1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FDP will gesetzliche krankenkasse abschaffen. medis selber bezahlen?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Galja87, 27. September 2009.

  1. Galja87

    Galja87 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    hallo leute!

    ich bin so frustriert das FDP gewonnen hat.
    die wollen doch die gesetzliche krankenkasse abschaffen.
    und alle bürger müssen sich privat versichern lassen.
    heisst das wirklich das wir all unsere TEUEREN medikamente selber aus der eigenen tasche zahlen müssen?????? :confused: :eek:
    das kann doch echt nicht sein. das können die doch nicht machen!
    ich mein das wäre ja für UNS chronisch kranke das schlimmste.
    das kann sich doch echt kein mensch leisten. :confused:

    lg. galina
     
  2. jsca

    jsca Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2009
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab dir doch schon gesagt, erstma abwarten.. wieso machst du sone panik? Es wird für chronisch kranke weiterhin ne gesonderte regelung geben..
     
  3. Ducky

    Ducky Guest

    nichts wird so heiß gegessen wies gekocht wird

    und panik hilft da eh nicht weiter
     
  4. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Nu mach mal keine Panik, da machen die anderen Parteien nicht mit.
    Dafür gibt es nie und nimmer eine Mehrheit, dann hätten wir ja Verhältnisse wie in USA und das will keiner.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  5. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Und ich denke, wenn wir uns dann nicht wehren, wann dann?
    Wir wollen mündige Bürger sein und auch so behandelt werden.
    Gibt es nicht sowas wie einen Volksentscheid?
    Ich denke mal, wenn es soweit kommt, dann wird man sich zu wehren wissen.
    Und: Geht das überhaupt?
     
  6. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Galina,

    Panik ist hier nun wirklich nicht angebracht.

    Jede Partei hat sich vorgenommen, das Gesundheitswesen zu optimieren. Was in den Parteiprogrammen drin steht, wird sich mit Sicherheit niemals 1:1 umsetzen lassen. Alle Politiker sind an ihrer Wiederwahl interessiert (auch schon am Tag nach der Wahl) und werden in Ihren Entscheidungen stark von Lobbyisten (z.B. die Pharma-Industrie) Sozialverbänden und Selbsthilfeorganisationen beeinflusst. Was also wirklich kommt, kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand prognostizieren.

    Hier die Regierungsprograme der Wahlsieger zum Nachlesen:
    http://www.cdu.de/doc/pdfc/090628-regierungsprogramm-auszug-gesundheitpolitik.pdf

    http://www.fdp-bundespartei.de/files/957/Auszug_Deutschlandprogramm09_1.pdf

    Beste Grüße
    Kölner
     
  7. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Hallo Kölner, bist Du da nicht ein bisschen "blauäugig"?
    Frau Merkel hatte vor ihrer Wahl 2005 gesagt: Eine Umsatzsteuererhöhung wird es mit uns nicht geben. Und prompt hatten wir eine.
    Es wird jetzt nur alles ein bisschen schneller gehen, denn jetzt haben sie einen gleichgesinnten Koalitionspartner.
    Harren wir der Dinge, die da kommen werden! Ganz gewiss.
    Petra
     
  8. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Artep,
    vorrausschicken möchte ich, dass ich weder CDU-Wähler war, noch bin und auch kein Merkel-Fan. Aber vor der Wahl 2005 hätte die Merkel-Aussage, dass die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) um 2 Prozentpunkte erhöht werden müßte, der CDU fast den Wahlsieg gekostet. Nicht umsonst hat die SPD in den letzten Tagen vor der Wahl seinerzeit so aufgeholt.

    Im Übrigen glaube ich auch nicht, dass die Wahlprogramme der "Gewinner" dieser Wahl 1:1 umgesetzt werden. Eine Koalition "lebt" nun einmal von Kompromissen.

    In diesem Zusammenhang war, wieder einmal, die gestrige sog. Elefantenrunde aussagekräftig, indem die "Sieger" vorsichtshalber in einigen Punkten schon mal zurückgerudert sind.
    Jetzt kommen die Koalitionsgespräche und dann sehen wir mal, was "hinten" raus kommt.

    In diesem Sinne eine schöne Woche

    wünscht Euch der
     
  9. Ducky

    Ducky Guest

    hm, keine gesetzl versicherte mehr

    was nun machen imit den millionen von e-cards- die vielleicht schon in auftrag gegeben würden..alle einstampfen

    ich denke, wir werden uns noch auf manche überraschung gefasst machen können

    aber bitte erst panik, wenns offiziell wird :)
     
  10. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Petra,

    habe zwar blaue Augen, bin aber keineswegs blauäugig. Auch ich betrachte die Zukunft des Gesundheitswesens mit Skepsis. In Panik verfalle ich dabei jedoch nicht. Und auch von Panikmache halte ich gar nichts. Das hilft keinem.

    Die unter Schröder abgeschaffte ambulante Balneophototherapie für Psoriatiker konnte nur auf Grund des Drucks einer Selbsthilfegruppe (hier: Deutscher Psoriasis-Bund mit über 8000 Mitgliedern) wieder in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen werden.

    Ich halte es daher für sehr wichtig die Sozialverbände
    oder / und Selbsthilfeorganisationen durch eine Mitgliedschaft in ihrer Position zu stärken.

    Gerade im Gesundheitswesen hat es sich noch für keine Regierung "leicht regiert". Und das wird sich nach meiner Auffassung auch bei der jetzigen Regierung nicht ändern.

    Beste Grüße
    Kölner