1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

fehlzeiten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von fishwoman, 16. Februar 2005.

  1. fishwoman

    fishwoman Guest

    hallo ihr lieben,

    ich war in diesem jahr schon 6 tage krankgeschrieben. in meinen alten kalendern habe ich die fehlzeiten für die letzten beiden jahre rausgekramt. 2003 waren das 16 tage und 2004 waren es 11.
    dabei schleppe ich mich manchmal schon zur arbeit, auch wenn ich nur humpeln kann oder eine hand kaum zu gebrauchen ist.

    um meinen arbeitsplatz muss ich mir eigentlich keine gedanken machen, ich bin seit mehr als 25 jahren im öffentlichen dienst angestellt(BTA an einem institut der kölner uni), habe also einen sicheren arbeitsplatz.
    trotzdem ist es mir natürlich nicht angenehm, immer wieder mal ein paar tage zu fehlen.

    es würde mich mal interessieren, wie das bei euch (bei denen, die noch berufstätig sind) mit fehlzeiten aussieht.

    herzliche grüsse,
    fishwoman
     
  2. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo fishwoman,

    bei mir sind es meist sogar etwas mehr als "nur" 11, 16 Fehltage.
    durch das rheuma habe ich schon so einige und dann kommen noch regelmäßig jedes halbe jahr nierenbeckenentzündungen dazu.
    mit den liege ich meist schon 14 tage flach.

    lg bine
     
  3. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo fischwomen,

    ich war im Jahr 2004 ca. 14 Tage im Krankenstand - aber meist wegen Kleinigkeiten wie grippalen Infekten usw (einmal wars eine Gehirnerschütterung :rolleyes: ).

    2003 war ich 3,5 Monate im Krankenstand - im Frühjahr wegen einer Schulter-TEP und im Herbst drauf wegen eines Uveitis-Schub.

    Ich habs im Gegensatz zu vielen anderen leicht, weil ich ein geschütztes Arbeitsverhältnis habe. Mein schlechtes Gewissen hält sich in Grenzen, weil 1. mein Arbeitgeber vor der Einstellung von allen möglichen Komplikationen bei einer Rheuma-Erkrankung wusste und 2. ich mich längst bewährt habe und mein Chef auf 100%igen Einsatz (in guten Zeiten) von mir rechnen kann.

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  4. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo fishwoman,

    meine Fehlzeiten für 2003 waren 28 Tage, 2004 ca. 12 Tage und dieses Jahr war ich noch nicht krankgeschrieben bzw. habe ich mich nicht krank schreiben lassen.
    Heute habe ich mich auch wieder an die Arbeit geschleppt (Schmerzen in deb Füßen und Knien).
    Mir ist es auch nicht angenehm, immer wieder mal ein paar tage zu fehlen.

    Gruß
    Jörg
     
  5. chirley

    chirley Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    stuttgart/rot
    habe 15 jahre quasi durchgearbeitet,mit wenigen fehlzeiten.dann der hammer bin von einen tag zum anderen seit märz 04 bis heute krankgeschrieben ,das war noch nie.stehe 4 mo.kurz vor der aussteuerung,befüchte meinen arbeitsplatz zuverlieren da meiner meinung nach im moment keine besserung in sicht ist . gruss chirley
     
  6. rheumi67

    rheumi67 Meer u- Strandsüchtig

    Registriert seit:
    28. Dezember 2004
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,

    ich erhielt im Dez 04 die Diagnose PSA , nun bin ich seit meinem Klinikaufenthalt Anfang Dez.04 bis jetzt arbeitunfähig geschrieben, da meine Werte immer rauf und runter gehen und mein Finger nicht abschwellen will , trotz 10 Wo . MTX u. momentan 15 mg Cortison tägl..
    Ich war vorher kaum krank gewesen.
    Ich bin normalerweise neben größeren 2 Kindern halbtags berufstätig, zum Glück seit 19 J.im öffentlichen Dienst, habe sogar das Glück ein halbes Jahr Lohnfortzahlung zu bekommen, da mein alter Arbeitsvertrag Bestandsschutz hat.
    Habe auch immer irgendwie ein schlechtes Gewissen, denn sowas bringt jede Urlaubsplanung, wie gerade gehabt zu Weihnachten durcheinander.
    Blöd , wenn dann einer wg. mir dann keinen Urlaub bekommt...
    Ich will aber trotzdem endlich wieder los.
    Nur zu Hause sitzen , sich schonen und warten bis die Kinder aus der Schule kommen, ist absolut nicht mein Ding.


    Gruß rheumi67
     

    Anhänge:

  7. sarasvati

    sarasvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    12 Fehltage

    Hallo fishwoman,

    bei mir waren es im Jahr 2004 12 Fehltage, allerdings gehen zwei Tage davon nicht auf meine cp zurück sondern auf eine heftige Erkältung.
    In diesem Jahr waren es auch schon zwei Fehltage, die aber auch nichts mit der cp zu tun hatten, sondern mit einer ganz fiesen Zahnattacke :(

    Aber das dürfte meinem Arbeitgeber wohl auch egal sein, für ihn zählt ja nur, dass ich wegen Krankheit nicht arbeite.
    Ich gehöre auch zu denjenigen, die mit dem Kopf unter dem Arm noch zur Arbeit gehen, aus Angst um den Arbeitsplatz. Allerdings versuche ich mich mittlerweile davon frei zu machen, da weder meine Gesundheit (so weit vorhanden) noch mein Arbeitgeber es mir dankt, dass ich zur Arbeit komme. Außerdem schaffe ich in der Regel sowieso nicht viel, wenn die Gelenke schmerzen.

    Herzliche Grüße
    von Sarasvati
     
  8. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hätte von mir sein können

    Hallo reumi67,

    deine Antwort hätte fast auch von mir sein können. Seit Dez. 04 bin ich auch schon zu hause und ich werd dabei immer frustrierter. Ich habe seit 2001 cP und probiere seit dem alle möglichen Medikamente, Reha´s und Krankenhäuser aus. Im Moment warte ich auch wieder, das in einer Klinik ein Plätzen für mich frei wird.

    Die Situation tut der ganzen Familie nicht gut. Mein 8-jähriger Sohn sucht jeden Morgen nach einem Grund und einem Wehwechen damit er vielleicht doch nicht zur Schule muß. Warum muß er auch zur Schule, wenn die Mama nicht zur Arbeit geht ?! Gestern kam er mit einer 6 in einer Arbeit nach Hause- dabei kann er eigentlich die Aufgaben ganz gut.

    Gelegentlich rufen meine Kollegen an und fragen mich ein paar berufliche Sachen - ich weiß ja das ich fehle aber was soll ich denn bloß machen ??? Länger als vielleicht 10 bis 15 Minuten halte ich es auf keinem Stuhl aus, von den Prob´s beim Laufen und Autofahren wollen wir gar nicht reden.

    Kann man nicht vom Sofa aus arbeiten ????

    Liebe Grüsse von

    Hai
     
  9. claudiiah

    claudiiah :-)

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pillerseetal
    Hallöchen!

    meine fehlzeiten letztes jahr waren einmal 2 tage und einmal 3, also 5 tage. war grippig, bin nicht mal recht vom bett rausgekommen, weil mir so schwindlig war, daß es mich wieder zurück ins bett geschmissen habe.
    wegen meiner psa war ich bis jetzt noch nicht im krankenstand, aber wer weiß, wie lange noch.

    liebe grüsse
    claudia
     
  10. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    War letztes Jahr von April bis Oktober krank geschrieben, weil die Ärzte einfach nix auf die Reihe gekriegt haben... Sieht natürlich super bei meinem Arbeitgeber aus :rolleyes: ... Es wundert mich das ich noch einen Job habe.
     
  11. schneggel

    schneggel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Bei mir ist ähnlich wie bei Chirley. Jahrelang durchgearbeitet, ganz selten nen Krankenschein genommen, eher mit dem Kopf unterm Arm hingegangen. Seit Oktober 2003 krankgeschrieben, werde im März ausgesteuert und der Rentenantrag läuft auch schon seit Mai 2003, selbst mein Chef hat gesagt es nützt nichts ich sollte halt den Antrag stellen (er ist Professor für Innere Medizin). Wie gesagt mit der BfA kämpfe ich jetzt seit Mai 2003, mußte mich jetzt beim Arbeitsamt vorstellen, da ja das Krankengeld ausläuft. War gestern beim med. Dienst des Arbeitsamtes zur gutachterlichen Untersuchung. Tja was kam dabei heraus............nicht mehr arbeitsfähig! Med. Dienst Krankenkasse, med. Dienst Arbeitsamt und Versorgungsamt sowie behandelnde Ärzte sagen dies, bloß die BfA ist anderer Meinung, daß soll mal einer verstehen.

    Gruß Claudia
     
  12. Mondschein

    Mondschein Guest

    hallo fishwoman, hallo alle anderen :D

    Also deine Fehlzeiten finde ich durchaus gering. Ich habe mich bisher wegen meines Bechterews noch gar nicht krankschreiben lassen, selbst in schlimmen Zeiten hab ich mich zur Arbeit geschleppt. Ich fehle jedoch häufig wegen Arztbesuchen die mir in letzter Zeit zur Diagnosefindung dienten und ich verrückt geworden wäre, wenn ich jeweils 3 Monate bis zum nächsten Termin gewartet hätte. Auch habe ich allgemein ein schlechtes Immunsystem und fange mir alles mögliche ein, weshalb ich dann öfter fehle. Ich sehe krankschreiben immer so an, dass man sich auskuriert und danach gesund ist. Da mein Bechterew ja logischerweise nicht heilbar ist, bin ich bisher gar nicht auf die Idee gekommen. Außerdem wird er auch immer schlimmer, wenn ich wegen anderen Krankheiten viel im Bett liege...
    LG Mondschein
     
  13. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    zur Zeit bin ich mal wieder ziemlich geplättet (Schmerzen in Knien,Füße und Schulter) und habe soeben einen Urlaubsantrag für morgen losgeschickt (verlängertes WE).
    Ich versuche immer irgendwie meine Fehlzeiten so niedrig wie möglich zu halten. Wahrscheinlich ist es auf dauer nicht so gut für mich :confused:

    Gruß
    Jörg
     
  14. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo fishwoman,

    bei mir geht es eigentlich. Im Jahr 2004 war ich nur 2 mal jeweils 3 Tage krank und das hatte nichts mit dem Rheuma zu tun. Das Jahr 2003 war da schon schlimmer. Da lag ich 3 mal im Krankenhaus. Im Frühjar war ich dadurch fast 2 Wochen krank, im Sommer nochmal 4 Wochen und im Herst nochmal 4 Tage.
    Aber Gott sei dank haben meine Chefs dazu nichts gesagt.
    Die haben mir sogar noch alles Gute gewünscht und gefragt, wie man Rheuma in meinem Alter (jetzt 27)bekommt und ob ich vielleicht einen entzündeten Zahn hätte. :D
    Wir sind ein relativ großer Betrieb, da kommt es häufiger vor, daß jemand länger krank ist. Wird zwar nicht gern gesehen, aber man macht das ja nicht mit Absicht, oder? :rolleyes:

    Gruß
    Sylvi
     
  15. sammy.71

    sammy.71 Guest

    hei,
    habe auch gerade über meine Fehltage nachgedacht, 2003 war ich 14 Tage im KH aufgrund meines Bechtis, ich habe auf das gesundschreiben bestanden, weil ich den Job erst im Juli 2002 angefangen habe, aber meine damalige chefin, hat Ende 2002 schon gesagt ich sollte meine Medis umstellen lassen wenn es nicht geht, sie wusste Bescheid.
    Im März 2003 ist sie dann gegangen und wir haben einen neuen chef und die mitteilung das der laden im Dez zumacht. ich habe meine Kur dann auch extra in den Dez gelegt, da dort eh nichts mehr lief. 2004 komme ich auch schon auf 21 Tage krankschreiben, und das obwohl ich arbeitslos bin. Und ich weiß auch nicht ob ich das eine Arbeitgeber zumuten kann mich einzustellen. :(
     
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hi,

    die fehlzeiten finde ich auch eher gering. ich hatte letztes jahr 4 wochen durch sehnen op. das jahr davor nur mal ein paar tage, aber im diagnosejahr5 wochen krank und 4 wochen reha.

    ich habe aber das glück in einer grossen firma zu arbeiten, wir haben sogar einen betriebsrat extra für behinderte. so schnell ist man da nicht draussen.

    gruss kuki


    Kindermund: Antwort meines Sohnes als er die Diagnose "ankylosierende Spondylitis" erfuhr: "Mama du hast einen Dinosaurier?!"
    der spruch ist übrigens supersüss :D