1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eure Meinung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von captain, 5. Juni 2009.

  1. captain

    captain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo,
    bin neu hier und grüße erst mal alle zusammen. Ich weiß nicht so recht ob mein Hausarzt alles richtig gemacht hat.
    Vorgeschichte:War im März beim Rheumatologen der dann chronische Polyarthritis feststellte. Erzählte mir, ich hätte noch einen Schub frei, dann wiederkommen.Mein Zeh war ums doppelte angeschwollen und konnte kaum laufen. Blut abgenommen,kurz untersucht,fertig, Bericht geht an HA.
    Hab dann mit selbst verabreichten Schmerztabletten weitergekämpft, zur Arbeit gegangen und die Zähne zusammen gebissen bis gestern wo nichts mehr ging.
    Bin dann zum Hausarzt mit meinen höllischen Gelenkschmerzen,schulter rechts beide Handgelenke und Finger, und er meinte könnte wohl cP sein. Kramte den Bericht vom Rheumatologen raus,las ihn und sagte: ich spritze MTX.
    Dann nahm er noch Blut ab um auf Borriliose zu testen(schon zwei mal gemacht aber egal). Er spritzte mir darauf MTX ,ich wollte noch Aufklärung über das Mittel, aber er hatte wohl keine Zeit mehr war auch schon 18.40 Uhr Feierabend stand an. Meine Frage zu meinen Schmerzen war anscheinend auch egal, seine Antwort: sehen uns Donnestag nächste MTX bis dahin wirkt das Mittel voll, super Rheumatikum.Weg war er und ich saß da mit meinen Schmerzen,Ich hatte auch keine Lust mehr rumzudiskutieren war einfach platt.
    Soll ich mich jetzt wieder mit meinen eigenen Mittelchen vollpumpen? Ich verstehe meinen HA überhaupt nicht er ist sonst auch nich so.
    Meine Frage ist eigentlich kann er ohne den Rheumatologen zu fragen einfach MTX spritzen?

    Liebe Grüße
    captain
     
  2. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    das ist echt der hammer.
    erstens darf der hausarzt auf eigene faust natürlich kein mtx spritzen!
    zweitens wirkt mtx fühstens nach 4-6 wochen.
    drittens: ich würde dir raten, dich nicht weiter von deinem hausarzt behandeln zu lassen, sondern den rheumatologen anzurufen, um ihn um rat zu fragen!
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @captain
    Um Dir eine schnelle Linderung Deiner Beschwerden zu verschaffen, wirst Du um Cortison nicht herumkommen. Nur dieses Medikament bekämpft sofort die aktiven Entzündungen. Jetzt einfach als Lösung MTX zu spritzen mit diesen Worten dabei, finde ich nur unverantwortlich. Für mich definitiv ein Grund, den Arzt zu wechseln.

    Wenn Du die Wahl hast, wechsel auch den Rheumatologen. Er hätte die Therapie für Dich einleiten sollen. Was sind das bloß für Ärzte, haben die ihre Zulassung irgendwo gefunden?
     
  4. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    Hallo captain,
    ich bin auch noch recht neu hier.Wenn dein HA sonst eigendlich ganz ok ist würde ich noch mal hingehen und die Sache besprechen. Laß dir auch eine Berichtskopie von den Rheumatologen geben. Wenn man MTX bekommt muß man 24 Stunden später auch Folsäure nehmen. Bei Entzündungen täglich Cortison. Ich denke der Rheumatologe hat das im Bericht reingeschrieben das du MTX nehmen sollst,aber dein HA warum auch immer hatte keine Lust oder Zeit das mit dir zubesprechen
    Lg Birgit
     
  5. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    der rheumatologe muss den patienten auf mtx einstellen, nicht der hausarzt!
    außerdem muss auch der rheumatologe die therapie in der ersten zeit kontrollieren. erst wenn alles soweit stabil ist, sollte der ha die behandlung weiter kontrollieren.
     
  6. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    Bei mir war das auch so, das es alles über den HA gelaufen ist. Der Rheumatologe hat nur festgestellt das ich CP habe.Rezept von MTX und Cortison bekomme ich von meinen HA. Ich konnte mir wohl bei meinen HA 3 mal zeigen lassen wie ich MTX selbst spritze.
     
  7. captain

    captain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Ich will ja nicht behaupten das mein HA falsch gehandelt, aber auf meine Schmerzen ist er überhaupt nicht eingegangen. Er hat mir keinerlei Schmerzmittel verschrieben auch kein Cortison. Folsäure 5mg ja, das ich aber 48 stunden später nehmen soll. Ist das richtig oder nicht.
    @neele du sagst 24 Stunden

    Im Moment bin ich so fertig das ich nicht weiß wie ich die nächsten Tage auf der Baustelle klar kommen soll. Wie geht ihr mit den Schmerzen um wenn sie mal mehr oder weniger schlimm werden?

    LG captain
     
  8. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hi Captain,

    erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum :).

    Ich nehme auch MTX (Spritze), dazu noch Quensyl und Diclac und bei einem Schub Cortison. Auf das MTX bin ich von einem Rheumatologen eingestellt worden. Mein HA verschreibt mit das Quensyl, das Diclac und Cortison - nicht jedoch die MTX Spritzen. Laut seiner Aussage, darf er das nicht. In der Rheumaklinik in Sendenhorst empfahl man mir, Folsäure nach 48 Stunden zu nehmen - dann ist das MTX soweit vom Körper aufgenommen, dass die Folsäure nicht mehr als Antagonist wirkt. Das MTX wirkt nach ca. 6 Wochen. Bis zur vollen Wirkung kann es aber bis zu 6 Monaten dauern. Es muss ein MTX-Spiegel im Körper aufgebaut werden.
    Wenn du vor Schmerzen nicht arbeiten kannst (in Moment), hilft eigentlich nur Cortison.

    Ich hoffe, dass ich dir etwas helfen konnte :)

    LG

    manu ;)
     
  9. captain

    captain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo,
    ich muß mit erstmal was von der Seele schreiben.War am Montag noch mal bei meinem HA. Ich habe ihn freundlich gefragt ob er bei meinem letzten Besuch nicht was vergessen hätte? Ich hatte schließlich immer noch heftige Schmerzen.
    Er schaute mich ungläubig an, las in seinen Unterlagen und fragte: hab ich ihnen keine Schmerzmittel verschrieben......Ob ich denn vielleicht Cortison nehmen sollte, wir versuchen es erst mit Schmerzmittel.
    Nachdem ich ihm gezeigt hatte das meine Finger und Zehengelenke schon ziemlich geschwollen waren hab ich dann eine AU bis Freitag bekommen.
    Es kam mir so vor als ob er die AU ziemlich widerwillig ausstellte.
    Ich bin immer selten zum Arzt gegangen und war fast nie krank aber wenn die schmerzen so stark werden das man es kaum noch aushalten kann, möchte man gern geholfen werden und nicht vielleicht als Simulant dargestellt werden.
    So kommt es mir aber vor,nur weil ich groß gewachsen bin und aussehe wie ein Kleiderschrank, darf ich keine Schmerzen haben.
    Nach dem Motto: ein Indianer kennt keinen Schmerz. Mir graust es schon, wenn ich meinen HA am Donnerstag wieder mein "leid" klagen muß. Ich kann so nicht arbeiten, ich brauche meine Hände voll funktionsfähig in meinem Job, möchte am liebsten mit dem Kopf vor die Wand laufen.Ihr kennt das, wie ich mich fühle. Da muß ich erst mal mit fertig werden das einiges nicht mehr so von der Hand geht wie vorher.
    Termin beim Rheumadoc hab ich auch noch nicht,er ist leider in Urlaub.
    Das wars erst mal, muß mir die Finger gerade biegen bevor ich weiterschreiben kann.

    LG captain
     
  10. Leni

    Leni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo captain,

    ich finde es auch sehr ungewöhnlich, das der HA Dir MTX spritzt, da es normalerweise eine Sache des Rheumatologen ist. Das Du kein Cortison bekommen hast wundert mich. Wenn Dein Rheumadoc in Urlaub ist, hast Du nicht vielleicht die Möglichkeit eine Rheumaklinik oder eine Klinik mit Rheumaambulanz in Deiner Nähe aufzusuchen ?

    Ich drücke Dir die Daumen, das Dir egal wo geholfen wird.

    Lieben Gruss, Leni
     
  11. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    hallo captain,
    das grenzt ja fast schon an körperverletztung mit dem mtx. normalerweise wird man auf mtx richtig eingestellt. man muß auch ein formular unterschreiben, zumindest in der klinik. da steht genau drin, was einen erwartet wenn man das nimmt. das kann der hausarzt nicht einfach spritzen. mein vorschlag ist, geh in eine rheumaklinik und laß die endlich mal richtig durchchecken.
    gruß gini.:top:
     
  12. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    außerdem hat manu1111 völlig recht, das nämlich mtx nicht sofort wirkt, sondern erst nach 4-6 wochen. die aussage deines ha ist absolut falsch.
    mein vorschlag: informier dich mal in der linken leiste über rheumamedis.
    da steht alles drin was du wissen mußt.
     
  13. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hi Captain,

    erstmal HERZLICH WILKOMMEN!!!!!

    Ich kann dir nur raten dringend zu einem Rheumatologen zu gehen.
    Eine MTX Therapie gehört, gerade am Anfang, engmaschig kontrolliert, d.h. für die ersten 6 bis 8 Monate sind alle 2 Wochen Blutuntersuchungen angesagt (das kann von Doc zu Doc variieren)
    Die Folsäure ist für den Tag nach dem MTX.
    Die Wirkung von MTX tritt auch nicht sofort ein, sondern es kann bis zu einen halben Jahr dauern bevor eine Besserung (auch der Blutwerte) zu spüren ist.

    Hat dein HA keine Blutuntersuchungen gemacht um die Entzündungswerte etc. zu überprüfen?
    Versuche nochmal mit ihm über dein jetziges Befinden zu reden, sag ihm ruhig, daß du sein Verhalten nicht in Ordnung fandest.

    Ich bin mir nicht sicher ... aber ich glaube, daß auch der Hausarzt MTX spritzen darf ... ist ja nichts anderes als wenn man es sich selbst spritzt ;):confused:
    ich kenne z.b. Leute die sich die Spritzen beim HA setzen lassen, weil sie es selbst nicht können/bzw. sich getrauen
     
  14. gini65

    gini65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    sicherlich darf der ha mtx sritzen, aber nicht ohne den patienten vernünftig aufzuklären was ihn eventuell erwartet.
    so wie das captian gelaufen ist ist das bestimmt nicht richtig.
    dewegen ja auch mein vorschlag mit der rheumaklinik um eine richtige einstellung zu erreichen und über tage beobachtet zu werden. dann kann man sofort reagieren wenn etwas nicht in ordnung ist.
    außerdem werden die blutwerte dauernd überprüft.
    gruß gini
     
  15. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    in eine klinik muss captain sicher nicht. das mtx wurde ja vom rheumatologen verschrieben. auch wenn dabei wohl einiges nicht optimal gelaufen ist.
     
  16. captain

    captain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo Leute,

    ich habe schon lange nichs mehr zu meinem Fall geschrieben, weil ich erst Mal abwarten wollte wie es mit den Ärzten weiterläuft.

    Mit meinem HA habe ich ein klärendes Gespräch geführt und er hat auch zugegeben das es nicht gut gelaufen ist. Dann hat er sofort beim Rheumadoc angerufen und ich bekam eine Woche später einen Termin.

    Nun war ich beim Rheumadoc (den ich nur empfehlen kann, super Ärztin) und sie bestätigte mir einen heftigen Schub. Ich bin nun erst Mal auf Metex 20mg Spritze, Cortison 5mg eingestellt. Es wurden alle Untersuchungen wie röntgen, Ultraschall, Blut,Körper und ein ausführliches Gespräch gemacht.
    Hier hat man wirklich noch Zeit für den Patienten.

    Ich habe nachgefagt ob mein HA von sich aus Mtx spritzen dürfe sagte Sie:
    er darf , es wäre aber besser gewesen er hätte vorher angerufen wegen der Dosierung, da 10 mg ein bisschen wenig wäre und die ganze Sache ja bei mir nicht optimal gelaufen wäre. Was soll Sie auch anderes sagen, Ärzte urteilen nicht über andere Ärzte.

    Alles in allem ist es gut verlaufen, Schmerzen sind im Moment auszuhalten und hoffe das die Therapie gut anschlägt.

    Wünsche Euch noch einen schönen Sonntag

    LG captain
     
  17. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Captain,
    das hörte sich zu Beginn wie eine ziemliche Katastrophe an, was Du so erlebt hast.
    Zum Glück hast Du offensichtlich doch eine gesprächswillige Rheumatologin gefunden.
    Trotzdem kommst Du um die regelmäßigen Laborkontrollen beim HA nicht rum, wenn Du MTX spritzt - das sollte man auf jeden Fall selbst tun, um die Unabhängigkeit zu wahren. Außerdem sind die neuen Spritzen von Metex im Gegensatz zu früher sehr angenehm, da man nicht mehr so eine riesige Menge an Flüssigkeit spritzen muss. Echt angenehm. 5 mg Folsäure 24 Std später. Überprüfung der Laborwerte zuerst alle 2, dann 4 Wochen, später dann alle 3 Monate, wenn man es gut verträgt. Bei einigen gehen die Leberwerte ziemlich schnell hoch, das sollte man auf jeden Fall beachten.

    Wie schon von den Anderen geschrieben, Cortison ist immer ein Mittel erster Wahl um einen schlimmen Schub abzufedern - aber das hast Du jetzt ja. Schmerzmittel wie Diclo und Ibo wirken natürlich auch, aber auch nach einiger Zeit auf den Magen :mad:. Deshalb eben das Basis-Medi MTX, das erst nach 2 oder 3 Monaten voll wirkt, wenn Du denn darauf ansprichst.
    Du musst jetzt am Ball bleiben, und auf jeden Fall die Laborberichte sammeln, welche Werte wurden Dir überhaupt abgenommen? Wichtig sind immer BSG, CRP, Blutbild, Leber, Niere, Elektrolyte. Zu Beginn wird auch der Rheumafaktor getestet, heutzutage das Anti-CCP. Aber insgesamt hört sich Dein letztes Posting schon viel besser an als die ersten! Weiterhin viel Erfolg, Grüße vom Alten Hasen
     
  18. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    erfahrungsaustausch

    hallöchen erstmal! habe deine geschichte gelesen captain. kann nur sagen lebe dies zur zeit auch. bekam vor 4wo. einen erst termin bei unseren einzigen rheumatologen für den 28.sep. auch ein anruf meines hausarzt konnte dies nicht ändern. er versuchte dies dann 35km weiterweg-auch kein glück um frührer einen termin zu bekommen. bin mit urlaubspause dazwischen seit dem 24.mai zuhause.... hatte wochenlang schmerzmedis eingenommen( ibu800 1bis2xtgl., 1bis2xtgl.novamin 1g, dazwischen auch diclo ret.) half zum schluß garnichts mehr...zehengelenke u.fußballen geschwollen,knie geschwollen, schulterschmerzen, rückenschmerzen bis in den nacken u.dadurch kopfschmerzen mit bewegungseinschränkung des kopfs... bin im pflegeberuf tätig u. konnte dann nur noch mit sehr starken schmerzen laufen u. mich langsam bewegen. bücken u. leute lagern oder kommpressionsverbände waren nicht möglich...hatte dann montag frei u. wollte endlich wieder zum hausarzt. eine kollegin hatte mir lautstark zu verstehen gegeben das ich am montag arbeiten muß,weil eine andere kollegin ja krank ist.sagte ihr das ich zum arzt muß, weil es mir auch nicht gut geht u. dauerschmerzen habe. ich muß zum arbeiten kommen o. mich krank schreiben lassen. fast gleiches gespräch mit vorgesetzten. mit diesen starken schmerzen(u. der hintergrund geschichte von der arbeit) zum arzt...seitdem krank aber auch keine besserung der beschwerden....also für mich bedeutet das : in frankfurt an der uniklinik versuchen einen termin zu bekommen u. morgen wieder zum hausarzt. gruß gabi:confused:
     
  19. ghut-mann

    ghut-mann ghuti

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    522
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am letzten eck von bayern
    rheumatologe

    bekomme erst november einen termin in frankfurt, an der uniklinik..gruß gabi:sniff:
     
  20. captain

    captain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2009
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland
    Hallo Gabi,
    ich leide mit dir, denn ich weiß was Du gerade durchmachst. Bei mir waren es die gleichen Schmerzen überall. Die Schmerzmedis helfen auch nicht viel machen nur den Magen kaputt wenn du zu viel davon nimmst.
    Wenn erst im November ein Termin für dich frei ist würde ich weiter suchen nach einem anderen Rheumadoc der dir einen kurzfristigeren Termin geben kann. Fahre auch 140 Kilometer, ein Weg, zu meinem Rheumadoc und wäre auch noch viel weiter gefahren nur um geholfen zu werden.
    Man hat mir hier auch schon geraten in eine Rheumaklinik einweisen zu lassen.Ob der HA das darf weiß ich auch nicht.
    Ich hoffe du findest schnell Hilfe.

    @ Alter Hase
    Blutbild wurde gemacht so wie du es beschrieben hast.
    Terminkalender ist schon vollgeschrieben für die nächsten Kontrollen :top:

    Schönen Dank an alle für eure Antworten.

    LG captain