Eu Rente und 1 nebenjob

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von engel, 11. Juni 2019.

  1. engel

    engel Petra aus Gelsenkirchen

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Siegen
    Hallo ich bin eu Rentnerin
    Da mein Mann noch Vollzeit arbeitet müssen wir sehr viel Steuern bezahlen.
    Jetzt hätte ich chance auf einen sehr leichten nebenjob 2x1 std in der woche.
    Meine Frage ist nun. Da wir wieso soviel steuern bezahlen ob es sich überhaupt lohnt den Job anzunehnen
    Lg engel
     
  2. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.433
    Zustimmungen:
    423
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo engel,
    da das ein minijob ist, steht die frage ob der überhaupt sich steuerlich auswirkt.
    das kannst du sicher erfragen.
    andererseits solltet ihr mal eure steuerklasse prüfen und vor allem, da du EMRentnerin bist, ob ihr das steurlich geltend gemacht habt. da gibt es einige regelungen. sprich mit eurem steuerberater oder erkundige dich beim finanzamt etc.
    saurier
     
    Pasti gefällt das.
  3. Mayarmoto

    Mayarmoto Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2019
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    11
    Steuerlich wirkt sich ein Nebenjob nicht aus. Es wird so getan, als wenn er nicht vorhanden ist. Selbst wenn dein Mann einen hätte. Er muss bei der Steuererklärung nicht angegeben werden. Woanders vllt schon, z.B. bei der Rentenversicherung, das bitte nicht verwechseln.

    Steuer zahlen wir ja alle viel. Die Frage ist, ob ihr gefühlt zu viel bezahlt, eben euch das nur so vorkommt, oder tatsächlich zu viel.

    Ich würde mich an deiner Stelle mal mit den Steuerklassen beschäftigen; vllt kann dein Mann in Steuerklasse 3 wechseln, weiss aber nicht, ob das auch Auswirkungen auf deine Rente hat.

    Hast du einen GdB ? Hier kannst du gestaffelte Pauschalen geltend machen.

    Entstehen durch dich hohe Krankheitskosten ? Dann mal bei außergewöhnlichen Belastungen schauen.

    Aber die Aufzählung ist nicht abschließend :) Ich würde übrigens keinen Steuerberater aufsuchen, viel zu teuer. Schaut mal bei der Gewerkschaft (sofern Mitglied), oder der Angestelltenkammer, die beraten auch oft. Schlussendlich kann man auch einfach mal beim Finanzamt anklingeln :)
     
  4. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.957
    Zustimmungen:
    710
    @Mayarmoto Dein Tipp ist einfach genial -- darauf muß man erst kommen
     
  5. Mayarmoto

    Mayarmoto Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2019
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    11
    Wie gesagt, man sollte genau schauen, was das alles für Auswirkungen haben kann. Sie können unterschiedlich ausfallen. Aber, man kann da ansetzen :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden