1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fibro/Kur/Rente

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von andreau, 20. November 2003.

  1. andreau

    andreau Guest

    Hallo zusammen,

    auch bei mir geht es um die Rente. Ich hab Fibro seit einigen Jahren, wurde nur nicht festgestellt. jetzt steht das fest. Laufend brennende Schmerzen in Wirbelsäule und Hüfte sowie die "normalen Schmerzen"am restlichen Körper. Habe jetzt 78 Wochen Krankengeld erhalten und werd Ende November ausgesteuert. Dann Arbeitslosigkeit. Meine Rheuma-Doc. hat geschrieben, ich kann auch nicht wenige Stunden am Tag arbeiten. Ärzte der Bfa und Arbeitsamt können hellsehen und sagen ich bin Gesund. Nach Widerspruch und auch psychologischer Untersuchung (diesmal nicht nach Aktenlage) beim Arbeitsamt habe ich heute plötzlich eine Bewilligung zur Kur im Eilverfahren erhalten. Ich hatte diese im August beantragt und wurde nach Aktenlage abgelehnt. Ohne neuen Antrag nun die Bewilligung. So, und nun soll ich über Weihnachten in Kur. Die spinnen. Ich war nämlich über Ostern auch schon und meine 4jährige Tochter findet dies heut noch nicht gut das ich weg war. Und nun nach 4 Moanten ein Eilverfahren????
    Ich hab bei der Bfa angerufen und gefragt was das soll. Hängt wohl nun mit meinem neuen Gutachten zusammen von meiner Rheuma-Doc. und das ich wohl dann evtl. Rente bekomme. Nur wenn die 4 Monate pennen, und meinen mir fehlt nix, und plötzlich wach werden bzw. die Klinik über Weihneachten voll haben wollen, ist das normal??? Vielleicht hat jemand ähnliches erlebt und schreibt zurück, ich renn hier nämlich im viereck. Ich will nicht weg überWeihnachten.


    Andrea
     
  2. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo Andrea,

    ich kann Dir von einer Bekannten berichten der es ähnlich ergangen ist. Der Spruch lautet "REHA geht vor Rente" und wenn der Antragsteller den REHA-Termin abelehnt, wie unpassend er auch sein mag, kann es ihm/ihr ja nicht so schlecht gehen, also lehnt man zu Recht die Rente ab. Was hat meine Bekannte gemacht: Sie musste innerhalb von 8 Tagen eine Pflege für ihren kranken Vater finden, jemand der sich um die ebenfalls nicht ganz gesunde Mutter in Bezug auf Haushalt und Landwirtschaft kümmert, sie musste jemand finden, der ihre eigenen Haushalt während ihrer Abwesenheit versorgt und ihre Abreise vorbereiten da sie sicher sein konnte, dass der Rentenantrag ohne wenn und aber abgelehnt wird, wenn sie das nicht schafft.

    Ich glaube nicht, dass eine vierjährige Tochter und das bevorstehende Weihnachtsfest ein ausreichender Grund sind die REHA abzulehnen. Unter normalen Umständen ganz bestimmt, nicht aber wenn davon der Rentenbescheid abhängt.

    Drücke Dir fest die Daumen, dass Du eine Lösung findest

    bibi
     
  3. gabor

    gabor Guest

    kur

    Leg Widerspruch ein.

    Finde mit deinem Arzt eine Begründung. Er kann dich auch kurunfähig schreiben. Frag ihn. Am besten wäre, wenn du in psychotherapeutischer Behandlung wärest.


    Gruss gabor
     
  4. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Andrea

    vielleicht kannst du was erreichen, mit der Begründung, dass die Klinik nicht die richtige für dich ist und du woanders besser aufgehoben wärst.

    viel Glück
    Samira
     
  5. andreau

    andreau Guest

    Hallo,

    ich weiß, Rente ist wichtig, nur wenn jemand immer wieder dafür gekämpft hat, es aber abgelehnt wurde, denke ich, ist dies reine Schikane.
    Ich muß dann nämlich auch für Haushalt, und Kind jemanden finden. Mein Mann hat erst seit März seinen neuen Job und muß zw. 5.30 und 6.00 Uhr los. Da gibt es niemanden der um die Zeit auf Kinder aufpaßt wenn die noch schlafen.
    Gleichzeitig kann ich meine Schwiegereltern nicht beanspruchen, da Papa auch schweres Rheuma hat und im Januar zur ersten Knie-OP muß und im Moment nicht laufen kann.
    Ich will ja in Kur, nur warum wird man noch so schikaniert und fertig gemacht. Jetzt kommt es auf einmal auf 3 Wochen an.

    Wenn das nicht alles schon einmal im April gelaufen wäre zu Ostern wäre es ja nicht so schlimm, nur wenn ich da bin und 3 Wochen völlig fertig bin weil ich nur án die Kleine denke, ist die Kur sicherlich nicht besonders hilfreich.

    Mal sehen, was der Widerspruch bringt und was morgen mein Arzt dazu sagt.

    Leider hab ich erst ein Vorgespräch beim Psychologen gehabt. Die eigentliche Behandlung soll im Dezember (hahahha) anfangen.

    Aber, am Ende des Tunnels ist LIcht. Ich hab immer schon gekämpft, also werde ich auch diesesmal kämpfen und hoffentlich eht alles gut.

    Andrea
     
  6. funny

    funny Guest

    bleib kurz online

    mein Text wird etwas länger
     
  7. funny

    funny Guest

    Ein völlig anderer Vorschlag

    Hallo,

    ich kann deine Verbitterung gut verstehen,

    aber hast du schon mal daran gedacht, dass man dich nicht ärgern sondern dir etwas Gutes tun möchte? Meine Mutter ist auch über Weihnachten in der Kurklinik und sie freut sich drauf.

    Dieses Jahr ist Weihnachten sehr arbeitnehmerfreundlich gelegen und somit könnte man daraus doch auch einen Familienurlaub organisieren. Wenn sich dein Mann und deine Tochter im Ort eine nette Unterkunft suchen, könntest ihr viel draus machen: Dort gibt es auch Weihnachtsbäume und Festtagsbraten und die Familie kann zusammensein. Du müsstest nicht mit deinen Schmerzen den Baum schmücken oder schwere Taschen tragen und den ganzen Tag in der Küche stehen...

    Allein die Freude auf eine baldige Rente wäre doch ein wunderbares Weihnachtsgeschenk.
    Deine Tochter kann doch auch am Kurort bei dir sein und du ersparst dir viel, viel Stress auch mit dem Psychologen.

    Ich würde mich nicht für dasWeihnachtsfest nervenkrank schreiben lassen, sondern die ruhige besinnliche Zeit entsprechend genießen, ohne Weihnachtsstress, aber mit der Familie wenigstens für eine Woche. In dieser Zeit wirst du auch in der Klinik nicht von einem Termin zum nächsten gehetzt sondern kannst davon ausgehen, dass sich alle viel Zeit nehmen.
    Vielleicht ist sogar ein Besucherbett in der Klinik zu haben. Es ist doch kein Gebäude mit Krankenhauscharakter sondern eher mit einem Hotel zu vergleichen.

    Also ich verstehe, dass du kämpfen willst, aber warum eigentlich?

    Andere Familien machen auch Winterurlaub um genau dem Weihnachtsstress zu entfliehen. Diese Chance hast du jetzt, nutze sie doch einfach ....

    " Es gibt nicht Gutes, außer man tut es"
     

    Anhänge:

  8. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo andreau

    Du stehst der Sache ja ziemlich ablehnend gegenüber.

    Wie Du den Hergang schilderst ist es ja eher kein normales Heilverfahren ( um die Krankheit zu bessern), sondern eher ein Aufenthalt in einer Klinik des Rentenversicherers, um die Leistungsfähigkeit und damit das Rentenverfahren zu beurteilen.

    Es könnte also danach Rente winken.

    ...oder auch nicht. Denn wenn Du denen noch lange mitteilst, Du müsstest Haushalt und Kind versorgen und Mann noch dazu und deshalb kannst Du nicht fort....

    Ja, dann schilderst Du denen, dass Du eigentlich mehrere Stunden am Tag arbeitsfähig bist.
    Die wissen ja auch, dass Arbeit im Haushalt nicht leicht ist und das willst Du als Begründung angeben ?

    Also gehe das nochmal in Gedanken durch.

    Vielleicht hilft Dir wirklich eine positive Einstellung dazu, Dein Ziel zu erreichen.
     
  9. andreau

    andreau Guest

    Kur

    Hallo Frank,

    Du hast sicherlich Recht. Es ist schon so, daß dies keine Kur im Sinne einer Kur ist, sondern
    wie in einem vorherigen Beitrag geschrieben "Reha vor Rente".

    Ich bin auch nicht ablehnend gegenüber der Kur. Ich hab das ganze Jahr versucht in Kur zu kommen und wurde von den Amtsärzten (BFA usw.) abgelehnt. Nur jetzt ganz plötzlich über Weihnachten. Aussage der BFA heut am Tel.: Wenn keiner über Weihnachten in Kur gehen würde, wären ja die Häuser leer. Aber Anwendungen sind dann auch keine.
    Schon mal an die Kosten die entstehen für nix gedacht.
    Glaub mir, ich will in Kur, weil ich weiß, daß es mir dann 3 Wochen etwas besser geht. Wie Du schon sagst, Kind, Haushalt und Mann machen arbeit.
    Nur nach den 3 Wochen ist wieder alles beim alten. Auch meine Ärzte sagen, Kur muß sein, hilft da aber leider nicht.
    Versproche, ich ´will auch, doch nur nicht schon wieder über die Feiertage. Ich bin nunmal ein Familienmensch und trenn mich schlecht unddann auch noch über Weihnachten??
    Ich bin schon den ganzen mittag am heulen und versuch einfach positive Aspekte zu finden.
    Ich denk wenn eine nacht darüber gschlafen wurde siehts vielleicht nicht mehr so trüb aus.

    Grüße an meine alte Heimat komme gebürtig auch Neu-ulm. Stuttgart ist da ja nicht so weit.

    Andrea
     
  10. Ulmka

    Ulmka Guest

    Familienhelferinnen!

    Hallo Andrea,

    ich habe gelesen, dass du dir sorgen machst, wer deine Tochter versorgen soll, wenn du in Kur bist.

    Es gibt doch in der Wesermarsch die Familienhelferinnen, die für solche Zwecke gerufen werden können und - glaube ich - von der Krankenkasse bezahlt werden. In der NWZ steht dazu immer eine Telefonnummer - ich glaube, Ansprechpartnerin ist Annette Folkens (oder so ähnlich).

    Erkundige dich mal, dann hast du wenigstens eine Sorge weniger!

    Ansonsten finde ich Funnys Urlaub-Idee gar nicht schlecht, denk da mal drüber nach!

    Gruß

    Ulmka

    P.S.: ich habe doch richtig gedacht, dass du aus Hude/Wesermarsch kommst?
     
  11. speedy

    speedy Guest

    Reha

    Hallo andreau

    ich kann dich gut verstehen das du über weihnachten bei deiner familie
    sein möchtst!
    vieleicht kannst du ja versuchen über weihnachten urlaub zu bekommen, dass wäre doch vieleicht eine alternative????
    ich kenne jemandender hat das selbe problem wie du sie muss auch über weihnachten zur reha und hat auch eine tochter zu hause
    und sie hat dort angerufen und man sagte ihr das sie weihnachten nach hause dürfte.
    vieleicht klappt es ja wenn du in der klinik anrufst und auch mal nach fragst wie es mit urlaub aussieht!


    ich kann dir nur von meiner erfahrung erzählen ich hatte auch das problem nit der rente erst abgelehnt und dann im wiederspruchsverfahren einen schnellen termin zur reha hätte ich die nicht angetreten wäre die rente wieder abgelehnd worden.

    ich wünsche dir viel glück
    gruß Speedy
     
  12. Siggi

    Siggi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Rente

    Was die Schilderung deiner Lebensumstände angeht solltest du dir vor allem Franks Worte zu Herzen nehmen. Es mag zwar bitter klingen, aber wenn du das so schilderst kann dabei nur herauskommen, dass die dich für voll arbeitsfähig befinden. Wie dein eigener Arzt das befindet ist dabei völlig bedeutungslos, genauso bedeutungslos wie ein Behindertenstataus von z. b. 100%
    Letztendlich wird das ein Gutachter entscheiden, und da hat man es ohne sichtbare Einschränkungen verdammt schwer.

    mfg Siggi
     
  13. Audrey

    Audrey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Andrea,

    versuche deine Familie mitzunehmen. Es gibt Kliniken, wo mann Kinder
    mitnehmen kann und dein Mann müßte, denk ich, etwas dazu zahlen.
    Ja, ein etwas anderes Weihnachten aber es geht um die Rente.
    Nochmals alle Kraft sammeln und auf gehts.
    Viel Erfolg,
    erkundige dich mal wegen deiner Familie.

    liebe Grüße,

    Audrey
     

    Anhänge:

  14. leben

    leben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Reha

    Hallo Andrea

    Also ich kann eigentlich sehr gut verstehen, dass du Weihnachten mit deinem Kind und deiner Familien verbringen möchtest.

    Ich finde aber Funny hat dir einen sehr guten Vorschlag unterbreitet, sie hat in allen Punkten recht. Ueberlege dir doch mal diese Variation. Dich als Kurunfähig schreiben zu lassen finde ich eher eine schlechte Idee. Aber wenn du dem Vorschlag von Funny nicht folgen kannst/willst dann gäbe es doch sicher auch die Möglichkeit die Kur ein paar Tage zu verschieben. Das habe ich nämlich unlängst auch getan. Weiter nützt deiner Tochter ein glückliches Mami das weiss wie es weitergeht -in Sachen Rente zum Beispiel- mehr als ein gestresstes Mami.

    Wünsche dir alles Gute
    Chris

    @Funny Vielleicht kannst du mir auch mal so gute Ratschläge erteilen, wenn ich Sorgen habe. Grüessli Chris :)
     
  15. saskia

    saskia Guest

    Hallo Andreau,

    auch ich kann funny nur in allen Punkten Recht geben. Bei mir liegt der Fall jetzt auch ähnlich, die Krankenkasse bzw. der MDK haben für mich eine Reha im Eilverfahren an die BfA gestellt, die BfA lehnte natürlich ab. Jetzt befinde ich mich deswegen im Widerspruch, ich möchte im Moment auch am liebsten nicht von zu Hause weg, die Gefahr, dass auch ich über Weihnachten wegkommen könnte, besteht somit also auch.

    Aber wie schon die anderen geschrieben haben, geht es hier um unsere Zukunft, für mich ist es das Wichtigste, das diese gesichert ist. Bis April 2004 erhalte ich zwar noch Krankengeld, aber jetzt schon denke ich mit Grauen daran, was danach kommt. Ich trauere immer noch meinem Job, in dem ich mich sehr wohl gefühlt habe, nach, oft habe ich den lieben Gott angefleht, mich doch wenigstens weiter arbeiten gehen zu lassen (sorry, wenn das jetzt etwas schnulzig klingen sollte!!). Aber leider wurde meine Krankheit immer schlimmer und ich muss nun sehen, dass ich für meine Zukunft, d.h. Rente, sorge. Nach über 30 Jahren Berufstätigkeit fällt mir das ganze Theater mit der Krankenkasse und BfA unsagbar schwer, ich kannte mich absolut mit garnichts aus, als ich von heute auf morgen nicht mehr arbeiten konnte.

    Den ersten Auszahlungsschein für das Krankengeld habe ich hin und her geschoben, ehe ich zum Arzt bin, ich habe mich total geschämt, kam mir wie ein Bettler vor, was natürlich völliger Blödsinn ist, ich habe ja auch sehr lange Zeit dafür gearbeitet bzw. eingezahlt.

    Es kann uns im Prinzip niemand helfen, wir müssen dies für uns selbst tun, die BfA & Co. interessiert den einzelnen Menschen nicht, wir sind für die nur Nummern.

    Mach Dich stark und denke bitte einmal nur an Dich, auch wenn Du Weihnachten nicht zu Hause sein solltest, es kommen noch soooooo viele Weihnachten hinterher, die Du bei Deiner Familie verbringen kannst. Außerdem profitiert die Familie doch auch davon, wenn sich Deine Angelegenheiten endlich einmal zum Guten wenden!!!

    Kopf hoch!!
    Liebe Grüße Saskia:)
     
  16. marbella

    marbella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Costa Blanca/Spanien
    Reha

    Hola, Andrea,

    ich rate Dir, fahre zur Kur und gehe nicht zum Psychologen. Dann wird es naemlich heissen, die bildet sich die ganze Krankheit nur ein. Und sage bitte nicht, dass Du den ganzen Haushalt selber machst. Das bringt alles Minuspunkte, ich spreche aus eigener Erfahrung.

    Als ich 1996 ausgesteuert wurde, bin ich mit Kruecken zum Arbeitsamt und habe denen gesagt, dass ich arbeiten will. Sie haben alles aufgenommen und ich wurde natuerlich nie vermittelt. Zudem habe ich gesagt, dass mein Mann (damals noch mein Freund) den Haushalt ganz alleine fuehrt. Habe dann 4,5 Jahre mit der BfA Prozesse gefuehrt (mit einem Anwalt, der sich im Sozialrecht gut auskennt) und habe dann 2001 EU-Rente bekommen.

    Es war ein harter Kampf, den ich aber gewonnen habe.
    Versuche, dass du an Weihnachten nach Hause fahren kannst.
    Ich wuensche Dir viel Erfolg.

    Lass`Dich knuddeln!

    Liebe Gruesse
    Marbella
     
  17. Sumine

    Sumine Guest

    Hallo Andrea,

    ich kann dich gut verstehen, daß du über Weihnachten nicht in Kur fahren willst, aber ich denke die Beiträge der anderen haben dir auch eine positivere Haltung aufzeigen können.

    Letztes Jahr mußte mein Vater auch über Weihnachten in Kur fahren. Wie wir den Termin bekamen, waren wir auch alle entsetzt und die Empöhrung war groß.

    Auch bei uns war die Meinung von Verschieben, Urlaub beantragen etc.

    Doch nachdem sich die Aufregung gelegt hat, haben wir uns alle damit abefunden.
    ( Bei uns wird Heiligabend mit Eltern und Schwiegermutter und Kindern gefeiert, am 1.W-Tag
    kommen auch noch meine Brüder mit Familie dazu)

    Wir haben umgedacht. Meine Mutter ist Heiligabend schon in die Kur gefahren und wir sind
    am 1. W-Tag nachgekommen, haben alles mitgenommen was man so braucht um in Weihnachtsstimmung zu kommen.( oder was uns wichtig war) --- Es war ganz anders als wir es gewohnt waren---aber trotzdem sehr schön !

    Dieses Jahr wird es wohl ähnlich werden, weil mein Vater schon wieder im Krankenhaus liegt ( Knieprothese raus wegen einer Infektion )

    Funnys Vorschlag hat mir sehr gut gefallen, wenn er für euch irgendwie durchführbar ist ?
    Ich denke die anderen haben recht, wenn dies das Tor zur Rente ist stoss sie nicht zu.

    Noch eine Anmerkung am Rande: es wird auch über die Feiertage behandelt. Zwar nicht das volle Programm, aber 1/2 Behandlungen hatte mein Vater( vormittags, Nachmittags war frei), deshalb wurde auch der Urlaub abgelehnt. ich weiß nicht ob das in jeder Klinik so ist.

    Es wäre schön wenn ihr Weihnachten zu Hause sein könntet --- aber wenn es nicht klappt
    ärgere dich nicht so sehr, sondern versuche das Positive darin zu sehen. ( Ich weiß das ist
    leicht gesagt wenns einen nicht betrifft )

    Ich wünsche dir alles Gute
    lG Betina
     
  18. andreau

    andreau Guest

    Weihnachten in Kur@ Bettina

    Hallo Bettina,

    Du hast schon recht, wenn man erstmal darüber geschlafen hat, sieht man vieles nicht mehr so eng.

    Trotzdem war ich am Donnerstag am Boden.

    Sehr wahrscheinlich nehm ich die Kleine in Kur mit. Die Klinik hat nen Kindergarten. Und wenn ich viel Glück habe, kann ich dann vielleicht über Heiligabend nach Hause.

    Mit Deinem Vater, das tut mir leid. Ich hab jedoch ne Frage.
    Mein Schwiegervater geht im Januar ins Krankenhaus und läßt sich ein neues Knie machen, da das Knie mittlerweilen total schief ist. (wegen Rheuma). Wir kriegen hier nämlich keine genaueren Angaben wie lange so was dauert, bis er wieder laufen kann usw.

    Ich drück Euch die Daumen, daß alles ganz schnell geht, und es Deinem Papa bald wieder gut geht.

    Viele liebe Grüße


    Andrea
     
  19. Sumine

    Sumine Guest

    Hallo Andrea,

    naja wie lange es dauert ist so eine Sache wie alt er ist, wie fit etc. Mein Vater ist schon 82 Jahre.
    Im BGU Frankfurt sollte er 3 Wochen im Krankenhaus sein und anschließend Reha.

    Er ist dann nach Hanau gegangen ( wegen Wartezeit im BGU 8 Monate). In Hanau
    lag er dann nur 10 Tage. (Die Zeit bestimmt jedes Krankenhaus selber = VErträge mit KV) Ist von dort direkt mit dem Krankenwagen in die Reha nach Bad Soden-Salmünster.
    Das war auch gut so, denn er konnte das Knie noch nicht so beugen das ich ihn hätte transportieren können. Die Organisation Reha und Transport macht der Sozialdienst im Krankenhaus. Klappt gut - muß dich aber trotzdem darum kümmern.

    In der Reha hatte er jede Menge Anwendungen und es ging ihm auch von Tag zu Tag besser.
    Er durfte schon im Krankenhaus an 2 Krücken laufen. Er kam dann mit 1 Krücke nach Hause,
    mußte dann noch weiter KG machen.

    Er hatte Pech, das 2 Monate später eine Infektion ins Knie kam, die dann erst medikamentös
    behandelt wurde. Klappte aber nicht - und vor 2 Wochen ist er ins BGU Ffm gekommen und die Prothese wurde wieder rausgenommen weil die Infektion schon den Knochen befallen hatte. Jetzt hat er einen Platzhalter drin mit Antibiotikum. Die Ärtzte sagten das muß mind. 8 Wochen so bleiben, dann prüfen ob alles ok ist und dann das ganze noch einmal.

    Ich will euch keine Angst machen!!!!! Das war jetzt das schlimmste was einem passieren kann, das ist nicht der Normalfall !!!!

    Unter normalen Umständen denke ich nach 2 Monate geht es deinem Schwiegervater schon sehr viel besser als jetzt. Und dann heißt es weiter üben.

    Dir wünsche ich in der Kur alles Gute und wenn du deine Kleine mitnehmen kannst so viele Stunden wie neben der Behandlung möglich, zum basteln und spazierengehen etc.

    Halt die Ohren steif
    LG Betina