Fasten bei Krankheit

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von allina, 22. Januar 2019.

  1. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.516
    Zustimmungen:
    1.019
    Ort:
    Schweden
    Achtung! In Schweden ist gemahlener oder geschroteter Leinsamen verboten, weil er giftig sein könnte.....
     
  2. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Und Mohn ja auch, Mimmi, nix mit leckerem Mohnkuchen, Mohnstriezel......schade für Dich!
     
    Mimmi gefällt das.
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.518
    Zustimmungen:
    460
    Ort:
    Bayern
    Danke für den Hinweis Mimmi.
     
  4. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.516
    Zustimmungen:
    1.019
    Ort:
    Schweden
    @Hibiskus, Stimmt! Ist wirklich schade…. Aber bei Mohn ist es wegen "Knark" :D Die sind hier wirklich besorgt um uns!
     
  5. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Wir in DE leben aber trotzdem noch...und gut....und ohne "Erscheinungen" nach Mohngenuss.....
     
    Mimmi gefällt das.
  6. klee46

    klee46 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Allina,

    ich habe schon mehrmals selber für 5-10 Tage gefastet - noch nie länger, dafür würde ich immer in eine Klinik gehen.
    Ich habe seit 30 Jahren chronische Polyarthritis (seit dem ich 19 bin) und habe daher schon viele Dinge ausprobiert. Mit dem Fasten habe ich überwiegend gut Erfahrungen gemacht. Ich konnte teilweise Medikamente reduzieren (z.B. Schmerzmittel), habe immer etwas Gewicht verloren, meine Gelenke sind in der Zeit des Fastens abgeschwollen - ich bin körperlich wieder aktiver geworden und meine Fitness hat sich gesteigert.
    Seitdem ich Basismedikamente nehme, erlebe ich es als schwieriger zu fasten. Es gab daher Zeiten, in den ich nicht gefastet habe.
    Das Abendfasten praktiziere ich in der Woche und mache damit gute Erfahrungen. Zur Zeit ernähre ich mich überwiegend vegan/ - vegetarisch.

    Alles Liebe und eine gute Zeit in der Klinik,
    Klee46
     
  7. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    557
    Ort:
    Berlin
    Hallo Klee,

    danke, dass du deine Fasten-Erfahrungen mit mir teilst. Was genau macht denn wegen des Basis medikaments das Fasten schwerer? Das würde mich wirklich interessieren.

    Und hält denn die Schmerzreduzierung nach dem Fasten eine Weile?

    Liebe Grüße

    allina
     
  8. Milica

    Milica Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2018
    Beiträge:
    1.236
    Zustimmungen:
    316
    @ Allina,
    Du weißt, dass du im Immanuel in der Naturheilkunde stationär Heilfasten machen kannst? Da musst du dir selbst nix zubereiten, Ärzte sind dabei, Leberwickel, Sport und Entspannungsangebote alles vor Ort. Ich würde sowas immer lieber im Frühjahr machen. Im Winter hatte ich mal einen Versuch, den musste uch abbrechen, weil Ey mir so schlecht ging. Im Sommer bzw Frühjahr ging es mir so gut, ich hatte richtig Energie, mein Bauch war so ruhig. War eine gute Erfahrung.
    Dir gutes Gelingen.
     
  9. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    557
    Ort:
    Berlin
    Hallo Milica,

    ja, ich weiß, dass dies im Immanuel_KH möglich ist. Aber jetzt muss erstmal eine Basismediaktion gefunden werden und so wie es aussieht hat das Cortison einen massiven Reflux-Schub ausgelöst. D. h. dann aber 3 Monate immer weniger schlafen können (max. 1-3 Stunden mit Unterbrechungen), einen total verätzten Kehlkopf, Rachen und Nase zu haben, kaum was essen zu können una 10-12 Kg abzunehmen. Zudem noch Stimmritzenkrämpfe mit den entsprechenden Hustenanfällen und Erstickungsanfällen. Und die letzten 4-6 Wochen des Schubs wird es so schlimm, dass ich kaum sitzen, sondern nur noch stehen kann.

    Ich weiß nicht, ob während so eines Schubs eine Rheuma-Basis-Medikation überhaupt geht. Jedenfalls deutete der Rheumatologe so etwas das latzte Mal an.

    Aber, wenn ich mal fasten möchte, werde ich das im Immanuel-KH machen.

    Liebe Grüße

    allina
     
  10. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Oh weh, Allina, das hast Du aber zu kämpfen. Wie hältst Du das aus? An Arbeiten gehen ist da ja auch nicht zu denken.
    Gute Besserung und gute Nerven wünsche ich Dir.
     
  11. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    1.327
    Zustimmungen:
    557
    Ort:
    Berlin
    Danke Hibiskus für deine guten Wünsche. Ich bin Freiberuflerin oder besser war es. Leider kann ich z.Z. tatsächlich nicht arbeiten. Denn Rheuma und dieser extraösophagelaer Reflux lässt mich ja kaum schlafen, essen, leben etc.

    Aber ich hoffe doch sehr, es irgendwann mal in den Griff zu bekommen.

    Liebe Grüße

    allina
     
  12. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Soweit ich mich erinnere Allina hattest du mal von einem Zwergfellbruch berichtet, wenns nicht stimmt bitte korrigiere mich.
    Weshalb lässt du das nicht operieren, grad auch im Hinblick darauf dass du evtl. Medikamente nehmen möchtest, diese belasten ja meist zusätzlich den Magen, außer man nimmt eben Protonenpumpenhemmer, aber das ist auf Dauer gefährlich ( kontraproduktiv meine ich.
    Magst du berichten, was dich von der OP abhält?

    Gruß Mara
     
  13. klee46

    klee46 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2014
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allina,

    als ich noch keine Basismedikamente genommen habe, konnte ich vor allem meine Schmerzmittel (z.B. Diclofenac) reduzieren.
    Dies hat auch immer eine Weile angehalten (viertel/ halbes Jahr).
    Derweilen geht das nicht mehr so gut. Vielleicht auch, weil einige meiner Gelenke so kaputt sind, dass ich oft Schmerzen habe - oder ??? ich älter werde....???

    Die Einnahme von Basismedikamenten hat das Fasten verändert.
    Durch das MTX ist mir in den ersten drei Tagen so schlecht geworden, dass ich dass Fasten abbrechen musste (zwei Versuche habe ich unternommen).
    Mein Rheumatologe, der dem Fasten gegenüber offen ist, hat dann mit mir vereinbart, dass ich das MTX immer in der Woche davor ausfallen lassen. Da ich es einmal in der Woche spritze, baut sich eine Depotwirkung auf - und wenn du krank bist (Grippe, etc.), lässt du ja auch mal eine oder zwei Spritzen ausfallen.
    So konnte ich wieder Fasten :)

    Mit deinen Symptomen würde ich auf jeden Fall in einer Klinik fasten - was sich positiv auf deinen Reflux auswirken könnte.
    Dafür würde ich dort mal anrufen, die Experten befragen.

    Dir alles Liebe,
    Klee46
     
  14. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Hier ein Beitrag von Prof. Michaelsen, Chefarzt (Abt. Naturheilkunde) vom Immanuelkhs. in Berlin:

     
  15. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    5.217
    Zustimmungen:
    2.770
    Hibiskus,

    analog zu dem Spruch: "Hast du H.schisch in der Tasche, hast du immer was zu nasche...."? :D
     
    Hibiskus14 und Mimmi gefällt das.
  16. Hibiskus14

    Hibiskus14 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    2. Juni 2014
    Beiträge:
    1.371
    Zustimmungen:
    573
    Ort:
    Sachsen
    Ich hab nur Hustenbonbons in der Tasche......eine Aura kriegt man davon nicht.:D
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden