1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erwerbsminderungsrente

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mausebärchen, 5. September 2006.

  1. Mausebärchen

    Mausebärchen Fibromyalgie Betroffene28

    Registriert seit:
    4. September 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Selchenbach
    Hallo, ich bin 28 Jahre alt, bin seit Januar krank geschrieben, wegen starken Schmerzen an BWS!
    Im April bekam ich die Diagnose: Fibromyalgie:
    Bis jetzt konnte mir niemand helfen.

    Mein Ganzer Körper ist befallen von Schmerzen.
    Mal habe ich dicke Hände, und Schmerzende Arme, mal tuen mir die Fußsohlen schmerzen, dann die Waden, dan das Gesicht und die Beine. Ich kann schlecht laufen und sitzen und mich kaum auf den Beinen halten, manchmal kann ich auch nicht Auto fahren.

    Ich kann schlecht schreiben oder Dinge mit den Händen machen.
    War bei unzählichen Ärzten, Klinken, Reha Klinik 2 mal. Nichts half bis jetzt. bekam dutzende Mendikamente sogar Morphium und Valium, nichts half. Jetzt streikt meine Krankenkasse mir meine Arbeitsunfähigkeit weiter zu bezahlen. Was nun? Ich soll mich arbeitslos melden, obwohl ich dem Arbeitsmarkt gar nicht zur Verfügung stehen kann. Was soll ich machen? Mir wurde jetzt empfohlen einen EU Rentenantrag zu stellen. Hat jemand Erfahrung? Wie sieht dies aus?

    Es ist so schwierig, da die Krankheit in Schüben und Wellen auftritt, ich habe jetzt schon den Zweiten Schub seit Januar!

    In Wellen bedeutet:
    Das es mal besser geht, mal schlechter, mal ganz schlecht.

    Aber keiner weiß wie es aussieht mit der Zeitlichen Planung.

    Mausebärchen
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    sicherlich kann man einen Antrag auf Erwerbsminderungs- bzw. Erwerbsunfähigkeitsrente (sog. EU-Rente) stellen - ob allerdings die Diagnose Firbo dazu ausreicht wage ich arg zu bezweifeln.
    Wer hat denn bei Dir seinerzeit diese Diagnose gestellt?? Und vorallem ist vor der Diagnosestellung einmal ein Cortisontest durchgeführt worden und wenn ja mit welchem Ergebnis?? Wäre nett, wenn Du dieses noch beantworten könntest.
     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo mausebärchen,

    ich bin auch 28 jahre alt und beziehe seit august 05 rente.habe keine fibro, sonderen eine entz. rheumaform inkl. folgeerkrankungen.
    bei mir waren nicht nur die einschränkungen der erkrankung, sonderen auch die psychischen folgen der jahrelangen unbehandelten schmerzen und krankheit sehr ausschlaggebend für die berentung.
    ich war bis ich die rente durch hatte, 2 jahre lang mal krankgeschrieben, mal arbeitsuchend gemeldet....
    auf der reha müßtest du ja einen einschätzung bezüglich deiner erkrankung im abschlussbericht erhalten haben.... du wirst vom arbeitsamt sicher auch noch mal neu begutachtet bzw deine ärzte werden befragt.... um festzustellen, für was und wieviele stunden du noch arbeiten könntest...das schlägt sich dann meist auf die höhe deines arbeitslosengeldes nieder....
    ich hatte denen trotz rentenantrag gesagt,wenn dann will und muß ich vollzeitarbeiten gehen...will es auf jedenfall versuchen, da meine krankheit in schüben verläuft kann ich eh nicht sagen was morgen ist....habe daher wohl volles geld bekommen....die haben meinen willen wohl erkannt...hätte damals, so wie heute gerne einen job, den ich bewältigen kann.....
    durch meinen schwerbehindertenausweis haben sie mir nie ein angebot, noch sonstige hilfe zukommen lassen.....
    vor der rente habe ich einen umschulungsantrag gestellt und dieser wurde lange nicht bearbeitet von der bfa :( in der zwischenzeit wurde die erkrankung massiv schlimmer und ich habe zusätzlich den rentenantrag gestellt...dannach hat die bfa mich zu 2 gutachtern geschickt. beide sehr nett und kompetent.
    ich will dir nicht viel hoffnung machen,das es immer so gut und glatt läuft...gerade bei fibropatienten....aber wer es nicht wagt, der gewinnt nicht....
    und du mußt dich arbeitslosmelden...sonst hast du keine krankenversicherung usw.....!!!! ist sehr wichtig, auch wenn du nicht dem arbeitsmarkt zu verfügung stehst...und das so bald wie möglich, um speerzeiten zu verhindern.!!! gerade das aa will guten willen zeigen und ich habe meist sehr nette und verständnisvolle menschliche mitarbeiter angetroffen....
    hast du dich schon um einen schwerbehindertenausweis gekümmert??? dieser ist zwar keine garantie für eine berentung...aber desto höher die % sind, um weniger kann die versicherungsanstalt sagen, du wärst gesund.......für die geschichte mit dem aa ist ein solcher ausweis auch sehr praktisch..ich mußte so nicht andauernd bewerbungen vorlegen und andauernd um sonst dort persönlich erscheinen....leider dauern anträge beim versorgungsamt sehr lange, obwohl es neue gesetztliche bearbeitungsfristen gibt.....

    solltest du noch fragen haben,kannst du mir gerne ein pn schicken.....

    wünsche dir viel erfolg und gute besserung.
    lg
    sabine