1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erwerbsunfähigkeitsrente

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Patcy, 1. Juni 2011.

  1. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Laut dem letzten ärztlichen Gutachten vom Jobcenter bin ich unter 3 Std vermittelbar, dies wurde für die nächsten 6 Monate bescheinigt. Dieser Schriftstück bekam ich jetzt Mitte Mai ausgehändigt, ABER das Gutachten wurde im August 2010 erstellt. Mit diesem Gutachten sollte ich, so meine Vermittlerin, trotzdem mal mein Glück versuchen und Rente zu beantragen. Ein neues ärztliches Gutachten würde dem Amt wieder Geld kosten und das kann sie nicht machen.

    Gibts nun Tipps und Tricks was zu beachten ist, wenn man Rente beantragt?

    Bin im übrigen 34 Jahre alt udn hab cp , also ich seh schwarz, das de Antrag durchgeht.
     
  2. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, irgendwas stimmt nach meinem Empfinden nicht.
    Gutachten von August 2010, 6 Monate weiter= Februar 2011? Jetzt ist Mai. Wieso hat das Jobcenter nach der abgelaufenen Zeit nicht reagiert? Geschlafen?? Ich würde es aussitzen, sollen Sie dir doch schriftlich geben, dass du nicht vermittelbar bist und nach denen ihrer Auffassung Rente beantragen sollst. Mündlich zählt nichts.

    Gruß Padost
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Patcy!
    Du solltest dich an den VdK oder SvOD wenden, beide bieten Beratung und Begleitung in Sozialrechtsfragen an und helfen dir bei allem was mit der Rente zu tun hat.
    Du mußt bei beiden Mitglied werden, das ist monatlich nicht sehr teuer.

    Dein Problem ist natürlich das Alter, nicht weil man in diesem Alter nicht so krank sein kann, daß man nicht mehr arbeiten kann, sondern weil deine Rente nicht sehr hoch ausfallen wird, wenn sie durch geht.

    Trotzdem solltest Du es in Angriff nehmen, wenn es dir so schlecht geht, dann steht es dir zu, egal wie alt Du bist, also nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern dir einen Termin holen und mit den Unterlagen vom AA hingehen.
     
  4. Kecky

    Kecky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Oder
    Hallo, :)
    ich habe in Okt.10 einen Antrag auf EU Rente gestellt,der wurde nach 2 Wochen dankend abgelehnt.In Feb.habe ich ein Knie Tep bekommen,mein Krankengeld ist jetzt ausgelaufen,das Arbeitsverhältnis ruht und ich mußt mich beim AA melden um Leistung zu erhalten.Aus der Reha die ich nach der OP hatte, wurde ich Arbeitsunfähig entlassen,um aber Leistung zu erhalten muss ich mich dem "Arbeitsmarkt"zur verfügung stellen.
    Gesetzt in Deutschland muss man nicht verstehen :confused:
    LG Kecky
     
  5. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Jobcenter hat nicht reagiert bis dato wegen dem Gutachten, weil ich weiterhin noch krank geschrieben bin (außerdem haben die eh keine Stellen), konnt seit gut 2 Jahren nichts mit der rechten Hand machen, war da schon zur Reha wo es schlimmer wurde und wurde nun Anfang Mai operiert

    Termin für Antragabgabe ist am 22.6. und alles andere lass ich mich überraschen
     
  6. Tirza

    Tirza Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-westfahlen
    liebe Patsy

    pass auf das du die fristen nicht verpasst..
    dann wird es ziemlich schwer

    man muß in letzten 5 jahren 3 jahren rente eingezahlt haben
    ist das verpasst gibt es kein anspruch mehr
    informier dich gut und warte nicht zu lange,,,
    die sind knallhart

    ist bissel direkt aber bin heut voll daneben..
    wenn du anwaltshilfe brauchst unbedingt so ,,,eh art befreiung beantragen muß der anwalt machen...macht ein gute auch für dich


    viel erfolg und lieben gruß von Tirzah
     
  7. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    da ich seit gut 11 Jahren arbeitslos bin, hat das Amt die Beiträge eingezahlt bis Ende letzten Jahres bis dies gestrichen wurde

    Anwalt hab ich an der Hand, das wäre dann kein Problem und wegen Beratungsschein vom Amtsgericht, den hat ich auch schon
     
  8. roco

    roco Guest

    sorry, das ich mich hier mal einklinke...:o

    wenn man hartz4 hat oder arbeitslos ist, dann werden keine beiträge mehr abgeführt. soweit ist mir das klar. aber arbeitslos gemeldet und anrechnungszeiten kriegt man trotzdem.

    woran liegts nun, das man nach ner bestimmten zeit kein anrecht mehr auf em-rente bekommt? besteht da der unterschied in anrechnungszeiten und beitragszeiten? kann man das irgendwie verhindern, indem man eventuell freiwillig beiträge einzahlt?

    kann ja eigentlich nicht sein, das man wegen der krankheit seinen job verliert (welcher ag macht das schon ewig mit, diese krankschreibungen) und dann später diese em-rente nicht bekomme, wegen dem einzahlungsloch...:vb_confused::confused:

    kann mir das mal einer erklären? hab schon im netz gesucht, aber scheinbar wieder falsch... ich find nix...:o
     
  9. Rudra

    Rudra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glienicke - Oberhavel - Brandenburg
    Grob zusammen gefasst, musst Du in den letzten 3 Jahren vor der Erwerbsminderung (dieses Datum legt die DRV fest und hat überhaupt nichts mit dem Beginn der Au zu tun!) mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge entrichtet haben.

    Anrechnungszeiten wegen Alo verschieben den Zeitraum in die Vergangenheit.
    Vorsicht: Während AlgII-Bezug ist man nur alo, wenn man auch tatsächlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht. Wer also aus Sicht des JobCenters nicht mehr erwerbsfähig oder -willig ist, der hat auch keine Anrechnungszeit in der RV.

    Die Zahlung von freiwilligen Beiträgen führt hier nicht zu einer Aufrechterhaltung des Versicherungsschutzes.

    Wer durch die Erkrankung seinen Job verliert, hat also eigentlich kein "Einzahlungsloch". Es sei denn, er ist über etliche Jahre krank und nicht alo.
     
  10. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    am 22.6. Antrag abgegeben heute kam Termin für den 1.8. zum Gutachter, na ich bin gespannt.
     
  11. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Termin überstanden, Doc ganz okay, aber wieso tut einem an dem Tag nicht das weh was einem sonst so zu schaffen macht, wieso ist gerade der Tag mal bissi besser? *oh wunder* aber morgen gehts dann wieder los das dies udn das zwickt udn zwackt und man nicht mehr kann...............ich seh schwarz, ich lass mich überraschen
     
  12. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    hm....also bis heute kam kein Bescheid........über 1 Monat her der Termin beim Gutachter.......ist das nun ein gutes oder schlechtes Zeichen das die solang brauchen?
     
  13. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    bei meinem ersten antrag auf em-rente, hat das ganze prozedere nen halbes jahr gedauert..vom gutachter bis zum bescheid nochmal 4 monate...also keine panik
     
  14. Thomas33

    Thomas33 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mathematikschwäche und MB

    Hallo,

    ich möchte fragen ob es personen gibt die an Bechterew erkrannkt sind und an gedächnisproblemen in kombination mit einer mathematikschwäche leiden.

    Wenn ja wie kommen sie damit zurecht, und wen kann man sich damit anvertrauen. (Dem Rheumatologen jedenfalls nicht soviel ist klar und dem Hausarzt auch nicht).
     
  15. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo thomas,

    ich denke, dass sind zwei verschiedene paar schuhe. warum sprichst du nciht mit deinem ahausarzt darüber und vor allem, was erhoffst du dir??
    gibt eine sogenannte dyskalkulietherapie...kanste ja mal googlen
     
  16. Thomas33

    Thomas33 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    schnelle rückantwort

    danke für die meldung meinen neuen Hausarzt hatte noch nicht befragt müsste ich demnächst mal rein gehen.


    Ich erhoffe mir davon naja .... schwer zu sagen.

    danke nochmal
     
  17. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Heute kam Bescheid das dem Antrag nicht entsprochen werden kann, ich könnte mindestens 6 std täglich arbeiten. Dazu gleich Antrag "Angebot von Leistung zur Rehabilitation".

    Schon wieder Reha? Wer soll mir den Spaß dort bezahlen? Denken die man hat einen Goldesel im Keller stehen? Man will ja schließlich dort auch was nebenbei erleben bzw essen usw.........hab das erst vor 2 Jahren gehabt.
     
  18. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    So nach dieser Ablehnung habe ich Widerspruch eingelegt. Der beigefügte Rehaantrag war nur so dabei, wenn ich das gewollt hätte hät ich den stellen können.
    Mitte Januar kam dann die Aufforderung von 3 Ärzten (Hausarzt, Augenarzt, Rheumatologe) Befunde und einen A4 Fragebogen ausgefüllt zurückzuschicken. Da ich MRT erst Anfang Februar hatte bekommen und den Rheumadoctermin danach erst hatte und Augenarzt sowieso zu der Zeit erst, habe ich Mitte Februar alles hin geschickt.
    Heute kam Post, 2 einzelne Briefe, einmal mit Hinweis zu einen Gutachter für Innere Medizin und in dem anderen zum Gutachter für Dermatologie.
    Innere Medinzin verstehe ich ja vll noch, aber Dermatologe..........bin bei keinen in Behandlung und hab da auch keine Hautprobleme.....frag mich ernsthaft was ich bei dem soll?!
     
  19. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Du könntest bei der DRV nachfragen, was das soll. Aber evtl haben die irgendwas in den Befundberichten gesehen, was sie dazu bewegt, Dich zu einem Dermatologen zu schicken.
     
  20. Patcy

    Patcy Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Hab da jetzt angerufen, der fand das auch komisch und sein Kollege hätte wohl eher besser schreiben sollen in den Unterlagen, nun wirds zurück gezogen und ich brauch da nicht hin, weils ja keinen Sinn macht, wenn ich nix habe und in keiner Behandlung bin.