1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erst seropositiv jetzt seronegativ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von blauermatiz, 5. März 2010.

  1. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Zusammen,

    ich war letztes Jahr in Reha.
    Dort steht im Abschlussbericht u.a.als Diagnose seropositive cP.
    In den Laborwerten steht aber seronegativ.
    Ich habe dies und einiges Andere über die Rentenversicherung "beanstandet".
    Jetzt die Erklärung der Rehaeinrichtung:
    Die Diagnose wurde von Ihrem behandelndem Rheumatologen übernommen. Bei der aktuellen Labordiagnostik sei der Rheumafaktor unter der antirheumatischen Therapie nicht mehr nachweisbar. Eine solche Entwicklung sei möglich. Unter einer antirheumatischen Therapie könne sich der Rheumafaktor zurückbilden oder sogar vollständig verschwinden:confused::confused::confused:

    Kann das sein? Weiss da einer von Euch was drüber?

    LG
    blauermatiz
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo blauermatiz,

    ich hatte mal aus interesse meinen rheumadoc deshalb gefragt, ich meine mich erinnern zu können das er meinte das der rheumafaktor heute nicht mehr die bedeutung hat wie früher. wenn ich meine alten blutwerte durchschaue sehe ich das der wert schwankt, aber war bei mir immer in der norm. wichtig ist das du einen arzt hast der dich ernst nimmt und behandelt und nicht immer nur nach blutwerten behandelt.

    liebe grüße

    luke
     
  3. Ducky

    Ducky Guest

    hi,

    es gibt auch leute die ohne rheuma einen erhöhten rheumafaktor haben, auch wenn sie gesund sind oder wie ich ne autoimmunerkrankung der schilddrüse haben, kann der rheumafaktor positiv sein
     
  4. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW

    hallo Blauermatiz

    ich hatte zu Anfang auch den Rheumafaktor erhöht. Hat sich dann aber zu einer seronegativen CP entwickelt. Die Anas sind auch nicht so hoch.Habe trotz allem eine gesicherte Diagn vom Rheumadoc. Es kommt nicht immer auf den Rheumafaktor an.
    Hatte unter anderem einen Human Herpes 6 Virus durch eine Zostererkrankung.
    Ich kenne einige, die seronegativ sind. Im laufe der Jahre hat sich denn eine PSA entwickelt.
    Schönes Wochenende
    Gruß


     
  5. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Die Rheumafaktoren können natürlich schwanken, denn es sind ja mehrere Antikörper-Werte (IgM, IgG, IgA, IgE), auch nach Bestrahlung oder Chemotherapie können die Rheumafaktoren erhöht sein.

    Einige, wie z.B. ich können die fetteste, sichtbare Entzündung in einem Gelenk haben, aber keinerlei erhöhte Entzündungswerte im Blut.

    Nur beim beim HLA-B 27 kommen unterschiedliche Werte nur durch "fehlerhafte" Test zustande.

    Denn könnte sich der HLA B 27 von negativ auf positiv ändern (bzw auch umgekehrt), müsste jedermann auch komplikationslos vom Männlein zum Weiblein werden und umgekehrt.