1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

fibrin - was machen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von calla, 2. August 2006.

  1. calla

    calla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    hatte starke entzündung im ellenbogen. ellenbogen fast bewegungsunfähig. schleimbeutel angeschwollen. doc punktierte einige tage später, es kam keine flüssigkeit raus. das gewebewasser hatte sich bereits in fibrin umgewandelt. corti spritze auch bekommen. die schwellung geht leider nicht weg.
    was kann ich machen, dass sich fibrin schneller im körper verteilt. möchte op deswegen vermeiden.
    gruss
    calla
     
  2. calla

    calla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    hat niemand einen tipp für mich, wie fibrin besser vom körper aufgenommen werden könnte. ellenbogen ist total dick und steif.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    ich kann dir leider nur folgendes schreiben, was ich im Net gefunden habe:

    Das Fibrin, das ein festes Netz um den Thrombozytenpfropf bildet, befindet sich nicht im fließenden Blut. Dort ist nur eine Vorstufe, das Fibrinogen gelöst. Erst wenn das Fibrinogen an der Wunde mit dem Enzym Thrombin in Berührung kommt, wird es in Fibrin umgewandelt. Wäre es anders, so wären alle Blutgefäße mit einem Fibrinnetz verstopft und das Blut könnte nicht fließen.

    Auch die Bildung von Thrombin muß erst "angeschubst" werden. Im fließenden Blut ist davon nämlich auch nur eine Vorstufe zu finden, das Prothrombin. Damit aus Prothrombin Thrombin entsteht, müssen die Gerinnungsfaktoren V bis XII und Kalzium in Aktion treten. Kalzium nimmt eine bedeutende Rolle bei einigen Gerinnungsreaktionen ein. Entzieht man dem Blut das Kalzium, so kann es nicht gerinnen.

    http://www.medizinfo.de/wundmanagement/blutgerinnung.htm


    Da müsste dir also dein Arzt evtl. so ein Medikament für kurze Zeit geben? Frag ihn mal dazu.

    Gruss Kuki
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Fibrinablagerungen

    Hallo Calla,

    ich kenne leider nur Fibrinablagerungen im Glskörper des Auges, ich kann Dir keinen Rat geben, tut mir leid.

    Grüße
    Kira
     
  5. Svenja23

    Svenja23 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hi Calla,

    du schreibst etwas von Schleimbeutelentzündung? Damit ist nicht zu spaßen!! Ich würde schleunigst einen Chirurgen aufsuchen. Das Gelenk sollte, so kenne ich es auch unserer Klinik, in einer Gipsschiene ruhiggestellt werden bzw. im Akutfall muß der Schleimbeutel entfernt werden bevor sich die Bakterien im Körper verteilen.

    Gute Besserung
    Svenja
     
  6. calla

    calla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    vielen dank für eure anregungen und tipps.

    wenn das fibrin sich nicht bald auflöst muss es wohl operativ entfernt werden.
    davor habe ich angst, ich müsste meinen medi-cocktail unterbrechen. ein schub würde drohen. leider können die docs hier mir nicht weiterhelfen, teils in urlaub, teil uninteressiert (motto: sie haben rheuma - da kann man nichts machen).
    gruss
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hi Calla,

    bei meiner Schleimbeutelentzündung am Ellbogen hat mir mein Arzt den gespritzt, Lokalanästh. +Cortison. Innerhalb 2 Tagen war die weg, und damit hatte ich fast ein halbes Jahr rumgedoktert. Beim nächsten Mal lass ich das gleich lokal machen.

    Gruss Kuki
     
  8. calla

    calla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    @kuki, hatte sich denn schon im schleimbeutel fibrin gebildet? mir hat man gesagt, dass cortison fibrin nicht verschwinden lassen kann.
    gruss


    wieviel cortison wird eigentlich in die gelenke gespritzt?. mir liegt die bandbreite von 5mg bis 50 mg vor. gibt es da irgendwo infos?. meine sehnen sind schon beschädigt. ich muss jedes risiko vermeiden.

    gruss