1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibro u. Magen-Darm-Probleme?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mandony, 4. Juni 2004.

  1. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Halli Hallo,

    hätte da mal ein paar Fragen. Hoffe es kann mir jemand weiterhelfen von Euch.
    Meine Grunderkrankung ist die Fibro. Plag mich allerdings seit Anfang Febr. mit Magen-, Darmproblemen (sprich Übelkeit v.a. nach dem Essen, Verstopfungen und Blähungen)
    Habe bereits mehrere Medikamente eingenommen, aber nichts hilft so wirklich! (Pariet 10mg, Duspartan, Rifun 20mg) Die erste Magenspiegelung ergab eine Entzündung im Bereich des Magenausgangs, bei der 2. zur Kontrolle war kein pathologischer Befund mehr zu erheben. Bin ja froh drüber, aber meine Beschwerden sind trotzdem nicht verschwunden, geschweige denn besser geworden!
    (das man dabei etliche Kilos verliert ist noch der einzigst positive Effekt)
    Jetzt steht ein CT vom Oberbauch an. evtl. noch eine Darmspiegelung :(
    Wenn das nichts ergibt steht mit hoher Wahrscheinlichkeit die Diagnose „Reizdarm“. Ist wenn ich mich recht erinnere auch nicht so ganz selten bei Fibro, oder?
    Wer von euch quält sich auch damit rum? Was tut ihr dagegen? Geht es auch ohne Medikamente z.b. mit Nahrungsumstellung? Was genau sollte man vermeiden?
    Wenn nicht, welche Medis haben euch geholfen?

    Nehme bereits sehr magenschonende Medikamente (Vioxx 25mg und Citalopram 20mg) Dass das Nebenwirkungen sind, ist relativ unwahrscheinlich. Bin mit diesen „Teilchen“ auch gut eingestellt, so dass ich keine Lust habe wieder von vorne zu beginnen mit der Suche was am besten hilft, wenn ich nicht genau weiss, dass die dran Schuld sind. Oder was meint ihr? Auf Iboprufen rebelliert mein Magen, bei Katadolon verabschiedet sich mein Kreislauf, Diclo und son Zeug helfen nicht wirklich. Also was nun?

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Dickes Bussi an alle von mandony, die sich momentan auch noch mit ner dicken Nebenhölenentzündung und viel Auaweh an Ohr und Hals plagt.

    Geniesst die freien Tage, auch wenn sich das Wetter ja nicht gerade von seiner besten Seite zeigt. (zumindest im Ruhrpott!)
     

    Anhänge:

  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    ende letzten jahres hatte die gleichen probleme wie du und bekam
    die selben medis verschrieben. leider halfen sie auch bei mir nicht
    wirklich. auch eine magenspiegelung brachte nix gescheites zutage.
    ich hab dann alles abgesetzt und nach 1 woche mit TALCID angefangen.
    (gegen sodbrennen und säurebedingte magenbeschwerden).
    nach wenigen tagen waren die probs weg - bis heute.
    was bei mir geholfen hat, muss natürlich nicht dir helfen, aber
    es ist vielleicht interessant für dich.

    gute besserung
    marie
     
  3. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Magenprobleme

    Hallo mandony,

    sei mal ganz lieb getröstet! Dich hat es ja auf der ganzen Linie hingeworfen.

    Also ich habe auch Fibro, aber ich vertrage Ibuprofen sehr gut im Magen. Es ist ja bekannt, dass jeder anders reagiert. Ich möchte dir aber sagen, dass meine Tochter arge Probleme mit dem Magen hat und ihr hilft das Omeprazol 20mg sehr gut. Sie nimmt täglich eine. Wenn sie die Einnahme mal vergisst, hat sie sofort wieder Magenschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit.

    Frag mal deinen Arzt nach diesem Medikament. Vielleicht hilft es dir auch.

    Auf jeden Fall wünsche ich dir für deine Untersuchungen alles Gute, und dass die Ursache für deine Probleme gefunden wird.

    Gute Besserung und viel wenig Schmerzen!

    Gruß
    pumuckl
     
  4. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hi,

    ich schlage mich mit dem Reizdarm seit über 15 jahren durch die Gegend.

    Dazu kommen bei mir noch diverse Lebensmittelallergien und Lactoseintoleranz, die sich halt auch auf dem Magen-Darm-Trakt auswirken.

    2001 hatte ich durch das Sodbrennen bedingt eine Refluxösöphagitis.Mit einer Kur von Omeprazol ( nimmst du ja auch schon , Rifun) hab ich die wieder in den Griff bekommen und seither ist da nichts mehr.

    Ernährungsmässig hab ich mich eigentlich kaum umgestellt, bzw. mir fällt es nicht mehr auf, da ich schon seit jahren damit lebe.

    rohkost wirkt sich nicht gerade positiv aus, ausserdem lasse ich viele Milchprodukte weg oder nur in Maasen.
    Oder ich nehm die Lactosefrei Variante.
    weniger Salz, weniger Fett usw...
    einige Aromen ( wie man sie z.b. auch beim Backen benutzt) lasse ich weg und nehme dafür lieber die natürlichen Zutaten.
    Eigentlich hab ich nur durch eine Ausschlussdiät herausgefunden, was ich vertrage und was nicht.
    Angefangen bin ich mit Pellkartoffeln ( 2 tage) alle 2-3 tage kam dann ein neues Lebensmittel dazu. somit konnte ich herausfinden , was ich vertrage und was nicht.
    erst viel später wurde mir gesagt, das das Reizdarmsyndrom mit zur Fibro gehört.
    Da bleibt dir auch nicht viel übrig, ausser es mit der Ernährung alles auszutesten.
    Bei zu viel blähungen nehm ich ab und an Lefax, besonders wenn es ganz arg im Bauch kneift.
    Ansonsten hab ich auch Omeprazol ( 20mg) , aber nur noch bei Bedarf.
    Dann wegen Sodbrennen, hab ich mein Kopfteil im Bett ein wenig höher gestellt. Abends wird nur noch wenig und leichtes gegessen. Ich sehe eigentlich immer zu, das ihc das letzte so gegen 18 Uhr einnehme
    vor den Medis immer ne kleinigkeit essen.
    tja, was sonst noch.....schwierig, wenn man sich daran gewöhnt hat so zu leben.
    Wenn mir noch was einfallen sollte, schreib ich dir noch
    biba
    und gute Besserung.
    Kiki

    PS: Manchmal hat auch Natron gut geholfen, besonders nach einem üppigen Essen.
    -weniger Kaffee, schwarzen Tee, Limos, Zucker ( schwierig, bin ne Naschkatze)
    - gekochtes Gemüse,
    - 1x die Woche mach ich schonkost ( Reis, Pellkartoffeln o.ä.)
    - schwer verdauliches lasse ich weg ( Fleisch, gibt es nur 1x die woche) , dann gibt es eher Huhn oder Fisch oder gleich vegetarisch

    das Rifun brauch ich daher jetzt nur noch selten.
    Die Durchfälle haben nachgelassen , ausserdem nehm ich opiate, die dies zusätzlich noch ein wenig auffangen( brauch also kein zusätzlich abführmittelchen)

    an medis bin ich auch gut eingestellt, das die sich wenig oder gar nicht auf dem Magen auswirken.( bextra, oxygesic usw..)
     
  5. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo mandony,
    ja, das kenne ich auch. Aber ich hatte außerdem zuuu viele Pilze im Darm, das löst auch diese Symptome aus. Kannst Du ja mal testen lassen - so für alle Fälle.
    Bei bestimmten Lebensmitteln weiss ich ganz genau, dass sich die Winde nicht vermeiden lassen, aber auch das kommt nicht immer hin. Mein Körper schafft es immer noch, mich auszutricksen. Da geht wahrscheinlich mal wieder probieren über studieren.
    Viel Glück und gute Besserung
    lg
    Djanella
     
  6. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    vielleicht eine glutenunverträglichkeit?

    hallo mandony,

    ich habe in einem anderen forum gelesen, dass es erstaunlich gute einzelerfolge gibt bei fibro mit darmproblemen mit einer ernährungsumstellung.
    es könnte sein, dass bei dir z.B. eine glutenunverträglichkeit vorliegt. die ist wohl viel mehr verbreitet als bisher angenommen.
    das kannst du vom arzt testen lassen (vorher dabei unbedingt "normal" essen), wobei wohl auch ein negatives ergebnis nicht immer heißt, dass du nicht davon betroffen bist.
    glutenhaltige nahrungsmittel meiden bringt aber auch meist eine starke veränderung der essgewohnheiten mit sich, d.h. keine getreideprodukte mehr und auch in vielen konserven u.ä. ist gluten enthalten. vielleicht googelst du einfach zu dem thema mal.
    wobei mich verstopfung und übelkeit eher auch an nebenwirkungen der nsar denken lassen. auch vioxx scheint da im langzeitgebrauch (über ein halbes jahr) nicht viel besser abzuschneiden als andere nsar.
    gute besserung wünscht dir
    Towanda
     
  7. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Fibro und Magen/Darm

    hi mandony,
    willkommen im Club.Ich habe auch Fibro und schlimme Magen und Darmprobl.
    Letztes Jahr im Sept. bin ich dann im KKH gelandet.Magenspiegelung und Darmspiegelung. Ich habe zu der Zeit Amitryptl. und einen Cholesterinsenker genommen. Dadurch eine erosieve Gastritis mir eingehandelt,die äußerst schmerzhaft ist.
    Habe danach mit Omeprazol 40g angefangen und im Laufe der Zeit reduz. auf Omep 20g 1x tägl.
    Habe auch die Diagn. Reizdarm. Ist wohl so bei der Fibro hab ich mir sagen lassen. Ab und an nehme ich ebenfalls Lefax.
    Im Moment hab ich seit einer Woche Durchfall und Magenkrämpfe,denke aber, das ist ein Virus,den ich mir am letzten Tag im Urlaub eingehandelt habe.Habe eine Birne ungeschält gegessen.
    Mit dem Essen bin ich auch ganz vorsichtig geworden. Vertrage keine Milchprodukte mehr so gut.Esse wenig Fleisch,fast kein Fett,da meine Galle auch rumzickt.
    Fischprodukte muß ich auch mit aufpassen. Schalenfisch löst allergie aus.Bis ich das mal alles im Zusammenhang begriffen habe,warum weshalb und weswegen,hab ich manchen Mist durchlebt.
    Kannte so Sachen früher nicht. Na ja. nun muß ich eben etwas anders leben.
    Mit Magengeschwüren und Magenschleimhautentzündungen hatte ich immer schon Last,weil jeglicher Ärger mir glatt auf den Magen schlägt.
    Diese Medis,viox,Ibo,Diclo usw. haben bei mir einen durchschlagenden Erfolg.Ich reagiere sofort auf das Zeug.Deshalb lasse ich es weg,nehme nur Paracetamol wenn es zu schlimm wird mit den Gelenken.
    Ich denke,Du mußt für Dich rausfinden, was gut ist und nicht so gut ist für Dich. Jeder reagiert ja nun anders.

    So alles Gute und viel Erfolg bei der Suche
    Gruß
    Anbar

     
  8. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Danke!

    Hallo Leute,

    das ist ja echt lieb von euch.
    Schon ätzend womit man sich im Alltag so rumplagen muss! Und wo ich doch soooooo gerne esse! Und `ne Süsse bin ich auch noch.
    Also mit dem Rifun bin ich ganz gut klargekommen. War bzw. bin aber nicht bereit, die Dinger dauernd zu schlucken. Wollte sowieso komplett von meinen Medis runter. Aber das klappt schmerzmässig irgendwie noch nicht!
    Zumal ja noch nicht genau geklärt ist, ob es wirklich eine organ. Ursache dafür gibt. Glaub ja nicht so wirklich dran, aber übersehen möchte ich auch nichts.
    Hab auf jeden Fall bemerkt, je mehr ich nahrungsmässig Acht gebe, umso weniger sind die Beschwerden da. Aber das fordert ein hohes Mass an Disziplin! Aber was solls! Jammern hilft nichts! Packen wirs an!
    Das mit der Nahrungseliminierung hat mir meine Ärztin auch vorgeschlagen, aber sie meinte es wäre sehr mühsam.
    Bin vor 14d auch beim Heilpraktiker gewesen. Der hat mir gesagt, dass u.a. mein Säure-Basen –Haushalt ins saure verschoben ist. (wie bei fast allen) Soll jetzt verschiedene Sachen einnehmen (argiletz grüne Tonerde, Basosyx, Schwedentrunk u. Olibanum, morgens und abends ½ TL Olivenöl)
    Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit Homöopathie /Heilpraktikern gemacht?
    Ich denke ein Versuch ist es wert. Und auch eine Broschüre zur Ernährung hat er mir mitgegeben. (keine Kuhmilch, kein Fleisch und Fisch, keinen Industriezucker, kein Kaffee, schwarzen Tee etc.)
    Also ich denke ich bin auf dem besten Weg dahin, nur Süsses (Kuchen, Kekse, Gummibärchen... das wird schwer!!) sonst trinke ich ausreichend Tee, Wasser, hin und wieder verdünnten Fruchtsaft, verzichte auf Fleisch, Wurst, höchstens Pute, weniger Rohkost, Milch wenn überhaupt, nur laktosefrei...etc.

    Mal sehen, irgendwann muss es ja anschlagen.

    Also vielen Dank für eure Tips!

    Einen schönen restl. Sonntag wünscht euch mandony, der es schon viel besser geht als Fr.
     
  9. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    *auchtotalempfindlichbin*

    hallo mandony,

    kenne diese problematik auch.

    allerdings nehme ich seit monaten transtec und da bekommt man normalerweise auch eher verstopfung,was bei mir anfangs auch so war.

    nun hab ich mittlerweile auch immer mehr einen nervösen magen und darm.

    wenn ich morgens durch die schelle oder den wecker geweckt werde ist das wie "DARAMALARM":eek: und ich kann kaum einige minuten weiter liegen bleiben.....und diese oberbauchschmerzen und kolliken sind echt "toll":mad: !

    werde wohl auch mal wieder eine magenspiegelung machen lassen müssen.(im darm selber wurde nur eine ausbuchtung gefunden......wird aber alle 2 jahre kontrolliert....).

    werde es jetzt auch mal wieder mit omeprazol auf 40 mg versuchen. vielleicht wird es dadurch besser.

    denn immodium akut lingual hilft nur ganz minimal und kurzfristig.

    in diesem sinne einen angenehmen sonntag euch allen noch.

    biba

    liebi:)