1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Exrheufon OPT - wer kennt diese?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von taube007, 25. Februar 2013.

  1. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Hallole,

    ich habe seit fast 4 Wochen ein "kaputtes" Handgelenk. Erst war es so geschwollen und schmerzhaft. Nun nur noch schmerzhaft :D

    Letzte Woche war ich dann beim Rheumatologen. Nach Einnahme von Kortison ist das Handgelenk jetzt zwar abgeschwollen, aber die Schmerzen sind geblieben.
    Lt. Rheumadoc hat es aber nichts mit Rheuma zu tun? Da frag ich mich doch, bin ich ein Simulant? :confused:

    Nun nehme ich schon seit Mittwoch die exrheufon OPT Dragees, die Schmerzen sind immer noch nicht weg.

    Heute nun hatte ich noch einen Termin beim Orthopäden. Allerdings auch ohne richtigen Befund....der sagt nun wieder, Arthitis?

    Der Rheumadoc sagt, Handgelenk ruhigstellen.:confused:
    Der Othopäde sagt, die Hand mehr bewegen........:confused:

    Nun frag ich mich, was soll das alles?

    Ach meine Frage war doch eigentlich : wer kennt das Medi exrheufon OPT?


    Liebe Grüße und Dank

    Taube007
     
  2. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Huhuhu

    kennt denn niemand dieses Medikament. Oh mein Gott, was nehm ich da bloß? :vb_confused: :D

    Liebe Grüße
    Taube
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Hi, Ich vermute mal einen Vertipper, es gibt Exrheudon Opt, Wirkstoff Phenylbutazon, wirkt entzündungshemmend, schmerzlindernd und fiebersenkend. Hemmt auch die Produktion von Prostaglandinen. Soll helfen bei Arthrose, Arthritis, Bechterew, Gicht. Ich würde es daher zu den NSAR zählen.

    Gruß Kukana
     
  4. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Hallo Kukana,

    ja, du hast recht. Mein Fehler
    :rolleyes:.

    Nun fragt sich nur, ob es schon mal jemand genommen hat. Wäre dankbar über die Erfahrung damit......

    Liebe Grüße
    Taube007
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Phenylbutazon ist ein Uralt-Medikament (patentiert 1951) mit deutlich eingeschränkten Indikationen seit 1984. Der Grund dafür sind die potenziellen Nebenwirkungen, die bedeutsam sein können.
    Hier ist unter Anderem eine gewisse Häufung von Blutbildungsstörungen (vor Allem der weißen Blutkörperchen mit entsprechenden Folgen) durch eine Knochenmarksschädigung zu nennen.

    Es ist seit Langem ziemlich aus der Mode gekommen, weil es die bekannten Alternativen gibt
    (die "neueren" NSAR) - Erfahrungen damit dürften daher rar sein ;)

    Gruß, Frau Meier
     
  6. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    @ Frau Meier,

    nun bin ich aber erschrocken. Ich dachte, da der Rheumadoc ein Jüngerer ist, wäre das ein gutes Medikament.:(

    Morgen muss ich die letzten Dragees nehmen. Bin ich aber froh.
    Gut gebracht hat es bei mir bis jetzt - nichts...............

    Liebe Grüße
    Taube007
     
  7. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Es gibt keine ausschließlich "guten" und "schlechten" Medikamente; entscheidend ist, was für DICH richtig und angemessen ist, und das muss dein Arzt mit dir entscheiden ;)
     
    #7 26. Februar 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Februar 2013
  8. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    @ Frau Meier,

    danke für deine beruhigende Worte. :)

    Liebe Grüße
    Taube007
     
  9. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    also das Medikament kenne ich nicht, aber wegen ruhigstellen oder bewegen. Ich rate dir mach soviel wie du kannst. Das haben mir meine Ärzte gesagt, weil die sich auch nie einig waren. Wenn die Schmerzen zu doll sind versuche es trotzdem mind. ne Std bischen zu bewegen damit du kein Blutstau bekommst.

    Liebe Grüße und gute Besserung
     
  10. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    @Taty1986

    ich danke dir für deine Worte und deine guten Wünsche. :)

    Ja, wenn man nicht mal mehr den Ärtzen glauben kann, wem denn....
    ich hoffe, ihr habt es es richtig verstanden, ich will ja keinem Arzt auf die Füsse treten, nur wenn Einer A sagt und der Andere B, was soll "ich" denn machen?

    Liebe Grüße
    Taube007
     
  11. Taty1986

    Taty1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich verstehe dich ganz gut. ich hatte noch C und D dazu.
    Lass dich nicht unter kriegen, dass wäre jetzt falsch.
     
  12. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich habe Phenylbutazon(Ambene) mind. 3 Jahre genommen und keine Probleme damit gehabt. Wie Frau Meier schon sagte gibt es keine guten oder schlechten Medis. Und so denke ich, dass dieses Mittel auch seinen Bereich hat. Von daher würde ich es als Reservemittel bei heftigen Beschwerden sehen. Als bei mir Ibu nichts mehr brachte und Diclo zu sehr auf den Magen ging bekam ich dieses Mittel. So auch als Injektion in Kombi mit Dexamethason in den rückwärtigen Bereich. Bei dem Medi ist es fast vergleichbar mit Metazimol(Novaminsulfon,Analgin, Berlosin) dem man auch viele NWs nachsagt. Jedoch hat auch dieses Mittel, dass auch zu den Älteren gehört, seine Berechtigung in der Therapie. Denn dieses Mittel hat neben einem schmerzlindernden Effekt auch einen krampflösenden. Einzig sehr vorsichtig sein muss man, wenn man es i.v. gibt, da es dann zu einem Kreislaufkollaps kommen kann der heftig ist.

    Übrigens wird dieses Mittel auch heute noch sehr häufig bei Pferden angewendet ....:vb_cool:

    Auch "Neue" Medikamente könne heftig sein, ich denke da mal an VIOXX ....

    LG
    Waldi
     
  13. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    sorry, off-topic!

    @Waldmensch

    Hilft dir vielleicht Lasagne gegen deine Schmerzen? :D
     
  14. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Wenns a oida Hengst war, die bekommen auch beim Einsetzen in der Zucht so ähnlicha Sachen, die wir Menschenmänner als kleine, blaue, rhombenförige Pillen kennen.. also Vorsicht mit der therapeutischen Empfehlung von Lasagne an Männer. Es könnte sonst sein, dass sie Probleme haben, sich im Bett auf den Bauch zu legen, oder in schweren Fällen, gescheit bieseln zu gehn.:DKopfkino:D

    In dem Sinne,
    guten Appetit
     
  15. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    @ Taty1986 - nein unterkriegen lassen will ich mich nicht, nur könnte ich mich manchmal "hinter den Zug werfen"....(ist keine Lösung, ich weiß:rolleyes:) Langsam verliere ich das Vertrauen in die Ärzte. Ich weiß schon garnicht mehr, wo und zu wem ich hingehen soll.

    @ Ailill - ja, dass hab ich auch gerade gedacht.........:D

    @ waldmensch - danke für deine Worte. Normalerweise nehme ich gegen die Schmerzen Tilidin und Diclo - nach Bedarf... Dieses wollte der Rheumadoc wohl mal ausprobieren. Nur der Erfolg bleib aus.

    Durch das Exrheudon sind meine Schmerzen leider nicht weniger geworden, nur ist mir jetzt auch noch übel und ich habe Magenschmerzen.
    Sind es Nebenwirkungen, wer weiß.... heute habe ich die letzte Tablette genommen.
    Mal sehen, ob wenigstens die "Nebenwirkungen" nachlassen.

    Ich danke euch allen für eure Meinungen, tut gut wenn man sich mal austauschen kann.


    Liebe Grüße
    Taube007
     
  16. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Exrheudon OPT

    Hallole an Alle :D

    Kurzbericht: Exrheudon hat garnichts gebracht, aber wirklich garnichts........

    Freitag war ich dann bei - zu meiner Schande muss ich gestehen - bei einem anderen Rheumadoc (der ist mir um vieles sympathischer).
    Neuer Arzt - neue Aussage: doch Entzündung im Handgelenk.
    Cortison nun wieder auf 30 mg und alle 14 Tage reduzieren.
    Valoron auf 100 mg 2 mal täglich.

    Wenns nichts bringt. Nuklearmedizin Durchführung einer Radiosynoviorthese, was das auch immer heißen mag, keine Ahnung.

    Wenns nichts bringt, wieder Basistherapie mit MTX. Ich wollte das sowieso nie absetzten..........

    Nun zieht sich die ganze Angelegenheit schon seit Ende Januar raus.
    Meine Nerven liegen blank und ich komm so nicht weiter.
    Der Arbeitgeber will auch wissen, wann ich wieder zur Arbeit komme. Musste heute sagen, dauert noch mind. 2 Wochen..........:confused:

    So für heute will ich euch nicht länger auf die Nerven fallen. Wollte nur mal kurz berichten.

    Liebe Grüße
    Taube007
     
  17. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Die Radiosyno ist hier gut erklärt: http://radiologie.klinik-am-ring.de/index.php/Nuklearmedizin/radiosynoviorthese-rso.html Ich selbst habe schon einige hinter mir und seitdem an diesen Gelenken keine Entzündung mehr. Es hilft wirklich und die Wirkung ist auch nur lokal begrenzt. Breitet sich nicht aus in die umliegenden Bereiche. Wird unter Röntgenkontrolle gespritzt. Voher wird meist eine Szintigraphie gemacht um zu sehen wo es besonders entzündet ist.


    Gruß Kukana
     
  18. taube007

    taube007 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aus dem Schwabenländle
    Danke Kukana :top:
    das lese ich mir mal in Ruhe durch.

    Ist es denn so ähnlich wie eine Radiojodtherapie? Diese hatte ich ja mit meiner Schilddrüse. Seitdem habe ich auch keine Problem mehr.

    Liebe Grüße
    Taube007

     
    #18 11. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2013