1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibro - Medikamente - Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Loui, 29. Juni 2012.

  1. Loui

    Loui Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin neu hier; habe seit Jahren Fibro - bzw. anfangs wurde es als Weichteilrheuma bez. -
    Alles kam mit der Diagnose Hashimoto - autoimm. SD-Unterfunktion, auch nach Einstellung
    mit L-Thyroxin - die fürchterlichen Schmerzen und Verspannungen am ganzen Körper ver-
    schwanden nie wieder. Mein Othopäde und Schmerztherapeut überwies mich damals gleich
    in die Rheumaklinik Baden Baden, alle Tenderpoints waren schmerzhaft.
    Ich wurde mit Medikamenten eingestellt: 25 mg. Amitriptylin abends und 1 Katadolon S long.
    Mein Leben hat sich seitdem radikal verändert und ich muss trotz Medikamenten ständig
    Schmerzattacken durchleiden.

    Ich bin 47 Jahre und schon immer sehr sportlich, habe aber auch schon immer wieder mit Problemen
    an Gelenken, Sehnen und Muskeln zu tun (schon als Kind).

    Mittlweile gehe ich nur walken oder joggen (wenn es meine Verfassung zulässt), mache Yoga
    und Aquafit im Thermalbad (bin total schmerzempfindlich, ins kalte Wasser kann ich gar nicht mehr, obwohl
    ich eine gute Schwimmerin war und bin).

    2010 kam ich in eine Reha-klinik nach Bad Oeynhausen für 4 Wochen, das war ein Segen für mich, danach
    war ich fast 6 Monate schmerzfrei!!!!!!!!!!!!!!!!

    Seitdem mache ich auch eine Verhaltenstherapie, die mir auch hilft meine Krankheit anzunehmen und mich
    nicht ständig zu überfordern.

    Aber diese ständige Medikamenteneinnahme macht mir solche Angst, ich habe schon versucht zu reduzieren bzw.
    wegzulassen, es ist unmöglich - ich komme nach einer gewissen Zeit in einen fürchterlichen Schmerzkreislauf rein
    und kann mich fast nicht mehr bewegen, alles ist verspannt und tut nur noch weh. Mein Schmerztherapeut macht
    mir auch wenig Hoffnung, dass es ohne Medik. geht. Nun hat er mir OrthoArthro plus mitgegeben, was spez.
    für Gelenke, Muskeln etc. als Nahrungsergänzung helfen soll. Es ist jedoch sehr teuer, kostet für 4 Wochen 60 Euro!
    Er meinte jed. es wäre einen Versuch wert, bei einigen Patienten hat es angeschlagen.

    Ich habe jedoch so viele schlechte Tage und bin oft so niedergeschlagen; mein Partner meint immer, es wäre ja
    keine schlimme Krankheit, Krebs oder andre Sachen wäre viel schlimmer, damit könne man ja gut leben,
    ja er hat schon recht, aber wenn man ständig solche Schmerzattacken hat und so ausgebremst wird,
    oft so erschöpft ist und sich so schlecht fühlt - geht es einem halt auch nicht wirklich gut.
    Mein Körper verzeiht mir leider auch gar nix; 1 x spät ins Bett, 1 x mehr als 1 Glas Wein getrunken oder zu viel
    gefeiert oder beim Sport an meine Grenzen gegangen etc., den nächsten TAg bin ich krank, habe überall Schmerzen und Migräneattacken.

    Wem geht es auch so wie mir, wer hat Lust mir zu schreiben?
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.364
    Zustimmungen:
    692
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi Loui, geht mir genauso :( Ich nehm 25 mg Amitryptillin, 1/Woche zur Wassergymnastik und mach grad ne Psychotherapie. Schmerzmittel oder Muskelentspannende Medis bringen mir leider nix. Mit Magnesium etc hab ich es auch versucht.
    Jetzt hab ich Rente beantragt. Entweder geh ich arbeiten und das restl. Leben fällt aus oder umgekehrt. Ich hab mich nach Jahrzehnten Quälerei für umgekehrt entschieden....
     
  3. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Loui,
    zunächst einmal sei herzlich Willkommen in unserem Forum. Hier wirst du sicherlich Antworten auf deine Fragen finden.

    Ich habe PSA und Fibro und nehme nun schon seit 5 Jahren Opiate ein.
    Meine Schmerztherapeutin hat damals gesagt: Niemand muß den Schmerz ertragen, bis er chronisch wird.

    Es ist falsch nur dann Medikamente zu nehmen, wenn der Schmerz akut ist. Hier im Forum findest du sehr gute Treads über den Schmerz. Gib oben rechts einfach den Begriff ein und du findest Antworten auf deine Fragen.

    Ich fühle mich nicht kompetent genug alles wieder zu geben.
    Ich selber habe jahrelang meinen Schmerz ausgehalten und nur in akuten Phasen zu Schmerzmitteln gegriffen, dass war einer meiner größten Fehler. Bei mir hat sich der Schmerz zu einem chronischen Schmerz entwickelt. Ich versuche durch die Einnahme meiner Medikamente einen gleichmäßigen Schmerzmedikamentenpegel zu halten, somit halten sich die Schmerzen in Grenzen.
    Bei Fragen sende mir bitte eine PN.
     
  4. Loui

    Loui Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzen

    Hallo und danke für Deinen Beitrag auf mein Thema!

    Ja, ich nehme ja auch - eigentlich - bis auf wenige Ausnahmen - ständig meine Medik.,nur dann geht es
    einigermaßen und ich habe wenigstens nachts die ersten paar Stunden einen erholsamen Schlaf und
    tagsüber ist es "erträglich". Auch mir hat mein Schmerztherp. dies so erklärt, dass ich die Medik. nehmen
    muss, dass sie mich nicht absolut übermannen und ich zu nix mehr fähig bin. Aber ich habe solche
    Angst vor Nieren- und Leberschäden durch ständige Medikamenteneinnahmen!!!!!!!!
    Mein Vater leidet auch schon sein Leben lang unter chron. Weichtheilrheuma und nimmt
    Opiate und Cortison, setzt er es ab - hat er keine Lebensqualität mehr.
    Ich habe einfach immer dieses schlechte Gefühl, meinem Körper diese Medikamente zuzumuten.
    Die Schmerzen ziehen regelrecht in meinem Körper umher, tagelang ist es z. B. die Schulter, dann
    wieder die ganzen Wirbel entlang der Wirbelsäule, dann sind es die Hand- und Fingergelenke,
    und und und von oben bis unten habe ich schon alles durch. Ich nehme mich ja selbst schon nicht
    mehr für voll!!!!!!!!!!!! Wenn ich Sport machen kann ist alles einigermaßen erträglich für mich,
    aber ich bin vor 5Wochen beim Joggen so schwer gestürzt und habe nun einen Bänderriss und einen
    Kapselriss im Sprunggelenk und habe nun seit 5 Wochen ohne ausreichende Bewegung wieder
    starke Schmerzen überall und Verspannungen ohne Ende. Ausdauersport ist für mich einfach
    das Wichtigste - für meine Seele und für meinen Körper, ansonsten halt ich das fast nicht aus!
    Helfen Dir die Opiate, hast Du keine Angst vor einer Abhängigkeit?
    Mein ARzt sagt, meine Medik. würden nicht abhängig machen, aber psychisch ist man auf jeden Fall
    abhängig von dem Zeug, denke ich.
    Viele Grüße von Loui
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Loui!
    Wichtig ist, daß die Medikamente/Opiate helfen, dann dürfte die Frage nach der Abhängigkeit 2.rangig sein.
    Auf alle Fälle ist eines sicher, Opiate sind für Leber und Nieren bei weitem nicht so schädlich, wie Paracetamol, Katadolon o.ä.
    Wobei da kommt es natürlich immer auf die Dosierung an. Viele machen allerdings den Fehler und denken, daß diese Medikamente eher "harmlos" sind, weil sie zum Teil rezeptfrei sind und nehmen dann auch mit der Zeit immer mehr. Leider sind sie nicht harmlos.

    Im folgenden Link von der Schmerzliga kannst Du viel wissenswertes nachlesen, vorallem unter Schmerzformen und Schmerztherapie.
    http://www.schmerzliga.de/
     
  6. Loui

    Loui Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Medikamente

    Hallo Josie,

    ich werde nicht mit Opiaten therapiert sondern mit Amitriptylin und Katadolon S long, wobei beide nicht rezeptfrei sind, sondern nur spez. in der Schmerztherapie verordnet werden. Gerade wegen dem Katadolon mach ich mir doch Sorgen, weil ich es schon über so lange Zeit und nur mit wenigen Pausen nehme. Wenn ich es absetze komme ich dermaßen in eine Schmerzattacke rein. Ich wünschte mir von diesem Zeug loszukommen, aber ehrlich gesagt - geht es mir halt seit ich es nehme erst wirklich besser und ich habe nicht mehr diese wahnsinnig schlimmen Schmerzattacken.

    Aber es ist ein Sch...gefühl immer auf Medikamente angewiesen zu sein.

    Grüße von Loui
     
  7. hexy1975

    hexy1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Loui

    Ich habe gerade gelesen, das Du in Bad Oeynhausen warst wegen Fibromyalgie.
    Am 3.08 soll ich auch dort hin und dachte schon es wäre nicht die richtige Klinik für mich, denn dort steht nichts bei denen über Fibro. Bin zu meiner Ärztin gefahren und habe dann von ihr gehört, : Du hast kein Rheuma, Du hast Fibromyalgie!
    Ich dachte immer Fibro ist eine Art von Rheuma. Jetzt verstehe ich gar nichts mehr.

    Die Klinik hat ja auch nicht ganz so gute Bewertungen bekommen. Wie waren denn Deine Ärzte?

    Lieben Gruß
    Marina
     
  8. Loui

    Loui Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Klinik

    Danke für Deine Antwort!
    In Bad Oeynhausen gibt es über 20 Kliniken!!!!!!!
    Ich war in der Maternus-Klinik in der Abtl. Verhaltensmedizin, dort werden Menschen mit chron. Schmerzzuständen aller Art therapiert. Die Reha war sehr sehr gut für mich. Sehr gute Therapeuten und Sportherapeuten. Natürlich gab es auch dort - wie überall - sehr viele unzufriedene Patienten, aber es haben auch viele in meiner Gruppe von der Reha profitiert. Ich würde es sofort wieder machen, ich war danach lange Zeit schmerzfrei. Mein Arzt sagt, Fibromyalgie gibt es für ihn eigentlich auch nicht - er nennt mein Krankheitsbild "generalisierte Tendermyopathie" - aber neuerdings wäre dies Fibromyalgie. Es ist eine nichtenzündl. rheumat. Erkrankung.

    In welche Klinik kommst Du und für wie lange?
    Ich muss jetzt noch 2 Jahre warten, man bekommt nur alle 4 Jahre so eine Reha, es lief über die Rentenversicherung.

    Viele Grüße
    Loui
     
  9. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Loui,

    herzlich willkommen bei RO.
    Ich kann Dich so gut verstehen! Ich habe Polyarthrose, RA und Fibro. Und ich habe Fibro nie so richtig ernst genommen,
    obwohl ich genau wie Du all überall Schmerzen habe und einen Tag Schultern HWS den anderen die Hände und Knie. Ich fühle mich von anderen oft nicht ernstgenommen und denke manchmal auch es kann nicht sein.
    RA nimmt jeder ernst, Fibro auch die meisten Ärzte nicht.
    Dieser Tage hat mir eine Ärztin in einer RheumaAmbulanz gesagt, Sie unterschätzen Fibro. Sie haben fast alle Schmerzpunkte. Nun fange ich erst an das anzunehmen.
    Mit den Medis habe ich auch so meine Bedenken. Ich nehme schon sehr lange Katadolon. Bin aber der Meinung mir hilft es nicht. Denn wieso habe ich diese Muskel und Sehnenverspannungen immer noch?:D
    Eine gute Schmerztherapie ist bestimmt hilfreich, aber das ist wohl schwer zu finden.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, das die Medikamente immer stärker wurden (Opiate)und ich nicht mehr der Mensch war, wie vorher. Teilhaben am Leben war nicht mehr. Aber da habe ich mich auch gewehrt.
    Der Grad der Erträglichkeit der Schmerzen und die richtige Einstellung der Medikamente, der ist bei mir leider noch nicht gelungen. Also kritisch sein ist gut, aufgeben nie.
    Ich glaube fest, dass es möglich ist die Balance zu finden, nur es braucht Geduld und Vertrauen.

    und davon wünsche ich Dir ganz viel!!!!!!!!!:top:
    Martha
     
  10. Loui

    Loui Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Fibro

    Hallo Martha,

    herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen!

    Manche Tage und vor allem Nächte - sind einfach schwer mit diesen Schmerzen, auch wenn es keine "schlimme" Erkrankung ist, aber die Schmerzen sind oft unerträglich.

    Wenn ich Sport machen kann, Yoga etc. bin ich ganz zufrieden und komme gut klar, aber momentan bin ich schon seit 6Wochen "fußkrank", habe einen Außenbandabriss und einen Kapselriss am re. Fuß und kann nicht joggen, nicht schwimmen, keinen Ausdauersport machen und seitdem ist es mit der Fibro immer schlimmer geworden, dann hab ich trotz Medik. schmerzen, weil einfach die Bewegung fehlt. Ich mach zwar Gymnastik etc., vor allem morgens - aber ich fühle mich nicht wohl!

    Viele Grüße Loui
     
  11. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Loui,

    Du könntest Muskelentspannung nach Jacobsen machen. Tut wirklich gut!
    Yoga hilft und Muskelaufbautraining auch. Da würde ich aber nur Rehasport empfehlen. Verschreibt Dir der Arzt und Du suchst Dir ein geeignetes Rhehasportzentrum. Da sind dann Trainer, die Dir wirklich helfen können.
    Wassergymnastik in warmen Wasser (30°) ist die absolute Spitze, gibt es auch auf Krankenschein.

    Probiers aus!
    Kopf hoch!:wink3:
    Martha
     
  12. hexy1975

    hexy1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Reha

    Moin Moin Loui,

    danke für die schnelle Antwort.
    Was für ein Zufall, ich gehe auch in die Maternus Klinik. Ja das stimmt natürlich, Nörgler gibt es immer und überall.
    Da ich mit meinem 2 1/2 Jahre alten Sohn fahre, werde ich bestimmt auf einer anderen Station kommen oder?
    Ich hoffe die können mir dort auch helfen. Nach deinen netten Zeilen freue ich mich auch schon sehr darauf.
    Die Rentenversicherung schickt mich 3 Wochen dorthin, aber vielleicht kriege ich dort ja eine Verlängerung.;)

    Habe auch Angst das ich das meinem Jungen vererbt habe!
    Jedesmal wenn er autsch sagt und ich nicht weiß wo er sich gestoßen hat, kommt mir sofort der Gedanke.

    Ein schönen sonnigen Tag wünsch ich Dir
    und allen die die Zeilen lesen
    Gruß Marina
     
  13. hexy1975

    hexy1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Funktionstraining

    Mein Hausarzt hat mir Funktionstraining verordnet.
    Ich konnte mir aussuchen ob ich im trockenen oder auch im schönen warmen Wasser gymnastik machen wollte.
    Hätte nicht gedacht das, das im Wasser so anstrengend sein kann. Abends tun mir dann die Gelenk schon mehr weh
    als sonst, allerdings merke ich dennoch, das es mir gut tut.
    Habe 2mal die Woche verordnet bekommen.
    Kann aber leider nur 1mal die Woche gehen, denn Yannick, Arbeit, Haushalt und Garten unter einem Hut zu bekommen ist schon schwer. Durch die Fibro werde ich im moment so ausgebremst, das ich noch nicht mal mein Haushalt geschweige denn den Garten hin bekomme. :(
     
  14. Loui

    Loui Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Juni 2012
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Sport

    Ich mache ja normalerweise viel Sport, auch Aquagymnastik in der Therme (34 Grad), aber auch das darf ich momentan wegen meines Kapselrisses nicht, ich kannd den Fuß nicht bewegen, wenn ich Pech habe, muss er noch operiert werden, falls ein Knorpelschaden besteht, bekomme erst noch ein MRT gemacht.

    Progr. Muskelentspannung mach ich täglich und Rehasport kann ich eigentlich auch erst wieder machen,wenn mein Fuß geheilt ist. Also es ist wirklich so, ohne Bewegung wird Fibro immer schlimmer.
     
  15. piffi

    piffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Antwort

    Hallo
    Ich bin heute auf Deinen Beitrag gestoßen und könnte sagen er stammt von mir .
    Ich habe mich auch durch "alles" durch-gekämpft
    würde Dir gerne von meinen Erfahrungen schreiben. wenn Du Interesse hast??
    Ich bin mit der Pharma nicht unbedingt auf "DU und Du
    Ich bin sehr für "Natur-mittel und fahre eigendlich sehr gut damit
    Ich habe sehr vieles ausprobiert und nehme jezt "gereinigtes "Petroleum ein was mir sehr gut bekommt Ich möchte erst mal abwarten ob es Dich überhaupt interesiert ,dann erzähle ich Dir gerne mehr
    Bis dahin liebe Grüße piffi
     
  16. piffi

    piffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Antwort

    Hallo
    Ich bin heute auf Deinen Beitrag gestoßen und könnte sagen er stammt von mir .
    Ich habe mich auch durch "alles" durch-gekämpft
    würde Dir gerne von meinen Erfahrungen schreiben. wenn Du Interesse hast??
    Ich bin mit der Pharma nicht unbedingt auf "DU und Du
    Ich bin sehr für "Natur-mittel und fahre eigendlich sehr gut damit
    Ich habe sehr vieles ausprobiert und nehme jezt "gereinigtes "Petroleum ein was mir sehr gut bekommt Ich möchte erst mal abwarten ob es Dich überhaupt interesiert ,dann erzähle ich Dir gerne mehr
    Bis dahin liebe Grüße piffi
     
  17. hexy1975

    hexy1975 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Maternus Klinik

    Hallo Loui.

    Es sind nur noch 2 Wochen, dann bin ich in der Maternus Klinik.
    Auf der einen Seite freue ich mich schon drauf, denn mein Rücken zickt mehr als sonst.
    Nur die Kehrseite ist, das meine Kollegin ganz alleine in der Zeit ist. Sie tut mir jetzt schon leid.
    Sag mal kann man sein Laptop dort mit hinnehmen?
    Wie sie es mit Lan aus und kostet das dann was?

    Wie geht es dir denn im moment?

    Lieben Gruß und schönes Wochenende
    Marina
     
  18. Sammmy

    Sammmy Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Dezember 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Darf ich wissen, wie das funktioniert?ich leide an den vielen Schmerzen der Fibromyal

    Ich würde gerne wissen, wie das funktioniert und ob es bei meinen Schmerzen auch hilft?
    Danke im voraus
     
  19. Eléa

    Eléa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi :)
    Ich bin neu hier im forum und habe mich gerade reingelesen dann sah ich deine beitrag und dachte ich frage einfach mal:) ich habe gerade gelesen das du mit deinem Sohn fährst ich selber habe eine 2 jährige Tochter meine Diagnose fibro ist sehr neu habe sie erst vor 2 Monaten bekommen obwohl ich seid Jahren mit den schmerzen Kämpfe jetzt war mir echt nicht bewusst dass man in die Klinik Kinder mitbringen kann deshalb hatte ich dieses Thema für mich abgehackt wie geht das vor sich ?
    Vlg
    Eléa
     
  20. piffi

    piffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Fibromyalgie

    Hallo Sammy
    Habe leider erst heute Deine Nachricht gelesen.
    Also ich erzähle Dir das mal so ,wie es mir damit geht (jeder Mensch ist ja anders).
    Ich habe die Kur mit gereinigtem Petroleum gemacht (hab es mir im Brigitte- Versand bestellt 250 ml 16.90 Euro ) 2x habe ich es eingenommen (ist auch kein Vergnügen,aber was tut mann nicht alles, gegen die Schmerzen).
    Ich bin wieder aut meine Aloe -vera die ich schon jahre lang nehme Zurück gekommen(,habe 3 Flaschen von der Aloe-Arobesens ,die 200 mal besser sein soll genommen) durch die Aloe habe ich sehr viel Power ,bin nicht so müde und habe weniger Schmerzen,dann nehme ich Magnesium und Vitamin B 1 und 6
    das ist besonders wichtig bei Schmerzen.So liebe Sammy wenn Du noch mehr wissen willst mail mir .wenn Du möchtes auch P N herzlich piffi