1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erstuntersuchung beim Rheumatologen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Vanni, 15. November 2012.

  1. Vanni

    Vanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)
    Ich wollte mal fragen wie bei euch die erste Untersuchung beim Rheumatologen aussah?
    Hintergrund der frage ist, dass ich vor kurzem dort den ersten Termin hatte und ich das Gefühl habe, dass ich gar nicht richtig untersucht wurde...
    nur so nebenbei. Ich bin 16 Jahre alt und war bei einem "normalen" Rheumatologen.

    Lg Vanni :)
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Vanni,
    herzlich willkommen hier im Forum.
    Bei meiner Erstuntersuchung wurde Blut angenommen und der Urin angeschaut, Röntgenbilder gemacht, ein ausführliches Gespräch geführt (Anamnese), körperlich untersucht. Also ich fand die Untersuchung sehr gründlich.
     
  3. Vanni

    Vanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall,
    danke für deine Antwort!
    Mit mir wurde auch zuerst ein Gespräch geführt. Allerdings war es eher eine Ankreuztabelle für die Ärztin. Und ich wurde kaum spezifische Sachen gefragt (z.b seit wann ich die Schmerzen habe usw.). Nach der Befragung meinte sie schon: "Du hast bestimmt keine rheumatische Erkrankung!" Und die körperliche Untersuchung dauerte ca. 1 Minute. Siee hat sich keine Gelenke (bis auf mein eines Fingergelenk, welches keine Probleme bereitet) angeschaut. Danach meinte sie, dass der Alltagsstress sich auch manchmal körperlich bemerkbar macht.... *hust* nur, dass ich nicht glaube, dass ich deswegen seit 7 Jahren immer stärkerwerdene Schmerzen habe...
    Anschließend wurde mir, wie bei dir, auch Blut abgenommen. Das Ergebnis ist dann in 2-4 Wochen beim Hausarzt, dann weiß ich mehr.
    Danke nochmal für deine Antwort. So habe ich wenigstens einen kleinen Eindruck...
    Lg Vanni
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Vanni,
    eigentlich ist so ein Blutergebnis in wenigen Tagen vorhanden. Wenn ich das Labor beim Hausarzt machen lasse, kann ich meinen Befund am nächsten Tag abholen. Vielleicht hat sie gemeint, ihr Gesamtbericht liegt in 2 - 4 Wochen vor. Könnte gut sein, dass die Blutergebnisse negativ sind, aber das ist nichts Ungewöhnliches, denn 25 % alle Rheumatiker sind "seronegativ", haben also nichts im Blut.
    Das zum Ankreuzen muss ich jedes Mal ausfüllen, die Rheumatologen sind zu dieser Befragung verpflichtet.
    Bei dir sollten auf jeden Fall auch bildgebende Untersuchungen durchgeführt werden. Bei Rheuma sind gerade die Hände besonders empfindlich für Schädigungen. Wenn sie nur ein Fingergelenk betrachtet hat, sagt das gar nichts. Bei mir hat man äußerlich nie was Besonderes gesehen, erst als die Schädigungen kamen, konnte man was sehen.

    Wenn diese Dame deine Beschwerden so abtut, würde ich mir an deiner Stelle eine 2. Meinung bei einem anderen Rheumatologen abtun. Vielleicht auch bei einem Kinder- und Jugendrheumatologen. Du könntest aber auch mal einen Orthopäden draufschauen lassen, denn es könnte evtl. auch ein orthopädisches Problem dahinterstecken. Sprich doch noch mal mit den Hausarzt ausführlich darüber, wenn bei der Rheumatologin alle Ergebnisse da sind und sie immer noch sagt, du hättest nichts, denn ihre Untersuchungen sind unzureichend.
    Alles Gute!
     
  5. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Beim Rheumatologen kann das länger dauern, da einige spezifische Rheumawerte zur Auswertung mehr Zeit benötigen, zB. einige Antikörper etc.
    Beim Hausarzt so ein einfaches Blutbild geht natürlich schneller, aber das ist was anderes.

    Wenn die Rheumatologin sagt, die Werte usw. sind in 2 bis 4 Wochen beim Hausarzt, dann ist das in Ordnung.

    Vanni, nun warte doch erst mal die Befunde/Untersuchungsergebnisse ab.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Lagune:
    Ein einfaches Blutbild ist das bei mir, glaube ich, auch nicht. Es umfasst kleines Blutbild, großes Blutbild, Krea, GFR/MDRD, Natrium Calcium, AP, GOT, GPT, GGT, Harnsäure, CRP quant, BKS und Eisen. Beim Rheumatologen haben erweiterte Blutergebnisse noch nie länger als 5 Tage gedauert.
    Wenn Vannis Rheumatologin von 2 - 4 Wochen gesprochen hat, dann deute ich das so, dass sie dann ihren Gesamtbericht in dieser Zeit zum Hausarzt geschickt hat.
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.613
    Zustimmungen:
    98
    Beim Rheumatologen wird zur Dignostik aber nicht nur das kleine und große Blutbild gemacht, welches du da aufführst.

    Es gibt da Blutwerte, die dauern länger. Einige Ak`s, spezielle Werte etc., schrieb ich ja schon, vielleicht wird das bei dir nicht gemacht Nachtigall.

    Natürlich wird da der Eingang des Befundes beim Hausarzt gemeint sein, hab ich doch geschrieben, trotzdem gibt es Blutwerte, die länger dauern, auch wenn das bei dir nicht so ist.
     
  8. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Fragebögen habe ich in der Uniklinik, der Tagesklinik, der Ambulanz und den Rehaeinrichtungen bekommen. Es sind vom Inhalt her immer die gleichen Fragen. Es geht um das, was man im Alltag schafft, wann welche Symptome auftreten, welche Art Schmerz, wann und wie heftig auftritt usw. Das kann der Patient schon vor dem Arztgespräch machen. Es zeigt dem Arzt eine Richtung an.

    Ich finde es traurig, dass Ärzte so wenig Zeit für ein persönliches Gespräch mit dem Patienten haben. Andererseits gibt es zu wenig Rheumatologen für die vielen schmerzgeplagten Patienten. Auf dem Hintergrund füll ich dann schon mal einen Fragebogen aus. Die Feinarbeit erfolgt sowieso erst nach und nach. Bei mir gehören auch die Organe mit zur Begutachtung. Da wurde ich aber bei Auffälligkeiten zur Sonografie, EKG, Lungenfunktion geschickt.

    Bei meiner Rheumatologin mitten in der Stadt fährt jeden Werktag der Labordienst vor, sammelt die Röhrchen ein und gibt die ausgewerteten Tabellen ab. ANA-Titer, Antikörper und noch ein paar Dinge sind erst nach einer Woche da. Die kommen nach einer Woche vorab über mail. Wenn dann mal Hochbetrieb im Labor ist, Feiertage dazwischen liegen undundund kann es länger dauern.

    Eine Rheumatologin schaut nach dem Erstgespräch sicher alle Ergebniss, einschließlich der Röntgenauswertungen, genau an. Als Fachärztin muss sie den Hausarzt instruieren. Das muss dann schon sitzen. Ich sage mir, besser 2 bis 4 Wochen warten, als so ein schnell hingeworfener halber Blick. Wie nervenaufreibend die Warterei für den Patienten ist, hab ich ja am eigenen Leib oft genug erfahren.

    Liebe Vanni, ich hoffe du hälst die Warterei noch aus. Irgendwie muss man deinen Problemen doch zu Leibe rücken. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald Klarheit hast.
     
  9. Vanni

    Vanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    @Clara: Danke, dass hoffe ich auch!! Ich schreibe, sobald die Ergebnisse da sind. ;)
    @ Nachtigall: Dass es einen Fragebogen gibt, ist auch gut, doch dass keine Zwischenfragen / Anmerkungen geduldet wurden, irritierte mich doch... Vor ca. 1/2 Jahr wurde ein MRT von meinem linken Knie gemacht. Ohne Ergebnis. Seidem hat sich allerdings vieles verändert (inzwischen dick..).
    Wie ich gerade gesehen habe ist mein erster Eintrag nicht mehr da... Vielleicht habe ich was falsch gemacht oder so, würde mich bei mir nicht wundern :rolleyes: Auf jeden Fall, habe ich da geschrieben, dass ich schon mehrere Orhopäden durch habe. Mit meinem Hausarzt habe ich auch schon oft sehr ausführlich über die Probleme gesprochen. Aber es hat alles nicht geholfen, was wir gemacht haben. Bei meinem jetzigen Orthopäden bin ich sehr, sehr glücklich :) Er ist (fast) der erste, der etwas tut! Die anderen haben mir zwar Einlagen, Bandagen usw. verschrieben, haben mich aber irgendwann nach Hause geschickt, mit den Worten es würde am Wachstum liegen. Nunja, ist ja auch egal. Auf jeden Fall wurde bei meinem Orthopäden festgestellt, dass ich eine leichte Skoliose habe, die auch mit Physiotherapie behandelt wird. Er meinte beim letzten Termin, dass es aber nicht nur vom Rücken kommen wird, weil es langsam zu viele Gelenke werden, die betroffen sind und die Schmerzen stärker sind. Deshalb bekam ich dann die Überweisung... (sorry, dass ich so weit ausgeholt habe, aber ist vielleicht ja auch wichtig ;))
    Einen weiteren Termin bei der Rheumatologin musste ich nicht ausmachen. Ich warte jetzt einfach die Blutergebnisse ab und werde mich danach mit meinem Orthopäden besprechen.

    Danke an alle für die Antworten... Ich bin echt ein bisschen verunsichert und verzweifelt...

    Lg Vanni :angel:
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Vanni,
    da ist wohl wirklich mit deinem allerersten Beitrag was schief gegangen.
    Da hast du wohl schon eine ziemliche Ärzte-Odyssee hinter dir, da kann ich schon verstehen, wenn man irgendwann total entmutigt ist. Aber Kopf hoch! Du findest sicher einen Rheumatologen, der dich eingehendst untersucht. Im Moment bleibt dir nichts anderes übrig als die Ergebnisse abzuwarten und alles genauestens mit deinem Hausarzt zu besprechen.
    Vielleicht magst du auch mal schreiben, aus welcher Ecke du kommst oder in welcher Umgebung du zu einem Arzt kommen könntest. Da könnten dir dann evtl. andere User, die auch in deiner Gegend wohnen, per PN den einen oder anderen Tipp geben.
     
  11. Vanni

    Vanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall,
    ja, das stimmt leider, aber was soll man machen. Irgendwer wird irgendwann schon sagen können, was mir fehlt...:o
    Ich wohne in der nähe von Hannover. Habe auch momentan alle Ärzte (bis auf meinen Hausarzt) in Hannover, da ich dort sehr gut mit ihnen klar komme. Also, falls jemand in oder um Hannover einen guten Rheumatologen oder so kennt...Ich könnte ihn brauchen!! ;)
    Lg, Vanni :angel:
     
  12. M. Berti

    M. Berti Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2012
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Liebe Vanni,
    Ich drück dir auch die Daumen dass du bald Klarheit hast bezüglich der Diagnose.
    Eben diese Unwissenheit macht einen fertig, ich kenn das auch nur zu gut

    Orthopäden konnten mir auch nicht helfen - die wollen immer nur schnell Einlagen verschreiben.
    Ich hatte Glück mit einem Internisten- der sich auch mit Rheuma befasst hat.
    Zig Röntgenuntersuchungen und allerhand Blutwerte. Danach war bei mir alles klar.

    Viel Kraft auch weiterhin- und liebe Grüße!
    Martina
     
  13. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo vanni,
    na wenn schon dein orthopäde meint, dass da was nicht stimmt, dann wird das auch so sein. normaler weise sind orthopäden sehr schnell dabei alles möglichen beschwerden als verschleiß (also arthrose) abzutun, auch wenn man sagt, dass das eigentlich gar nicht sein kann, weil man doch gar nicht so alt ist, nie exzessiv sport getrieben hat etc.
    warte erstmal ab, was die werte sagen. und notfalls findest du sicher einen guten 2. rheumadoc in oder um hannover!
     
  14. Vanni

    Vanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben :)
    Danke erstmal für eure Antworten!! :)
    Ich wollte mich ja nochmal melden:
    Also bei dem Bluttest kam nichts Auffälliges raus - außer Borrelien!! Allerdings steht unter dem Befund des Labors auch, dass es unwahrscheinlich ist, dass es etwas Akutes ist. Also warte ich meinen Termin beim Hausarzt diese Woche ab.
    Liebe Grüße, und eine schöne Weihnachtszeit!
    Vanni
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Vanni,
    ja, dann hast du doch schon mal eine Diagnose. Borrelien können auch rheumatische Symptome auslösen, gerade dann, wenn der Zeckenbiss schon länger her ist. Könnte leicht sein, dass es gar kein Rheuma ist, sondern die Borreliose. Hast ja eh Glück, dass die Borrelien aktiv sind und gesehen werden konnten, denn wenn sie "schlafen", sind sie bei einer normalen Untersuchung nicht sichtbar und man bräuchte differenzierte Untersuchungen in einer Borreliose-Klinik.
    Bin gespannt, was dein Hausarzt dazu sagt.
     
  16. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Entschuldige, Nachtigall, aber Vanni hatte gesagt, dass es eben NICHTS Aktives ist.
    Die meisten Borrelioseergebnisse zeigen lediglich an, dass es irgendwann im Leben einen Kontakt gegeben hat. In den wenigsten Fällen liegt eine "Borreliose" vor.
    Es gibt sie - aber viel seltener als sie behauptet wird.

    Über Borreliose"spezialisten" nur soviel: sie behandeln oft langwierig für viel Geld (da privatärztlich tätig) und das mit wenig seriösem Hintergrund und reichlich unbegründeten Risiken für die von was auch immer Betroffenen.....
     
  17. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Entschuldige, Frau Meier, :vb_cool:
    das hab ich wohl falsch aufgefasst. Danke für den Hinweis. ;)
     
  18. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Kein Problem, Nachtigall ;)
    Wir sind alle Menschen, oder? :D
     
  19. Vanni

    Vanni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    So, nun war ich beim Arzt und stehe wieder ganz am Anfang :/
    Ich habe keine borreliose, es sind nur diese langzeitantikörper (oder wie auch immer man die nennt) da. Also etwas was schon länger zurückliegt. Nichts Akutes. Das war mein letzter Anhaltspunkt. Und leider auch mein einziger. Naja, das nur zu meinem arztbesuch... :(
     
  20. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Vanni,
    einerseits ist es gut, dass es keine Borrelien sind, andererseits heißt es jetzt: immer noch keine Diagnose und weiter Schmerzen. Ist gar nicht schön. Was sagt denn dein Hausarzt dazu, wie du weitermachen sollst? Warst du bei einem Kinderrheumatologen oder einen Erwachsenenrheumatologen?
    Ich würde mich nicht damit zufriedengeben und weitersuchen. :o
    Knuddeldrückdichmalganzlieb! :knuddel::pftroest: