1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibromyalgie- Infekte als Ursache chron. Erkrankungen von Dr. Christian Schmincke

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Silberpfeil, 13. April 2011.

  1. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich habe hier einen interessanten Ausschnitt aus der Apotheker-Zeitung-natürlich gesund& und munter http://ngum.de von Dr. Christian Schmincke aus der Klinik Am Steigerwald in GEROLZHOFEN http://TCMKLINIK.DE AM STEIGERWALD.DE



    Die Fibromyalgie ist aus der Sicht der TCM(trad. chinesische Medizin) eine Art grippales Infektgeschehen, das sich in seiner Dynamik im Stadium der Ganzkörperschmerzen festgesetzt hat.
    Da es dem Körper nicht gelingt, erkältungen z.Bsp. über Schleimausscheidungen abzuschließen, werden die entzündlichen Stoffe nicht ausgeleitet, sondern sammeln sich als aggressive Altlasten an- und zwar nicht nur an konkreten anatomischen Organen, sondern auch auf der Ebene der chinesischen Leitbahnen, den Meridianen. Heteropathie(chin. Xie) nennt die TCM dieses Konzept, das sich mit der Rolle harmlos erscheinender Infekte bei der Entstehung chronischer Krankheiten beschäftigt.

    Dieser Behandlungssatz aus der TCM geht von der Beobachtung aus, dass nicht ausgeheilte Erkältungen im Organismus einen Entzündungsrest hinterlassen, der in tiefere Schichten des Körpers wandern kann und noch JAHRE später immunologische Fehlregulationen auslöst. Die Chinesen sprechen von " eingedrungender Kälte". Das können : nicht abklingender Husten und Schnupfen, Nebenhöhlenprozesse, gehäufte Mittelohrenentzündungen bei Kindern, ständige Blasenentzündungen oder auch Infekte sein, die durch Antibiotikaeinnahme unterbrochen wurden.Danach handelt es sich bei der Fibro um eine " wandernde Kälte" die grippeähnliche Symptome verursacht und vom Immunsystem nicht zurück an die Schleimhäute und zur Ausleitung gebracht werden kann, sondern auf ihrem Weg in die tieferen Strukturen, z,Bsp. zu den Gelenken, gestoppt wurde.

    Auch bei vielen anderen Erkrankungen wie: Asthmacbronchiale, chr. Bronchitis, Colitis Ulcerosa, LWS-Syndrom, MS, rheumatoider Arthritis, u.a. Autoimmunerkrankungen spielt ein kälteheteropathischer Prozess eine Rolle.
    Nicht pauschal allerdings: Selbstverständlich müssen sich Anhaltspunkte für eine eingedrungende Kälte in der jeweiligen Anamnese finden lassen. Der weg der KÄLTE nach INNEN muss mit den chines. Vorstellungen von Krankheitsentwicklungen übereinstimmen, und auch Pulsdiagnose und Zungenbildentwicklung sollten dazu passen.

    ______________________________________________________________-

    - dann wurde noch der Leidensweg einer im mittleren Alter bef. PAtientin beschrieben, die vor aufsuchen der Klinik schon 2 JAhre arbeitsunfähig war. Nach dem Aufenthalt in der KLinik und weiteren 2 Jahren TCM-Therapie kann sie wieder 20 Std. pro Woche arbeiten.


    LG Silberpfeil
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.319
    Zustimmungen:
    670
    Ort:
    Niedersachsen
    Tja, wer weiß? Möglich ist alles!

    Letzte Woche hab ich im Fernsehen einen Bericht gesehen, wonach es eine durch Mücken übertragene Virusinfektion gibt, die rheumaähnliche Symptome macht. Das kann man wohl über eine Blutuntersuchung feststellen. Aber den Bericht finde ich im Internet nicht wieder:(

    Noch mal auf Fibro zu kommen - da ja bekanntlich mehr Frauen als Männer betroffen sind, ist es ja vielleicht auch was hormonelles? Bin mal ganz gespannt, auf welche Ergebnisse die Forschung in den nächsten Jahren noch kommen wird.
     
  3. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    .... die Fibro ist so undurchsichtig was die Ursache betrifft....

    Ich will nur hoffen- dass ich es noch erlebe:)- wenn die Forschung so weit ist.


    LG
     
  4. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Silberpfeil,

    mein HA spricht auch immer von meiner inneren Kälte (heute ist mir heiß), also im Winter friere ich mir echt den Hintern ab, werde oft gar nicht warm und laufe nur mit Wärmflasche und Heizkissen rum (soweit das Kabel es zuläßt - gibt es eigentlich schon kabellose Heizkissen???)

    und ich hatte früher eine zeitlang häufiger Infekte, die mit Antibiotika behandelt wurden und alle viertel Jahr wiederkamen (Mandelentzündungen), und jetzt habe ich zwar keine Mandelentzündungen mehr aber oft Halsschmerzen, mir ist kalt und grippig.

    Über die Ansicht der Fibro aus Sicht der TCM habe ich ein Buch, da steht das auch drin.
    Mein Heilpraktiker behandelt mich mit Laserlichtakkupuntur über die Meridiane aus der TCM und mir geht es seitdem so gut, wie schon lange nicht mehr...

    ..ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben.

    Alles Liebe
     
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Marly,

    nein- die Hoffnung darf man NIE aufgeben.
    Viele Kranke greifen immer mehr auf die TCM und auch auf anderes an Nuturheilmethoden zurück..

    LG
     
  6. tinee

    tinee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    @ Marly:

    Ob es kabellose Heizkissen gibt, weiß ich leider nicht, aber es gibt Taschenwärmer mit einem Akku, der sich durch USB am PC aufladen lässt.

    Statt Heizkissen renne ich immer mit angewärmtem Kirschkernkissen durch die Geschichte [allerdings natürlich nur in heimischen Gefilden :a_smil08: ].
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Tinee,
    noch so ein Frostködel ??
    Ja, das Kirschkernkissen klaut mir immer meine rheumakranke Tochter, die auch ständig friert :(
    Im Winter ist hier alles im Gebrauch, Heizkissen, Wärmflasche, Kirschkernkissen....
    Im Herbst werden wir eine milde Hyperthermie ausprobieren, soll sehr gut wirken und vielleicht kommen wir dann besser über den Winter, neue Fenster haben wir gerade bekommen und mit viel Glück wird dann auch die Bude mal ordentlich warm...:)
     
  8. snoopy10

    snoopy10 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südniedersachsen
    Hey Marly,

    habe von einer Freundin gehört, die die Hyperthermie ausprobiert hat bei Fibro. Hat sehr gut gewirkt! Bei grad entzündeten Gelenken sollte man dies lieber nicht machen, da wird man verrückt durch die Wärme (erlebte ich selbst!). Aber Fibro ist ja nicht Gelenkentzündung...

    Probier mal aus, da wird Dir gaaaaaaaaaaaaaaanz warm:D für ca. 50 Minuten:)

    LG
    Snoopy
     
  9. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    wenn man es vertragen kann, hilft bei Frieren auch Ingwertee (aber nicht vom Teebeutel!!!), sondern frisch aus der Wurzel aufgebrüht.

    Das regt den Stoffwechsel an- und macht auch ordentlich warm.....
    Dieser Tee sollte aber nach 16 Uhr nicht mehr getrunken werden....

    Ich muss immer nur drauf achten das meine Füsse warm eingepackt sind, dann geht es auch mit dem Freiren....:rolleyes:

    LG
     
  10. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.198
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    zur hyperthermie:
    es besteht auch die möglichkeit während der hyperthermie die entzündeten gelenke zu kühlen z.b. mit einem eispack.
    nur mal so zur info

    zum frieren:
    zu den oben genannten heizquellen, kommt bei mir noch ein wärmender tee hinzu z.b. ingwer-lemon oder yogi
    liebe grüße katjes
     
  11. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    ....im Winter trinke ich ständig frischen Ingwertee.

    Die Hyperthermie macht meine Tochter, wenn die Gelenke grad in Ordnung sind, natürlich nicht bei einer Entzündung.
    Wir machen auch nur die milde Form von einer Stunde Dauer, wenn ich das super irre toll finde, versuche ich vielleicht mal die 3 Stunden Anwendung.

    LG
     
  12. tinee

    tinee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Oooooh ja. Total. Sogar im Sommer. :o Ich kühle innerlich so schnell aus, dass ich frühestens bei 38°C im Schatten Eis essen kann. Ansonsten fällt Eis essen flach. *nerv*

    Vorschlag: Dringend ein zweites Kirschkernkissen kaufen, weil: Kampf ums Kirschkernkissen geht gar nicht. :a_smil08:

    Ich drücke dir die Daumen, dass dir die Hyperthermie-Behandlung längerfristig Linderung verschaffen kann.

    Liebe Grüße
    tinee