1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

fertig und ratlos

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bodo, 25. Mai 2004.

  1. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo,
    gerade habe ich Bodo, meinen Mann versorgt. Nun liegt er wieder mal am Montag/Dienstag, die 3. Woche mit höllischen Kopfschmerzen und Übelkeit im Bett.
    Damit ihn die CP nicht weiter annagt, hat man mit Sulfasalazin behandelt, dies wegen Unverträglichkeit abgesetzt. Dann wurde auf MTX umgestellt. Nach einiger Zeit kam es auch hier bei den Tabletten zu Übelkeit, die bis zu 5 Tage anhielt. Seit etlichen Wochen nun spritzt er sich am Sonntag abend seine Metex selbst und war die erste Zeit echt glücklich, wie gut es ihm ging. Wegen der Schmerzen bekam er Diclo (mit Magenschutz) und Tramal/Amitryptilin, zwecks Fibromyalgie.

    Vor 4 Wochen stellte man beim Check fest, daß sein Leberwert extrem in die Höhe geschossen war und stellte von Diclo (wirklich die richtige Entscheidung?) auf Ibu 800 um. Zusätzlich bekam er Folsäure.

    Seither tobt ein Kopfschmerzkrieg in seinem Körper. Montag gegen 15/16.00 Uhr beginnen Schmerzen. Vom Nacken ziehen sie sich bis vor zur Stirn. Die ganzen Symptome sind wie die bei Migräne. Häufig ist die Übelkeit so hoch, daß er nichts mehr zu sich nehmen kann. Gerüche, Geräusche und Helligkeit kann er nicht ertragen. Das Ganze flaut meist mit vielen zusätzlichen Mitteln wie ASS und Dolormin über Nacht etwas ab, tobt dann aber wieder mit voller Wucht am Dienstag. Vor einigen Tagen hat ihm der Rheumatologe Almogran verschrieben, die ich heute in der Apo holen konnte. Leider wieder nur als Tablette, was man ja nicht schlucken kann, bzw. der Magen verarbeitet, wenn einem so übel ist.
    Ich habe von Medis gehört, die über die Nase geben werden. Davon wusste die Dame in der Apo heute nichts.
    Hat jemand Erfahrungen oder Tipps?
    Verzweifelte Grüße
    von Bodos "Snoopiefrau", die ihm gerne helfen möchte..aber nur hilflos neben seinem Bett steht und nichts Gescheites für ihn tun kann
     
  2. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    Gute Besserung

    Hi Snoopi`s
    Also mein Schädelweh hab ich immer nur kurz und außerdem sehr selten drum weiß ich auch kein Medikament.Gute Besserung wünsch ich dem Bodo auf jedenfall .
    Gruß aus dem Hegau
    Gerhard
     
  3. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    hi Bodo

    Diese Reaktion beschert mir mein Körper, wenn ich auf ein
    Medikament allergisch reagiere. Manchmal kommt es, weil
    sich mehrer Medikament nicht miteinander vertragen, wenn
    sie in meinen Körper kommen.

    Liebe Grüße
    Glitzerchen
     
    #3 25. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Mai 2004
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ihr Beiden
    erstmal gute Besserung für Bodo.

    Rosi, wir haben ja letzte Woche uns schon mal gemailt. Weist Du was seltsam ist, es sind ausgerechnet die zwei Tage (48 Std,) nach dem MTX-Tag. Also der Wirkstoff vom MTX ist noch im Körper. Vielleicht verträgt Bodo einfach die Kompination (MTX + Ibuprofen) nicht . Ausserdem kann man auch durch Ibuprofen, in Kompination mit dem MTX, erhöhte Leberwerte bekommen. Also Vorsicht. Eigentlich ist das bei allen NSAR so.

    Ich würde Euch raten, entweder mal auszuprobieren an den beiden Tagen das Ibuprofen wegzulassen. Was dann passiert. Oder gleich auf ein anderes Schmerzmedi umzusteigen (z.B. Bextra, viele schwören drauf). Ich würde vor allem nochmal mit dem Rheumadoc reden. So kann es doch nicht weiter gehen.

    Ich habe Euch mal einen Link vom NetDoktor drangehängt. Dort sind eigentlich alle Symthome, die Bodo hat als Nebenwirkungen aufgeführt.

    http://www.netdoktor.de/medikamente/showpreparation.asp?id=6658

    Jetzt hoffe ich halt mal, das es Bodo schnell wieder besser geht und drücke Euch die Daumen, das Ihr schnell eine Lösung findet.

    Liebe Knuddelgrüße
    gisela
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Snoopyfrau,

    tut mir echt furchtbar leid, dass es Bodo grad so mies geht. Dass der Wechsel von Diclo auf Ibo wirklich was bringt, wage ich schwer zu bezweifeln. Leider waren bei mir auch Bextra und Vioxx unter Mtx ein Schuss in den Ofen. Später gingen dann auch ohne all dies die Leberwerte stark in die Höhe.

    Bei mir lag es daran, dass ich Mtx einfach nicht vertragen hatte. Normalerweise sind bei mir Kopfschmerzen extrem selten, aber unter Mtx hatte ich sie die ersten 2 Tage nach der Spritze ständig, und zwar so stark, dass ich häufig auch erbrechen musste.

    Vielleicht ist es bei Bodo ja genauso, ich meine, dass Mtx halt schlicht nicht das richtige Mittel für ihn ist. Hatte nach Mtx eine einjährige Gold-Therapie, die ich ohne jede Nebenwirkung vertragen hatte, nur half sie mir leider nur in den peripheren Gelenken. Seit Februar nehme ich Arava, womit ich (trotz vorheriger Bedenken) das bisherige Optimum erwischt habe: keine Nebenwirkungen, letztes Blutbild so gut wie noch nie, Rheumabeschwerden allumfassend vernachlässigungsfähig, obwohl ich Cortison um weitere 2 mg herunterdosiert habe.

    Dem Bodo gute Besserung und ein Knuddelbussigrüßle für Euch 2!
    Monsti
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo bodo,
    ich leide unter anderem auch an migräne accompgneé und dafür bekam
    ich dann AscoTop 2,5mg als tabl. da ich aber eine chronische magenentzündung mit geschwüren habe und sehr häufig unter starker übelkeit bis zum erbrechen leide habe ich meine ärztin auch auf das nasenspray angesprochen. sie hat mir direkt eine packung verschrieben es heißt genauso wie es Gucki geschrieben hat, und vor kurzem musste ich es auch das erstmal benutzen und war sehr angenehm davon angetan, es half schneller als die tabl. (ist aber auch die doppelte dosis, gibt es aber nur als 5mg) und ich bekam dadruch keine weiteren magenprobleme so wie sonst mit der tabl.

    allerdings bekommt man solch ein "starkes" migräne mittel nicht so einfach verschrieben, dein mann sollte unbedingt bei einem neurologen abklären lassen um welchen kopfschmerz es sich handelt und dann auch den doc auf das nasenspray ansprechen und ihm die problematik mit seinem magen erklären.

    ich wünsche alles gute und toi toi toi
    bei näheren fragen kannst du mich gerne einfach anschreiben, ich helfe gerne soweit ich kann

    liebe grüße und gute besserung
    elke
     
  7. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Unverträglichkeit??

    Hallo Snoopyfrau,



    die Symptome, die du bei deinem Bodo schilderst, kenne ich nur zu gut.

    Meinet Tochter Stefanie (12 Jahre) hatte die ganze Palette der Nebenwirkungen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Lichtempfindlichkeit… Wir haben immer samstags 25 mg MTX (Metex) gespritzt, danach ging es ihr so schlecht, dass sie oft den ganzen Sonntag im Bett verbrachte und auch montags oft nicht in die Schule gehen konnte.

    Unsere Rheumatologin wurde daraufhin hellhörig, da es ihr auch gelenkmäßig sehr schlecht ging, wurde sie wieder stationär aufgenommen. Man führte eine molekulargenetische Untersuchung durch und stellte fest, dass ihr das Enzym zum Abbau des MTX fehlt. Bei ihr wirken 10 mg wie bei anderen 25 mg. Und ihr kleiner Körper bekam ja 25 mg, die dann wahrscheinlich wie ???? wirkten. Ihr Körper war schon fast vergiftet, deshalb gibt es jetzt auch zweimal pro Woche Folsäure dazu.

    Sofort wurde das MTX auf 10 mg runtergesetzt, nächste Woche will man es noch einmal herabsetzen auf 7,5 mg. Außerdem spritze ich ihr noch zweimal pro Woche Enbrel, täglich nimmt sie noch Naproxen. Seit das MTX runtergesetzt wurde, geht es ihr wesentlich besser, die Nebenwirkungen sind fast ganz verschwunden: Sie hatte oft unstillbare Blutungen, Kopfschmerzen, Übelkeit…- fast alles verschwunden.

    Vielleicht wäre es eine Überlegung wert, sich auf Unverträglichkeit untersuchen zu lassen.



    Alles Gute für euch und gute Besserung

    Katrin
     
  8. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Snoopiefrau,

    für mich hört sich das so an, als ob Bodo dringend in einer Rheumaklinik neu eingestellt werden müsste, denn offensichtlich bringt der Chemiecocktail da irgend etwas gewaltig durcheinander! Und immer nur einzelne Medis auszutauschen, ohne die Wechselwirkungen zu bedenken, bringt dann auch nicht so wirklich viel.... :(

    Also überlegt euch mal, ob Bodo nicht wirklich in einer Rheumaklinik besser aufgehoben wäre!

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  9. Emma

    Emma Guest

    Hallo Snoopiefrau!

    Es tut mir leid zu hören, dass es Deinem Bodo so schlecht geht.
    Oft muss ich einen Tag nach dem MTX-Spritzen auch ein Schmerzmittel nehmen, da ich ziemliche Gelenkschmerzen davon bekomme.
    Was aber ganz wichtig gegen die Übelkeit ist, dass ich am Tag des Spritzens genügend trinke (mindestens 3 Liter!).
    Vormittags gut trinken, mittags spritzen, bis zum Abend gut trinken und dann beginnen bei mir die Schmerzen.
    Als Schmerzmittel habe ich dann am Abend häufiger Valoron-Tropfen genommen, die gut gegen die Schmerzen geholfen haben.

    Ich wünsche Euch alles Gute und vor allem der Weggang der furchtbaren Kopfschmerzen!

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  10. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Hallo Ihr Beiden,

    das tut mir echt leid, dass es dem Bodo sooo schlecht geht.

    Ich hatte auch mit Kopfschmerzen, hauptsächlich aber mit Magenprobs zu tun, als ich noch Diclo genommen hab.
    Seit ich auf Vioxx, die zwar nicht so gut wirken, umgestiegen bin, hab ich kaum noch Beschwerden.

    Mein Sohnemann litt jahrelang unter starker Migräne, der bekam erst ein magenberuhigendes Mittel ( weiß leider nicht mehr, wie es heißt), und dann was gegen den Schmerz.
    Das Mittel musste eine halbe Stunde wirken.

    Wünsch dem Bodo erstmal ne gute Besserung!

    Und dir, Rosi, Kopf hoch!!


    Liebe Grüße nach Neusäß - Mary

     
  11. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Hallo ihr beiden,

    erst mal Knuddels an euch. Das ist ja momentan sehr heftig, was Bodo durchmachen muss.
    Ich würde auch sagen, dass es besser ist, wenn Bodo in einer Rheumaklinik neu eingestellt wird.
    Die Problematik kenne ich auch. Nach meiner MTX Zeit waren meine Leberwerte so hoch, dass ich das absetzen musste. Die Kopfschmerzen waren auch kaum auszuhalten.
    Das hört sich so an, als wenn es richtige Leberkopfschmerzen wären. Hat Bodo denn in letzter Zeit mal die Leberwerte überprüft bekommen?
    Überlegt euch das mit der Klinik mal.
    Gute Besserung an Bodo.

    cher
     
  12. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Vielen Dank für Euere Antworten. Es tut unglaublich gut und man(n) fühlt sich unter Gleichgesinnten ernst genommen.

    Heute geht es mir schon wieder etwas besser. Es wabern zwar noch leichtere Kopfschmerzen durch den Schädel, aber es ist wenigstens erträglich.

    Zwar hat mir der Rheumadoc die Triptane als Tablette verschrieben, aber ich werde nochmal mit ihm reden müssen. Da muß was für den "Riecher" her. Zudem glaube ich, dass mir MTX in Verbindung mit Ibu nicht gut tut. Auch das muss besprochen werden, denn so kann es nicht weiter gehen! Meine Leberwerte wurden zwischenzeitlich getestet und waren wieder in Ordnung. Könnte sein, daß das die Folsäure alleine aber auch gerichtet hätte.

    Liebe Grüße
    Snoopie
     
  13. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Bodo,
    nah wenigstens die Leberwerte haben sich erholt. Super....Das ist doch schon mal was erfreuliches.

    Ich drücke Dir die Daumen, das bei Deinem Gespräch mit dem Doc endlich eine Lösung für Deine Probs gefunden wird.

    Liebe Knuddelgrüße
    gisela
     
  14. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Hallo Rosi und Bodo,
    ich bin langsam etwas fassungslos, dass ihr das überhaupt noch mitmacht. Warum wird nicht mal ein Wechsel der Basistherapie versucht??? ICH hätte längst abgesetzt (MEINE Meinung!).
    Bodo hat sich so gut informiert und eingelesen, warum lässt er sich so abspatzen???
    Jedenfalls gute Besserung - wie auch immer - und liebe Grüße
    (unser Toskana-Urlaub war seeeeeeeeeehr erholsam, leider ging es am 2. Tag daheim dann wieder net so gut, aber grade wieder Aufwärtsphase)
    Sita/Susi
     
  15. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ........

    hallo bodo,

    hoffe sehr, das die für dich richtige und bessere therapie gefunden wird. so kann es ja wirklich nicht mehr weitergehen.

    was nützen dir erhaltene gelenke, wenn das leben rundherum nicht mehr erträglich wird dadurch.

    ist doch kein zustand.

    drück die däumchen das es bald besser gehen mag.

    liebi
     
  16. engel

    engel Guest

    MTX und Kopfschmerzen

    Hallo Bodo

    ich habe den Tag nach MTX auch immer sehr starke Kopfschmerzen
    ich nehme dann sofort Rantudil oder novalginropfen und das hilft mir dann ganz gut büer den Tag
    48 Stunden nach der MTX einnahme geht es mir dann wiedder gut

    gruß engel
     
  17. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    ojeoje, das tut mir aber leid...

    Hallo liebe Rosi und Bodo,

    habs leider erst jetzt gelesen, so ein Sch...aber auch....

    kann weiter nix zu den Medis sagen, aber ich nehm auch gegen Migräne das ASCOTOP-nasal Nasenspray- einfach klasse, gegen Übelkeit hab ich früher schon VOMEX-Zäpfchen genommen, gibt es rezeptfrei, machen mich aber extrem müde- ist guter Nebeneffekt, weil io ch so vor mich hindämmere....

    Wünsche Bodo von Herzen gute Besserung und dass er mal richtig eingestellt wird.....

    @Katrin 65- bitte kannst Du mir sagen, ob so eine molekulargenetische Untersuchung von der Kgezahlt wird bzw. wie das von welchem Arzt durchgeführt wird?? Hab schon länger den Verdacht, dass bei mir auch so was vorliegt, weil ich auf so ziemlich alle Medis extreme Nebenwirkungen kriege....

    Liebe Grüße und schöne Pfingsten wünscht Euch allen hier Mni
     
  18. katrin65

    katrin65 Überlebenskünstler

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    @Katrin 65- bitte kannst Du mir sagen, ob so eine molekulargenetische Untersuchung von der Kgezahlt wird bzw. wie das von welchem Arzt durchgeführt wird?? Hab schon länger den Verdacht, dass bei mir auch so was vorliegt, weil ich auf so ziemlich alle Medis extreme Nebenwirkungen kriege....

    Hallo, liebe Mni,
    bei Stefanie ist diese Untersuchung im Krankenhaus gemacht worden und wurde von der Oberärztin angeordnet. Die Krankenkasse hat diese Untersuchung bezahlt, das Ergebnis dieser Untersuchung hat ziemlich lange gedauert, aber es muss eine ziemlich aufwendige Untersuchung sein.
    Auf dem Befund steht jetzt bei ihr MTHFR-Mutation, was auch immer das ist, das AiPler konnte es mir nicht erklären.
    Vielleicht weiß es ja jemand von hier.

    Liebe Grüße
    Katrin
     
  19. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Katrin,

    MTHFR ist die Methylentetrahydrofolat Reduktase. Das ist ein Enzym, das die Aminosäure Homozystein in die Aminisäure Methionin umbaut. Diese Mutation schein relativ häufig zu sein: etwa 40 der Bevölkerung haben das normale Enzym, 45 % eine Mischform und 15 % die defekte Form, bei der sich dann das Homozystein im Körper anreichert. Letzteres erhöht laut diverser Studien das Risiko für Herzkranzgefäß-Erkrankungen sowie venöse Thrombosen - und für starke MTX-Nebenwirkungen. (Ich habe diese Weisheiten von deraid-Website ergoogelt, Achtung, Fachchinesisch!)
    Laut einer anderen Studie sind starke MTX-Nebenwirkungen bei der Mischform am stärksten, laut einer anderen bei Mischform und Defektform - wobei Folsäure das Nebenwirkungsrisiko ganz erheblich senkt.

    Wer also bei MTX mit starker Übelkeit und hohen Leberwerten kämpft, sollte auf jeden Fall reichlich Folsäure einnehmen - mit Glück sind dann die Nebenwirkungen verschwunden.

    Liebe Grüße

    Ulmka