Es ist schlimmer geworden

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von therapiebeduerftige, 26. Mai 2009.

  1. sabsi

    sabsi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hm,sch.....Da hilft wohl nur abwarten:uhoh: Kriegt er denn vor der MTX Einnahme was gegen Übelkeit?Meine Tochter kriegt vorher Zofran,sie verträgt das MTX ohne NW.
     
  2. therapiebeduerftige

    therapiebeduerftige Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Ja,er bekommt vorher Vomex A . Das hat der KiA uns verschrieben.Aber das wirkt nicht so besonders.
    Mal schauen.Versuche beim Rheumadoc nochmal anzurufen.Und den termin in Bad Bramstedt.
    Irgendwann muss man ja was machen.

    In der Woche hat er Schule,und am WE liegt er flach.Das geht nicht.
    Jetzt in den Ferien geht das noch.Aber was mach ich,wenn die Schule wieder losgeht??

    Sind denn trotz Metex schmerzen normal??
     
  3. sabsi

    sabsi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo,MTX braucht Zeit um voll zu wirken,bei manchen kann das bis zu sechs Monate dauern,also von daher ist es schon "normal" daß er noch Schmerzen hat:sniff:.
     
  4. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    wenn er mtx so schlecht verträgt gibt es ja auch noch andere alternativen!
     
  5. sabsi

    sabsi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich

    Das würde ich auch sagen,eine zweite Meinung einzuholen ist aber auf jeden Fall sinnvoll.
     
  6. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ja, absolut! denn solche nebenwirkungen machen alles ja nur noch schlimmer!
     
  7. therapiebeduerftige

    therapiebeduerftige Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Danke für Eure antworten.
    Werde mich wie gesagt,nochmal mit Dr.Foelvari in verbindung setzen.Und ihn in BB vorstellen.


    Dankeschön.Vieleicht kann man das Medikament ja wechseln.Abwarten.
     
  8. blaubarschbube

    blaubarschbube Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Fakt steht das Er ja erst einmal richtig eingestellt werden muss , dass kann schon eine Weile dauern !
    In der Regel geht der Rheumadoc mit einer hohen Dosierung ran , bis kein Rheumaschub mehr vorhanden ist , und dann geht man Schrittweise zurück !

    So das die Dosierung nur gerade so viel ist , dass es ausreichend ist um das Rheuma zum STillstand zu bekommen und der Patient schmerzfrei ist !

    Wenn eine hohe Dosierung von MTX nicht hilft , dann sprech Deinen Rheumadoc auf Enbrel oder Humeria an !
    Er muss einen Schritt weitergehen ! Denk an die Augen !
     
  9. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    es geht doch hier gar nicht primär darum, ob mtx wirkt oder nicht. vielmehr hat das kind furchtbare nebenwirkungen. und die muss niemand aushalten!
     
  10. blaubarschbube

    blaubarschbube Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Dann sollte man vlt. auf Enbrel umstellen, oder eine andere Lösung finden !
     
  11. Daria

    Daria Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    sehr richtig...
     
  12. therapiebeduerftige

    therapiebeduerftige Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Danke für die antworten.
    Sind die Nebenwirkungen bei den anderen Medis nicht so schlimm,wie bei dem Metex??
    Werde wie gesagt den Rheumadoc darauf ansprechen.

    Danke nochmal.

    Drückt mir mal die daumen,dass wir relativ schnell einen Termin in BB bekommen.
     
  13. blaubarschbube

    blaubarschbube Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    Also Enbrel steckt unsere Kleine gut weg , dass spritzen wie Mo und Do !
    MTX bekommt Sie Samstags, den Tag danach ist Sie immer schlecht drauf !

    Essunlust , heult dann oft mal rum bei jeder Kleinigkeit , eben das ganze Gemüt !
     
  14. therapiebeduerftige

    therapiebeduerftige Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Guten morgen,:)

    ich habe gerade mit dem Klinikum Wedel Telefoniert.
    Dort hat gerade ganz neu eine Kinderrheumatologie eröffnet.
    Der Leitende Arzt hat schon die Kinderrheumatologie in Bad Bramstedt eröffnet und geleitet.
    Und, Ich habe schon nächste Woche einen Termin bekommen.:a_smil08:
    Die haben erst gestern angefangen Termine zu vergeben.
    Besser geht es doch nicht.Oder???:D

    Der doc soll sehr gut sein.Bin ja mal gespannt.
    So,und nun gehe ich mal die Knie meines Sohnes kühlen.:(
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sandra,

    Du hast von mir eine PN erhalten...

    Es ist immer schlimm, wenn so kleine Kinder sich mit diesen hammerharten Medis herumschlagen müssen.

    Tipp:
    Vorher einen Magenschoner geben

    oder

    Nux Vomica D6 probieren.
    Kinder sprechen auf Homöopathie immer gut an. Mit der Nux Vomica D6 fängst Du schon
    1/2 h vor dem Spritzen/Tbl, während dessen und 1/2 h danach je
    5 Globulis davon langsam im Munde zergehen lassen, evtl. 1 Tg danach
    auch noch ein Mal 5 Globulis

    oder Ananassaft trinken lassen

    Vielleicht hilft das Euch ja schon weiter.

    Wegen des ADHS: erhält er da Ergo oder auch Medis?
    Mein Großer hat den diesbezüglich den gleichen Mist - und das ist vom Alltag her hammerhart.
    Ich umarme Dich mal vorsichtig.

    LG Colana
     
  16. therapiebeduerftige

    therapiebeduerftige Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Oktober 2008
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Hallo Colana,

    vielen dank für Deine antwort.

    habe Dir eine PN geschickt.

    Ich habe gestern in Wedel angerufen und für nächste Woche einen Termin bekommen.:a_smil08: :a_smil08: :a_smil08: :a_smil08:
     
  17. kibe

    kibe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    alles wird gut

    Hallo,

    hoffe Deinem Sohn geht es wieder etwas besser. Bei Rheuma hat man ständige Höhen und Tiefen. Meine Tochter bekam mit 2 Jahren juv. chron. Athritis. Nach immer schlimmer werdenden Beschwerden wurden wir 2 Jahre später endlich nach Garmisch Partenkirchen überwiesen. Vorher waren wir in Rheumakliniken für Erwachsene, die sich nicht wirklich mit Kinderrheuma auskannten. Seit Garmisch ging es immer bergauf. Nachdem Sie auf Medikamente eingestellt war, haben wir es mit viel Krankengymn. , Medikamenten und einem tollen Kinderarzt vor Ort, der super mit der Klinik in Garmisch zusammen gearbeitet hat, geschafft !
    Meine Tochter ist heute 16 Jahre alt, nimmt seit 4 Jahren keine Medikamente mehr und hatte nicht einen Schub mehr.

    Natürlich hatten wir auch in den Jahren mal schwerere Schübe dabei, aber wir haben immer alles in den Griff bekommen.

    Es gibt also die Möglichkeit, dass es sich "verwächst" und die Kinder keine Spätfolgen haben.

    Ich drück Dir die Daumen, dass bei Dir auch alles so positiv verläuft.

    LG Gruß Kibe





     
  18. Dona

    Dona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2022
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.wie geht euch hab mal eine frage mein Sohn fast 4 Jahre alt Diagnose juvenile idiopathische arthritis festgestellt kann sich sowas verändern und was für Therapie ist am besten?
     
  19. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    4.724
    Zustimmungen:
    3.808
    Ort:
    BW
    Hallo Dona,

    die Diagnose hat ein Rheumatologe gestellt? Mit ihm würde ich das Gespräch suchen und dort deine Fragen stellen. Jedes Medikament wirkt anders und wichtig ist ja auch, welche Medis für Kleinkinder zugelassen sind.
    Manchmal geht Rheuma tatsächlich wieder weg, so habe ich es zumindest in der Familie meiner Schwägerin erlebt. Aber es bleibt auch, meine Tochter hat es seit mittlerweile acht Jahren. Auch das kann man dir nicht beantworten.
    Wichtig ist eine gute ärztliche Betreuung. In Garmisch Partenkirchen gibt es zum Beispiel auch eine Rheumaklinik für Kinder. Alles Gute für deinen Sohn :).

    Liebe Grüße, Tina
     
    Katjes, Dona, kroma und 2 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden