1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erwerbsminderungsrente bei Arthrose Knie 4. Grades

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von murmeltier123, 4. Oktober 2014.

  1. murmeltier123

    murmeltier123 Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2013
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,
    weiß von euch jemand, ob dafür eine Erwerbsminderung grundsätzlich möglich ist?

    Grüße vom murmeltier123
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Grundsätzlich ist nichts. Einen Antrag kann jeder jederzeit stellen, ein Gutachter schaut dann inwieweit deine Beschwerden deinen Beruf mit betreffen und du eine Erwerbsminderung hast. Je nach Schweregrad wird dann entschieden.

    Gruß Kukana
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich hab grad eine Broschüre rausgekramt über Erwerbsminderungsrente.
    Wenn du nicht mehr als 6 Stunden täglich arbeiten kannst (was du dir vom Arzt attestieren lassen musst), d. h. dass du nicht mehr "vollschichtig arbeitsfähig bist", dann kannst du die Teilerwerbsminderungsrente beantragen. Ab 6 Std. gibt es keine Rente.
    Wenn du nur mehr höchstens 3 Std. arbeiten kannst, kannst du volle Erwerbsminderungsrente beantragen.
    Und du musst in den letzten 5 Jahren pflichtversichert gewesen sein, das ist auch Voraussetzung.

    Das heißt aber noch lange nicht, dass du sie dann auch bekommst.
    Zuerst wird man schauen, dass du mit Reha-Maßnahmen oder Umschulung deine Arbeitsfähigkeit wiederherstellen kannst.

    Die Erwerbsminderungsrente ist zunächst zeitlich begrenzt auf ein bis drei Jahre. Bis zu drei Mal kann sich verlängert werden, dann erst ist eine Rente auf Dauer möglich.

    Wenn du nur ein kaputtes Knie hast, wird man dir sagen, du sollst es operieren lassen, denn mit einem künstlichen Gelenk ist man wieder vollschichtig arbeitsfähig. Bei schwerer Arbeit wird man dir eine Umschulung zur Büroarbeit anbieten.
    Hast du eine anerkannte Schwerbehinderung wegen anderer Erkrankungen? Dann wäre es natürlich leichter, dir attestieren zu lassen, dass du nicht mehr vollschichtig arbeitsfähig bist.
     
  4. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Als kleine Ergänzung zum Beitrag von Nachtigall:
    Du musst dich bei der Beantragung nicht entscheiden, ob du die volle oder die Teilrente haben willst. Du stellst einen Antrag - und bekommst dann nach etlichen Formularen, einem Gutachtertermin usw. Monate später eine Entscheidung.
     
  5. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    man kann auch sofort eine unbefristete rente bekommen.
    wenn ich mich recht erinnere gibt es hier mind 1 userin, ber der es so war.

    ich selber habe beim ersten folgeantrag die unbefristete rente bekommen.
    je nach alter ( bis 55 j) wird diese ca alle 2 jahre überprüft, in dem der arzt einen zettel ausfüllen muss.

    ich denke alledings auch, dass eher gesagt wird, wenn "nur" ein gelenk betroffen ist, eine umschulung zu machen oder eine op anzustreben
     
  6. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    alles nicht einfach.....:mad:

    haben gerade den Kampf mit der DRV bzgl. meiner Tochter
     
  7. Katharina B

    Katharina B Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2014
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mölln (Schleswig-Holstein)
    wie begutachten die einen denn? wenn man 2-3 stunden arbeiten kann und ab dann die probleme auftreten - lassen die einen 3 stunden arbeiten? ich meine das total ernst, denn wenn man mich begutachten würden dann wären die finger nicht dick und würden auch nicht wehtun, aber nach 2 stunden büroarbeit geht es über in quälerei, wenn jeder mausklick und das festhalten eines stiftes höllisch wehtut.
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Katharina:
    Wie ein Gutachten abläuft, weiß ich nicht. Aber du könntest Vorarbeit leistern. Am besten trägst du erst mal alles an Befunden zusammen, was du hast. Also nicht nur rheumatologische. Falls du mehrerlei Erkrankungen hast, dann spielt das ja auch zusammen und du musst alles in geballter Ladung aushalten.
    Mit all den Befunden kannst du zum Arzt deines Vertrauens gehen und dir attestieren lassen, wie es um deine Arbeitsfähigkeit bestellt ist. Handfeste Befunde und Medikationen sind ein gutes Kriterium. Und schreib dir mal alles auf, was du an Einschränkungen hast.
    Hast du schon einen Schwerbehindertenausweis?
    Man könnte noch weitere Medikamente ausprobieren, um deinen Händen zu helfen.

    Ich hab voriges Jahr Schwerbehinderung beantragt (4 Jahre davor 1. Antrag mit GdB 20) und alle Befunde reingelegt, die Medikationen der letzten Jahre aufgezählt, alle meine Einschränkungen im Alltag dazugeschrieben. Nach 3 Wochen hatte ich GdB 50 - ohne Gutachten, ohne dass noch ein Arzt angeschrieben wurde. Hab sie sogar noch rückwirkend bewilligt bekommen.
    Heuer habe ich meine Rheumatologin um ein Attest gebeten, dass ich nicht mehr vollschichtig arbeitsfähig bin. Das hat sie mir ohne weiteres ausgestellt. Das alles ist für mein Scheidungsverfahren mit den Folgesachen äußerst wichtig und sicherlich auch für meine Arbeitslaufbahn und meine Rente.

    PS: Ich musste hier noch manches korrigieren.
     
    #8 6. Oktober 2014
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2014
  9. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    es gibt rehaeinrichtungen die wirklich praktisch testen
    die normalen gutachten, die ich kenne bestehen aus untersuchungen und gesprächen.
    der gutachter gibt dann eine empfehlung. erst die ärzte der drv entscheiden dann, ob es eine berentung gibt oder nicht.

    ich weiß nicht ob du einen gdb hast, dieser ist jedoch nicht erforderlich um eine em-rente zu bekommen.
    er wird nicht mit einbezogen
     
  10. mikeforest

    mikeforest Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ich war 2007 8 Wochen Au wegen akutem Bandscheibenvorfällen....


    es wurde nicht viel besser, aber da ich meinte, unbedingt wieder arbeiten zu müssen, schleppte ich mich zur Arbeit... abnehmen www.welt-hilfe.info


    abwechselnd stehen, gehen, sitzen und viel Streß und viel Außendienst mit dem PKW...


    die Schmerzen wurden schlimmer....Anfang 09 ging gar nichts mehr, ich hab eine Woche gearbeitet, eine Woche au usw...bis ich dann ab Febr. komplett zu Hause geblieben bin...
    es resultierten dann etliche Diagnosen: u.a. Bandscheibenvorfälle, Arthrose in Handgelenken, Fingern, Sprunggelenk, HWS und LWS,
    Fibromyalgie
    chron. Schmerzerkrankung nach Gerbershagen Stad. 3
    Depressionen und Panikattacken...
    und und und...


    die Rente wurde abgelehnt, seit 10/10 klage ich gegen eine Rentenablehnung..bin 58 Jahre alt und habe 40 Jahre durchgehend gearbeitet...


    GDB von 50 liegt dauerhaft vor, interessiert die DRV aber überhaupt nicht... www.welt-hilfe.info/abnehmen-leicht-gemacht


    die werden dir sicherlich eine andere Tätigkeit empfehlen...Pförtner oder Call-Center...dabei kannst du überwiegend sitzen und stehst somit trotz deiner Erkrankung dem Arbeitsmarkt zur Verfügung...
     
    #10 8. September 2015
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2017
  11. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo mikeforest,

    Das muss die auch nicht interessieren, da die Höhe des GdB eigentlich nichts mit Erwerbsminderung zu tun hat.

    Welche Diagnose hast du denn jetzt ?