1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Etwas genauer...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ricky 68, 29. November 2010.

  1. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe vor ein paar Wochen hier schon einmal gepostet, war damals jedoch noch in der Reha und konnte mich deswegen nicht so gut informieren.
    Nun hätte ich doch noch eine Frage. Zuvor fasse ich noch einmal zusammen.

    Seit Februar dieses Jahres habe ich die Diagnose Endometriose und Adenomyose.Beides ist derzeit sehr aktiv, eine zweite OP dieses Jahres konnte gerade so abgewendet werden.
    Anfang November war ich bei einem Rheumatologen, da ich bei einem ausgedehnten Spaziergang extreme Gelenkschmerzen bekam.
    Angefangen in der Hüfte, zu den Knien, Achillesfersen und großem Zeh.
    Die Schmerzen wurden so heftig, dass ich eine COX-2 Hemmer nahm (Schmerzmittel wg.meiner Endo). Diese nahmen binnen kürzester Zeit den ganz spitzen Schmerz
    Ein paar Tage später ging ich eben zum Doc.
    Zuerst meinte er, dies käme bestimmt durch eine Hypermobilität.
    Später in dem Bericht ( und kurz am Telefon, als er mir die Blutwerte sagte und meinte es wäre etwas leicht auffällig gewesen)
    stand, unter Diagnose "eine mögliche initiale Kollagenose" mit dem Hinweis, ich sollte mein Blut wieder nach 3 Monaten kontrollieren lassen.
    Leider hatte ich kein persönliches Gespräch mit ihm, bin aber etwas verunsichert...

    Die auffälligen Werte (weil dick hervorgehoben) waren :
    Erythrozyten (x106/ul) (4,1-5,1) 4,0
    Hämoglobin (12,3-15,3) 11,9

    ANA Screening positiv
    IgG- AnA (Titer) (1-80) 80
    Fluorenszenmuster feingespren.
    XXANA unspezif.

    Yersinien IgG grenzwertig
    " IgA negativ

    Nucleosomen AK (0-1) 2,1

    Ich denke, dass die Werte alle nur knapp über dem Normalwert sind, aber wie er schrieb, könnte es eventuell ein Anfang sein.
    Wäre es möglich, dass alle Werte nur ausnahmsweise so ausfielen und bei der Kontrolle alles wieder vollkommen normal ist?
    Dazu muß ich sagen, dass ich weiterhin Beschwerden habe.
    Die Gelenk.-und Muskelschmerzen treten immer wieder auf. Nicht so extrem wie letztens, aber ich lief auch nicht mehr so weit.
    Vielmehr habe ich diffuse Schmerzen in der Hüfte, im Knie, Fußgelenk, Daumen und Zeh.
    Desweiteren ziemlich heftig unterhalb/an der linken Rippe, weswegen der Darm untersucht wurde, der jedoch unauffällig war.
    Zudem fühle ich mich sehr müde und erschöpft und das, obwohl ich derzeit nicht mal arbeite, was aber auch mit der Endo zusammen hängen könnte.
    Verdauungs.-und Kreislaufprobleme machen mir sehr zu schaffen und noch so ein paar Kleinigkeiten.

    Jetzt überlege ich die ganze Zeit, ob ich doch noch mal zum Doc sollte, da wir wie gesagt kein Gespräch hatten. Zudem würde ich mein Blut noch mal testen lassen wollen, aber es sind erst zwei Monate rum.
    Oder wäre das nur "Panikmache" und ich sollte mir Zeit lassen, weil es nicht so eilig ist?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen

    Lieben Gruß
    Ricky
     
  2. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mandy,

    vielen Dank :)
    Ich habe mir nun für den 10.Januar einen Termin geben lassen, bei einem Rheumatologen, der einen guten Ruf haben soll...

    Kannst Du mir noch etwas erklären, woraus ich nicht schlau werde.

    Zum Beispiel steht in dem Laborbericht

    SCL70 [AI] (1-99999)
    <0,2

    heißt das dann bei mir, dass mein Wert weniger als 0,2 aufweist?
    Oder mehr?

    LG Ricky
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Ricky,

    hier die Info für den SCL-70
    So wie es aussieht, hast zu zumindest diesen Antikörper kaum im Körper bei weniger als <0,2
     
  4. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Super,
    so langsam lerne ich Laborwert zu verstehen..:)

    Danke Dir.

    Und wenn dann in Klammer steht, zb bei "C-reak.-Protein",(0,5-1,0), wäre < 0,05 zu wenig. Richtig? Oder sogar besser, weil weniger...

    Sorry für die vielen Fragen, aber ich hatte damit noch nie etwas zu tun und würde es einfach gerne verstehen.

    Lieben Gruß
    Ricky
     
  5. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    oja, ich mag so Ungewissheiten überhaupt nicht, aber bleibt mir wohl nichts anderes übrig :)
    Danke schön, auf jeden FAll :)

    Lieben Gruß
    Ricky
     
  6. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mandy,

    :)

    dass mache ich auf jeden Fall, wenn mir nicht vorher noch Fragen einfallen, dann mit Sicherheit nach dem Arzttermin *lach*

    Lieben Gruß
    Ricky
     
  7. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    so, nun war ich zur empfohlenen Kontrolle bei einem anderen Rheumatologen ( der hier empfohlen wurde...)

    Und bin irgendwie nicht wirklich schlauer..
    Also der ANA-Titer war statt zuvor 1:80 jetzt bei 1:160.
    Statt wie zuvor feingesprenkelt, diesmal homogen-granulärem Immunfluoreszenzmuster-was immer ddas heißt...
    Das ist immer noch sehr niedrig, aber gar keiner wäre mir deutlich lieber gewesen. So hätte ich sagen können, es war nur ein Ausrutscher und jetzt ist alles ok.

    So steht es nun und der Doc sagt, es ist alles vollkommen in Ordnung.
    Eine rheumatische Erkrankung liegt nicht vor.
    Der Verdacht einer Kollagenose kann nicht bestätigt werden und ich soll in 6 Monaten noch mal testen.
    Irgendwie fand ich aber, dass er auf mein Beschwerden gar nicht einging. Aber vielleicht ist der Wert dafür einfach zu niedrig.

    Das Anti-ENA Profil ist negativ.
    Wie zuvor auch, nur finde ich bei dieser Auswertung keine Aussage zu den Nucleosomen-AK, der beim letzten mal bei 2.1(0-1) lag.
    Steckt der vielleicht hinter einer dieser Abkürzungen?
    nRNP/Sm,
    SM,
    SS-A,
    SS-B,
    SCL-70 oder
    Jo-1?
    Dann wäre er nämlich diesesmal auch im Normalbereich und es wäre tatächlich alles gut.:)

    Also ich habe derzeit nicht das Gefühl, es wäre irgendetwas akut...bin aber noch immer "auf der Hut".

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen
    LG
    Ricky
     
  8. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich schubbs einmal, vielleicht mag ja noch jemand auf mein letztes Posting antworten...

    Würde mich freuen
    Lieben Gruß
    Ricky
     
  9. Winnie2004

    Winnie2004 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2010
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münchner Umland
    Hallo,

    bei mir ist der ANA Titer auch bei 1:160 und mein Rheumatologe meinte auch da wäre nichts. Ich muss aber dazu sagen, dass ich selbst keine Ahnung davon habe. Wollte das nur anmerken.