1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibro+Wetterabhängigkeit???

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mitternachtsommer, 24. August 2011.

  1. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Hab da mal eine Frage! Habe mich im anderen Thread schon vorgestellt!

    Habt Ihr schon mal festgestellt ob die Fibromaylgie mit dem Wetter zusammenhängt? Ich habe bemerkt, dass im Sommer, wenn es heiß ist oder das Wetter ständig hin und her schwankt, meine Beschwerden öfter da sind. Im Winter, wenn es einfach nur kalt ist, habe ich weniger Beschwerden!(Habe noch keine Diagnose, bin nicht in Behandlung)

    So zum Beispiel heute: Es war/ist warm, jetzt zieht Regen oder Gewitter auf. Bin in der Nacht mit Schmerzen in den Fußgelenken aufgewacht und fühle mich den ganzen Tag krank:nut:! Ich wette, dass Wetter wird morgen anders sein als die Tage zuvor!

    Vielleicht ist ja die/der eine/andere/ auch darauf aufmerksam geworden!

    Lieben Gruß, bravo2002
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.238
    Zustimmungen:
    192
    Ort:
    in den bergen
    hallo bravo,
    mir geht es generell besser,wenn es warm und trocken ist.trockene kalte luft vertrag ich auch gut.....................aber hohe luftfeuchtigkeit oder wetterwechsel generell..............da zicken meine muskeln und die gelenke.
    liebe grüße
    katjes
     
  3. ColdOlivia

    ColdOlivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Espelkamp,NRW
    bloss nichts Kaltes

    Liebe Bravo....

    ich fühle mich bei trockenen, warmen Wetter, so um die 25 Grad am wohlsten. In der prallen Sonne sein ist nicht so angenehm, mir tränen dann fürchterlich die Augen. Und bei nass-kaltem Wetter zieht es ganz schön schmerzhaft duch den Körper, da habe ich immer eine Wärmflasche am Start.

    Ich wünsche dir Schmerzfreiheit....liebe Grüsse..Olivia bank im herbst.gif bäumchen.gif herbstliche Einstimmung,,
     
  4. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr beiden :)

    Ja, so geht es mir auch sehr gut, 25 Grad, trockene, warme Luft und sobald sich was ändert sind die Beschwerden da:rolleyes:

    Naja...hab ein bisschen Angst, beim Rheumatologen anzurufen. Kreise den ganzen Tag um´s Telefon herum und ruf nicht an, wie bescheuert ist das denn:vb_confused::confused:

    Danke für Eure Antworten und den lieben Wunsch von Dir an mich, Olivia!

    Ich wünsche Euch auch eine angenehme, ruhige, entspannte Nacht...Gute Nacht und lieben Gruß!
     
  5. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Bravo?

    Woher weißt du denn, dass du Fibro hast? Ohne Diagnose?

    Ich leide bei feuchtem Wetter mehr als bei trockenem, im Winter mehr als im Sommer.

    Meine Tochter auch, die hat aber keine Fibro, sondern Arthritis.

    Wenn du um den Hörer kreist, wirst du es nie erfahren. Da es ohnehin lange dauern wird, bis du einen Termin bekommst, kannst du dich langsam darauf einstellen.....

    Alles Gute wünscht
     
  6. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marly,

    ich weiß es nicht, ich vermute es nur! Ich habe seit ca. 7 Jahren oder auch länger, also seit einem Zeitraum von 7-10 Jahren fibromyalgie ähnliche Beschwerden oder Symptome, ich befasse mich erst seit kurzem mit diesem Thema! Mein Blut ist schon untersucht worden, jedoch war der Rheumafaktor negativ. Die Symptome, die ich gelesen habe (einer Fibro) passen 1:1 zu meinen Beschwerden. Ich kann natürlich auch daneben liegen. Meine Frage mit der Wetterabhängigkeit deshalb, weil ich so viel wie möglich über die Erkrankung erfahren möchte und sie mit meiner Situation vergleiche, und ich stelle viele Übereinstimmungen fest!

    Ja, Du hast recht, habe auch angerufen nur leider keinen Termin bekommen:mad: Was ich hier so gelesen habe, wie viele schon von Arzt zu Arzt gerannt sind, finde ich erschreckend! Deshalb bemüh ich mich auch so schnell wie möglich weiter zu kommen!

    Alles Liebe, bravo2002
     
  7. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Bravo,

    suche dir gleich einen internistischen Rheumatologen, die kennen sich mit Fibro in der Regel besser aus, bei einem Orthopäden bist du nicht gut aufgehoben, da sie meistens wenig Erfahrung damit haben.
    Es gibt viele Erkrankungen, die ähnliche Symptome haben. Oft ist die Fibro auch sekundär, d.h. sie ist die Folge einer anderen Erkrankung.

    Alles Gute und einen schönen Abend!
     
  8. fax

    fax Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Marly, Bravo und die anderen Gefährtinnen und Gefährten ....zunächst mal guten Abend!

    Eure Beiträge haben mich inspiriert, mich hier mit anzumelden, - denn ich kann (leider) sovieles nachvollziehen.
    Gerade wegen der 'ganzen mühseligen Gelenk- und Anschwell- und sonstigen Beschwerden' ging ich vor ca. 14 Tg. zum Orthopäden,
    der mir außer Nahrungsergänzungsmittel (die er mir dann teuer verkaufte) keinen Rat gab;
    so fühle ich mich dort keineswegs aufgehoben.
    Um weitere Arztbesuche drücke ich mich, denn ich fühle mich noch nicht krank - habe eben so meine Probleme. Aber überall liest man ' wenn man rechtzeitig etwas unternimmt... aber ich komme mir vor, als ob ich nicht für ernst genommen werden würde werde, da ich ja nicht wirklich krank bin - so z.B. kein gebrochenes Bein habe. - - Aber diese Sommerwetter - da kann ich nur zu stimmen - mehr Probleme als im Winter wo ich warm eingepackt bin. So kann ich auch bei 35 Grad kein Trägerkleid-Shirt anziehen, denn sobald ein Lüftchen kommt oder ich im Schatten stehe - spüre ich wie irgendetwas in mich eindringt, was mir kein Wohlbefindet bedeutet - so gehe ich abends in die warm-heiße Badewanne. ( - kopfschüttel - kann keiner außer mir verstehen)
    Also was tun? 'Internistischer Rheumatologe' - da muß ich mal suchen, ob ich fündig werde.

    fax
     
  9. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Marly und Fax,ich habe eine Adresse einer internistisch Rheumatologischen Ambulanz bekommen jedoch steht auf deren Homepage, sie nehmen nur Pat. die bereits eine Diagnose haben oder der Verdacht besteht, krank zu sein, an! Da komme ich auch zu dem, was Fax schrieb, ich fühle mich auch ein bisschen wie eine Simulantin, es ist ja bisher nichts handfestes bei mir zu sehen, ich kann nur beschreiben, wie schlecht ich mich fühle!Ich denke mein Hausarzt wird wieder die Psyche vorschieben und das war's! Leider bin ich nicht so der hartnäckige Pat., das muss ich wohl noch lernen :)Also Fax, wenn Du weitergekommen bist und fündig geworden bist oder sich sonstwas bei Dir getan hat, dann schreib doch nochmal, würde much freuen!Lieben Gruß, bravo
     
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.336
    Zustimmungen:
    675
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich weiß jetzt nicht so wirklich, welche Wetterlage bei mir besser oder schlechter ankommt. Aber witzigerweise, wenns mir so richtig schlecht geht und ich schaue mir das Biowetter an, dann steht da, wie passend, für Rheumatiker nix gut. Also wird das Wetter sicherlich einen Einfluß auf das Befinden haben (auch wenn's so mancher 'Fachmann' nicht glauben will).
     
  11. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.318
    Zustimmungen:
    146
    Hallo,

    meistens dauert es Jahre bis man eine Diagnose hat, ich fühle mich eigentlich schon krank seit ich Anfang 20 war, also über 25 Jahre.
    Das kam immer in Schüben und war auch mal lange Zeit weg, aber irgendwas hatte ich eigentlich immer, ob nun Rücken oder Allergie, Magen oder Erschöpfungszustände, Schwindel oder Migräne usw.
    Richtig dahinter geklemmt habe ich mich erst, als gar nichts mehr ging. Das war vor knapp 2 Jahren. Beim HA wurden dann die gerade anliegenden Beschwerden behandelt, hauptsächlich Reizdarmsyndrom, Kopfschmerzen, Erschöpfung und Anfang diesen Jahres kam dann der Besuch beim RA wegen Verdachts auf Fibro, weil ich seit Jahren Muskelschmerzen habe....

    Es kann also dauern und verliert bloß nicht den Mut! wir haben alle den Ärztemarathon hinter uns!

    Viel Glück und gute Besserung!
     
  12. Elvira182

    Elvira182 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hey ich kann dir die Rheumatologie im Bottroper Knapschaftskrankenhaus ans Herz legen..die haben bei mir nun nach 10 Jahren ENDLICH eine Diagnose gestellt. (was mein rheumatologe in der Zeit nicht geschafft hat :( )
    Von Köln aus ist das auch nicht so weit und sicher können die dir weiter helfen. Bei bedarf, geb ich dir gern mal ne Telefonnummer (schreib mich per pn an)

    Schau auch mal hier, obs vielleicht auf dich passt: www.fibro-heidelberg.de

    Wetterfühlig bin ich auch..grad bei Regenwetter oder ständigen Wetterumschwüngen fühle ich mich schwer, antriebslos und müde.
    Schmerzen sind auch fies an solchen Tagen.
     
  13. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elvira und Marly,

    vielen Dank Elvira, das ist lieb von Dir. Ich habe jetzt allerdings eine Telefonnr. von einem Krankenhaus aus Düsseldorf bekommen, die arbeiten wohl mit meiner Krankenkasse zusammen, ich werde es erst mal dort versuchen. Falls sich herausstellt, es ist nicht so gut, würde ich gerne auf Dein Angebot zurück kommen:)
    Danke auch für den Link, werde gleich mal lesen...

    Ja, Marly, mir ist ganz schlecht, wenn ich überlege, ich habe die Symptome nun schon ein paar Jahre und soll noch viele weitere undiagnostiziert/untherapiert/unverstanden durch die Gegend laufen:confused:
    Aber ok. ich lasse mich nicht entmutigen sondern nehme den Kampf auf:top:

    Alles Gute für Euch, bravo
     
  14. Elvira182

    Elvira182 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Lass dich nicht entmutigen :top: Das wird schon!
     
  15. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,
    nach langem hin und her mit der Diagnose wurde diese nun in der Uniklinik Dresden in der rheumatischen Poliklinik gestellt. Hier hat der Professor Dr. Aringer das Sagen. Leider habe ich ihn selbst noch nicht kennengelernt. Anfangs war ich ja eigentlich enttäuscht von Dresden, denn es steht ja der Professor bei den Empfehlungen. Jedoch wurde ich bei der dritten Vorstellung an den Herrn Dr. Lutz Stender verwiesen. Und bei diesem Doc hatte ich echt das gefühl das er einen versteht. Und eben jener Arzt hat den Verdacht Fibro bestätigt. Hinzu kam, da ich ja ständig irgendwo ein entzündetes Gelenk habe, er Kontakt zu einer Ärztin hergestellt hat die auch echt Top ist. Im Normalfall kommt man zu dieser Frau nicht in ihre Sprechstunde. die ist einmal in der Woche vormittags. ansonsten steht sie im Labor und beschäftigt sich wissenschaftlich mit Rheuma und Gicht. Doch das alles zu erzählen wäre hier zu umfangreich. Lieber zum Thema noch etwas.
    Also wenn das Wetter wechselt, so spüre ich oft schon 1 oder 2 Tage vorher den Wechsel. Da ich neben den Schmerzen auch starke vegetative Symptome habe habe ich fast Angst vor Wetterwechsel. besonders schlimm finde ich dann immer die unheimlich starke Müdigkeit als ersten Boten. Dann habe ich Probleme mit der Verdauung in Verbindung mit Übelkeit und Durchfall. Letzteres habe ich durch die Einnahme von trizyklischen Antidepressiva bessern können. Geblieben ist hier ein starker Stuhdrang. Und dann kommen die Schmerzen. Bettruhe und Stille sind hilfreich. Autogenes Training oder wie gerne behauptet wird, ablenken durch Rätsel lösen o.ä. bringen nichts. ich kann mich nicht konzentrieren.
    Schlimm sind besonders massive Wechsel und hier besonders in Richtung Tief. Trockene Wärme so wie in Süditalien bessern meine Beschwerden. dort bin ich aktiver und fitter wie hier. Ein warmes Wannenbad kann bei mir einen massiven Schub auslösen. Von daher habe ich seit einigen Jahren kein warmes Wannenbad genommen. Die Dusche ist mein bester Freund.
    Die Temperaturen im Hallenbad sind "nicht gefährlich".

    Also liebe Rentenversicherung, gerne würde ich den Rest meines Lebens in Süditalien verbringen. Dürfte im Angesicht der Mehreinnahmen durch den "Aufschwung" und der mit lockerer Hand ausgegebene Milliarden als Rettungsschirm kein Problem darstellen. Gerne dürfen sie auch einen neuen Schirm in Italien aufstellen, wo sich alle schmerzgeplagten Bürger drunter hinsetzen dürfen und ....;)

    Liebe Grüße
    Waldi
     
  16. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    "Also liebe Rentenversicherung, gerne würde ich den Rest meines Lebens in Süditalien verbringen. Dürfte im Angesicht der Mehreinnahmen durch den "Aufschwung" und der mit lockerer Hand ausgegebene Milliarden als Rettungsschirm kein Problem darstellen. Gerne dürfen sie auch einen neuen Schirm in Italien aufstellen, wo sich alle schmerzgeplagten Bürger drunter hinsetzen dürfen und ....;)"

    :top:klingt echt gut, bin ich dabei!

    Ich freue mich für Dich, dass Du eine Diagnose bekommen hast! Ich drücke Dir die Daumen, dass es von nun an bergauf geht, mit entsprechender Therapie!

    Als wir im Sommerurlaub in Südtirol waren, habe ich in den 2 Wochen keinerlei Beschwerden gehabt!
    Mir ist auch übel, wenn das Wetter Richtung tief geht, besonders schlimm ist es, wenn es dazu noch SEHR windig ist, also ich meine richtig dollen Wind, nicht so ein bisschen! Zur Übelkeit gesellt sich gerne der Kopfschmerz dazu!


    Liebe Grüße, bravo



    ]
     
  17. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.238
    Zustimmungen:
    192
    Ort:
    in den bergen
    @waldi
    ich will auch untern schirm......................der könnt aber auch in spanien,portugal,( süd-frankreich ist leider zu voll) oder,oder stehn...............................hauptsache warm und trocken und das meer in sichtweite...................................obwohl die berge sind auch schön......................wenn das wetter nicht wäre.............................mal gucken was der herr bahr dazu sagt
    :)
     
  18. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Portugal finde ich net so schön da das Atlantikwasser für mich zu kalt ist.
    Und wie wärs mit Griechenland? Wir lassen uns verbeamten und gehen im Auftrag der Republik nach Griechenland. Dort beobachten wir den korrekten Einsatz des Euro-Rettungsschirmes. Na wie wärs?

    Leider ist es auch bei einer feststehenden Diagnose schwer, hier eine richtige Therapie zu finden. Ich war in der Schmerzklinik und da habe ich als Kassenpatient unentgeltlich Leistungen erhalten, die eigentlich nur als IGEL oder Privatversichert zu bekommen sind. So hatte ich Laserbehandlung und Mikrostrombehandlung(soll aus dem Leistungssport kommen) erhalten. die Mikrostrombehandlung ist genau auf die Erkrankung abgestimmt und dauert pro Sitzung ca. 50 Minuten. Insgesamt gesehen habe ich mich recht wohl gefühlt. Und die Ärzte und Physiotherapeuten haben sich richtig Mühe gegeben. Leider hat es am Schluss nicht so geholfen wie es sein sollte. Mein Schmerztherapeut, bei dem ich seit Beginn seiner Tätigkeit in Behandlung bin, ist der Leiter dort. Und da er immer offen und ehrlich zu mir ist, hat er mir schon zu Beginn gesagt, dass er meine Schmerzen nicht vollständig unter Kontrolle bringen wird. Fibro ist eine gemeine Krankheit. Und ich bin froh, dass meine Sachbearbeiterin in der Krankenkasse eine gute Freundin hat die auch betroffen ist. Von daher kann sie nachfühlen wie es mir geht. Aus diesem Grund hat sie mir immer geholfen wie sie nur konnte. Ob MDK oder Krankengeld, überall versuchte sie Probleme von mir fernzuhalten. In meiner vorherigen Kasse hatte ichnur Probleme. Zum Schluss musste ich in Bonn die Versicherungsaufsichtsbehörde anrufen um zu meinem Recht auf Krankengeld zu kommen.
    Problem der Behandlung ist, dass es kein expilzites Mittel gibt. Man kann und muss sich durchprobieren bis man eine Kombination für sich gefunden hat. Schade ist halt auch, dass auf diesem gebiet wenig geforscht wird. Und nur wennman Glück hat, findet man einen Doc der Ahnung davon hat. Derzeit nehme ich Doxepin 25mg(1-0-2), Lyrica 150mg(1-0-1) und Jurnista 8mg(1-0-0) und Jurnista 16mg(0-0-1) ein. Bei Bedarf habe ich noch Palladon 4 mg, Prednisolon20mg und Arcoxia 90mg. Problem bei mir ist das ich noch diverse Probleme mit der Wirbelsäule habe. Komplett ohne Schmerzen habe ich schon lange keinen Tag gehabt. Mal sehen wie die Zukunft aussehen wird.

    Also meldet euch wegen Italien und Co. damit wir Nägel mit Köpfen machen können:vb_cool:

    Eine schöne Woche!
    Waldi
     
  19. ColdOlivia

    ColdOlivia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Espelkamp,NRW
    Sonne

    HuHu-----

    Ich möchte bitte auch mit in den Süden. busse_0028.gif

    Grüsse...Fibro-Olivia
     

    Anhänge:

  20. Mitternachtsommer

    Mitternachtsommer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Oh je, ich glaube auch, selbst wenn die Diagnose da ist, heißt es noch gar nichts. Da geht dann das Rätselraten los, welche Medis, welche Behandlung usw. tun mir gut, welche werden von der Kasse übernommen, welche nicht!!! Sch...:mad:
    Wenigstens kann man jedoch das Kind beim Namen nennen und irrt nicht mehr ganz so verloren herum, das ist doch bestimmt positiv, oder? So stell ich mir das jedenfalls vor...wobei mein Mann sagt, ist eigentlich egal, die Behandlung ist die gleiche ob mit oder ohne Diagnose, denn behandelt werden die Symptome! Zumindest bei Fibromyalgie!:vb_confused:

    Ich schlage Italien vor, Toskana, Zitronenpressen, Hügellandschaften... die Italiener haben eine so erfrischende Art...sind so gemütlich und kinderlieb...und das Essen ist einfach unübertrefflich:p

    In Gedanken versunkene bravo:)