jahr eine Verstärkung der Schmerzen, die mein HA mit Cort behandelte: Es half.
    Bis letztes Jahr der Cortistoß die Schmerzen in den Gelenken nicht wie davor für 1 Jahr lindern konnte. Seit dem habe ich jetzt auch Diagnose RA und seit halbes Jahr auch Gelenkschwellungen.

    Also abwarten was bei euch noch kommt, lieber dann rechtzeitig zum Rheumadoc, bevor bei euch auch mit der Behandlung zu spät begonnen wird.
    Bei vielen ist es auch so dass das Rheuma wieder verschwinden kann (es schlummert trotzdem und wartet auf Ausbruch, ausgelöst durch Virus oder andere Erkrankungen oder Stress):Remission.
    Rheuma ist so schwer zu diagnostizieren, vor allem Dingen wenn keine Entzündungszeichen im Blut zu finden sind.

    Gruß Meerli
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi Ali,

    ab Mitte 40 heißt es sind fast 98% der Bevölkerung mit EBV infiziert. Bei den meisten schlummert er. Bei denen mit einem fehlgeleiteten Immunsystem kommt er wieder hervor und macht zusätzlich Ärger. Er ist mit Sicherheit kein Verursacher einer Fibro oder einer entzündlichen rheumatischen Erkrankung, kann aber wohl ein zusätzlicher Auslöser sein und auch Beschwerden verschlimmern.

    Mein EBV war 1998 Mitauslöser :( Fibro dagegen habe ich nicht, aber dafür entzündliche Muskel-+ Sehnenschmerzen, die zum Glück mit Schmerzmitteln wie Diclo beruhigt werden können.

    Gruß Kuki
     
  12. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kuki,
    da so viele diesen Virus haben, der nur dann ausbricht, wenn das Immunsystem gestört ist, könnte er trotzdem auch zu Fibro führen oder wie bei dir zu Rheuma.

    Kann ja sein, dass er der Auslöser für ganz viele unterschiedliche Erkrankungen ist.

    Ich habe als Kind Windpocken gehabt und meinen ersten gewaltigen Herpes-Ausbruch mit 25 J. als ich die Kündigung meiner Arbeitsstelle erhielt.

    Was ich damit sagen will, die Viren können in uns schlummern und wenn es uns nicht gut geht (körperlich /psychisch) ausbrechen und ganz unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

    Vlt. ist es auch ein Unterschied in welchen Bereichen die Viren schlummern.
    Der Herpes-Virus gilt ja als hochansteckend, bei mir gab es immer nur Infektionen an der Oberlippe bis hin zur Nase. Ich habe nie eine Infektion an der Unterlippe gehabt.

    Viren sind sehr tückisch :sniff:

    :) Gruß
    Alisha
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Bekannt für solche "schlummernden" Aktivisten sind EBV, Herpes, Yersinien, Cytomegalie und wahrscheinlich noch mehr.... :( Chlamydien, Streptokokken?

    Aber das ist bei den Ärzten eigentlich hinreichend bekannt. Meine Hausärztin hat z.b. vor meiner Diagnose alles überprüft um auszuschließen dass ich einen akuten Infekt habe. Es kamen nur "alte" Infekte dabei raus soweit möglich. Sie hatte gehofft, dass ich nur eine reaktive Arthritis habe.

    Gruß Kuki
     
  14. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Alisha,

    ja man kann auch Läuse und Zecken haben:mad:, durch die Zecken habe ich nun mal meine Borreliose.

    Ich habe nur gemerkt, dass bei psych. Belastungen alles nur noch schlimmer wird. Als es vor fast 4 Jahren los ging mit meinen Beschwerden kam kurz darauf dass Mobbing in der Firma von meiner Chefin dazu. Ich bekam auch eine Gürtelrose, Herpes bis zu 10 mal glaub ich war es 2007.
    Sowas kann der schlechten Gesundheit zusätzlich so zusetzen.
    Und egal welchen Virus, Bakterium, u.s.w. man im Körper( schlummern) hat, es trägt alles dazu bei, dass es einem noch schlechter geht.
    Fibro ist für mich jedenfalls keine " Krankheit im Alleingang".
    Aber das ist nur meine Meinung. Naja mein Gutachter hat es mir auch so bestätigt.

    LG Silberpfeil
     
  15. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kuki,
    schlummernde Aktivisten :uhoh: hört sich süß an, aber was die alles bewirken können, ist unglaublich :sniff:

    Vlt. gibt es auch noch eine Vielzahl an Viren, die noch gar nicht entdeckt worden sind :eek: und somit auch als Verursacher nicht identifiziert wurden.

    Ich habe seit Jahren einen blauen Fleck an der Brust, erst nur klein und dann wurde dieser immer größer. Durch eine Tumorentfernung (gutartig) wurde dieser Fleck auch histologisch untersucht.
    Zitat aus dem OP-Bericht: hierbei handelt es sich um eine bräunliche, undefinierbare Flüssigkeit :uhoh:
    Keiner hat sich die Mühe gemacht, dieses weiter zu untersuchen. Durch jahrelange Selbstbehandlung mit Fußreflexzonenmassage habe ich den Fleck um 2/3 verkleinern können.

    Manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, als eigene neue Wege zu gehen.

    :) Gruß
    Alisha
     
  16. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich habe auch den EBV nachgewiesen bekommen und hatte vor Jahren erhebliche unklare Beschwerden. Keiner hat sie ernst genommen, da es einmal da, dann wieder wo anders "zwickte". Ist die Diagnose nicht gleich eindeutig feststellbar, hat man eh verloren.
    Ich bin jahrelang von Doc zu Doc und habe wirklich gelitten.
    Im Nachhinein sage ich mir, diese Überlegung was war wenn, was war zuerst, woher, wohin..... Nützt alles nichts, man hat es nun und muß irgendwie damit klar kommen und nach vorne schauen.

    Gruß Padost
     
  17. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Alisha,

    neben gesicherten Diagnosen wie PSA, Fibro, Arthrose sind auch der EBV- und ein Herpes-Virus (der zu dem Zeitpunkt der Untersuchung sogar aktiv war) sowie eine früher durchgemachte Borrelien-Infektion im Blut nachgewiesen.
    Wer jetzt nun letztendlich für meine Schmerzen verantwortlich ist, ist für mich weniger wichtig, wahrscheinlich wechseln diese Erkrankungen/Auslöser/Aktivisten ihren Dienst ab und jeder ist mal dran, mir das Leben schwer zu machen.

    Beim Durchlesen deiner Beiträge drängt sich bei mir allerdings das Gefühl auf, dass du gefragt werden willst, wie und womit du dich selbst behandelst.
    Falls du hier Werbung für ein Produkt machen willst - dann bist du hier falsch!

    Sollte ich falsch liegen mit meiner Vermutung, dann entschuldige ich mich bei dir im voraus.
     
  18. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    :a_smil08: Hallo Pumuckel,
    ich mache für keinerlei Produkte Werbung. In meiner Krankengeschichte habe ich lediglich den Werdegang meiner alternativen Behandlung beschrieben.

    :) Gruß
    Alisha
     
  19. biene2

    biene2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alisha,

    bei mir wurde auch ziemlich schnell nach dem Ausbruch meiner Krankheit (M. Still des Erw.)festgestellt, das ich einen getriggerten EBV Virus hatte.
    Auch bei mir ist nicht klar, ob meine Probleme eine Immunantwort auf den Virus sind, oder ein klares Krankheitsbild im Sinne von Rheuma.

    Gehabt habe ich ihn damals mit 16 und kurz vor dem Ausbruch meiner Probleme hatte ich einen schrecklichen Skiunfall, worueber gesagt wird das dieser Schock, das Imunsystem durcheinander bringt und z.B. so einen Virus der normalerweise gut in Schach gehalten wird, aktiviert.

    Im Grunde eine hypothetische Frage, da alles, egal woher oder wie es auftritt, mit den gleichen Medis behandelt wird.
    Das Einzige ist vielleicht, das ich die Hoffnung nicht aufgebe, das mein Immunsystem den Virus irgendwann mal wieder schafft selber in Griff zu bekommen. Ohne Hilfe von Aussen.

    Vielleicht ein Maerchentraum, aber ich gebe die Hoffnung und das Vertrauen in meinen Koerper nicht auf :)

    Liebe Gruesse
    Biene2
     
  20. Alisha

    Alisha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    :a_smil08: Hallo ihr Lieben,
    für mich persönlich ist es schon wichtig, dass diese Beschwerden von einem Virus hervorgerufen worden ist und ich somit aus dieser Psychenschiene und einem gestörtem Schmerzempfinden herauskomme.

    Wenn ich damals gewusst hätte, dass diese Beschwerden durch EBV hervorgerufen werden (bin mir bei mir ganz sicher), dann hätte ich nicht immer meine psychische Verfassung verteidigen müssen. So nach dem Motto, bring deine Psyche in Ordnung und du brauchst keine Schmerzen mehr zu haben.
    Was ist denn, wenn die Psyche in Ordnung war, bis dieser Virus sein Unwesen getrieben hat.

    Ich persönlich kann viel besser mit Schmerzen umgehen, wenn ich den Grund kenne.

    :) Gruß
    Alisha